ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Traurige Zukunft für heutige Fahrzeuge als Oldtimer?

Traurige Zukunft für heutige Fahrzeuge als Oldtimer?

Themenstarteram 4. Oktober 2012 um 18:59

Wird die totale Elektronisierung im Autobau zum Aus der jetzigen an sich erhaltenswerten Fahrzeuge als gebrauchsfähige Oldtimer führen? Erste Beispiele lassen Böses ahnen - - z.B. BMW M 1: Keine Motormanagement-Boxen mehr verfügbar, auch keine Schaltpläne (wurden angeblich vernichtet, als die Herstellerfirma dichtmachte!); es soll schon Besitzer geben, die ein zweites Exemplar kauften als E-Teil-Spender, um wenigstens einem Exemplar die Fahrfähigkeit zu erhalten!

Aber lest selbst:

www.autoservicepraxis.de/...auteile-als-schwachstelle-1169852.html?...

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@winkler12345 schrieb am 29. Juli 2015 um 23:28:08 Uhr:

 

Ich bin von Natur aus freundlich. Aber ich reagiere schnell auf Angriffe. Wer andere die nicht der gleichen Meinung sind als doof hinzustellen versucht muß mit solchen Reaktionen rechnen.

Du wirst hier nicht erleben das ich einen vernünftigen User anblaffe.

Leider machst Du nicht den Eindruck, sicher beurteilen zu können, wer oder was hier vernünftig ist.

Das sieht jeder, der deine hilflosen Versuche, den eigenen Unsinn im Nachhinein zu rechtfertigen, liest.

"Eine Entwicklung" hat er beschrieben, soso. In deinem Kopf war das sicher so, im Beitrag eher weniger...

Aber egal, jedes Forum erträgt ein paar Pfeifenheinis. Das ist das Salz in der Suppe. :)

97 weitere Antworten
Ähnliche Themen
97 Antworten
am 4. Oktober 2012 um 19:21

Der beschriebene Fall ist kein Problem:

http://www.bosch-motorsport.de/content/language1/html/2953.htm

 

Und das sehe ich eher noch universeller in Zukunft. Es könnte sogar einfacher werden, weil ein emulator eben einfacher zu programmieren ist (weil nur software) als sich mühsam feinmechanische Teile einer mechanischen Einspritzpumpe von Hand zu schnitzen.

Ich habe sogar schon darüber nachgedacht als Hobby nach meiner Pensionierung mal den alfa V8 auf ein solches steuergerät umzubauen. Dazu bedarf es nur neuer Einspritzventile statt der alten mechanischen, einer entsprechenden Kraftstoffpumpe (die verbauten haben nicht genügend Druck) und dem Steuergerät. Die Spica wird natürlich erhalten ;).

Damit wären sogar ordentliche Abgaswerte und deutlich mehr Leistung drin.

 

Gruß SRAM

Themenstarteram 4. Oktober 2012 um 19:39

Du pickst eine ganz spezielle Motoren-Version heraus, nämlich die (bei den Benzinern) dünngesäten mech. Einspritzer; hier geht es aber um die sich täglich vergrößernde Masse total elektronisierter Fahrzeuge - - es gibt nur noch ein einziges Serien-Pkw-Modell auf der Welt, das ganz gezielt auf elektron. Motormanagement verzichtet, damit man sich selbst helfen kann, wenn mal kein Dorfschmied greifbar ist.....

am 4. Oktober 2012 um 20:37

Ähem:

Wenn das Fahrzeug eh schon ein Motorsteuergerät hat, ist dieses umso einfacher durch die gezeigten zu ersetzen :)

Das Beispiel sollte nur zeigen, daß diese so universell sind, daß man sogar sehr alte Fahrzeuge umrüsten kann.

 

Gruß SRAM

Der Schrauber muss dann eben nicht nur schrauben und schweißen, sondern auch noch programmieren können.

Übrigens gibt es noch einen reizvollen Aspekt dabei: die erforderliche Computerhard und -Software am Leben zu erhalten (fällt bei einem modernen Emulator natürlich weg). Schon jetzt ist es für mich als Hobbyschrauber nicht mehr ganz trivial, meinen 18 Jahre alten E36 mit ADS-Interface auszulesen. Der Rechner sollte besser noch eine serielle Schnittstelle haben, die Software läuft maximal unter XP und solche Gimmicks. Momentan findet man das noch auf dem Trödel, in 20 Jahren wird der Experte gefragt sein.

Grüße,

Michael

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

Ähem:

Wenn das Fahrzeug eh schon ein Motorsteuergerät hat, ist dieses umso einfacher durch die gezeigten zu ersetzen :)

Das Beispiel sollte nur zeigen, daß diese so universell sind, daß man sogar sehr alte Fahrzeuge umrüsten kann.

Gruß SRAM

Jaein. Das mag für Fahrzeuge bis ~1995 (?) zutreffen. Mit zunehmenden Einzug des CAN-Busses wo jede popelige Glühbirne überwacht wird, wird es zunehmend lustiger.

Dann funktioniert mal eben das Getriebe nicht, weil ihm das Motorsteuergerät nicht passt. Wenn die Wegfahrsperre in so einem fall überhaupt noch aufmacht.

Auf jeden Fall wird der Aufwand überproportinal hoch, weil man dann gegebenenfalls elektronische Bauteile braucht (µC), die erwartete Signale faken.

Dazu muß man aber wiederum genau wissen, was erwartet wird. Und das wird bei fehlenden Unterlagen lustig :rolleyes:

Ich kenne da einen (zwar umgedrehten) Fall, der sich ein DSG in einen 90' Jahre Oldie eingebaut hat. Bis das halbwegs lief....

LG Anja

Wahrscheinlich wird sich der Begriff Oldtimer später auch mehr auf die rein mechanischen alten Fahrzeuge beziehen.

Die Autos der letzten 30 Jahre haben zu viel Kunststoff, zu viel Elektronik. Das ist definitiv nicht ewig haltbar.

Kunststoff bröselt weg, Elektronik geht nach 30 Jahren kaputt.

Nur für wenige interessante Modelle wird es sicherlich Bastler geben die z.B. einige STG nachbauen.

Man kann aber zB mit 3D Druckern viele Kunststoffteile reproduzieren. Das geht schon heute, auch wenn daran noch kein wirkliches Interesse besteht. Der klassische Autobastler tut sich noch schwer mit dem Laptop, ganz besonders mit noch neueren Methoden.

Das Problem ist ein anderes. Autos werden einfach nicht mehr interessant sein. Das sieht man ja heute schon, ein Auto ist eine Selbstverständlichkeit, ein Mobiltelefon Luxus. Die Menschheit wird sich anderen Dingen widmen.

Der Wandel durch Technik und Vorschriften wird es alten Fahrzeugen nicht mehr möglich machen die Strassen frei zu nutzen.

Früher brannte in jedem Zimmer ein Feuer, heute undenkbar.

Heute brennt in jedem Auto ein Feuer, bald undenkbar.

Die Pferdewagen werden hoffentlich auch bald von der Strasse verschwinden um endlich mal ein anderes Stadtbild möglich zu machen.

Oldtimer stehen dann mangels Kompatiblität mit den neuen Beförderungsmitteln in der Garage, oder auf Sonderplätzen.

EDIT: wenn man Oldies mag, sollte man das Hobby so bald wie möglich ausleben. Es wird nicht ewig möglich sein

@Mopar

Kann schon sein, daß die Oldtimer in Zukunft überschaubar bleiben/werden.

Aber ich fürchte, daß die ganzen Elektronikspielereien immer empfindlicher werden.

Man denke an den Stromausfall in Quebec in den 80ern als es einen größeren Sonnensturm gab.

Das ist keine Sci-Fi sondern Realität. Und damals waren die Computer noch relativ robust und wenig verbreitet.

Ich kann mir schon vorstellen, daß nach einem solchen Vorfall, der evtl. weit stärker sein kann als damals, die Oldtimer das Einzige sind, was noch läuft bis der Sprit in den Tanken endgültig versiegt ist (ohne Strom kannst Du nichts herstellen geschweige denn pumpen. Und bis die ganzen zerstörten Trafos wieder ersetzt sind wird es aufgrund der nötigen Handarbeit dauern!!!)

Zitat:

@SRAM schrieb am 4. Oktober 2012 um 20:37:09 Uhr:

Ähem:

Wenn das Fahrzeug eh schon ein Motorsteuergerät hat, ist dieses umso einfacher durch die gezeigten zu ersetzen :)

Das Beispiel sollte nur zeigen, daß diese so universell sind, daß man sogar sehr alte Fahrzeuge umrüsten kann.

 

Gruß SRAM

Das es aber auch die Möglichkeit gibt die Pumpe und Düsen wieder Instand zu setzen kommt ihr wohl nicht. Speziell Oldtimer wie ein Alfa Romeo Montreal.

Gruß Heinz

Es gibt auch heute noch Fahrzeuge, die mit einem simpel gestrickten Motorsteuergerät auskommen, das zudem jederzeit durch frei programmierbare Fremdprodukte ersetzt werden könnte.

Wegfahrsperren lassen sich ausbauen, andere Steuergeräte notfalls deaktivieren. Ein Auto kann auch ohne Türsteuergerät noch fahren, selbst wenn dann der Spiegel nicht mehr elektrisch verstellt werden kann und vielleicht der Licht-aus-Piepser nicht mehr funzt. Ist das denn TÜV-relevant? Früher brauchte man halt fähige Vergaserspezialisten, morgen wird man stattdessen Elektronik-Rückrüster/Umrüster bemühen. Kann schon sein, dass nicht jedes Fahrzeugmodell überleben wird, aber ist das denn notwendig?

Da lobe ich mir solche Fahrzeuge wie meinen alten FIAT. Der hat noch einen Vergaser. Elektronik sucht man hier vergebens.

Gruß, Erik.

am 28. Juni 2015 um 21:26

....Oh ja, Vergaser sind inzwischen -Mangelware geworden , man sollte

doch noch einige einmotten weil die Rechenbox doch reichlich doof ist

am 29. Juni 2015 um 9:34

Zitat:

@Annonum schrieb am 28. Juni 2015 um 21:26:30 Uhr:

....Oh ja, Vergaser sind inzwischen -Mangelware geworden , man sollte

doch noch einige einmotten weil die Rechenbox doch reichlich doof ist

e Ja da muss ich dir recht geben, es gibt zwar einige Firmen die heut Reblika anbieten,aber die taugen in den meisten Fällen nichts.Eine Lagerung ist in soweit machbar wenn man die Dinger gut gefüllt einweicht. Ansonsten werden sie zu trocken und lassen sich nicht mehr reinigen. Die Kristalle die sich da ablagern lösen sich nie mehr.

Gruß Heinz

am 29. Juni 2015 um 9:53

Moin auch !

Interessante Diskussion hier ! Es bleibt sicher weiter auch spannend abzuwarten wann Apple oder Google mit ihren Autos auf den Markt kommt ??!

Wenn ich mir die Autos von Heute so anschaue weiß ich wirklich nicht welches davon das Potential hat ein wirklich beliebter Oldtimer wie z.B. der Käfer werden soll ?

Dacia Duster ? Skoda Octavia ? Citroen Cactus ? Renault Kadjar ? Dieser häßliche neue 1 BMW ??

Wohl eher nicht oder wie seht ihr das ???

@ Andy: Sorry, aber Du versuchst wohl gerade, das Thema etwas abzubiegen:).

@Annonum & Susiv6: Ihr habt recht, allerdings sollte man auch die dazu gehörigen Rep.-Kits haben, da die Dichtungen im Laufe der Zeit auch nicht besser werden;).

Für einen Exoten wie meinen FIAT heutzutage noch Teile für den Vergaser oder z. B. die Vorderachse (Radlager, Spurstange, Domlager, ... ) zu bekommen, ist schon ein Abenteuer:mad:. Wie wird das erst in 10 Jahren:(?

Gruß, Erik.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Traurige Zukunft für heutige Fahrzeuge als Oldtimer?