ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Suzuki
  5. Umfrage: Wie zufrieden warst Du 2012 mit Deinem Suzuki?

Umfrage: Wie zufrieden warst Du 2012 mit Deinem Suzuki?

Suzuki
Themenstarteram 12. Oktober 2012 um 16:17

Ein Jahr ist lang, ein Jahr ist turbulent. Das gilt für alle Lebensbereiche, natürlich auch für alle Erlebnisse und Ereignisse rund um Deinen geliebten motorisierten Untersatz. Aber hast Du ihn auch wirklich das ganze Jahr durchgehend „geliebt“? Oder gab es in 2012 Probleme und Ärgernisse mit Deinem Fahrzeug oder dem Service des Herstellers?

Wie in den vergangenen Jahren möchten wir an dieser Stelle gerne von Dir wissen, wie zufrieden Du 2012 mit Deinem Suzuki warst. Auch wenn das Jahr noch nicht ganz vorbei ist.

 

Wie Du bestimmt weißt, haben wir zu den meisten Fahrzeugherstellern einen direkten Draht. Dass ohnehin so gut wie jeder Hersteller auf MOTOR-TALK mitliest, ist ebenfalls kein Geheimnis. :) Deswegen ist diese Umfrage auch eine schöne Gelegenheit für Dich, direktes Feedback an Suzuki zu geben. Sie freuen sich über Lob – und sie sind dankbar für konstruktive Kritik.

Sag uns in der Umfrage und als Kommentar, wie Dein persönliches Autojahr 2012 mit Deinem Suzuki war!

Beste Antwort im Thema

Fast 7 Jahre sind jetzt mit meinem NGV 2.0 Benziner mit 140 PS bisher vergangen.

BJ 12/2005 EZ 04/2006.

Mein NGV hat jetzt 94.000km hinter sich, fährt weiterhin ohne Probleme, bisher.

Ist für mich eine echte Überraschung, Suzuki wird doch öffentlich sehr wenig, bis gar nicht beachtet.

Auch vom Rost ist noch nichts zu sehen, dank etwas Pflege, ist der Lack auch noch sehr gut in Schuß.

Ein sehr zuverlässiges Fahrzeug, auch als Familienfahrzeug gut geeignet.

Sehr gute Winterfahreigenschaften. auch die Verarbeitung ist ordentlich.

Negativ:

Kein 6.Gang Getriebe lieferbar, daher ist der Verbrach etwas erhöht, ca. 10 Liter Durchschnittsverbrauch mit permanent Allrad Antrieb.

Denke aber für damalige Verhältnisse noch ok.

Etwas schwache Bremsen.

Gurte etwas schwer gängig hinten.

Kundendienst etwas zu teuer.

 

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

ich fahre neuen grand vitara ddis - super geilles auto

Swift Bj 2011

Fährt gut, ist brav, tut was er soll, aber:

- der erste Gang hängt von Zeit zu Zeit und geht dann nicht rein (erst nach mehrmaligen Versuchen)

- Verbrauch auch bei sehr zurückhaltender Fahrweise über 6 Liter

Suzuki Ignis Bj. 05/2005, km-Stand: 120.000

Autobahnausfahrt bei ca. 60km/h: Lauter Knall vorne links, Fahrzeug zieht nach links.

Diagnose Werkstatt: Vordere Feder linke Seite gebrochen (Rost), restliche 3 Federn ebenfalls verrostet, müssen sofort getauscht werden.

Suzuki in Bensheim kontaktiert, Aussage: Normale Herstellergarantie und Anschlussgarantie abgelaufen...somit: 0% Kulanz!

Nie wieder Suzuki!

Dscf2741
Dscf2738

Hallo "a_priori"

Auch wenn Du Dich über Deinen Suzuki (und den Hersteller) ärgerst,

frag mal bei Mercedes (A-Klasse), BMW (3er), Opel (Vectra) oder Renault (Twingo), um nur einige zu nennen, nach. Die wären froh, wenn die Federn 120000 Km halten würden.

Auch wenn es Dich überrascht, gebrochene Federn gehören leider zum Auto-Alltag!

Aber:

Meistens merken es die Besitzer gar nicht, weil die Federn nur am Anfang/Ende der Wicklung abbrechen, und der Wagen daher nur wenige Millimeter absinkt. Erst die TÜV-Prüfer, oder ein gewissenhafter Mechaniker (bei der Inspektion) finden gebr. Federn.

Dass eine Feder so bricht, dass der Wagen deutlich absinkt (und den Fahrer in eine gefähliche Situation bringt), kommt zum Glück sehr, sehr selten vor.

Angerostete Federn, wie auf deinen Bildern zu sehen, findet man übrigens in fast allen älteren Autos.

(Natürlich gibt es auch da Qualitätsunterschiede)

Und nach 8 Jahren noch Kulanz zu gewähren, das macht auch kein anderer Hersteller.

Hallo,

Ja, es stimmt, dass Federbrüche seit geraumer Zeit bei fast allen Herstellern ein weitverbreitetes Problem sind.

"...Meistens merken es die Besitzer gar nicht, weil die Federn nur am Anfang/Ende der Wicklung abbrechen, und der Wagen daher nur wenige Millimeter absinkt. Erst die TÜV-Prüfer, oder ein gewissenhafter Mechaniker (bei der Inspektion) finden gebr. Federn...

Danke, selten so gelacht! Das "Lustige" an der Sache ist, daß der Wagen vor 3 Monaten problemlos "ohne Mängel" durch den TÜV kam und auch beim ADAC-Fahrwerks-Check 2 Wochen vorher ergab nur den Befund "Federn angerostet" und es wurde trotzdem "Ohne Mängel" im Protokoll angekreuzt.

Auf Nachfrage beim Prüfer, ob es gemacht werden müsste, verneinte dieser und meinte, es wäre nur "etwas Flugrost". Von wegen...!

Mittlerweile habe ich mich mal von wirklich kompetenten Fachleuten und nicht von Dummschwätzern mit gefährlichem Halbwissen beraten lassen und das Fazit ist für mich künftig: Wenn Federn so angerostet sind, ist ein sofortiger Tausch dringend anzuraten, da sich der Rost sehr schnell in die Feder frisst und diese jederzeit ohne Vorwarnung wegen Materialschwächung brechen kann.

Ganz besonders dort, wo im Winter kräftig Tausalz gestreut wird.

Übrigens gibt es durchaus Hersteller, die selbst nach 8 Jahren bei Federbrüchen sogar 100% Kulanz geben (einfach Suchfunktion nutzen). Ford gibt z.B. mittlerweile 10 Jahre Garantie auf Fahrwerksfedern.

Wir reden hier immerhin über sicherheitsrelevante Fahrwerksteile, deren plötzlicher Bruch lebensgefährlich werden kann!

Aber das miserable und kundenfeindliche Verhalten von Suzuki Deutschland in Bensheim ist ja hinreichend bekannt.

Selbst bei wirklich gefährlichen Qualitätsmängeln wie diesem wird noch nicht mal anteilig Kulanz gegeben und das ist wirklich schäbig!

Danke, selten so gelacht! Das "Lustige" an der Sache ist, daß der Wagen vor 3 Monaten problemlos "ohne Mängel" durch den TÜV kam und auch beim ADAC-Fahrwerks-Check 2 Wochen vorher ergab nur den Befund "Federn angerostet" und es wurde trotzdem "Ohne Mängel" im Protokoll angekreuzt.

Warum selten so gelacht?

Was meinst Du, wieviel Autos mit den von mir beschriebenen Federbrüchen unterwegs sind?

Tatsache ist doch, dass die Federn bei der letzten HU noch nicht gebrochen waren. Und rostige Federn hat fast jeder Wagen, der mehr als 6 Jahre auf dem Buckel hat (soll man sie daher alle schon auf Verdacht tauschen?) Zwischen Rosten und Brechen können durchaus mehrere Jahre vergehen (genau wie bei einer Auspuffanlage).

Übrigens brechen auch Federn, die nicht angerostet waren. (A-Klasse, BMW, etc., die sehen aus als wären sie neu!)

Dass Ford diese Kulanz gewährt, ist sehr löblich (die sind sich der Qualität dann wohl sehr sicher) aber leider nur eine Ausnahme. (Federbrüche sind bei Suzuki aber sowieso sehr selten, am ehesten noch die Blattfedern des Samurai)

Dass es möglich ist, Federn herzustellen, die langlebiger sind ist auch klar. Aber letztendlich ist ein Federnbruch nach 8 Jahren und 12000 Km nichts Aussergewöhnliches (wenn auch, wie in Deimen konkreten Fall, natürlich sehr ärgerlich)

Wir haben unseren Samurai erst seit zwei Monate und können da nicht viel zu sagen er ist BJ 92 und in einem Top Zustand (der Vorbesitzer hat umfangreiche Schweißarbeiten durchgeführt).

Der Suzuki KD Service ist unter aller Sau anfragen werden nur Pauschal beantwortet.

Wir wollten einen Minikat nachrüsten wegen Euro 2 für den KD Service war die Anfrage anscheinend eine Beleidigung.

Dank eines Suzuki Forum war es aber ohne Probleme möglich das Fahrzeug auf Euro 2 Umzuschlüsseln und nun kostet er nur noch 92€ im Jahr.

Zu den Schraubenfedern da gibt es viele Hersteller die damit Probleme haben. Müsste nicht sein aber die Sparmaßnahmen beim Einkauf schlagen da voll durch.

Meine Toyota Carina hat 255000km runter und noch die ersten Federn.

Ich fahre seit 17 Jahren meinen Vitara 6 Zylinder 136 Ps 300000 Km bis auf kleinigkeiten mit dem Kupplunsnehmerzylinder von Suzuki der unter der Rubrick Schrott-Ersatteile läut ist das Auto absolut Top.

Hallo,

ich fahre seit 4 Jahren einen Swift MZ Bj.2007 mit dem 1.5 102PS Motor.

Aktuell habe ich ca. 61000 km drauf, und muss sagen das der Motor fahrtechnisch wirklich ganz gut ist, nur das Getriebe mich nicht überzeugt.

Die Inspektionen sind sehr kostenintensiv und die Wartungsintervalle kurz.

Die Versicherung für dieses Auto ist ebenfalls nicht gerade günstig, aber was an einem Auto ist das schon ^^.

Nach dem TÜV Besuch im letzten Jahr musste der Querlenker vorn Rechts getauscht werden, und kurze Zeit später ist der Tachowellensensor kaputt gegangen. (Kosten zusammen ca. 350€ inkl. Steuern und Einbau)

Jetzt nach 6 Jahren stehen folgende Instandsetzungen an:

Die Bremse vorn muss komplett erneuert werden, der Antriebsriemen für die Wasserpumpe etc. muss getauscht werden, Kupplungspedal quietscht (andauerndes schmieren erforderlich), hakelige Schaltung (evtl. Synchronringe??).

Desweiteren tropft Wasser in den Kofferraum wenn es regnet, die Eintrittsstelle konnte aber bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht gefunden werden (Es liegt kein Rost, Beschädigung oder etwas dergleichen vor. Der Fehler konnte von der Suzi Werkstatt nicht gefunden werden, die sagen sie haben keine Ahnung wo das her kommt.)

Hallo

Bei meinem 2003er Jimny Benziner war bei 50Tkm (letzten Sommer) die Lamdasonde derfekt.

Aktuelles Problem: Es scheint der Allrad-Antrieb Probleme zu machen.

 

Gruss

Byteschubser

Mein Grand Vitara Bj.2005 schluckt zwar satte 10 l Super , hat mir aber bis lang noch keinen Kummer gemacht.Ein mal im Jahr wird er für kleines Geld bei "AUTO PLUS" gehegt, ..dafür geht er für mich durch Dick und Dünn.Vor allem im Gelände! Er hat,was die Möchtegern- Geländewagen meist nicht haben,zusätzlich eine Getzriebeuntersetzung die,wenn man sie dazuschaltet,dieses Auto in einen Mini-Panzer verwandelt. 1200 kg (Holz) auf dem Anhänger zieht er mühelos BEI JEDEM WETTER durch unwegsame Waltwege.Wer ein gutmütiges Arbeitspferd braucht ist hiermit gut bedient.

Willkommen im Suzuki Kundendienst-und Qualitäts- Frustclub.

Kann ich nur zustimmen. nach 48 Auto-LKW-und Motorradjahren mit unterschiedlichsten Fahrzeugen noch keinen solchen Reinfall erlebt wie mit Suzuki. Konkret: Jimny. 21300 km Bj 2010, Bremse vo/li festgebacken, Totalschaden einschl ausgeglühter Felge. Real Garant Neuwagenanschlussgarantie, und Suzuki Kulanzabteilung finden: HIER WERDEN SIE NICHT GEHOLFEN. AUTO ZU ALT, INSPEKTIONSTERMIN NICHT PEINLICH EINGEHALTEN. Und.........Bremsen sind bei uns SOWIESO nie in der Garantie!!!!! War mein 1. Suzuki Wagen und mein letzter.

(-: Schwachstelle ist bekannt - trotzdem keine Hilfe. Dann 850.-Euronen. Versicherungstypische UMJEDENPREISABLEHNEN-Paragraphenreiterei. Ob diese kundenfeindliche Betriebsführung gesund ist?

 

Zitat:

Original geschrieben von schmitzhd

In der Kulanz steht Suzuki für mich ganz unten. Hab ich noch bei keinem Konkurrenten so erlebt:

Jimny, 4 Jahre, Getriebelager bei 45TKM defekt. Schwachstelle ist bekannt - trotzdem - keine Garantie - dann 1000 Euronen!

Gesunde Betriebsführung, oder??

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Suzuki
  5. Umfrage: Wie zufrieden warst Du 2012 mit Deinem Suzuki?