ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Überweisen wenn Brief erhalten ?

Überweisen wenn Brief erhalten ?

Themenstarteram 18. Dezember 2015 um 13:44

Hallo Zusammen,

ich habe mal 2 kleine Frage und evtl. kann mir einer von Euch helfen. Ich habe bei einem Händler ein Fahrzeug gekauft (EU-Neuwagen). Der Händler schickt mir den Brief damit ich das Fahrzeug anmelden kann (Vertrag ist schon unterschrieben) Zahlen würde ich gerne mit Bankbestätigten Scheck oder einen LZB Scheck. Leider dauert die Beantragung einige Tage und ich habe nur bis zum 23.12 Zeit das Fahrzeug abzuholen.

Jetzt überlege ich, den Betrag zu überweisen.

Habe aber die Ängste das bei einer Insolvenz, ich mein Fahrzeug nicht übergeben bekomme und das Geld auch weg ist. Oder bin ich durch den Besitzes des Briefes und unterschriebenen Kaufvertrag auf der sicheren Seite ???

Ich weiß sehr unwahrscheinlich aber das Geld zu verlieren wäre extrem schmerzhaft und ich bin eher der Typ der lieber auf der sicheren Seite ist.

2. Frage:

würde Ihr das Fahrzeug jetzt noch am Ende des Jahres zulassen oder eher im neuen Jahr, damit es ein Zulassungsdatum von 2016 erhält ???

Ähnliche Themen
76 Antworten

Zu 1: Warum nicht einfach in BAR bezahlen?

Dann bist du auf der sicheren Seite, weil du erst bezahlst wenn du dein Auto hast und der Händler auch nicht in die Insolvenz gehen kann in den 5 Minuten dazwischen.

Zu 2: Mir persönlich wär das völlig egal. Wenn du jedoch unbedingt EZ 2016 haben willst musst du eben warten, bis nächstes Jahr die Zulassungsstelle auf macht.

Welchen Vorteil erhoffst du dir, wenn dein Auto EZ 01/16 hat anstatt 12/15?

Themenstarteram 18. Dezember 2015 um 13:54

Zu 1: Bar geht nicht summe ist zu groß und ich Fahre 3 Stunden mit dem Zug...Da würde ich vor Nervosität nicht klar kommen :-)

Zu 2: Denke dabei an den späteren Verkauf, sieht dann evtl. jünger aus das Auto.

Bar geht wegen deiner Nervosität nicht oder inwiefern ist die Summe zu groß?

Mit Ankündigung zahlt dir deine Bank soviel Geld eigentlich immer aus, die Annahme verweigern kann der Händler nicht, da man prinzipiell ja bezahlen kann, wie man möchte...

Naja, glaube nicht dass die EZ einen großen Unterschied macht. Im Endeffekt sind es ja nur ein paar Tage.

Nur die Suchmaschinen auf Autobörsen geben ja feste Jahresgrenzen ein, da hättest du natürlich Vorteile dann.

Wenn du ihn jedoch beim Händler in Zahlung gibst macht das keinen Unterschied.

wenn du den brief hast und das auto auf dich angemeldest ist bist du doch auf der sicheren seite ?

hätte kein problem damit... überweisen und gut.

Der Brief ist nach meiner Ansicht lediglich ein Beweis für den Eigentümer.

Banken bekommen den Brief wenn sie Sicherheiten brauchen. Aber sie sind damit nicht Eigentümer.

Eigentümer des Fahrzeuges wird man nach BGB §929 durch die Übergabe der Sache.

"Zur Übertragung des Eigentums an einer beweglichen Sache ist (es) erforderlich, daß der Eigentümer die Sache dem Erwerber übergibt und beide darüber einig sind, daß das Eigentum übergehen soll...."

Das wird üblicherweise bei einem Auto oder Flugzeug durch Übergabe des Schlüssels bewirkt.

MaW: Mit der Übergabe des Schlüssels wird man Eigentümer.

In der Klausur hatte der Händler einen geklauten Gegenstand verkauft. Er war nicht Eigentümer und konnte daher das Eigentum nicht übergeben.

Die Bedenken sind also berechtigt! Aber in der Praxis eben selten.

Wie wäre es mit Kreditkarte zu bezahlen? Mir hat ein Mitarbeiter erläutert, daß eine solche Zahlung für den Empfänger dem Bargeld gleichgestellt ist. Wegen des hohen Betrages muß man aber nachfragen.

schrauber

Die wenigstens Kreditkarten haben Deckungssummen jenseits der 10k Euro.

Verrechnungscheck mitnehmen sowas kann man im Notfall sperren lassen.

 

Ich würde die Erstzulassung auch in 2016 machen das macht sich beim Verkauf in jedem Fall bemerkbar wenn Du noch 2 Wochen wartest

Hallo, Kreditkarte, Papal etc. fallen weg da die Gebühren ja bei einer solchen Summe auch nicht zu vernachlässigen ist.

Erteile dem Händler eine Lastschriftabbuchung (must Du mit Deiner Bank besprechen wie schnell das geht) Bei einer Lastschrift kannst Du den Betrag bis zu 8 Wochen zurückbuchen. Ansonsten locker bleiben und klar nach dem Motto "Nur Bares ist wahres". Damit gehst Du das geringste Risiko ein. Es sei denn Du teilst jedem mit das Du mit nem Haufen Geld per Bahn unterwegs bist. Das päckchen ist überschaubar ;-). Denke aber daran keine 500er die kann der Händler verweigern (also vorher abklären ob der Händler Lastschrift machen würde bzw. wenn Barzahlung 500er akzeptiert werden) Viel Spass mit dem neuen (egal ob EZ 2015 o. 2016)

Gruss

Vielleicht hätte man die Abwicklung der Zahlung schon vorher mit dem Händler abklären können...

Du könntest am Ort des Händlers zu einer Filiale deiner Bank gehen und das Geld dort auszahlen lassen,das müsstest du aber vorab mitdeiner Bank klären. Dann mit dem Taxi zum Händler

Einzugsermächtigung hilft nichts, denn nur zu Unrecht vorgenommene Einzüge kann und darf man sich wiederholen.

Bares ist immer noch der sicherste Weg.

Man könnte sich am Zielort in der Bank treffen, das Geld vom Konto abheben und gegen den bzw. die Schlüssel übergeben und sich vorher beim Händler überzeugen, daß zu dem Schlüssel auch ein Auto gehört.

Bei Auslandsgeschäften geben die Banken das Geld dem Verkäufer frei, wenn die Waren ordnungsgemäß und frei von Mängeln am Ziel angekommen sind. Bezahlt werden mußte natülich vorher. Das bescheinigen die Banken dem Verkäufer bevor die Waren abgeschickt werden.

Das Ganze geht dann noch über mindestens 2 Banken. Am Ziel und eine am Absendeort. Schließlich geht es in der Regel um Millionenbeträge, die da verschickt werden und auch mal über Bord gehen können.

schrauber

Zitat:

@klausus75 schrieb am 18. Dezember 2015 um 13:54:59 Uhr:

Zu 1: Bar geht nicht summe ist zu groß und ich Fahre 3 Stunden mit dem Zug...

500.000€ wiegen ca. 1kg als 500€ Scheine

Das kannst du durchaus unauffällig transportieren und auch mal mit zur Toilette nehmen.

Das Argument "die Summe ist zu groß, um sie in bar zu transportieren" habe ich im Zusammenhang mit einem Autokauf auch schon des öfteren gehört. Eine plausible Erklärung, warum das so sein soll, konnte man mir bisher auf Nachfrage leider noch nie liefern.

Es ist wohl eher die psychologische Komponente, die ein Problem dabei darstellt.

Ist halt ein komisches Gefühl so viel Geld dabei zu haben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Überweisen wenn Brief erhalten ?