ForumSeat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Seat
  5. Turbolader Seat TDI defekt - Und nu?

Turbolader Seat TDI defekt - Und nu?

Themenstarteram 2. März 2003 um 22:01

Hallo,

da ich nicht unbedingt so viel Ahnung von der Materie habe, hoffe ich mal, dass mir einer von Euch weiterhelfen kann.

Folgendes Problem:

Ich fahre einen Seat Cordoba TDI mit 110 PS und Baujahr 2000. Das Auto ist also gerademal 3 Jahre und 2 Monate alt und hat auch erst 60 Tkm auf dem Buckel. Letzte Woche hatte ich ihn in der Seat Werkstatt und dort stellte man fest, dass der Turbolader defekt sei. Das ganze fing vergangenen Sontag an. Bei ca. 3000 U/min hatte man das Gefühl, als würde jemand das Auto festhalten (vermute mal der Motor schaltete in irgendein Notlaufprogramm). Passiert ist das ganze, als ich Vollgas fuhr und es eine leicht Steigung hoch ging (glaube im 3. Gang wars). Nach Zündung aus- und einschalten funktionierte wieder alles. Der Spass ist bisher nur zweimal bei mir gewesen und die Werkstatt hatte den Effekt auch einmal. Bei weiteren 2 Probefahrten lief alles glatt. Auch heute konnte ich den Effekt nicht nachvollziehen, obwohl ich es immer wieder provoziert hatte. Da ich die Kohle einfach zur Zeit nicht habe, um das Ding reparieren zu lassen, sprach ich mit dem Werkstattmeister, ob ich erstmal so weiter fahren könnte und ob dabei nicht noch mehr kaputt gehen könnte. Und ganau das ist jetzt meine Frage an Euch da draußen. Der WM meinte, es könne nichts weiter passieren, ausser das die Leistung ab und zu mal absackt und es mich irgendwann mal nervt, immer das Auto erst auszumachen und dann wieder zu starten. Er meinte auch noch, dass das irgendwann mal auch nicht mehr hilft, aber bis dahin könnte ich noch fahren. Stimmt das wirklich? Kann ich mir nichts am Motor versauen, wenn der Turbo nicht mehr geht? Ich hatte schon noch vor, das Auto ein bisschen zu fahren und nicht bei 100Tkm dann zu verschrotten, weil es einen Motor - Totalschaden hat. Was könnte schlimmsten falls noch zerstört werden, wenn der Fehler jetzt noch ein paar Mal auftritt?

Danke für Eure Antworten im Vorraus.

MfG Andy

Ähnliche Themen
28 Antworten
am 2. März 2003 um 23:01

Ich hab da ja nicht so die Ahnung, aber wenn der Turbo "Tod" ist müßte doch ständig die Leistung fehlen. Ich meine, die Wekstätten tauchen ja auch gern einfach mal was auf Verdacht wenn sie es nicht genau wissen. Also nur weil die Werkstatt sagt es wäre der Turbo muß das noch lange nicht stimmen.

Jedenfalls kenn ich das Problem nur so das der Turbo festläuft und dann ständig ne Menge Leistung fehlt.

Dem Motor dürfte das eigentlich nichts tun.

so wie du es beschreibst, könnte es ne menge sein. weiss ja nicht wie du zu deiner werkstatt stehst, und grade der turbo ist ein ziemlich teures bauteil. habt ihr denn schonmal über kulanz gesprochen? ist ja noch keine laufleistung für das auto.

oder versuch einfach mal ne andere werkstatt, mal hören was die dazu sagen.

also , der turbo wird wohl nicht defekt sein , sonst würde er nicht merh laufen , bzw immer schlecht laufen .

die tdi haben alle probleme mit dem luftmassenmesser ( geh mal ins vw forum und such da mal ..) oder irgendwelchen temperatursensoren.

ein turbo stirbt im allgemeinen "langsam" d.h. er raucht , braucht merh öl , der turbolader wird akustisch laut und rauh , läuft länger nach .....vielleicht ist ja auch die druckdose am turbo hin , das könnte sein .......dann würde er nicht immer den nötigen druck aufbauen.

aber der turbo ist mechanisch bstimmt ok . wenn er defekt währe würdest du , wenn du nicht total taub und abgestumpft bist , es sofort merken wenn er nicht mehr läuft .

 

fazit : wechsel sofort die werkstatt zu leuten die was davon verstehen.

Themenstarteram 3. März 2003 um 9:49

Hallo,

danke erstmal für Eure antworten.

@edgar:

Der Luftmassenmesser dürfte es nicht sein, denn den Verdacht hatte ich auch schon. Die Werkstatt meinte, wenn der LMM kaputt ist, dann fehlt die Leistung ständig im oberen Bereich. Der Ölverbrauch ist noch so ziemlich normal (1l auf ca. 10Tkm), allerdings leckt er auch irgendwo. Bisher konnte noch nicht festgestellt werden wo. Vom Geräuschpegel ist der Turbo auch noch i.O., ausser das er vielleicht ein bischen laut pfeifft im Drehzahlbereich über 3000 U/min.

Die Druckdose: davon hatte die Werkstatt etwas erzählt, allerdings könne man die halt nicht reparieren bzw. wechseln, sondern halt nur den ganzen Lader tauschen --> Der Fehlerspeicher wies auch auf ein Problem mit dem Ladedruck hin.

Zum Werkstattwechsel: Naja, ich glaube mal ganz dämlich sind die dort nicht, zumindest fand ich ihre Vorgehensweise und Fehleranalyse ganz ok. Da hab ich schon schlimmeres erlebt (VW Werkstätten...)

Trotzdem mal noch ne Frage: Kann man den Turbo wirklich nicht reparieren, oder ist das nur wieder Abzocke?

@morla:

Kulanz...Haha, der Wagen ist genau 2 Monate über die Garantiezeit. Schätze mal Seat (oder besser VW) stuft das in die Kategorie "Pech gehabt". Die Werkstatt will noch was versuchen mit individueller Kulanz, aber ich glaube nicht mehr daran...

das problem wird sein das die ruckdose nicht extern ist sondern in den krümmer mit eingegossen.

bin mir da aber nicht sicher , es gibt aber bestimmt spezi´s die die druckdose testen bzw reparieren können.

ist mit sicherheit billiger als ein neuer krümmer/turbo .

einfach mal umhören , vielleicht bei nem tuner ?? mtm , hohenester ??

Hi,

schau mal zu http://www.dieselschrauber.de

Dort im Forum kann dir bestimmt weitergeholfen werden.

Gruß Fab

Turbo defekt ?

 

Habe deinen Beitrag nur kurz überflogen,

vielleicht kann ich die weiterhelfen.

die Werkstatt soll das AGR prüfen

(Abgasrückführventil)

Es könnte sich auch ein Schlauch zum AGR gelöst haben.

Zur Hirnlosen Aussgage der Werkstatt durch einen

defekten Turbo könne der Motor nicht zerstört

fällt mir nichts mehr dazu ein.

Sind das alles Zuckerbäcker oder was ???????????

Die Bäckerzunft möge mir vergeben!

Selbstverständlich kann durch einen defekten Turbo-

lader der Motor zerstört werden.

Wenn du der Erstbesitzer deines Fahrzeuges bist

und das Fahrzeug tatsächlich nicht mehr wie ca. 60 tkm haben sollte, würde ich da wo ich das Fahrzeug gekauft habe auf den Busch trommeln.

Aber höflich und sachlich bleiben so ist der Erfolg

vorprogrammiert.

Ich habe bei der weisblauen Automarke ähnliche Erfahrungen gemacht. Meine Dauerkulanzbaustelle ist nunmehr ca. 4 Jahre alt und ich habe noch keine Reparatur bezahlt. Du siehst der Kunde bzw. die Fachpresse hat unwahrscheinlich viel Macht.

(Mängel an meiner Kiste ca. 80 St.)

Auch wenn man mit Briefeschreiben viel Zeit verschwendet, es kann oft sinnvoller sein sich zuerst mit dem Hersteller des Fahrzeugs in Verbindung zu setzen und dann erst mit dem Händler der die Kiste reparieren soll.

Zur Fachkompetenz der Werkstätten sei abschließen zu bemerken.!!!!!!!!!!!!!!!!

Nur noch Pfuscher unterwegs, die Pfeifen haben alle keine Ahnung. (bis auf wenige Ausnahmen die man an einem Finger abzählen kann) Fahrzeuge werden für ein Schweinegeld verkauft und außer einem Ölwechsel für ca. 180 Öhre bringe die Kfz´ler nichts mehr hin.

Finger weg und selbermachen heißt die Devise.

Sorry wenn ich dem eine oder anderen auf die Füße getreten habe, aber es ist wirklich so.

Es gibt Automarken die müssen erst alle 50tkm in die Werkstatt das sind bei einem Normalfahrer dann alle 2,5 Jahre.

Die Werkstätte könne am Kunden, nicht mehr soviel wie früher verdienen, deshalb muß man muß man dem Kunden auch ein vermeintliches überteuertes Leichtlauföl verkaufen. Preis so um die 40.- Öhre pro Litter weil er ja nur alle 2,5 Jahre in die Werkstatt muß.

Alles Verarsche,

ein Standartöl geht auch, nur darauf achten alle 15

tkm wechseln, das bringt mehr und entfernt die Metallspäne aus dem Motor.

Vielleicht hat die mein Beitrag etwas geholfen.

MfG alle

Themenstarteram 14. Januar 2004 um 21:46

Hallo,

@alfosjo:

Danke für diese ausgiebige Antwort. Aber wie Du am Datum erkennen kannst, ist der Beitrag fast ein Jahr her. Das Auto ist jetzt also fast 4 Jahre und hat mittlerweile fast 80 Tkm und ich habe seit letzter Woche genau, einen neuen Turbolader :-)

Das beste an der Sache ist, ich habe das Teil auf 100% Kulanz bekommen, denn Seat gewährt dies auf verschiedene Motortypen bis zu 4 Jahren. Nächste Woche wird er übrigens 4 (Glück gehabt). Als das Problem im März 03 das erste Mal auftrat, wurde ja noch groß behauptet, "da ist nichts mit Kulanz zu machen..."

Die Werkstatt hatte ich nach dieser Aussage dann gewechselt. Das Problem war ja auch noch, das ich schon 2. Besitzer bin.

Hinzu kam, das der Fehler seit dem nie wieder aufgetreten, bis zu jenem Test welchen ich auch in einem anderem Forum gelesen hatte:

Kurze Strecke im 3. Gang bei 1500 U/min fahren. Anschließend Gaspedal voll durchtreten und abwarten was passiert. Normalerweise sollte nichts weiter passieren, ausser das irgendwann im roten Bereich abgeriegelt wird (wenn man es drauf anlegt). Bei mir war allerdings bei 3700 U/min schluss. Das Notlaufprogramm aktivierte sich und ich konnte die Kiste "neustarten".

Ergebnis: Meine neue Werkstatt angerufen, Problem geschildert und gleich wegen Kulanz gefragt. Sie haben sich ins Zeug gelegt, haben mir zwar auch noch etwas Geld abgeknöpft (intensives Prüfen des Problems mit der Feststellung das Magnetventil ist schuld --> wurde gewechselt - hat aber nichts gebracht, den Fehler konnten sie so im übrigen nicht nachvollziehen, aber sie haben sich wenigstens auf meine Aussage verlassen), letzten Endes habe ich ja aber noch ca. 1200€ für den neuen Turbo gespart.

Schließlich und endlich muss ich noch eines loswerden. Jede Werkstatt kann sich mal irren und falsches Zeug diagnostizieren, es kommt aber immer darauf an wie sie versuchen ihrem Kunden entgegen zu kommen und zu helfen. Und in diesem Punkt bin ich mit meiner jetzigen Werkstatt ziemlich zufrieden.

MfG Andy

Re: Turbo defekt ?

 

Zitat:

Original geschrieben von alfosjo

weisblauen Automarke

????

die war mal weiss-blau ;) :D

 

Zitat:

Original geschrieben von alfosjo

(Mängel an meiner Kiste ca. 80 St.)

Typisches "Montags"auto würd ich sagen, wa? ;)

Also ich z.B. hatte mit 4 Seats aus verschiedenen Generationen eigentlich immer Glück. Naja, ausser mit dem Toldeo der ersten Generation. Der hat innerhalb von 6 Jahren bestimmt 10 neu Auspuffanlagen gesehn. Wohlgemerkt, keine einzige wurde jemals von mir bezahlt ! ! ! ! ! ! ! !

Hallo Andi

 

Zum Turbolader sei noch anzumerken dass die Teile

oft als Neuware verkauft werden, es handelt sich hierbei jedoch oft um reparierte Ware.

Das wissen habe ich von einem Bekannten der in der Turboschmiede arbeitet.

Der Preis liegt bei ca. 380.- Öhre ich habe mich einmal kundig gemacht.

Die Werkstätten verkaufen den Turbo oft zu teuer.

Es werden je nach defekte des Laders, Lager oder gar Schaufelräder erneuert.

Gruß Erwin

Viel Spaß bei Fahren.

PS: zur Aussage meines Vorgängers, bezüglich des Montagsauto´s der Marke weiss-blau.

Dann müßte ich ja dreimal eine Montagskiste gekauft haben.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

dem wird dann wohl so sein, oder?

turbolader seat tdi defekt

 

Diesen Effekt mit dem Leistungs verlust kenne ich.

Das ist mir bei 37 tkm passiert.

Ja, Motor geht in schutzmodus.

Auf einmal war bei 3000 u/min der Druck weg. Zwei Autohäuser haben den Fehler nicht gefunden. Das dritte dann.

Es ist nicht zwingend der Lader. Hinter dem Lader ist ein Rohr aus PVC. Das sogenannte Druckrohr. Dieses Druckrohr ist aus zwei Hälften zusammengesetzt. Wenn der Motor bei 3000 u/min läuft baut der Lader einen sehr hohen Druck auf.

Es kann passieren das das verschweißte PVC reist, dehnt sich aus und ein Spalt öffnet. (geht nach Druckverlusst wieder zusammen)

Der Druck entweicht und die Sonde am Motor meldet fehler weil der Druck nicht mit dem des Laders übereinstimmt.

Lass das mal überprüfen. Geht nur bei laufendem Motor und die sollen mal ein wenig wasser auf das Rohr geben um die Stelle zu finden.

PS: Immer nett und freundlich aber bestimmend

am 27. März 2004 um 15:30

Ich bin selber mal mit kaputten Druckroh gefahren, allerdings mit einem Golf tdi , die leistung ist minimal und der motor rußt wie sau !

Habe einen neuen Turbolader auf 100% Kulanz bei 60tkm und 3 Jahren bekommen...einbau musst eich aber zahlen...!!!

 

So Also Fehlerquellen:

- LMM. Magnetventil

- VTG - Gestänge klemmt,

- Druckdose undicht...

- Schlauch abgerutscht

- Luftfilter zu

- Ansaugwege zu....

Sorry ich habe nicht alle posts gelesen weil ich wenig Zeit habe...

Der LMM kann es durchaus sein TEST!

3. Gang von 30 auf 90 beschleunigen...sollten irgendwelche Leistungslöcher bemerkt werden ist es der LMM!

Wenn ein Motor ins Notlaufprogramm geht, ist nicht der Turbo im Argen, sonder mit der Ansaugung stimmt was nicht, da zu viel Druck aufgebaut wird - oder zu wenig.... So eine Messtolleranz kann auch durch den LMM verursacht werden!!!! Probehalber mal tauschen!!!!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Seat
  5. Turbolader Seat TDI defekt - Und nu?