ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Übersteuern an der Hinterachse mit PU Buchsen minimieren

Übersteuern an der Hinterachse mit PU Buchsen minimieren

Themenstarteram 28. Mai 2016 um 14:13

Hi,

Ich fahre einen Honda Civic FK2 mit 140PS BJ. 2011 und war mit diesem letzte Woche beim ADAC Perfektionstraining.

Dabei ist mir aufgefallen das der Civic ein relativ instabiles (übersteuerndes) Heck hat, obwohl 4 neue Sommerreifen (Dunlop Sportmaxx 225/40R18) drauf sind.

Meine Überlegung ist nun ob ich das Fahrwerk mit PU Buchsen "stabilisieren" / verbessern kann.

Was meint ihr, wenn PU Buchsen was bringen, dann nur HA oder auch gleich an der VA mit verbauen?

Ich hätte zwei härten zur Auswahl, einmal 80ShA und einmal 90ShA.

Mein Auto wird zwar recht sportlich bewegt, sollte aber trotzdem noch alltags tauglich sein.

Was sagt der TÜV zu PU Buchsen?

An der HA gibt´s ja nur die zwei Tonnenlager, an der VA könnte ich theoretisch, Stabibuchse, vordere Querlenker und hintere Querlenker tauschen.

Also an der VA alles tauschen oder eher nur die Stabibuchse? Ich denk mal das die Gummilager noch intakt sind, das Auto hat gerade mal 60.000km runter.

Ähnliche Themen
57 Antworten
Themenstarteram 29. Mai 2016 um 10:39

Da ich natürlich meine Fahrkünste aufgezeichnet habe, kann jeder das Video analysieren... :)

https://youtu.be/gFOsuqZoPyA?t=8m30s (Slalom fahren auf nässe)

https://youtu.be/gFOsuqZoPyA?t=11m30s (Vollbremsung auf rutschiger Fahrbahn)

Ansonsten fahre ich den SportMaxx RT, mein Civic ist die 50 Jahre Edition, hat also standardmäßig die 18" Reifen, der Druck wurde von mir vor dem Training auf Werksangabe (glaube VA: 2.2Bar HA: 2.3Bar) eingestellt.

Allerdings ist der Sturz an der HA mit -1° nicht gerade viel.

Ja, so ein Training macht Spaß! Hab ich auch schon 2x gemacht. :D

Zitat:

@Sachte schrieb am 28. Mai 2016 um 23:27:45 Uhr:

Zitat:

@Johnes schrieb am 28. Mai 2016 um 17:24:08 Uhr:

Ich habe die Dunlop auf meinem Levorg und bin damit gar nicht zufrieden.

Das ist garnicht so einfach sowas über SportMaxx zu sagen :) Es gibt immernoch die TT zu kaufen, es gibt die GT, RT und nun auch RT2 seit einiger Zeit.

(...)

Über welche SportMaxx reden wir? ;)

Das ist eine gute Frage! War gerade draußen und habe geschaut. SportMaxx 050 steht drauf. Weiter nichts zu finden.

Zitat:

Zitat:

Ich finde diese "rutschig"... Der Wagen übersteuert mit dem Heck, wo es eigentlich gar keinen Grund zu gibt. Ich bin schon am überlegen, die neuen Reifen zu tauschen.

Ich hab nun zum zweiten Mal die RT 69dB am S38P drauf (225/40 18"). Ich hatte schon Reifen die bisschen mehr Kurvengrip im Trockenen hatten. Bis dahin aber noch nie welche die sich so langsam abnutzten und vor allem soviel Kurvengrip bei Nässe hatten.

Nässe ist bei mir so gar kein Problem. Da fahr ich eh langsamer durch die Kurven. Ich habe eher Probleme, wenn ich ich auf trockener Straße rum ziehe. Der Wagen will in den Drift. Das Heck schwenkt rum. Naja, ich fahr den permanenten Allradler noch nicht so lange. Vielleicht liegt es ja daran. Der Mondeo hat immer sanft untersteuert. Der Levorg macht das eher nicht.

MfG

@Johnes

Ich hätte jetzt aber auch keine Tipps (außer Recherche) wie man wenigstens die jeweiligen RTs voneinander unterscheidet. Das werden hier im Forum aber bestimmt welche wissen.

Wäre ja sonst ein Ding... ;)

@eideloth

:eek: :eek: So übersteuert nichtmal ein E36 mit ausgelutschten Stoßdämpfern :) Ich wüßte noch nichtmal ein Szenario wie das NORMAL an einem FK2 passieren sollte.

Außer der beweglichen Platte auf welcher man übt ausbrechendes Auto zurückzuholen oder jemand tuschiert einen am Heck.

Wenn du bei 100kmh im Trockenen mal für 2s kurz vor ABS reinlatscht, zieht es den Wagen nicht zur Seite?

Wie wäre es aber mit andersrum, also 2.3bar auf der Va und 2.2 auf der Ha? Eigentlich... der Hobel wiegt ja "Leer" auch schon 1400kg. Wäre er meiner, ich würde mal mit knappen 2.35bar an der Va versuchen.

Wenn der Sturz hinten einstellbar ist (wovon ich mal ausgehe?), kannst du ihn erstmal testweise auf ~1°15' stellen lassen.

Wenn sich da weiterhin nichts tut, was ich nicht glaube, würde ich mit Spurverbreiterung an der Ha mit 8mm pro Seite (mit eigener Radnabe und ABE) versuchen.

@all (bzw. die beiden anderen)

Ob der Druck sinnvoll um 0.5bar senkbar ist, das entscheidet leider auch der Reifen. Die RT sind welche der leichtesten STRASSENreifen auf dem Markt. Ungefederte Masse ahoi.

Grad der RT hat aber auch eine der weicheren Flanken unter seinen ganzen 18" Kollegen. Ich kann nur davon abraten den jetzt mit 1.7bar (von 2.2) zu fahren.

Die Ausweichübungen sind worst cases für die Straße. Zu sagen, was man da übt passiert so eh nie, ist nicht ganz richtig. Das wiederlegen jährlich Hunderte Fasane die im Regen über die Landstraße wollen. Und zig Endschalldämpfer die ne Weile auf der Autobahn rumliegen.

Die These von flat_D klingt einleuchtend, findet sich in der Realität aber nicht wirklich wieder.

Die meisten Fronttriebler sind so gemacht, daß sie untersteuern. durchgehend. Egal wie man vor der Kurve bremst. Generationen von Golfplatform-Fahrern :) (4, 5 , 6) forschten wie man das mit welchen Komponenten bisschen neutraler und nicht stark untersteuernd gestalten kann. Und die hatten/haben teilweise gleich 65% auf der Va.

Ich habe mir schon Bilder vom Profil auf das Handy gezogen. Nur, verzichte ich bei dem Wetter mal drauf, schauen zu gehen. Ist mir zu nass!

MfG

Also nur 0,1 bar Druck mehr oder weniger in den Reifen kann man gleich vergessen. Das merkst Du nicht. Will man die Auflagefläche spürbar vergrößern, sind 0,5 bar weniger ein angemessener Wert. Daß man wegen des Verschleißbildes nicht jeden Tag so herumfahren sollte, ist klar. Dafür ist der Druck dann etwas wenig. Aber 2.0 bar sind für jeden Tag noch OK.

1 Grad negativer Sturz sind in Ordnung, das ist nicht zu wenig. Und daß die meisten Fronttriebler beim Anbremsen einer Kurve mit gleichzeitigem Hineinziehen dann mit dem Heck auskeilen, ist ein bekanntes Phänomen. Bei diesem Civic aber ist das ausbrechende Heck in der Kurve ohne Bremseinsatz schon sehr ungewöhnlich und fühlt sich nach instabilem Fahrverhalten an. Da ist irgend etwas nicht in Ordnung. Sind vielleicht die Reiffen laufrichtungsgebunden und verkehrt herum montiert?

@Johnes

Falls es eh RTs sind, wünsche ich viel Glück :)

2016-05-29-130801

@flat_D

Daß sich da irgendwas nicht ganz gewöhnlich-normal verhält, der Meinung bin ich erstmal auch.

Nach ~20 Jahren Fronttriebler oder Haldex-Quattro kann ich dir aber versichern, daß es so ist wie es ist, und nicht unbedingt wie man sich das nach dem Lesen von halbwahrer Lektüre denkt...

Für die schonmal grobe Übersicht auf Youtube crashes und fails auf Rundstrecken suchen und schauen auf welche Art Fronttriebler und auf welche Hecktriebler die Ideallinie verlassen.

Daß es paar Experten gibt die da einen Pegueot oder Golf6 zum Drehen bringen egalisiert den Groß der sonstigen Fälle nicht.

"Auskeilen" gibts hier nur auf Schneedecke/Eis oder 4mm Wasser auf der Straße. Was man dann in solchen Fällen aber auch mal mit einem Subaru hinbekommt...

Sonst will meiner noch nichtmal jetzt[7b] ohne ESP im Platzregen auskeilen, nachdem ich KW Clubsport Stabis verbaut, nur den hinteren auf "hart" und den Sturz an der Va auf -1°35' hingezaubert habe.

Und da geht noch mehr, denn beim H&R Stabiset ist der hintere Stabi gar dicker (!) als der für Va. Wenn man NUR den Ha montiert (nicht zulässig, übrigens) und auch auf hart, erst dann hat man das was du als pauschal beschreiben möchtest.

Wie sich wieviel Luftdruck auswirkt hängt zum großen Teil, nochmals, davon ab wie steif die Flanke des jeweiligen Fabrikats (Reifen) ist.

Zitat:

@Sachte schrieb am 29. Mai 2016 um 13:09:02 Uhr:

@Johnes

Falls es eh RTs sind, wünsche ich viel Glück :)

Ich habe die Profilbilder über die Bildersuche und von der Herstellerseite. Hab verglichen und hoffe, daran das zu erkennen. Das Einheitsbild von xygummi.com, trottelendo.ru helfen nicht weiter.

MfG

:rolleyes: Das war das Beispielbild um zu zeigen wieviele Typen es vom RT gibt (selbst bei gleicher Traglast). Andererseits, nur 17". Bei 18" verhält sich das noch kleinwenig anders :)

Zitat:

@Sachte schrieb am 29. Mai 2016 um 13:26:16 Uhr:

@flat_D

Daß sich da irgendwas nicht ganz gewöhnlich-normal verhält, der Meinung bin ich erstmal auch.

Nach ~20 Jahren Fronttriebler und Haldex-Quattro kann ich dir aber versichern, daß es so ist wie es ist, und nicht unbedingt wie man sich das denkt...

"Auskeilen" gibts nur auf Schneedecke/Eis oder 4mm Wasser auf der Straße. Was man dann in solchen Fällen aber auch mal mit einem Subaru hinbekommt... ;)

Wie sich wieviel Luftdruck auswirkt hängt zum großen Teil, nochmals, davon ab wie steif die Flanke des jeweiligen Fabrikats (Reifen) ist.

Ich bin auch schon viele Autos gefahren, die nicht meine eigenen waren. Und je kürzer und kleiner ein Fronttreibler, desto eher keilt er hinten mal aus. Normalerweise schieben sie alle über die Vorderachse. Aber fahr mal auf eine Rennstrecke und bremse kräftig in die Kurve hinein. Dann weißt Du, was ich meine.

https://www.youtube.com/watch?v=MUcpo3pGc3c

Themenstarteram 29. Mai 2016 um 15:31

Die RT Reifen sind nicht Laufrichtungs gebunden! Lediglich "outside" steht drauf. Sturz lässt sich an der HA nicht einstellen. Ich kann mir aber auch nicht vorstellen das was defekt sein soll... der Civic hat gerade mal 63.XXX runter

Edit: Mir ist ein peinlicher Fehler unterlaufen! :eek: Ich hab vorne keine Dunlop Sport Maxx RT, sondern Michelin Pilot Sport Reifen drauf!

Also VA: Michelin Pilot Sport, HA: Dunlop Sport Maxx RT

Könnte das die Ursache sein?

Zitat:

@flat_D schrieb am 29. Mai 2016 um 14:43:46 Uhr:

Ich bin auch schon viele Autos gefahren, die nicht meine eigenen waren. Und je kürzer und kleiner ein Fronttreibler, desto eher keilt er hinten mal aus.

Civic ist der A3 ist der Megane. Nicht Clio ;)

@eideloth

Ich warte erstmal noch. Kann sein, daß es bis dahin kein Civic, sondern Mazda3 ist.

Zitat:

@Sachte schrieb am 29. Mai 2016 um 15:59:53 Uhr:

Zitat:

@flat_D schrieb am 29. Mai 2016 um 14:43:46 Uhr:

Ich bin auch schon viele Autos gefahren, die nicht meine eigenen waren. Und je kürzer und kleiner ein Fronttreibler, desto eher keilt er hinten mal aus.

Civic ist der A3 ist der Megane. Nicht Clio ;)

@eideloth

Ich warte erstmal noch. Kann sein, daß es bis dahin kein Civic, sondern Mazda3 ist.

Verstehe ich nicht. Es ging um kleine kurze Fronttriebler. Wo ist da der Unterschied?

Kleine oder kurze oder beides nun? ;)

Ein Clio dürfte real um die 300kg leichter sein als ein Megane. Nicht zwingend weitgehend an der Va...

Dabei ist die Scheibe, die Klötze und auch der Sattel beim Megane an der Ha kleinwenig größer. Packt schon bisschen anders zu, an der Ha. Geschweige Achsabstand und Radstand.

Klingelts? Video sagt zu den feinen Kreiseln von eideloth wenig aus, handelt nicht vom Auto seiner Größe.

Er fährt einen Civic. Keinen Jazz.

Zitat:

@Sachte schrieb am 29. Mai 2016 um 22:41:04 Uhr:

Kleine oder kurze oder beides nun? ;)

Ein Clio dürfte real um die 300kg leichter sein als ein Megane. Nicht zwingend weitgehend an der Va...

Dabei ist die Scheibe, die Klötze und auch der Sattel beim Megane an der Ha kleinwenig größer. Packt schon bisschen anders zu, an der Ha. Geschweige Achsabstand und Radstand.

Klingelts? Video sagt zu den feinen Kreiseln von eideloth wenig aus, handelt nicht vom Auto seiner Größe.

Er fährt einen Civic. Keinen Jazz.

Darum ging es aber gar nicht. Wir haben doch von der Neigung frontgetriebener Kompaktwagen gesprochen, mit dem Heck auszubrechen, obwohl sie eigentlich untersteuernd ausgelegt sind. Und dazu habe ich ein Beispielvideo gepostet, in dem ein frontgetriebener Kompaktwagen mit dem Heck ausbricht. Ich denke schon, daß das relevant ist. Daß dem TE eben erst eingefallen ist, daß er an der VA Cupreifen von Michelin, an der HA aber Straßenreifen von Dunlop montiert hat, erklärt sein Problem vielleicht besser.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Übersteuern an der Hinterachse mit PU Buchsen minimieren