ForumHybrid & Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. TÜV bei Elektroumbau

TÜV bei Elektroumbau

Themenstarteram 1. Juli 2009 um 10:26

Hallo!

Welche Vorraussetzungen gibt es damit man einen Elektroumbau anmelden kann und durch den TÜV bekommt?

Alle modernen Autos mit ABS, ESP und Bremskraftverstärker dürften eine sehr schlechte Basis sein, da diese Systeme erhalten bleiben müssen.

Warum also nicht einen Trabant nehmen und dort einen Käfig bauen?

Das Teil ist dann sicher und bleibt leicht!

Gruß,

Christian

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von blueeyeboy

Ach ja und was ich auchnoch vergessen habe die überall angegebenen werte gelten immer nur für nicht zwangsgekühlte motoren, was bedeutet, wenn man eine entsprechende kühlung einbaut egal ob gebläse oder flüssigkeitskühlung, es werden immer noch höhere leistungen und drehmomente erreicht mit der jeweiligen steuerung.

da wäre die seite : http://www.geocities.com/chris_b_jones@prodigy.net/EV/pix/slide3d.htm nochmals erwähnt, bei der die zilla controller mit 1kA und 2kA 144V genutzt werden die zu einer maximal leistung von 288kw führt bei 160V wären das etwa 320kW, natürlich mit einer dementsprechenden kühlung, die dann schon extreme dimensionen haben muß, keine ahnung wie man das hinkriegt, aber es gibt leute die das hinkriegen, sonst gäbe es diese werte nicht.

Ach ja und der oben genannte White Zombie:

Controller: 2000 amp Zilla by 'Cafe Electric' with programmable series/parallel motor section switcher; ...launches at full torque (772 ft. lbs.) with motor sections configured in series mode, switched over at higher speeds to parallel for maximum horsepower. Thanks to Cafe Electric for their support.

Batteries: (lead acid version) 60 'Enersys' brand 16 ah' Genesis' deep cycle 14+ lb. AGM batteries for a total pack weight of 844 lbs....Thanks to Enersys, Aerobatteries, and Hawker for their support. (lithium ion version) 880 lithium iron nanophosfate cells for a total pack weight of just 175 lbs...Thanks to A123 Systems and the Killacycle racing team for their support.

System Voltage: 360 Volts (lead acid version) 374 Volts (lithium ion version)

die genannten 772ft.lbs. entspricht etwa 1042Nm max

und wenn man die eingangsleistung berchnet kommt man auf (372V x 2000A =744000W) 744kW max

http://www.plasmaboyracing.com/

Habt Ihr jemals daran gedacht, daß das Eisen im Motor bei dieser Überlast längst in die magnetische Sättigung gegangen ist?

Wenn ihr jedoch bereit seid für einige Rekordversuche eine 144 V Bleibatterie zu zerhacken, dann ist mir das Wurscht, aber es diskreditiert Euch eben.

Dieter Nuhr trifft auf mich nicht zu, denn ich habe mit Batterieen aller Chemieen und auch mit "messen steuern regeln" von Motoren mal mein Geld verdient... ist lange her weil ich danach anderweitig arbeitete, aber ich lebe gut davon :)

Ich hoffe es gelingt mir nun, diesen Fred weiterhin zu verfolgen aber nix mehr zu schreiben... Warum fallen mir jetzt die Perlen ein, die man auf Tiere schmeißt?????

Happy fantasiering ;)

Hellmuth

111 weitere Antworten
Ähnliche Themen
111 Antworten

Trabant ist ideal, und hässlich :-)

Ich baue einen Polo um. Aber bitte, wem der Trabi gefällt. Als Umbauauto perfekt, auch ohne Käfig... das macht den Hobel doch nur schwer.

Gibt sogar schon einen.

Zum TÜV

Nach neusten Informationen ist es für den EV Umbau nichts anderes wie das Eintragen von Teilen ohne ABE. Mann muss einen Prüfer finden der einem gewogen ist. Es ist wichtig das Ganze nur als Motorumbau und nicht etwa als Neufahrzeug zu deklarieren. Die Eintragung der Motor Änderung kostet zwischen 100 und 300 €uro.

Das Problem mit der EMV sind nicht die einzelnen Teile, sondern das Fahrzeug.

StVzo im §55.

www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/stvzo/gesamt.pdf .

Es muss vor dem 17.06.2003 erstmals zugelassen sein, damit der Prüfer die Freiheit hat die EMV Prüfung nicht zu fordern.

§55 Abs 2 (EMV nach §30 Abs.3) ist spätestens ab 17.Juni 2003 der Erstzulassung anzuwenden..

Laut einem befreundeten KFZ Meister, ist es sehr wichtig, das Gesamtgewicht und Leergewicht stimmen. Man sollte also schon vorher ausrechnen wie viel das Fahrzeug schwerer wird, damit der Prüfer schnell sieht um wie viel er die Zuladung reduzieren muss. Wenn das Fahrzeug zu schwer ist, sodass eine Zuladung von 2 Personen a 90kg nicht mehr möglich ist, wird es eng. Weiterhin ist es wichtig, das die Leistung des Elektromotors unter der des Benzinmotors bleibt, damit Statik und Bremsen nicht erneut geprüft werden müssen.

Themenstarteram 1. Juli 2009 um 10:48

So hab ich mir das auch gedacht, wenn es weiter nix ist werde ich nun mal nach einem Trabbi schauen, Motor bestelle ich in England, der wiegt zum Glück nur 11kg und hat bis zu 36kW =)

aha... kein Plan wg. Motor.

was wiegen deine Batterien? Welche Batterien willst du einbauen? Wie viele davon?

ja genau..., mit den Batterien musst du auf die Achslasten aufpassen und entsprechend vorne und hinten verteilen...

Also einen 35KW (50PS) Motor in ein Auto einzubauen das im Original nur 27 PS (?) hatte zielt ja schon auf Schwierigkeiten mit dem TÜV ab... Oder handelt es sich um einen 1,1 Liter Trabant?

Ich habe hier keine Fahrzeugbriefe für den Trabant rumliegen, aber es scheint doch beachtliche Unterschiede im Leergewicht von verschiedenen Modellen des Trabant zu geben. (so sagt Google/Wikipedia)

Der 1,1 wäre da mehr geeignet als die 2 Takt Vorgänger weil das Eigengewicht (bei gleicher Zuladung) höher ist, der Kombi hat dann noch mals einen leichten Vorteil.

Das heisst es gibt mehr Gewicht zum "rauswerfen".

Ein 2 Taktmotor dürfte kaum mehr wiegen als ein E-Motor, da bliebe nicht viel Spielraum.

Geht man von Bleibatterien aus braucht man wieviel? 150 bis 200 Kilo?

Meine Empfehlung? Genau durchlesen was Scanner sagt und dann Gewichte usw sorgfältig berechnen.

Meine Vermutung ist das die Nutzlast eines Trabant bei etwa 320 Kilo liegt, da bleibt nicht viel Raum für Batterien und Kupferkabel.

Es wäre wohl wenig Spass wenn der Fahrer im Anhänger sitzen müsste weil die Nutzlast Minus irgendwas ist...

 

Gruss, Pete

Natürlich hat der Motor nominell weniger Leistung, aber was ich dann am Regler einstelle ist doch mein Problem oder ;-)

Der Zweitaktmotor samt Auspuffanlage, Tank und Kühler wiegt einiges mehr als der Elektromotor und Regler. Das sind nämlich nur 11kg + 4kg.

Die Bleiakkus wiegen ca. 140kg und haben 84V sowie 74Ah, das sollte für 100km reichen.

Bin dann mal einen Trabbi in der Umgebung suchen.

84V

schau mal erst, was dein motor bei dieser voltzahl für drehzahl hat.

Nicht das dein trabi im 4 ten gang nur 30 fährt :-)

 

wenn der nämlich 120 volt kann und da dann 3000 rpm, fährt dein Trabi im 4ten Gang Tatsächlich nur 30 oder 40 weil dein Motor nicht schnell genug dreht.....

120 - 80V = ca 30% währen dann nur noch 2000 rpm

also aufgepasst..

dann weiterhin...

hast du den abstand zwischen achswelle und getriebemitte gemmessen ?

nicht das dein Radius des Motors größer ist, und er nicht mehr drauf passt ... :)

lauter solche dinge gibt es zu bedenken.

dann brauch ich jetzt ein gewindefahrwerk, weil mein Polo die Batts zu schwer sind..

auch mit einkalkulieren... etz...

Der Motor dreht mit 84Volt ca. 4300u/min, wie schnell der dann fahren soll hängt von der Übersetzung ab! Denke 95km/h reichen für meinen Einsatzzweck.

Getriebe soll keins dran.

Drehmoment liegt bei 60Nm mit 400Ampere.

Der Motor hat einen Durchmesser von 200mm, das paßt unter jede Motorhaube.

Ich wusste nicht das es einen Trabi Zweitakter mit Kühler gab...

Bleibt das Getriebe nicht drin?

Zitat:

Original geschrieben von DDNDRF

Der Motor dreht mit 84Volt ca. 4300u/min, wie schnell der dann fahren soll hängt von der Übersetzung ab! Denke 95km/h reichen für meinen Einsatzzweck.

Getriebe soll keins dran.

Drehmoment liegt bei 60Nm mit 400Ampere.

Der Motor hat einen Durchmesser von 200mm, das paßt unter jede Motorhaube.

Die Übersetzung macht doch das Getriebe.... mir ist nicht klar, wie du ohne Getriebe eine Übersetzung hast ??

 

Zitat:

Original geschrieben von DDNDRF

Der Motor dreht mit 84Volt ca. 4300u/min, wie schnell der dann fahren soll hängt von der Übersetzung ab! Denke 95km/h reichen für meinen Einsatzzweck.

Getriebe soll keins dran.

Drehmoment liegt bei 60Nm mit 400Ampere.

Der Motor hat einen Durchmesser von 200mm, das paßt unter jede Motorhaube.

Ist das Nenndrehmoment 60 Nm? Wenn der Motor bei 4300 U/min 95 km/h erreicht und maximal 60 Nm hat, so ist die Maximalantriebskraft etwa 512 N. Das ist nicht gerade viel - ein 1000kg Auto würde so keine 5% Steigung hochfahren können.

Hi!

Der Trabant wiegt ca. 600kg.

Wenn ich einen Reifen in 155/70/R13 nehme dann habe ich einen Durchmesser von:

0,55m, der Abrollumfang liegt also bei 1,73m

4300u/min am Motor sind 72u/s

für 95km/h = 26,4m/s

brauche ich also eine Untersetzung von 1:2,72

Das heißt 60Nm am Motor sind ca. 163,2Nm am Rad über den Gesamten Drehzahlbereich.

Sportlich ist das nicht, aber für den Alltag sollte es doch reichen oder?

Mit einem Zweiganggetriebe und halber Untersetzung könnte man das Drehmoment von 0-50km/h natürlich verdoppeln und es geht deutlich besser vorwärts.

Gruß,

Christian

Damit es keine Verwirrung gibt:

Christian_111 = DDNDRF

http://jhk1.de/trabi/techdat_e.htm

Hier gibt es die Getriebedaten vom Trabant:

Getriebeübersetzung 1. Gang 4,08

2. Gang 2,32

3. Gang 1,52

4. Gang 1,03

Antriebsübersetzung 4,33

52Nm Drehmoment bei 2800u/min

Macht im ersten Gang bei gleichem Reifen ein Raddrehmoment von 918Nm,

im vierten Gang sind es dann nur noch 200Nm.

Da sollte mein E-Motor doch ein mind. 2Gang Getriebe haben, könnte sonst etwas zäh werden.

Gruß,

Christian

Ahh , merkst du was ?

Dann lass halt das Getriebe drinn.

Dann kannste dir auch die Umschaltschütze für den Rückwärtsgang auch schon sparen und statt dessen den Rückwärtsgang benutzen.

Die paar Kilo was das Getriebe mehr wiegt als die fetten 4 Schütze die du statt dessen brauchst......., reists echt nicht mehr raus.

Dann kannst du dir raussuchen in welchem gang du fahren willst.

Deine Antwort
Ähnliche Themen