ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. TÜV: Bremsscheiben korrodiert - Wechsel unvermeidbar?

TÜV: Bremsscheiben korrodiert - Wechsel unvermeidbar?

Themenstarteram 8. September 2011 um 9:38

Hallo zusammen,

der TÜV-Prüfer schreibt im Bericht, dass die Bremsscheiben vorne korrodiert sind. Mündlich teilte er mit, dass die Scheiben zu wechseln sind. Ich könnte mir vorstellen, dass die Scheibe-wechseln-Empfehlung eine Gefälligkeit vom Prüfer gegenüber der Werkstatt, wo die Prüfung stattfindet, sein könnte. Ich habe nämlich vor der Prüfung auf die Nachfrage der Werkstatt Klartext gesagt, dass ich mir keinen kostenpflichtigen Werkstatt-Check wünsche. (Ich habe den Wagen am Tag vor der Prüfung der Werkstatt übergeben, und er wurde dem TÜV-Prüfer von der Werkstatt vorgeführt, die AU machte auch die Werkstatt.) Und trotzdem hat die Werkstatt mich dann am nächsten Tag vor der TÜV-Prüfung angerufen und mitgeteilt, dass die Bremsscheiben verrostet und die Werkstatt würde diese für 220,- Euro Netto noch vor dem TÜV wechseln, wen ich zustimme.

Das Auto - VW New Beetle, BJ 2005 - hat tatsächlich wenig km-Leistung und beim vorigen TÜV hat der gleiche Prüfer in der gleichen Werkstatt die Bremsscheiben auch wegen Rost bemängelt. Ich musste dann das Auto dem Prüfer nochmal vorführen, nach dem mir die Werkstatt die Bremsscheiben eingeschliefen hat.

Die Bremsleistung bei der aktuellen TÜV-Prüfung, die mein Beetle nicht bestanden hat, ist vorne links 270 und rechts 250 daN, größer als beim vorigen TÜV (habe ich 220 daN links und rechts gehabt) und ich - kein KfZ-Experte - nehme an, dass dies eigentlich besser als beim vor zwei Jahren bestandener TÜV-Prüfung ist (damals habe ich 220 und 220 daN vorne gehabt). Und es ist mir erst jetzt beim Schreiben eingefallen - ich war dabei bei der Prüfung der Bremsleistung und habe gesehen, dass das Auto nicht mittig auf der Prüfvorrichtung platziert wurde und das rechte Reifen vorne während der Prüfung die Kante der Prüfvorrichtung berührt hat. Ich KfZ-Laie - bilde mir ein, dass durch das Berühren das Prüfergebniss verfälscht wurde. Obwohl auch nehme an, dass auch das verfälschte Ergebnis - ich habe mich jetzt ein wenig im Internet schlau gemacht - und es heißt, dass 25% Differenz zulässig sind - ist es korrekt?

Folgende Fragen habe ich noch:

- wenn im Prüfbericht nicht Klartext steht, dass die Bremsscheiben zu wechseln sind, kann ich als Fahrzeughalter die freie Wahl, ob ich die Scheiben nochmal schleifen lasse und so mein Auto fahrtüchtig mache?

- oder ist die mündliche Empfehlung bindend?

- muss ich das Auto unbedingt zur TÜV-Nachprüfung dem gleichen Prüfer, sprich bei der gleichen Werkstatt vorgeführen?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von grueneWelle11

Danke an alle für die Antworten

Zitat:

Original geschrieben von grueneWelle11

Zitat:

Original geschrieben von DTI-Fahrer

@grueneWelle11

Hast du die HU-Plakette bekommen?

ich habe keine Plakette bekommen und das Auto ist bis zum 07.10.2011 vorzuführen. Habe jetzt bereits nach der nicht bestandener HU-Untersuchung gezielt durch wiederholtes Bremsen die Bremsscheiben ein wenig vom Rost befreit und in einer Werkstatt (drei Buchstaben) angefragt, ob Sie mir helfen können, die Bremsscheiben so weit zu verbessern, dass das Fahrzeug die HU bestehen kann. Der Kollege von der Werkstatt meinte, dass kein Bedarf besteht, irgendwas zu machen, da die Bremsscheiben ziemlich frisch aussehen und der Rost sich in akzeptablen Grenzen hält.

Na dann bist du wohl auf eines dieser tollen Werkstatt-Angebote wie "bei uns TÜV+AU für 59,-" reingefallen. Natürlich nur, wenn man vorher für 250,- bei denen unsinnig Teile tauschen läßt.

Lehrgeld bezahlt - nächstesmal wieder zur normalen TÜV-Prüfstelle. ;)

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Also Bremsscheiben werden bezüglich Rost bemängelt, wenn das Tragbild unter 80% ist, also wenn mehr als 20% der Reibfläche angerostet ist.

- Du bist nur verpflichtet den Mangel zu beheben. Wenn ein abdrehen oder abschleifen der Bremsscheiben möglich ist, und dabei das Mindestmaß der Bremsscheibe nicht unterschritten wird, kannst Du das natürlich auch machen lassen...

- die Nachprüfung kannst Du überall durchführen lassen - deuschlandweit und bei jedem Verein, also nicht nur beim TÜV

- das mit den 25% Abweichung vom höheren Wert ist richtig (für die Betriebsbremse). Die Werte mit 270 daN / 250 daN sind damit in Ordnung...

Grüße

Hallo grüne Welle,

ich denke mal das deine Werkstatt und der Prüfer dich NICHT abzocken wollten,sondern nur auf deine Sicherheit bedacht sind.

Leider haben wir deine Bremsen nicht gesehen(Foto?) und wissen auch nicht wie der Prüfer die Aussage meint.

Plakette verweigert wegen der Korrosion an den Bremsscheiben?,oder nur eine Empfehlung sie alsbald zu wechseln?

Ich hatte erst neulich ein ähnliches Beispiel:Bremswerte gut.Bremsscheibe von außen betrachtet perfektes Tragbild.Auf der Innenseite kam mir und dem Prüfer das Grausen.Riefen,Rost und kaum blankes Metall.

Wir waren uns einig das die Scheiben getauscht gehören, da man sonst 2 Jahre munter weiterfährt(man hat ja die frische Plakette) und sich um nicht kümmern muß. Bei Ausbau war der Grund schnell zu erkennen:Bremsbelag in der Bremszange festgegammelt .

Fazit: Lass die Bremse wechseln und du bist auf der sicheren Seite!

Viele Grüße

Sancho deluxe

@grueneWelle11

Hast du die HU-Plakette bekommen?

Wenn JA, musst du die Bremsscheiben nicht tauschen. (Es wurde nur empfohlen!)

Wenn Nein, solltest du die Bremsen neu machen denn eine Wiedervorführung ist erforderlich.

Mit dem Geld machen bei TÜV Vorführungen in Werkstattketten ist mir auch schon vorgekommen.

Ich fahre jetzt immer in eine kleine (Hinterhof-)Werkstatt, wo ein Prüfer die HU macht.

Mein Wagen hatte bei der letzten Vorführung auch verrostet Bremsscheiben hinten.

Die Palakette habe ich ohne Mängel und ohne Bremsenprüfstand bekommen.

Unabhängig ob jetzt die rostigen Bremsscheiben als leichter oder erheblicher Mangel zu werten sind, ob 10, 15 oder 20 % der Reibflächen verrostet sind (zudem sind das ja nur Schätzungen) solltest Du Dir im Klaren darüber sein das Deine Bremsanlage nicht mehr die ursprünglichen Leistungsreserven hat.

Bei einzelnen (Voll)bremsungen aus Landstraßentempo kannst Du das noch mit einem etwas höheren Bremspedaldruck kompensieren, wenn Du richtig schnell unterwegs bist wird der Rostbefall eine Verlängerung des Bremswegs bewirken.

Bei einer sehr sportlichen Fahrweise wird es durch den vorhandenen Rostbefall verfrüht zu Fading und danach vermutlich zu Problemen wie Rubbeln kommen.

Wenn Du von Deiner Bremsanlage die Leistungsreserven erwartest, welche sie bei ordentlichem Zustand von Scheiben und Klötzen hat, ist ein Austausch gegen Qualitätsbremsscheiben oder bearbeiten z. B. durch abdrehen erforderlich. Beim abdrehen ist die Frage ob es sich rentiert...

FP

Themenstarteram 11. September 2011 um 13:04

Danke an alle für die Antworten

Zitat:

Original geschrieben von DTI-Fahrer

@grueneWelle11

Hast du die HU-Plakette bekommen?

ich habe keine Plakette bekommen und das Auto ist bis zum 07.10.2011 vorzuführen. Habe jetzt bereits nach der nicht bestandener HU-Untersuchung gezielt durch wiederholtes Bremsen die Bremsscheiben ein wenig vom Rost befreit und in einer Werkstatt (drei Buchstaben) angefragt, ob Sie mir helfen können, die Bremsscheiben so weit zu verbessern, dass das Fahrzeug die HU bestehen kann. Der Kollege von der Werkstatt meinte, dass kein Bedarf besteht, irgendwas zu machen, da die Bremsscheiben ziemlich frisch aussehen und der Rost sich in akzeptablen Grenzen hält.

Zitat:

Original geschrieben von DTI-Fahrer

Ich hatte erst neulich ein ähnliches Beispiel:

Bremsscheibe von außen betrachtet perfektes Tragbild.Auf der Innenseite kam mir und dem Prüfer das Grausen.Riefen,Rost und kaum blankes Metall.

...

Bei Ausbau war der Grund schnell zu erkennen:Bremsbelag in der Bremszange festgegammelt .

Leider habe ich es versäumt, beim Gespräch bei der ATU-Werkstatt das Auto auf die Bühne zu heben. Jetzt erinnere ich mich, dass bei der aktuellen HU die Bremsscheibe von der Innenseite schlechter, als von der Außenseite ausgesehen hat. Ich werde mal mir die Innenseite nochmal anschauen, bevor ich entscheide, ob die Bremsscheiben vor der wiederholten Vorführung gewechselt werden oder nur der Rost entfernt wird.

Schau dir mal diesen Thread an!

Dort will die Werkstatt auch die Bremse machen! (VA/HA für 1200€!!) Der User war gestern bei mir und die Bremse ist i.O.! Sie ist nur wenig genutzt, da es ein Kurzstreckenfahrzeug ist. Etwas mehr bremsen und in 100km sieht man nichts mehr davon...

Versuch doch einfach mal, weniger die Motorbremse zu nutzen, sondern lande im hohen Gang (4. oder 5. Gang) rollen lassen und dann direkt bremsen, statt den Motor als Widerstand zu nutzen. Nicht die Bremsen mit Gewalt sauber bremsen! (Keine starken Zwangsbremsungen!) Einfach mehr fahren und die Bremse etwas mehr nutzen...

Liste bitte nochmal die weiteren Mängel auf! (Ware nicht das 1. Mal, dass ich einen TÜV-Bericht bei einer Prüfstelle anzweifle, die zuvor bei einer 3-Buchstaben-Filiale durchgeführt wurde. Von 5x, hatte ich 4x Erfolg! Plakette wurde ohne weitere Kosten erteilt!)

Hast du eine genaue Begründung, warum die Plakette verweigert wurde?

Ich habe auch schon ohne weitere Info, eine Prüfstelle (von wo der Prüfer kam!!) einfach eine HU bei dem Fahrzeug einer Freundin durchführen lassen. (Als wenn vorher keine Prüfung stattgefunden hätte!) Die HU wurde ohne Mangel bestanden!!! Als dann gezahlt werden sollte, habe ich den Prüfbericht (vom gleichen Tag!) des anderen Prüfers vorgelegt und den Leiter der Prüfstelle verlangt! Ebenfalls, ohne Zahlung die Plakette bekommen und der Aussendienst-Prüfer ist geflogen! (Von 7 "schweren" Mängeln, war keiner vorhanden! Die 2 leichten Mängel langten nicht um die HU zu verweigern und damit sinnig die Korrektheit des 1. Berichtes zu begründen!)

MfG

Zitat:

Original geschrieben von Johnes

 

Liste bitte nochmal die weiteren Mängel auf! (Ware nicht das 1. Mal, dass ich einen TÜV-Bericht bei einer Prüfstelle anzweifle, die zuvor bei einer 3-Buchstaben-Filiale durchgeführt wurde. Von 5x, hatte ich 4x Erfolg! Plakette wurde ohne weitere Kosten erteilt!)

Ich nehme mir grundsätzlich die Zeit, um mein Fz. beim Prüfverein persönlich vorzuführen. Die Prüfer in den Ketten stehen schließlich auch unter einem gewissen Zwang, der Kette was zukommen zu lassen.

Gruß

Themenstarteram 11. September 2011 um 13:37

Zitat:

Original geschrieben von Johnes

Hast du eine genaue Begründung, warum die Plakette verweigert wurde?

Zitat:

Original geschrieben von Prüfbericht

Festgestellte Mängel

- Bremsscheibe vorne stark korrodiert

- Auspuffhalterung mitte lose

Das mit der Auspuffhalterung habe ich selbst gesehen, die ist tatsächlich von der Karosserie abgegangen und muss geschweißt werden.

Zitat:

Original geschrieben von Johnes

Versuch doch einfach mal, weniger die Motorbremse zu nutzen, sondern lande im hohen Gang (4. oder 5. Gang) rollen lassen und dann direkt bremsen, statt den Motor als Widerstand zu nutzen. Nicht die Bremsen mit Gewalt sauber bremsen! (Keine starken Zwangsbremsungen!)

Habe mit einem sachkündigen Bekannten gesprochen, er hat mir so ziemlich genau das gleiche empfohlen, wie man die Bremsscheiben vorne vom Rost befreit. Jetzt sehe ich, dass meine umweltbewusste Fahrweise - Motor als Widerstand zu nutzen - solche ungewünschte Nebenwirkungen wie verrostete Scheiben hat ;-(. Hätte ich bei meinen wenig gefahrenen km eine sportlichere Fahrweise praktiziert, dann hätten die Bremsen evtl.die HU gleich bestanden.

Die Auspuffhalterung hätte nicht zum durchfallen gereicht. (Ein umgebundener Draht würde als Halterung ausreichen!) Auch die Bremse nicht unbedingt, wenn es sich nur um Kurzstrecken-bedingten Rost handelt.

Naja, versuch mal Bilder von den Scheiben zu machen. (Vorder- und Rückseite... Vielleicht auch noch von den Belüftungsschlitzen!)

MfG

Themenstarteram 11. September 2011 um 19:07

Bilder von meiner linken Bremsscheibe, die am schlechtesten aussieht. Ich muss ehrlich zugeben, auf den Fotos sehen die Rostkrater viel schlimmer aus, als live ;-(. Aber ich bin gespannt, was die Profis dazu meinen.

Entschuldigung, draussen ist es wolkig und ich habe keine Chancen gehabt, um bessere Fotos zu machen.

B8ae0006
B8ae0005

Also, ich kann bei Nacht und Regen bessere Bilder machen! (Mit meinem Handy!) Schalte mal die Makrofunktion. (Nahaufnahme!)

Die Bilder sind untauglich, um da was zu bewerten...

MfG

Themenstarteram 12. September 2011 um 19:34

Fotos mit Blitzlicht - ich bin gespannt auf die Kommentare!

Dsc-0013
Dsc-0014

Mehr fahren, weniger/nicht die Motorbremsung nutzen! Auf Ampel zu fahren, auskuppeln und bremsen. (Ruhig etwas stärker!) Fatal ist das noch nicht. Bis zur Wiedervorführung in ein paar Wochen, sollte das Thema durch sein! Handbremse vielleicht alle paar Kilometer für 3-4 Sek. leicht ziehen. (Um hinten blank zu bekommen!)

Bremse nicht mit Gewalt frei bremsen wollen. Dabei, kann die Bremse überhitzen.

MfG

Na der Rost lässt sich doch weg bremsen!!!!

Mal bisschen öfter die Bremse benutzen und mehr fahren. (Haben schon mehrer hier geschrieben)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. TÜV: Bremsscheiben korrodiert - Wechsel unvermeidbar?