Forum9000
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 9000
  6. Türgriff hakt

Türgriff hakt

Saab 9000 YS3C
Themenstarteram 3. März 2015 um 15:17

Hallo, ein wohl kleineres aber sehr ärgerliches Problem: seit einiger Zeit hakt der Türgriff außen auf der Fahrerseite. Ich bekomme die Tür nicht auf, auch nach mehrmaliger Betätigung der Zentralverriegelung. Nur beim 3.-4. Mal und kräftigem Ziehen geht es dann doch. Oft geht es aber ganz normal, dann wieder "bockt" der Griff. Von innen geht es gut. Kann man da selbst etwas machen oder ist es eine komplizierte Schrauberei mit Türverkleidung ab etc.? Danke für einen Tipp! Jens

9000 CS 1997

17 Antworten

Bei welchen Außentemperaturen ist das denn gewesen?

Also ich schätze mal, es liegt an einer schwergängiger Verreigelung. Bei mir war das zumindest so. da war das kleine Hebel der den Türgriff freigibt, sobald die ZV die türen aufmacht. Im Winter reicht da schon ein bischen Feuchtigkeit und der bestimmt vorhanden leichte Rost zwischen den Hebelchen, und schon reicht die Kraft der Feder nicht mehr, um den Hebel in die richtige Position zu bewegen.

Da hilft nur Verkleidung runter, dann Scheibe hochfahren und mit WD 40 oder äjnlichem den Teil der innen das Gegenstück zum Schloss bildet etwas einsprühen.

Wer möchte der kann natürlich aus das komplette Innenschloss ausbauen und wieder gangbar machen.

Aber da würde ich vorher jede Menge Bilder machen damit wieder alles an der richtigen Stelle eingehakt wird.

Da muss auch der Türgriff dann außen weg.

Beim Zusammenbau wird immer sehr gerne die kleine Schraube zur Fixierung des Schloßblechs vergessen.

Dann als letztes wenn fast alles wieder zusammengebaut ist, wird der äußere Schlossteil gern falsch eingesetzt und damit der Bolzen für den Ajarschalter verbogen.

Also das Schloß auf verriegelt einstellen und dann den Stift am besten mit Hilfe einer Taschenlampe und die Führungsnut des weißen Kunsstoffhebels einfädeln. Dann die deri Schrauben anziehen, das Schloss über den Griff wieder entreigeln und jetzt sollte die Tür auch richtig zufallen.

Wer es anders macht und die Tür zuschlägt, wird sehr schnell feststellen, dass nicht nur die Tür auf einen mechanischen Widerstand schlägt und auch nicht zugeht, sondern dass der lange Stift etwas verbogen ist.

Zitat:

@jens.baum schrieb am 3. März 2015 um 15:17:39 Uhr:

Kann man da selbst etwas machen oder ist es eine komplizierte Schrauberei mit Türverkleidung ab etc.?

Das eine schließt das andere ist nicht aus, hängt nur vom Geschick und Wissen des Ausführenden ab. Man muss halt auf jeden Fall die Türverkleidung abnehmen, was eigentlich ganz leicht und schnell geht und überhaupt nicht kompliziert ist, wenn man weiß, wie´s geht.

Die Schließmechanik wirst du nicht ausbauen müssen, da genügt es sicherlich, die Umlenkstellen mit etwas WD40 gängig zu machen und anschließend mit einem guten Feinmechanik-Öl einzuölen. Das empfiehlt sich übrigens prophylaktisch auch für die anderen Türen, die Stellmotoren der ZV werden es dir danken!

Und noch was ganz wichtiges: Zerre nicht zu sehr an dem Türgriff, der bricht gerne mal am Scharnier ab! Die sind bei den letzten Baujahren im Zuge einer optischen Verschönerung an dieser Stelle sehr stark abgemagert worden! Ich kenne diese Stelle leider nur zu gut, da mir schon mal so ein Griff abgebrochen ist. Deshalb zeige ich meinen Mitfahrern gerne, wie sie den Griff betätigen sollen: Mit dem Daumen an dem feststehenden, hinteren Teil des Griffes abdrücken!

Viel Erfolg!

Themenstarteram 4. März 2015 um 11:27

Ja, danke für die Kommentare. Der Türgriff ist mir vor 1 Jahr genau dort abgebrochen, also da weiß ich schon, dass man nicht so zerren sollte und den Daumen zur Hilfe nehmen sollte. Es wurde dann ein "neuer", gebrauchter Türgriff eingebaut. Aber im Winter bei strengem Frost friert das Ganze gern mal ein und dann geht gar nix mehr, außer: Beifahrertür und Fahrertür von innen öffnen.

Habe schon WD 40 in die seitlichen Öffnungen reingesprüht, aber muss die Verkleidung wirklich runter? Da habe ich doch etwas Respekt -- gibt es da eine verständliche Anleitung? Danke.

Themenstarteram 4. März 2015 um 17:49

Hallo, ich habe jetzt die Türverkleidung herunternehmen können :-) und habe das ganz Gestänge mit WD 40 besprüht. Ergebnis: null Effekt. Dann ist mir aufgefallen, dass die Stange, die oben aus dem Stellmotor herauskommt, sich beim Ver- und Entriegeln nur ein paar mm bewegt. Der flache Knopf, der oben herausschaut, lässt sich kaum bewegen, er scheint irgendwie locker zu sein. Bei den anderen Türen ist alles straff und es gibt ein sattes "klick" und "klack" beim herunterdrücken und herausziehen. Wenn die Tür dann von außen nicht mehr aufgeht, habe ich den Schlüssel eingesteckt und gegen den Uhrzeiger den Stift noch 1 mm weiter herausgedrückt: und siehe da: die Tür ging auf. Also der Stellmotor defekt?? Habe dort die Gummikappe zur Seite geschoben und WD 40 reingesprüht -- aber nichts wirklich hat sich verändert. Aber was kann es anderes sein als der Stellmotor...?

Danke für einen kleinen Tipp.

Gratulation zum erfolgreichen Abbau der Verkleidung! War also doch nicht so schwer?

Probiere mal jetzt folgendes: Bau den Stellmotor aus und hänge das Gestänge aus. Lasse dabei den Stecker dran. Nun ziehe bzw. schiebe die Stange in der Richtung, in der normalerweise der Stellmotor sie zieht, hin- und her. Das muss eigentlich ziemlich leicht gehen. Wenn das der Fall ist, mache die Türen über die FB zu und auf. Dabei muss sich der Anker blitzschnell vor- und zurück bewegen. Versuche auch mal den Anker händisch herauszuziehen und wieder reinzuschieben, das muss ganz leicht gehen. Wenn das nicht geht, sitzt der Motor fest und du brauchst einen neuen. Prinzipiell kann man den Stellmotor auch reparieren, dazu gibt´s auch eine Anleitung im Saab-Cars-Forum. Dazu muss man aber gewaltsam das verklebte. Gehäuse öffnen, was eine ziemliche Frickelei ist.

Wenn der Motor sich aber bewegt, kann es ja nur am Schließmechanismus liegen. Dann lässt sich ist sicherlich die Stange nur sehr schwer bewegen, d.h., der Schließmechanismus ist festgegammelt und muss gängig gemacht werden. Da hilft dann wirklich nur viel WD40 und Geduld.

Ach ja, noch was fällt mir ein: Wenn Gestänge und Anker leichtgängig sind, wird es wohl am Steuergerät liegen. Ist ein beliebtes und sehr bekanntes Problem beim 9k, da ist dann eine Lötstelle an einem Relais oder Stecker gebrochen. Kann man aber leicht nachlöten (wenn man des Lötens kundig ist...)

Themenstarteram 5. März 2015 um 1:42

Danke für die Hinweise. Es fällt mir auf, dass sich die Stange aus dem Stellmotor nur ein paar mm bewegen lässt und sich dabei dennoch merkwürdig "locker" anfühlt. d.h. das sichtbare flache Plastikteil beweg sich nur ca. 2 mm. Und lässt sich manuell kaum weiter bewegen, während bei den andere 3 Türen es mit sattem "klack" fast 1,5 cm sind. Ich habe den Eindruck, irgendetwas im Stellmotor blockiert...

Wäre dies das richtige Teil? Haben alle 4 Türen den gleichen Stellmotor. Ist dieses ebay-Angebot auch preislich ok?

http://www.ebay.de/.../281436158751?_trksid=p2054897.l4275

Danke für einen Hinweis! Vielleicht brauche ich ihn ja dann doch nicht zum Saab-Händler geben (Saab-Zentrum-Augsburg, 64 km entfernt...)

Themenstarteram 5. März 2015 um 1:46

Habe eben noch dies gefunden: http://www.ebay.de/.../221685444619?...

für den Preis sollte man es vielleicht versuchen....?

Zitat:

@jens.baum schrieb am 5. März 2015 um 01:46:14 Uhr:

Habe eben noch dies gefunden: http://www.ebay.de/.../221685444619?...

für den Preis sollte man es vielleicht versuchen....?

Es passen beide Motoren, wobei der erste viel zu teuer ist.

Hat denn meine Fehlersuchanleitung schon was ergeben?

Themenstarteram 5. März 2015 um 19:08

Ehrlich gesagt: ich habe mich nicht getraut, so tief in die Mechanik des Schlosses zu tauchen. Definitiv ist die Stange im Stellmotor nicht mehr frei beweglich und so werde ich den gebrauchten Stellmotor kaufen. Dann kommt der Wagen doch zum Saab-Zentrum-Augsburg, denn ich habe einen Riesenrespekt vor dem Diebstahlschutz bzw. Wegfahrsperre, wenn da irgendetwas schief geht, kann ich ihn nach Augsburg abschleppen lassen, denn hier gibt es weit und breit kein Saab-PC (Tech 2?) für die ganzen Programmierungen... Wenn ich mir das teure Originalteil (171,-) spare, dann kann ich den kleinen Trip nach Augsburg (65 km) verschmerzen, zumal sie zusagten, ich könne darauf warten (bekomme dort sonst aber auch gern einen kostenlosen Leihwagen...! -- außer Benzin).

Ich werde weiter berichten.

Zitat:

@jens.baum schrieb am 5. März 2015 um 19:08:40 Uhr:

Dann kommt der Wagen doch zum Saab-Zentrum-Augsburg, denn ich habe einen Riesenrespekt vor dem Diebstahlschutz bzw. Wegfahrsperre, wenn da irgendetwas schief geht, kann ich ihn nach Augsburg abschleppen lassen, denn hier gibt es weit und breit kein Saab-PC (Tech 2?) für die ganzen Programmierungen...

Vor der Wegfahrsperre brauchst Du wirklich keine Angst zu haben, da passiert ganz bestimmt nichts!

Und wegen Tech 2 musst du auch nicht bis nach Augsburg fahren, versuchs doch mal beim Udo Mann, einer kleinen, alteingesessenen Saab-Werkstatt in Hermaringen ganz in deiner Nähe. Das ist ein alter (ist wörtlich zu nehmen) Saab-Spezialist, der sich gerade mit den alten Saab´s sehr gut auskennt, besser wahrscheinlich als die Augsburger "Jungspunde"! Der hat so ein Gerät ganz bestimmt und kann dir auch bei deinem Türschloss garantiert weiterhelfen! Er hat außerdem auch viele gebrauchte Ersatzteile aus seinen Schlachtwagen da.

Ich an deiner Stelle würde jetzt einfach mal den neu gekauften Stellmotor einbauen, ist ja wirklich kein Problem, und vielleicht ist ja dann das Problem schon beseitigt.

Also wenn es nur der Motor ist, dann hakst du oben den S-förmigen Bügel aus, machst die Steckverbindung auseinander und schraubst die beiden Schrauben, die den Motor mit dem Blech verbinden raus.

Dann solltest du den Motor in der Hand haben und kannst in umgekehrter Reihenfolge den gebrauchten einbauen.

Zur Sicherheit kann man ja auch zuerst nur die Steckverbindung lösen, den neu/gebrauchten anschließen und bei geschlossener Tür mit dem Schalter in der Mittelkonsole die Funktion des Motor testen. Das geht naürlich auch über entsprechende Kabelverbindung direkt an der Batterie. Da geht auch nichts kaputt wenn man die Pole tauscht. Das ist ja nichts anderes als die Umschaltfunktion über die Relais, da wird ja auch nur die Stromrichtung gedreht.

Aber vorsichtig mit den Fingern an dem Schieber. Ein neuer Motor entwickelt ein beeindruckendes Drehmoment und hinterlässt bei zarten Fingern gerne mal blaue Flecken.

Themenstarteram 6. März 2015 um 0:13

Hallo,

Udo Mann in Hermaringen....noch nie gehört, aber 1.000 dank, !

Themenstarteram 6. März 2015 um 17:42

Hallo Saab900-Fan!

Ich habe eben die "Werkstatt" von Udo Mann besucht..... o weh...! 2-stöckiges heruntergekommenes und verlassen wirkendes Gebäude. Grundstück ist mit ca. 40 alten schrottreifen, kaputten, z.T bemoosten (!) und "vergammelten" Saabs so zugestellt, dass man nicht dazwischengehen kann. War aber keiner da und ich bin mit gemischten Gefühlen wieder gefahren....

Habe den gebrauchten Stellmotor für 20,- bestellt und werde es mal versuchen. Kennt aber jemand einen anderen "Saab-Schrauber" im Raum Ulm? Den mein liebes Saab-Zentrum-Augsburg sagte mit, es sei ihnen verboten worden (von wem??), Gebrauchtteile einzubauen! Na sowas? Stellmotor kostet bei Skandix 171,-----niemals!

Schönes Wochenende!

Zitat:

@jens.baum schrieb am 6. März 2015 um 17:42:13 Uhr:

Hallo Saab900-Fan!

Ich habe eben die "Werkstatt" von Udo Mann besucht..... o weh...! 2-stöckiges heruntergekommenes und verlassen wirkendes Gebäude. Grundstück ist mit ca. 40 alten schrottreifen, kaputten, z.T bemoosten (!) und "vergammelten" Saabs so zugestellt, dass man nicht dazwischengehen kann. War aber keiner da und ich bin mit gemischten Gefühlen wieder gefahren....

Oh, das tut mir leid! War selber schon ewig nicht mehr dort und kenne ihn nur aus früheren Zeiten. Vielleicht hat er seine Aktivitäten inzwischen altershalber eingestellt. Das war aber früher mal eine offizielle Saab-Werkstatt mit einem riesen Kundenkreis bis nach Stuttgart!

Dass die Augsburger aber keinen gebrauchten Stellmotor einbauen, ist mir völlig unverständlich. Wenn das ein sicherheitsrelevantes Teil wäre, aber so ein simpler Stellmotor? Wer soll denn denen das verbieten außer sie selbst??? Hat wohl mehr mit "wollen" zu tun, vielleicht haben die zu viel Kunden?

Saabschrauber gibt's halt nur noch private im Ulmer Raum, und das nur seeehr wenige. Kenne da nur einen einzigen, wirklich sehr ambitionierten. Es gibt aber durchaus fähige freie Werkstätten, die so ein simples Türschloss reparieren können. Ist ja wirklich kein großes Problem, habe ich selber schon mal im Urlaub auf dem Campingplatz mit sehr bescheidenem Bordwerkzeug gemacht.

Nun baue mal den "neuen" Stellmotor ein, und melde dich dann wieder!

Deine Antwort