ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Ultimate

Ultimate

Themenstarteram 26. Juni 2004 um 0:39

Lasst mich so beginnen: Der ADAC schreibt so oder so ähnlich in einem Schlusssatz, als sie V-Power testeten und das Ergebnis ernüchternd war: "Mitbewerber Aral verweist darauf, dass dort 'innovative' Additiv-Zusätze schon seit vier Jahren zugesetzt werden. Und das selbstverständlich ohne Aufpreis."

Was wollte denn Mitbewerber Aral damals mitteilen? Tankt Aral SuperPlus und ihr kriegt eigentlich den selben Kraftstoff wie V-Power? - Oder zumindest gleichwertigen für den "normalen" Super Plus Preis?

Und jetzt ab dem 28.06. bringt Aral "Ultimate 100" raus. Ihr könnt es euch denken: 100 Oktan usw.... Und das ganze als Super Plus Ersatz. "10-12 cent teurer als Super".

Und zu V-Power Diesel legt Aral auch nach: Ultimate Diesel

Schöne Grüße Aral!

Ähnliche Themen
83 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von fbisnoopy

Jede Woche höre ich erneut von meinem Arbeitskollegen (75PS Twingo) wie gut die Karre doch am Gas hängt mit Vieh-Power... :rolleyes: :D

ich würde das gesparte geld lieber in ein richtiges auto mit mehr power investieren :D

am 30. Juni 2004 um 20:20

Ausserdem nutzen die 100oktan auch nur was wenn ein Klopfsensor verbaut ist der einen ensprechenden Messbereich hat. Die meisten sollen wohl eh nur bis max. 99 Okaten erkennen, also "normales" Super Plus in guter Qualität!

Und dass Ultimate Diesel die Leistung erhöht weil die Einspritzanlage gereinigt wird ist sicher richtig. Wenn man die letzten 30.000 Km in Polen getankt hat!

Das Lustigste ist aber folgendes Zitat auf der Aral-Seite:

Qualitätsbewusste Autofahrer, das belegen Marktstudien von Aral, setzen nicht mehr alleine auf die Motorleistung, sie achten mehr und mehr auch auf den Umweltaspekt. Für solche Kraftstoffe ist der qualitäts- und umweltbewusste deutsche Autofahrer bereit, etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

Haben die die Umfrage im Radlerklub der Grünen Bundestagsabgeordneten gemacht? Man, ich muss jeden Tag auf Arbeit fahren und zum Monatsende soll sich das Arbeiten auch noch lohnen!!!

Themenstarteram 1. Juli 2004 um 21:04

Shell ist ja so stolz auf den vergangen Versuch mit GTL. Zusammen mit Volkswagen haben die das über längere Zeit erfolgreich getestet und schwärmen auf ihrer Website ja ganz schön. "Kristallklar..." usw.... Wie hier aber auch schon öfter beschrieben wurde, ist das frei auf dem Markt erhältliche V-Power Diesel nicht damit vergleichbar (da 95% 'normales' Diesel drinne ist).

Ich weiß nicht genau, was das von Aral für ein Zeugs sein soll. Habe versucht, was genaueres zu finden, aber da heißt es wirklich, dass auch das was aus der Zapfpistole kommt klar ist. Doch was ist es genau? Für GTL gibt es doch angeblich nur die eine Produktionsstätte in Malaysia oder nicht? Ich weiß es nicht und ich werde aus den Websites von Aral und Shell auch nicht wirklich schlau. Da wird alles ja nur schön geredet. Weiß einer was Ulitmate Diesel eigentlich ist?

am 3. Juli 2004 um 11:35

Ich warte auf den Test des ADAC sowohl von V-Power Diesel als auch von Arals Ultimate und Ultimate Diesel.

Dann hat man wenigstens eine fundierte Argumentationsgrundlage...

am 5. Juli 2004 um 0:11

ARAL ultimate Diesel

 

Hallo Leute

Ich fahre einen VW PD-TDI mit 85 kw.

Mich störte immer das Rußwölkchen, welches mein Auto beim Beschleunigen von sich gibt. Auch der Abgasgeruch, nachdem ich rückwärts die Einfahrt hochgefahren bin, ist ziemlich Äzend.

Jetzt habe ich, als passionierter Luxembourg tanker (0,67 €), einmal den teuren Ultimate Diesel (1,03 €) getankt, da ich neugierig war.

Positiv fiel mir beim Tanken gleich auf, daß der Dieselgestank fehlte.

Auch die Rußwölkchen am Auspuff reduzierten sich nach ca. 100 km auf Benzinerniveau ...!

Und stinken tut er auch kaum noch ...?!?

Bei der Leistungssteigerung und dem geringeren Verbrauch fällt mein Urteil bisher negativ aus -> keine Veränderung...

In der Summe heißt das also, daß dieser Kraftstoff für die Umwelt und für die Abgasuntersuchung ein riesen Erfolg ist.

Ich kann einen kleinen Leistungzuwachs bei meinem TDI erkennen. Man merkt den Unterschied hauptsächlich bei getunten Motoren, sprich Motoren bei denen das Steuergerät oder sonstiges verändert wurde.

Hallo,

ich kann nicht begreifen, daß es einen Markt für so teure Kraftstoffe gibt.

Und das Schlimmste ist dann, wie auch schon in einem Beitrag erwähnt, daß man das Zeug irgendwann tanken muß, weil der bisherige Kraftstoff vielleicht abgeschafft wird.

 

Und das in einer Zeit, wo verstärkt ins Ausland gefahren wird, weil dort die Spritpreise teilweise erheblich billiger sind als in Deutschland und da geht es hauptsächlich um Superbenzin und Diesel und nicht noch teurere Kraftstoffe.

 

@Sebulba

Ich bin auch froh, daß ich einen Diesel fahre und daß ich mein Fahrzeug auch auf Pflanzenöl umstellen kann, was ich auch tun werde, wenn meine letzten Bedenken beseitigt sind.

 

Viele Grüße

190D2.5Fan

Zitat:

Original geschrieben von Ricci_Raid

Das Lustigste ist aber folgendes Zitat auf der Aral-Seite:

Qualitätsbewusste Autofahrer, das belegen Marktstudien von Aral, setzen nicht mehr alleine auf die Motorleistung, sie achten mehr und mehr auch auf den Umweltaspekt. Für solche Kraftstoffe ist der qualitäts- und umweltbewusste deutsche Autofahrer bereit, etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

Bei einem solchen "Geschwätz" sieht man, wer dort jetzt die Hosen anhat.

Eigentlich existieren nur noch die blau-weißen Tankstellen. Das, was die Marke Aral über jahrzehnte groß gemacht hat (und auch immer dafür gesorgt hat, daß "Aral" geschätzter war als "BP"), Kunden- und Qualitätsorientierung, ist nicht mehr existent.

Wir war damals die Aussage auf der BP-Homepage? "...die grüne BP" - und das war sehr wohl (auch) politisch gemeint.

Gruß

etku

(der ausschließlich bei Shell tankt, und zwar nur konventionellen Diesel- bzw. Superkraftstoff.)

Themenstarteram 6. Juli 2004 um 15:13

Vor allem hat Aral aber in Marktstudien gesehen, dass kaum einer auf die Idee kommen würde, Super Plus zu tanken, wenn er nicht unbedingt muss. Ich sehe hingegen sehr oft Leute, die mit ihrem alten Auto, wenn auch nur alle 3 bis 4 Tankfüllungen, V-Power tanken (dementsprechend demnächst vielleicht auch Ulitmate 100). "Ach, ich will ihm mal was gutes tun." Und das macht sich sicher in den Verkaufsvolumina bemerkbar. Das ist für mich der einzige Grund, warum ARAL unbedingt einen neuen Kraftstoff auf den Markt bringt.

Zitat:

Original geschrieben von 190D2.5Fan

 

@Sebulba

Ich bin auch froh, daß ich einen Diesel fahre und daß ich mein Fahrzeug auch auf Pflanzenöl umstellen kann, was ich auch tun werde, wenn meine letzten Bedenken beseitigt sind.

 

Viele Grüße

190D2.5Fan

Nun ein Auto auf Pöl umstellen . Die Abgase stinken und der Preis für Pöl wird mehr und mehr steigen. Der Grund dafür ist das der Bedarf an Biodiesel steigt und dem normalen Diesel Biokomponenten beigemischt werden . Dieser Anteil wird sich in den nächsten Jahren noch erhöhen . Damit steigt der Preis für Pöl und es ist fraglich ob sich das dann wirklich lohnt.

(Ulitmate 100 , V-Power)???

In ein altes Auto den teueren Sprit füllen (Ulitmate 100 , V-Power)??? Na da kenne ich keinen der so was macht. Hingegen habe ich aber schon öfters gehört das man da eher zum billigeren greift.

,, In die Alte Karre kommt nur noch normal rein , und selbst das ist mehr als teuer genug ,, .

Selbst mein neues Auto könnte ich mit normalen Benzin fahren. Im Handbuch steht das er am besten mit Super fährt . Es kann aber auch normal getankt werden.

Wer braucht eigentlich Super Plus , oder gar den Schampuns Ulitmate 100 , V-Power ???

Nen Diesel könnte man auch mit einen Rußfilter , oder nen Katalysator sauberer bekommen . Wäre das nicht besser ????

am 6. Juli 2004 um 16:31

Zitat:

Original geschrieben von Ricci_Raid

Qualitätsbewusste Autofahrer, das belegen Marktstudien von Aral, setzen nicht mehr alleine auf die Motorleistung, sie achten mehr und mehr auch auf den Umweltaspekt. Für solche Kraftstoffe ist der qualitäts- und umweltbewusste deutsche Autofahrer bereit, etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

Kann ich für mich bis auf den letzten Satz bestätigen.

Deshalb fahre ich umweltfrteundliches LPG mit 100+ Oktan für ca. 40ct./Liter. :D

Gruß Jörg

Zitat:

Hallo Leute

Ich fahre einen VW PD-TDI mit 85 kw.

Mich störte immer das Rußwölkchen, welches mein Auto beim Beschleunigen von sich gibt. Auch der Abgasgeruch, nachdem ich rückwärts die Einfahrt hochgefahren bin, ist ziemlich Äzend.

Jetzt habe ich, als passionierter Luxembourg tanker (0,67 €), einmal den teuren Ultimate Diesel (1,03 €) getankt, da ich neugierig war.

Positiv fiel mir beim Tanken gleich auf, daß der Dieselgestank fehlte.

Auch die Rußwölkchen am Auspuff reduzierten sich nach ca. 100 km auf Benzinerniveau ...!

Und stinken tut er auch kaum noch ...?!?

Bei der Leistungssteigerung und dem geringeren Verbrauch fällt mein Urteil bisher negativ aus -> keine Veränderung...

In der Summe heißt das also, daß dieser Kraftstoff für die Umwelt und für die Abgasuntersuchung ein riesen Erfolg ist.

Unser A170 CDI ist neu (4.800km).

Ich wollte Ultimate mal auspropieren.(haut mich ruhig)

Also bis auf Reserve leergefahren und getankt.

52 Liter, glasklarer Diesel.

Weggefahren -> keine Veränderung.

Auto abgestellt, Kaltstart -> siehe da, deutlich leiser, solange der Motor noch kalt ist.

Ein Resultat der höheren Cetanzahl (Messbar! vgl. vorherige Threads; Beweise, Tests von Aral, usw.

- oder glaubt ihr auch nicht der Herstellerangabe für

die Höchstgeschwindigkeit, usw.)

Am "Abzug" merkt man nichts, vielleicht kann man

1/10 messen, aber was bringt's?

Außer an der Endgeschwindigkeit,

gleiche Strecke, gleiche Temperatur, gleiche Beladung: 5 km/h mehr!

Die Frage nach dem Nutzen mit Berücksichtigung

des Mehrpreises: naja, die 52 Liter bereue ich nicht,

aber immer werde ich es nicht tanken.

Auch wenn ich nicht rauche und es bei 20.000 km im

Jahr einem Mehrpreis von 5,33 Euro pro Monat (mit Ultimate) entsprechen würde.

Re: ARAL ultimate Diesel

 

Zitat:

Original geschrieben von Hotfrog

Ich fahre einen VW PD-TDI mit 85 kw.

Mich störte immer das Rußwölkchen, welches mein Auto beim Beschleunigen von sich gibt. Auch der Abgasgeruch, nachdem ich rückwärts die Einfahrt hochgefahren bin, ist ziemlich Äzend.

Ich staune, dass du vom Fahrerplatz aus das "Rußwölkchen" beim Beschleunigen sehen kannst. Oder ist es vielleicht doch eher eine "Rußwolke"?

Wie oft schon bin ich hinter TDIs neuester Bauart hergefahren und habe sie eine dicke Rußwolke beim Beschleunigen ausstoßen sehen.

Das ist also das Ergebnis unserer viel gerühmten deutschen Motorenbaukunst? Ich kann mich immer wieder nur wundern, was zielgerichtete Lobbyarbeit in diesem unserem Lande alles bewirken kann ... und immer noch bewirkt, wenn's um die effektive Reinigung von Dieselabgasen geht: "Pischi befiehl, wir folgen dir ..."

Zitat:

Das ist also das Ergebnis unserer viel gerühmten deutschen Motorenbaukunst?

Die heutigen Diesel neigen zum "übermäßigen"

Rußen wenn sie viel in der Stadt, und dabei

womöglich noch auf kurzen Strecken eingesetzt werden.

Leider ist dies oft der Fall, da viele einen Diesel

fahren, obwohl ein Benziner für sie besser

geeignet wäre.

Wenn man dann mal Gas gibt, wird alles rausgeblasen.

Wenn man mit einem Diesel mal 200 km zügig

Autobahn fährt, wird er kaum rußen, da die

gesamte Abgasanlage "gereinigt" ist.

(Empfehlenswert vor jeder ASU)

-----------------------------------------

Aber mit dem Sprit geizen die moderen TDI's wie

keine anderen Motoren!

@ Später Abend

natürlich wird Pflanzenöl auch mit der Zeit teurer, aber die Differenz zum Dieselöl wird bleiben oder

sogar noch größer werden. Auf Pflanzenöl besteht keine Mineralölsteuer und auch keine Ökosteuer.

Pflanzenöl gibt es notfalls auch bei Aldi & Co und ich kann mir nicht vorstellen, daß dort Mineralölsteuer erhoben werden wird.

RME wird aus Rapsöl durch einen teuren Veresterungsprozess gewonnen.

Es gibt weltweit über 200 verschiedenen Pflanzenöltypen aus unterschiedlichen Pflanzen, die mit der Produktion von RME aber auch garnichts zu tun haben.

Durch Pflanzenöl hat man eine Auswahl an Kraftstoffen und ist nicht an einen bestimmten Kraftstoff und dessen Preisgestaltung gebunden.

Natürlich kann der Geruch von verbranntem Pflanzenöl auch unangenehm sein, aber Dieselabgase riechen auch nicht angenehm (man denke an Lkws)

und die Abgase von Commonraildieselmotoren riechen verdammt stark nach Salpetersäure bzw. Stickstoffoxiden , was auch nicht so toll ist.

 

Viele Grüße

190D2.5Fan

Deine Antwort
Ähnliche Themen