ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Tüv-Termin naht – Neue Bremsscheiben, ja oder nein?

Tüv-Termin naht – Neue Bremsscheiben, ja oder nein?

Mercedes E-Klasse W210
Themenstarteram 10. September 2012 um 11:55

Hallo zusammen,

im Oktober muss mein Dicker (204.000km) zum TÜV.

Es geht mir um die Bremsscheiben.

Bei ca. 78.000km kamen hinten neue drauf.

Bei ca. 103.00km kamen vorne neue drauf. (laut vorliegenden MB-Rechnungen)

Jetzt zu meinem Anliegen bzw. Frage.

Die vorderen sind jetzt wieder deutlich „eingelaufen“ (außen ein Grat), die hinteren habe auch einen Grat (nicht ganz so doll). Soll ich evtl. ein Foto reinstellen?

Ich würde äußerst gerne einmal solange fahren bis endlich mal die Verschleißgrenzanzeige der Beläge aufleuchtet und ich dann alles schön in einem Aufwasch neu machen lassen kann.

Doch jetzt funkt mir leider der Tüv dazwischen.

Nehmen wir jetzt einmal an, die Verschleißgrenze der Scheiben ist noch nicht ganz erreicht und die Bremswerte sind top und alles andere auch okay.

Liegt es nun am Ermessen und dem morgendlichen Wohlbefinden des Prüfers, ob der Wagen das Pickerl bekommt oder wie ist das nun mit der Bremsscheibendicke? Wird da wenigstens im Zweifel nachgemessen, oder geht es da pi mal Daumen.

Darf ich auf ein ordentliches Nachmessen bestehen? Auch bei nur 0,1mm über Mindestdicke müsste doch alles in Butter sein, oder sehe ich da was falsch?

Ich möchte mir halt nicht vom Tüv vorschreiben lassen, wann ich meine Scheiben und Beläge zu wechseln habe. Das will ich gefälligst selbst bestimmen (vorausgesetzt natürlich die Mindestdicken sind beim Prüftermin eingehalten).

Kann wahrscheinlich nur „Gardiner“ oder ein anderer Prüfer beantworten.

Dieselspitze

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 5. Oktober 2012 um 11:04

Nur zur Info:

War gestern beim TÜV.

Ergebnis: Ohne Mängel :)

Lediglich ein Vermerk:

Beim nächsten Bremsbelagwechsel sollten vorne die Scheiben mit erneuert werden.

Dieselspitze

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Ich habe noch nie erlebt , daß ein Prüfer bei der HU die Mindestdicke nachmisst . Neben dem Bremstest achten die eigentlich nur auf erkennbare Verschleißspuren wie Risse und Riefen an den Scheiben . Wenn Scheiben und Klötze sonst noch ok sind , würde ich es darauf ankommen lassen .

Themenstarteram 10. September 2012 um 12:22

Zitat:

Original geschrieben von dickschiffsdiesel

...Wenn Scheiben und Klötze sonst noch ok sind , würde ich es darauf ankommen lassen .

Danke. Das wollte ich ungefähr hören und sehe mich nun in meinem Vorhaben bestätigt.

Ich lasse es darauf ankommen.

Dieselspitze

Zitat:

Original geschrieben von Dieselspitze

Zitat:

Original geschrieben von dickschiffsdiesel

...Wenn Scheiben und Klötze sonst noch ok sind , würde ich es darauf ankommen lassen .

Danke. Das wollte ich ungefähr hören und sehe mich nun in meinem Vorhaben bestätigt.

Ich lasse es darauf ankommen.

Dieselspitze

----------------------------

...der Bremsentest ist entscheidend, einschließlich der Sichtprüfung. Auch die Feststellbremse muß gleichmäßig "standfest" sein.

Die vorderen Bremsscheiben sind gut zu kontrollieren, die hinteren Bremsscheiben sind meistens nicht gleichmäßig abgebremst, wenn sie schon älter sind, da die Bremskraft an den Vorderrädern bei normalem Bremsen und mit moderater Beladung höher ist (bei den neuen Autos ist die Bremskraftverteilung vorne/hinten besser geregelt).

Die hinteren Bremsscheiben sind besonders innen schlecht einsehbar und oft ziemlich vergammelt, wie die Bilder zeigen. Genau das wurde von "meinem" TÜV bei einem "Probeblick..:D:D... bemängelt.

Ich war vor 3 Wochen beim TÜV , die Bremsen habe ich vorher komplett erneurt und bin ohne jegliche Beanstandung mit meinem Dicken durch den TÜV gekommen.

Viel Glück bei der Vorführung!

Gruß

Bemsscheiben-hinterachse-rueckseite
Bremsscheiben-hinterachse-vorderseite
Themenstarteram 5. Oktober 2012 um 11:04

Nur zur Info:

War gestern beim TÜV.

Ergebnis: Ohne Mängel :)

Lediglich ein Vermerk:

Beim nächsten Bremsbelagwechsel sollten vorne die Scheiben mit erneuert werden.

Dieselspitze

Zitat:

Original geschrieben von Dieselspitze

Nur zur Info:

War gestern beim TÜV.

Ergebnis: Ohne Mängel :)

Lediglich ein Vermerk:

Beim nächsten Bremsbelagwechsel sollten vorne die Scheiben mit erneuert werden.

Dieselspitze

-------------------------

...Glückwunsch...!!

3,2 l....

@TE

Na ja, ich fahre die Beläge auch gern runter, bis der Verschleißkontakt sich meldet. Mit den Bremsscheiben ist das manchmal problematisch. Gerade die innenbelüfteten Bremsscheiben, zumeist an der VA verbaut, haben weniger "Fleisch", als man annehmen mag. Die Mindestdicke steht auf der jeweiligen Bremsscheibe drauf, kann man jedoch leider aufgrund von Rost seltenst noch lesen. Zumeist kann man davon ausgehen, dass, wenn die Bremsscheibe an jeder Seite etwa 1,5mm eingelaufen ist, diese verschlissen ist. Ich habe für Dein Auto mal 'ne ATE-Scheibe rausgesucht, da siehst Du, dass 25mm das Originalmaß ist und 22,4mm das Verschleißmaß, wie Du siehst, ist das nicht viel!

http://www.bremsen.com/bremsscheibe/ate::24032501101.html

Nun fällt die Bremsscheibe ja nicht gleich ab, wenn sie pro Seite 1,5mm eingelaufen ist, also unter Mindestdicke wäre. Aber: Die Sicherheit ist natürlich eingeschränkt. Die Wärmeableitung unter extremen Bedingungen kann verschlechtert sein, der Rundlauf kann verschlechtert sein, die Scheibe verbiegt leichter bei einseitigem Druck des Bremsbelages, wenn der andere klemmt usw.. Wenn die Scheibe deutlich über 1 mm eingelaufen ist, dann mach ich mir schin die Mühe bei der HU und messe sie nach. Dazu habe ich eine feine Bremsscheibenlehre und komme somit auch an ziemlich gut eingebaute Scheiben dran. Und wenn die Mindestdicke unterschritten ist, dann raus damit.

Früher wurden Bremsscheiben auch in den Werkstätten häufiger abgedreht, das waren aber zumeist massive Scheiben mit mehr Reserve, heute kann man das bei innenbelüfteten aufgrund der geringen zur Verfügung stehenden Verschleißdicke fast immer vergessen.

Außerdem finde ich, dass Bremsscheiben nun wirklich nicht soooo teuer sind, für die Sicherheit investiere ich das gern. Habe gerade für meinen GLK mit nun gut 70 tkm auf der Uhr auch einen Satz Scvheiben/ Steine gekauft, obwohl die Beläge vorn noch gut 6mm Stärke haben. Die Scheiben vorn sind aber schon deutlich über 1mm pro Seite eingelaufen, also werde ich sie demnächst wechseln.

Reicht das als erste Antwort?

Grüße der Gardiner

So - komme gerade von der HU . Ergebnis natürlich : "Ohne festgestellte Mängel " ! K-Stand :338 026

Meine Bremsscheiben sind jetzt 211 000 km gelaufen mit etwas Kantenrost ( nicht auf der Bremsfläche , nur die eigentliche "Dicke" der Scheibe) , sonst ohne Rost , Riefen oder Risse , ganz gleichmäßiges Abriebbild . Mindestdicke noch in weiter Ferne .

Meine Bremsbeläge sind jetzt 126 000 km gelaufen und haben noch ca . 40% der Ausgangsdicke . Die eigentlich für diesen Herbst geplante Bremsenerneuerung kann um ein Jahr verschoben werden , bis zum Austausch halten die Bremsen noch mindestens 20 000 km , nach Auskunft meines Werkstattmeisters .

Unterboden : Rost am Differential :D:eek::D und an allen Befestigungsschellen der Hydraulik - und Bremsleitungen , die erst vor 8 Mon. bei Daimler ersetzt worden waren !:( Echte Schundqualität !:mad: Sonst war alles paletti .

Kommentar des Prüfingenieurs : "Das glaube ich gerne , daß dieser Wagen bei Ihnen zum Oldtimer wird . Wenn alle 210er mit dieser Laufleistung technisch so in Schuß wären..."

Auf dem Hof sah ich noch ein anderes , schwarzes Vormopf - T - Modell als Avantgarde mit unbekannter Motorisierung , besser ausgestattet als meiner und dazu noch in traumhaftem Pflegezustand , soweit ich das auf die Schnelle beurteilen konnte . Äußerlich rostfrei und überall glänzend , daneben sah meiner direkt aus wie das Aschenputtel persönlich .

Wer meine Beiträge hier kennt , weiß ja um meine Schwäche für Aschenputtel aller Art (hinter denen sich ja immer in Wirklichkeit wahre und edle Schönheiten verbergen !:cool:;):p )

Mein Dicker hatte meine begehrlichen Blicke wohl bemerkt , beeilte sich , sofort anzuspringen und mich aus der Gefahrenzone zu bringen - dabei brauchte er eigentlich gar keine Anst zu haben , da ich ihn eh' nicht stehengelassen hätte...:cool:;):D

Wie ihr seht , meine Lieben - es gibt überall noch schöne 210er - Schätzchen , man kommt als normaler Gebrauchtwagenkäufer halt nur schwer an sie ran ! Wer eines hat , trennt sich halt nur selten davon !

Hallo DSD,

Zitat:

...Unterboden : Rost am Differential :D:eek::D und an allen Befestigungsschellen der Hydraulik - und Bremsleitungen , die erst vor 8 Mon. bei Daimler ersetzt worden waren !...

Die Schellen sind heute im gesamten KFZ-Bereich eine Schande und deswegen habe ich meine auch anläßlich der Restaurierung/Konservierung meines wirtschaftlichen Totalschadens vor dem Einbau entfettet, grundiert und lackiert. Der Gedanke dahinter war einfach, dass der Rost von den Schellen schnell mal auf die Leitungen übergeht und so diese unnötig schnell in Mitleidenschaft zieht.

Ansonsten Glückwunsch zur Bewertung und dem guten Zustand Deines Dicken. Die Standzeit Deiner Bremsen ist einfach sagenhaft, schaffe ich so nie!

Gruß Marko

Glückwunsch DSD! Wer Dich und Dein Auto kennt, hätte natürlich auch nichts anderes erwartet ;).

Ich schrieb es Dir neulich schon mal und es ist vermutlich auch vielen Mitgliedern in diesem Forum ohnehin geläufig. Aber wenn man in unserem Forum auf die ersten Seiten blättert und von durchrosteten Vorderachsträgern schon ab dem Jahr 2002 oder so liest (seit dem gibt es das Forum; Rostschäden an der BR gab es sicher schon vorher zu beklagen) sowie diverse andere Defekte liest, dann ist es trotz des Wissens ob einiger Hintergründe (Probleme bei der kath. Tauchbadlackierung...) wirklich bemerkenswert, in welch gutem Zustand sich die Wagen einiger Forenmitglieder -- und insbesondere auch Dein Wagen! -- befinden. Immer wieder Grund zum Staunen für mich!

Viele Grüße und weiterhin problemloses Fahren

ES

PS: Sind die Schellen an Deinem Unterboden nicht auch mit Mike Sanders überzogen?

Hallo Marko:) , hallo ES:) !

Erstmal herzlichen Dank für eure Glückwünsche !:) Ich war zwar eigentlich unbesorgt , aber mit einem alten Auto

beim TÜV...das ist wie bei Gericht oder auf hoher See : Man ist irgendwie immer in Gottes Hand !:cool:;):D

Noch dazu , wo wir doch vor einiger Zeit dank Walter hier die Diskussion über die Verschärfung der Prüfbedingungen hatten .

Zu unseren Autos : Es heißt doch immer so schön , in den Foren sammelten sich vorrangig die Miesmacher , die ihre schlechten Erfahrungen verallgemeinerten und so für ein verzerrtes Image ihrer Autos sorgen würden . Nun , zumindest für uns drei trifft das ja nicht zu . Wenn ich an deine Berichte denke , lieber Marko , dann bist du ja an ein ausgesprochenes Schnäppchen geraten , das dir unter deinen fachkundigen Händen sicher auch weiterhin noch viel Spaß und Freude bereiten wird . Was macht übrigens dein Alfa ?

Zu deinem "Glubschi" , lieber ES . Den kenne ich ja nun etwas auch aus eigener Anschauung . War zwar gewiß kein Schnäppchen , gemessen an unseren Preismaßstäben , aber für norwegische Verhältnisse auf jeden Fall sein Geld wert . Du weisst , daß ich dem Auto mit einiger Skepsis gegenüberstand , nachdem du vor allem den Rost an der Wagenheberaufnahme entdeckt hattest . Angesichts des Klimas und der salzreichen Winter in N hatte ich eigentlich dein Auto für eine verkappte Rostlaube gehalten und war doch sehr angenehm überrascht über die gute Substanz , auch wenn man ein paar Teile abgeschraubt hatte . Glubschi : "Chapeau !":D

Dein Auto machte mir auch wieder verstärkt bewußt , wie schön doch dieser seidenweich laufende 240er zur komfortbetonten Gesamtcharakteristik unserer Baureihe passt !

Naja , um zu meinem Dicken zu kommen : Meine ganzen Beiträge sind praktisch unisono Lobhudeleien dieses

Fahrzeugs , noch nie hatte ich ein Auto , mit dem ich so zufrieden war und das einen Zuverlässigkeits - und

Langlebigkeits - Rekord nach dem anderen aufstellt . Den meisten Klagen über Reparaturnotwendigkeiten etc. in unserem Forum stehe ich fassungslos gegenüber - kenne ich von meinem Dicken alles gar nicht !:eek:;):p

Eigentlich könnte ich umstandslos einen Nebenjob in der Daimler - Werbeabteilung übernehmen , aber bekanntlich passt mir ja die ganze "sportive" Yuppie - Linie der letzten Jahre nicht...:mad::cool:;)

Allen Mitgliedern , die den TÜV noch vor sich haben , wünsche ich viel Glück ! Und denkt an eure Hydraulikleitungen , das interessiert die Prüfer beim Alter eurer Fahrzeuge besonders !

DSD, "vor sich"? nach dem spiel ist vor dem spiel - fahrzeuge über 10 jahre müssen in der schweiz jährlich vorgeführt werden ;)

ist ziemlich lästig, andererseits hat man den zustand seines schätzchens damit ziemlich gut im blick.

danke für den hinweis auf die anschlüsse, die schau ich mir rechtzeitig vorher an!

Gratulation zum problemlosen TÜV

Ich habe nächste Woche Termin - § 57 Pickerl = Tüv

...sehe dem aber gelassen entgegen...

in Österreich ist das auch jährlich.... wird in Deutschland auch bald kommen - da EU Richtlinie :)

ausserdem bin ich auch ein Lobhudler und kein Jammerer...;)

Danke , Bonscott ! Aber - EU - Richtlinie ? Ist das nicht neulich erst abgelehnt worden?

Timmi : Achte besonders auf die oberhalb der Achse verlaufenden Leitungsanteile -

Schwierig einzusehen , du brauchst ein gute Taschenlampe .

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Tüv-Termin naht – Neue Bremsscheiben, ja oder nein?