ForumFord
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Umrüsten auf Erdgas?

Umrüsten auf Erdgas?

Themenstarteram 8. September 2002 um 13:45

Hat schon jemand Erfahrung mit der Umrüstung auf Erdgas beim Focus?

In meiner Nähe hat eine Erdgastankstelle eröffnet und da komme ich ins Grübeln...

Umrüsten und "Gas" geben???

12 Antworten

Du hast es aber vor mit deinem Focus ;-)))

Habe auch mal nachgedacht auf Erdgas umzusteigen.

Aber wenn ich bedenke dass ich dann einen dicken Tank im Kofferraum habe der sich bei einem Unfall zu einer Bombe entwickeln könnte, und dass das Erdgas pro Litereinheit auch viel kostet, hab ich es sein gelassen!

Ich weiss nicht genau wieviel das kostet, aber auf jeden Fall ist es nicht spottbillig im Vergleich zum Benzin.....

Da müsste das schon 20 oder 30 cent kosten, tuts aber nicht.

Und der Umbau kostet ja auch um die 1000 bis 1500 Euro....

Nein Danke ;-)

Themenstarteram 8. September 2002 um 13:51

es kann sein, dass dein energieversorger vor ort, die umrüstmaßnahme sponsort. in hannover ist es so, dass erdgasfahrzeuge, die einen aufkleber auf ihrem fahrzeug zulassen (ich fahre unter 80 cent mit erdgas) 1 (!) jahr komplett kostenfrei tanken dürfen...

werde mal bei uns nachfragen...

außerdem habe ich mir den focus gekauft, um zu sparen... ;) da sind mir alle mittel recht. übrigens schön zu sehen, dass meine versicherung um 400 EURO/jahr günstiger geworden ist... ;)

Hallo Leute!

Man darf Erdgas nicht mit Autogas verwechseln.

Marc 3112, ich glaube du dachtest eher an Autogas, oder?

Erdgas wird in kg verkauft, nicht in Liter.

Was deine Angst im Fall eines Unfalls angeht

Der Erdgas-Tank ist die stabilste Komponente im Auto (kein Witz), hält bis 600 Bar.

D.h. wenn man einen Unfall baut und nicht mehr viel von dem Auto und einem selbst übrig ist, kann der Erdgas-Tank evtl. noch verwendet werden ;-)

Zu den Kosten: Die reduzieren sich um ca. 60 %.

Das ist doch nicht zu verachten, oder?

Mit den Umrüstkosten kommst Du bei Erdgas mit 1000 - 1500 € nicht ganz hin, man muss schon mindestens das doppelte hinlegen, kommt auf das Auto an.

Fazit:

Wenn eine Tankstelle in der Nähe ist, kann man ruhigen Gewissens umrüsten (es sei denn, man fährt nur 5.000 km oder so im Jahr).

Wann sich das ganze amortisiert, kann jeder selbst für sich nachrechnen

 

Gruß,

Andreas

Ich weis nur eins, ich fahre in der Arbeit ab und zu auch ein Fahrzeug mit Erdgas-Antrieb :)

Marke Fiat Ducato ;)

Und ich muss sagen, wenn ich den gleichen Wagen mit Diesel fahre komme ich weiter und billiger davon als mit Erdgas.

Gerade im Kundendienst und in der Stadt.

Nur eins ist halt von Vorteil; Das was aus dem Auspuff kommt ist Wasser oder auch Wasserdampf ;)

Diesel sind auf 1000km ähnlich teuer bzw. billig wie gasbetriebene KFZ, nämlich runde 50e statt 90 wie die meisten PKW. Der Unterschied ist nur, daß Erdgas oder Flüssiggas-PKW von der Versicherung und Steuer wie ein Benziner eingestuft werden, die Diesel eben nicht. Das macht bei einem Mittelklasse-KFZ wie einen 100PS Vectra (für den ich das mal durchgerechnet habe) satte 400e in der Versicherung (SF6, VK, TK150) zuzüglich des Steuernachteils aus. Beim Peugeot 307 sieht es ähnlich aus, Audi A4 und Skoda Octavia dito.

HTH, GaryK

über Flüssiggas (weil Tanke in der Nähe) nachdenkend.

Ich hab nen Transit auf Erdgas umbauen lassen. Für FORD machen das die Stadtwerke Mainz. Sind da offizieller Umrüster. Kosten für den Focus liegen glaub ich bei ca. 2500 - 3000,- €. Ein Teil der Kosten wird durch sponsor maßnahmen der örtlichen Stadtwerke aufgefangen. Explodieren kann da gar nix!

Aber es ist im moment keine wirkliche Alternative. Riesen Gastank. Geringe Reichweite. Allerdings erhöht sich die Gesamtreichweite da es sich um bivalente Antriebe handelt, d.h. es kann mit Benzin oder Gas gefahren werden. Man schaltet im Fahrzeug einfach während der Fahrt um. Der Wirkungsgrad ist allerdings geringer. Ein Focus 1,8i (und nur der Motor wird momentan umgebaut beim Focus) hat im Erdgasbetrieb nur noch 103 statt 115 PS.

Also über den Wirkungsgrad lässt sich jetzt streiten ;)

Denn den Fiat Ducato den ich in der Arbeit fahre, zieht vollbeladen überhaupt nicht mehr. Dagegen wenn du mit Benzin fährst einigermaßen.

Also es ist für die Stadt viel umweltfreundlicher als Diesel. Und leider kann ich in der Arbeit auf die Leistung meines Autos nicht verzichten ;)

Also, Flüsiggas is in meinen Augen scho was zum Nachdenken. Ich hab meinen Econoline (5,8l Benziner) nachgerüstet und des rechnet sich echt. Der Leistungsverlust hält sich in Grenzen und der leichte Mehrverbrauch wird locker durch die geringeren Kosten /zwischen 0.50 und 0.65€ je nach Standort) egalisiert. Mit Erdgas hab ich leider keine Erfahrungen. Auf jeden Fall fliegen die Dinger nur bei Falschbedienung beim Tanken in die Luft. Da liegt ein weiterer Vorteil des Flüssiggases: Nur maximal 20bar Druck in der Anlage statt 200 bei Erdgas. Und Wasserdampf kommt bei beiden nicht nur raus. Des is bei wasserstoffbetriebenen Motoren der Fall

Hallo aus Berlin

Da ich bei den Berliner Gaswerken tätig bin und mich für Erdgasfahrzeuge sehr interessiere, möchte ich mich gern an der Diskussion beteiligen. Die Mainzer wurden von Ford aufgekauft und Rüsten die Neufahrzeuge (auch Gebrauchte?) um. In Berlin ist die Firma KMG der Umrüster von Ford eine Werkstatt die seit ein Jahr dieses macht. Richtig ist das in der Flasche rund 200 bar anstehen. Im Gegensatz zu Flüssiggasflasche mit 8-10 bar, es ist ein Produkt was bei der Raffenerie bei der Benzinherstellung anfällt. Es gibt noch nicht so viele Erdgastankstellen im Bundesgebiet, wobei im Augenblick pro Woche eine neu öffnet. Bei den Bivalenten -Fahrzeugen wird das Fahrzeug als Benziner im Werk hergestellt und dann bei der Werkstatt umgerüstet. Die Kosten ca. 2500-3000 Euro. eine Anfrage bei den Energieversorgern ist zu empfehlen. Die übernehmen einen Teil oder geben eine Umstellbeihilfe. Siehe unter www.erdgasfahrzeuge.de

Beim Kauf eines Neuwagen sollte man den Händler direkt auf Erdgasfahrzeuge ansprechen, die Neuwagenkosten liegen im Schnitt bei einem Diesel. Es ist aber bei Ford eine Flasche im Kofferraum oder ansatt des Rücksitzes. Ford ist der Vorreiter bei Erdgasfahrzeugen und in Berlin fahren seit gut 10 Jahren unsere Dienstwagen Bivalent (Erdgas/Benzin) Rnd 200 Fahrzeuge sind das. Der Umschaltvorgang kann manuell oder geht wärend der Fahrt automatisch. Beim Starten ist der Wagen im Benzinmodus und schaltet 1-2 Minuten (Tempertaurerreichung am Kat)später um, wobei in der neuen Generation fast keine PS verloren gehen und der Unterschied nicht zu spüren ist. Der Wagen läuft in der Regel etwas ruhiger. Kurz noch zu den Einsparungen: 50% im Vollkostenvergleich sind niedrig angesetzt, da der Umrechnungsfaktor 1 l Benzin zu 0,95 kg Erdgas zu sehen ist. Es gibt zwei Sorten Erdgas H (High) und Low (niedrig) der bessere Erdgaskraftstoff ist Erdgas H. Bei der Brennstoffzelle wird entweder Wasserstoff eingesetzt oder Erdgas, wobei Wasserstoff ersteinmal hergestellt werden muss, aus Erdgas. Das Lagerproblem muss noch gelöst werden und die Serienreife na ja hoffe mal in 6-10 Jahren.

Viele Grüße aus Berlin

Escort Club Berlin

Also wenn ich mir so die Verbrennungsgleichung von Erdgas anschaue, kommt als Endprodukt eigentlich hauptsächlich Wasser und Kohlendioxid raus ;)

PS: Bin Installateur und hab den ganzen Tag mit Erdgas zu tun :D

ACHTUNG: Bei Ford gibt es keine Erdgasfahrzeuge ab Werk!! Die werden immer nachträglich umgebaut! Man kann einen Neuwagen nur direkt nach Mainz zum Umrüster liefern lassen.

Ich denke es geht auch mit gebrauchten. Nochmal meine persönlichen Erfahrungen mit einem Ford Transit 2002, 2,3i / 145 PS waren nicht so berauschend.

Alternativ sollte man mal zu Fiat schauen. Die bieten nämlich wirklich Erdgasfahrzeuge ab Werk an bei denen die Gasflaschen unter dem Fahrzeug sind. Im moment ist die Serienfertigung von Fiat weiter als bei Ford

wens interessiert: ich hab mal eine Vergleichsrechnung Benzin - Flüssiggas mit ähnlichen Autos (Gewicht, Drehmoment) gemacht und Ihr werdet Euch wundern, wer günstiger fährt :)

Für Erdgas kann ich sowas auch mal machen. Leider ist die Reichweite sehr eingeschränkt und der Leistungsverlust bei Erdgas von 10% ist schon im Zusammenhang mit den Zusatzkomponenten (die wiegen ja auch) spürbar. Bei Flüssiggas ist nicht viel zu merken ;) Eigentlich nichts!

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Umrüsten auf Erdgas?