ForumTransit, Connect & Courier
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Transit 2,4 TDI Bj 2004 Heizungsgebläse defekt

Transit 2,4 TDI Bj 2004 Heizungsgebläse defekt

Ford Transit Mk5
Themenstarteram 20. Dezember 2011 um 22:46

War in der Ford Vertragswerkstatt, dort wurde der Fehler des defekten

Heizungsgebläse gesucht und festgestellt, der Widerstand sei defekt.

Also neuer Termin, Teil wurde bestellt. Wieder termin in der Werkstatt,

Wartezeit 2 Stunden, danach Ergebnis, Widerstand ist es dann doch nicht. Jetzt soll wieder nach dem Fehler gesucht werden, also nochmal einen Tag Ausfall. Auto ist Scheiße, Werkstatt auch.

Hat jemand eine Ahnung was der Fehler sein kann. Wo kann ich suchen. Bin technisch gut drauf.

Beste Antwort im Thema

Hallo- Roadleader.

Wenn du technisch gut drauf bist, müsstest du den Fehler lokalisieren können.

Nur das große Problem, wie man an alles ran kommt..........

Falls die Werkstatt vorher richtig geprüft haben sollte: Das Gebläse hätte bei eingeschalteter Zündung und defekter Widerstands- Dekade auf der höchsten Stufe laufen müssen, da in diesem Falle die Dekade ausser Funktion ist. Sonst wäre die Diagnose von vorne herein falsch gewesen.

Ich weis jetzt zwar nicht, ob der Gebläsemotor auf der Plus- oder der Minus- Seite geregelt wird (Widerstandsdekade).

Als einfache Ersatzprüfung folgender Tipp:

Unter der Armaturenbrett- Ablage rechts die Sicherung Nr. 223- (in Fahrtrichtung nach vorne gesehen in der 1. Reihe- Mitte, 30Amp. Sicherung (hellgrün) herausnehmen.

Dort zuerst messen, ob bis hier überhaupt Spannung anliegt. Es könnte ja sein, dass das Lastrelais für Gebläse "R25" auf der Träger der Instrumententafel Mitte schon nicht funktioniert.

In meinem Handbuch sind die o.A. Komponenten so beschrieben.

1.) Zu Prüfung, ob Spannung an dem Sicherungseingang anliegt, erst einmal eine kräftige Last (Scheinwerferbirne gegen Masse) daranhängen.

Wenn i. O. müsste die Glühlampe nun hell leuchten.

2.) Nun diese Glühlampe als Sicherungs- Ersatz zwischenschalten.

2a.) Beim Einschalten des Gebläseschalters müßte die Birne auf der Gebläsestufe I dunkler leuchten.

2b:) Bei der höchsten Stufe ganz hell.

3.a) Wenn sie gar nicht leuchtet, könnte es der Schalter (Widerstandsdekade entfällt ja wegen Werkstatt- Überprüfung ) oder eine fehlende Masseverbindung sein.

4.) Wenn die Glühlampe generell hell leuchtet, könnte die hohe Stromaufnahme des festhängenden Motors die Ursache sein. das wäre die schlimmste Variante.

5.) Falls an beiden Steckverbindungen des Motors eine Plus- Spannung anliegt, ist eine fehlende Masseverbindung die Ursache.

Ich weiß jetzt zwar nicht, wie schlecht/ gut man an die Anschlüsse des Motors kommen kann. Dies Messung wäre dann aber nicht mehr vermeidbar.

So

Ich hoffe, es führt zum Erfolg!!

Gruß und viel Spaß bei der Suche- und Finderei

8 weitere Antworten
Ähnliche Themen
8 Antworten

Man sollte schauen ob Spannung am Motor anliegt oder nicht ... liegt Spannung an ist der Motor Defekt, liegt keine an muss man durchmessen wieso nicht, es kann dann zB. ein kaputter Schalter in Frage kommen.

Hallo- Roadleader.

Wenn du technisch gut drauf bist, müsstest du den Fehler lokalisieren können.

Nur das große Problem, wie man an alles ran kommt..........

Falls die Werkstatt vorher richtig geprüft haben sollte: Das Gebläse hätte bei eingeschalteter Zündung und defekter Widerstands- Dekade auf der höchsten Stufe laufen müssen, da in diesem Falle die Dekade ausser Funktion ist. Sonst wäre die Diagnose von vorne herein falsch gewesen.

Ich weis jetzt zwar nicht, ob der Gebläsemotor auf der Plus- oder der Minus- Seite geregelt wird (Widerstandsdekade).

Als einfache Ersatzprüfung folgender Tipp:

Unter der Armaturenbrett- Ablage rechts die Sicherung Nr. 223- (in Fahrtrichtung nach vorne gesehen in der 1. Reihe- Mitte, 30Amp. Sicherung (hellgrün) herausnehmen.

Dort zuerst messen, ob bis hier überhaupt Spannung anliegt. Es könnte ja sein, dass das Lastrelais für Gebläse "R25" auf der Träger der Instrumententafel Mitte schon nicht funktioniert.

In meinem Handbuch sind die o.A. Komponenten so beschrieben.

1.) Zu Prüfung, ob Spannung an dem Sicherungseingang anliegt, erst einmal eine kräftige Last (Scheinwerferbirne gegen Masse) daranhängen.

Wenn i. O. müsste die Glühlampe nun hell leuchten.

2.) Nun diese Glühlampe als Sicherungs- Ersatz zwischenschalten.

2a.) Beim Einschalten des Gebläseschalters müßte die Birne auf der Gebläsestufe I dunkler leuchten.

2b:) Bei der höchsten Stufe ganz hell.

3.a) Wenn sie gar nicht leuchtet, könnte es der Schalter (Widerstandsdekade entfällt ja wegen Werkstatt- Überprüfung ) oder eine fehlende Masseverbindung sein.

4.) Wenn die Glühlampe generell hell leuchtet, könnte die hohe Stromaufnahme des festhängenden Motors die Ursache sein. das wäre die schlimmste Variante.

5.) Falls an beiden Steckverbindungen des Motors eine Plus- Spannung anliegt, ist eine fehlende Masseverbindung die Ursache.

Ich weiß jetzt zwar nicht, wie schlecht/ gut man an die Anschlüsse des Motors kommen kann. Dies Messung wäre dann aber nicht mehr vermeidbar.

So

Ich hoffe, es führt zum Erfolg!!

Gruß und viel Spaß bei der Suche- und Finderei

Themenstarteram 27. Dezember 2011 um 22:14

Zitat:

Original geschrieben von RainerKuh

Hallo- Roadleader.

Wenn du technisch gut drauf bist, müsstest du den Fehler lokalisieren können.

Nur das große Problem, wie man an alles ran kommt..........

Falls die Werkstatt vorher richtig geprüft haben sollte: Das Gebläse hätte bei eingeschalteter Zündung und defekter Widerstands- Dekade auf der höchsten Stufe laufen müssen, da in diesem Falle die Dekade ausser Funktion ist. Sonst wäre die Diagnose von vorne herein falsch gewesen.

Ich weis jetzt zwar nicht, ob der Gebläsemotor auf der Plus- oder der Minus- Seite geregelt wird (Widerstandsdekade).

Als einfache Ersatzprüfung folgender Tipp:

Unter der Armaturenbrett- Ablage rechts die Sicherung Nr. 223- (in Fahrtrichtung nach vorne gesehen in der 1. Reihe- Mitte, 30Amp. Sicherung (hellgrün) herausnehmen.

Dort zuerst messen, ob bis hier überhaupt Spannung anliegt. Es könnte ja sein, dass das Lastrelais für Gebläse "R25" auf der Träger der Instrumententafel Mitte schon nicht funktioniert.

In meinem Handbuch sind die o.A. Komponenten so beschrieben.

1.) Zu Prüfung, ob Spannung an dem Sicherungseingang anliegt, erst einmal eine kräftige Last (Scheinwerferbirne gegen Masse) daranhängen.

Wenn i. O. müsste die Glühlampe nun hell leuchten.

2.) Nun diese Glühlampe als Sicherungs- Ersatz zwischenschalten.

2a.) Beim Einschalten des Gebläseschalters müßte die Birne auf der Gebläsestufe I dunkler leuchten.

2b:) Bei der höchsten Stufe ganz hell.

3.a) Wenn sie gar nicht leuchtet, könnte es der Schalter (Widerstandsdekade entfällt ja wegen Werkstatt- Überprüfung ) oder eine fehlende Masseverbindung sein.

4.) Wenn die Glühlampe generell hell leuchtet, könnte die hohe Stromaufnahme des festhängenden Motors die Ursache sein. das wäre die schlimmste Variante.

5.) Falls an beiden Steckverbindungen des Motors eine Plus- Spannung anliegt, ist eine fehlende Masseverbindung die Ursache.

Ich weiß jetzt zwar nicht, wie schlecht/ gut man an die Anschlüsse des Motors kommen kann. Dies Messung wäre dann aber nicht mehr vermeidbar.

So

Ich hoffe, es führt zum Erfolg!!

Gruß und viel Spaß bei der Suche- und Finderei

Themenstarteram 27. Dezember 2011 um 23:01

Zitat:

Original geschrieben von RainerKuh

Hallo- Roadleader.

Wenn du technisch gut drauf bist, müsstest du den Fehler lokalisieren können.

Nur das große Problem, wie man an alles ran kommt..........

Falls die Werkstatt vorher richtig geprüft haben sollte: Das Gebläse hätte bei eingeschalteter Zündung und defekter Widerstands- Dekade auf der höchsten Stufe laufen müssen, da in diesem Falle die Dekade ausser Funktion ist. Sonst wäre die Diagnose von vorne herein falsch gewesen.

Ich weis jetzt zwar nicht, ob der Gebläsemotor auf der Plus- oder der Minus- Seite geregelt wird (Widerstandsdekade).

Als einfache Ersatzprüfung folgender Tipp:

Unter der Armaturenbrett- Ablage rechts die Sicherung Nr. 223- (in Fahrtrichtung nach vorne gesehen in der 1. Reihe- Mitte, 30Amp. Sicherung (hellgrün) herausnehmen.

Dort zuerst messen, ob bis hier überhaupt Spannung anliegt. Es könnte ja sein, dass das Lastrelais für Gebläse "R25" auf der Träger der Instrumententafel Mitte schon nicht funktioniert.

In meinem Handbuch sind die o.A. Komponenten so beschrieben.

1.) Zu Prüfung, ob Spannung an dem Sicherungseingang anliegt, erst einmal eine kräftige Last (Scheinwerferbirne gegen Masse) daranhängen.

Wenn i. O. müsste die Glühlampe nun hell leuchten.

2.) Nun diese Glühlampe als Sicherungs- Ersatz zwischenschalten.

2a.) Beim Einschalten des Gebläseschalters müßte die Birne auf der Gebläsestufe I dunkler leuchten.

2b:) Bei der höchsten Stufe ganz hell.

3.a) Wenn sie gar nicht leuchtet, könnte es der Schalter (Widerstandsdekade entfällt ja wegen Werkstatt- Überprüfung ) oder eine fehlende Masseverbindung sein.

4.) Wenn die Glühlampe generell hell leuchtet, könnte die hohe Stromaufnahme des festhängenden Motors die Ursache sein. das wäre die schlimmste Variante.

5.) Falls an beiden Steckverbindungen des Motors eine Plus- Spannung anliegt, ist eine fehlende Masseverbindung die Ursache.

Ich weiß jetzt zwar nicht, wie schlecht/ gut man an die Anschlüsse des Motors kommen kann. Dies Messung wäre dann aber nicht mehr vermeidbar.

So

Ich hoffe, es führt zum Erfolg!!

Gruß und viel Spaß bei der Suche- und Finderei

Rainer, du bist Spitze, vielen Dank für die wertvollen Tipps.

Ich halte Dich auf dem laufenden.

Themenstarteram 4. Januar 2012 um 22:21

Hallo Rainer,

bin korrekt bei den Prüfungen so vorgegangern wie Du geschrieben

hast. Die dazwischen geschaltete Scheinwerferbirne hat an der Sicherung, an der Strom anlegt auf die unterschiedlichen Schalter-

stellungen nicht reagiert und war auf dauerhell. Am Gebläsemotor

befinden sich zwei Zugänge, am vorderen liegt kein Strom an,

an den hinteren kommt man nur sehr schwer ran und kann deshalb nicht messen. Wo bitte genau befindet sich das Relais R25 ? Hab´auch schon versucht den Gebläsemotor auszubauen bei zerlegter Armaturen-verkleidung, das ist leider gescheitert, man kommt schlecht dran. Es ist serienmäßig eine Klimaanlage eingebaut und mit dem

Schalter für´s Gebläse regelt man auch die Klimaanlage. Steckt da irgendwo der Fehler. Vielleicht hast Du noch eine Idee wie ich dieses

blöde gebläse endlich zum Laufen bringe.

Gruß Peter

am 5. Januar 2012 um 9:34

Hallo Peter

Schade, dass so noch nichts gefunden wurde.

Habe dieses Modell selbst noch nicht zerlegt. Kabelpläne sind von Ford als Nicht- Werkstätter nicht zu bekommen. Ich konnte also hier nur das bei meinem Reisemobil mitgelieferte Handbuch zu Rate ziehen und dort die angegeben Relais und Sicherungen, welche in Frage kommen, auch nur theoretisch so benennen.

Wenn ich deine Rückmeldung richtig gelesen habe, hast du die Scheinwerferbirne von der Eingangsseite zur Ausgangsseite der Sicherung rübergeschaltet? Das wäre richtig. Wenn die Birne aber konstant hell brennt, scheint der Motor zu hängen. Normalerweise brennen dann aber die Vorwiderstände des Heizungsgebläses durch wegen der zu hohen Last und /oder die 30 Amp. Sicherung löst aus.

Wahrscheinlich hast du die Minusleitung am Motor gemessen. Das wäre auch richtig.

Wenn du vorab etwas machen willst, kannst du noch eine Messung machen: Wenn du die von dir beschrieben Leitung am Motor auftrennst und dort die Birne zwischenschaltest, müßte sie auch dort brennen. Wenn das der Fall ist, hast du Pech. dann hängt wohl der Motor fest und muß zur Reparatur ausgebaut werden.

Warte mal bis Montag! Ich fahre am Wochenende raus zu meinen Reisemobil und schaue mir das mal "Im Origina am Objekt" an dem Fahrzeug an und werde dir berichten mit weiteren Tipps.

Das erst einmal

Gruß Rainer

am 9. Januar 2012 um 12:49

Hallo Peter

Ich muß dich leider enttäuschen.

Habe an meinem Reisemobil mal geschaut. Mit der Sicherung, das war schon ganz richtig. Die untere Verkleidung am Gebläse hatte ich abgenommen in der Hoffnung, von dort aus etwas finden zu können. Der Transit ist dort verbaut bis zum geht nicht mehr. (andere Fabrikate aber nicht besser). Habe bei meinem Transit nur die Mikronschalter der Klappensteller sehen können. Ich wollte jetzt aber mein Fahrzeug nicht allzuweit zerlegen.

Noch ein Tipp von mir- zwar im Augenblick nicht selbst probiert:

Codierung des Radios bekannt? Wenn ja- Radio ausbauen. Die Verkleidungen um´s Radio demontieren. Meiner Erinnerung nach muß dazu auch die Kombigeräte- Verkleidung mit ausgebaut werden.

Dann müßte die Dreier- Drehknopfeinheit gelöst werden können. Dann wärest du zumindest am Drehschalter und könntest dort die Messungen vornehmen.

Den Ausbau des Gebläsemotors würde ich tatsächlich nur dann vornehmen, wenn alles andere als i.O. anzusehen ist.

Tut mir leid, aber ich kann deswegen mein Auto nicht halb zerlegen.

Trotzdem.

Viel Erfolg

Rainer

Themenstarteram 9. Januar 2012 um 21:44

Zitat:

Original geschrieben von RainerKuh

Hallo Peter

Ich muß dich leider enttäuschen.

Habe an meinem Reisemobil mal geschaut. Mit der Sicherung, das war schon ganz richtig. Die untere Verkleidung am Gebläse hatte ich abgenommen in der Hoffnung, von dort aus etwas finden zu können. Der Transit ist dort verbaut bis zum geht nicht mehr. (andere Fabrikate aber nicht besser). Habe bei meinem Transit nur die Mikronschalter der Klappensteller sehen können. Ich wollte jetzt aber mein Fahrzeug nicht allzuweit zerlegen.

Noch ein Tipp von mir- zwar im Augenblick nicht selbst probiert:

Codierung des Radios bekannt? Wenn ja- Radio ausbauen. Die Verkleidungen um´s Radio demontieren. Meiner Erinnerung nach muß dazu auch die Kombigeräte- Verkleidung mit ausgebaut werden.

Dann müßte die Dreier- Drehknopfeinheit gelöst werden können. Dann wärest du zumindest am Drehschalter und könntest dort die Messungen vornehmen.

Den Ausbau des Gebläsemotors würde ich tatsächlich nur dann vornehmen, wenn alles andere als i.O. anzusehen ist.

Tut mir leid, aber ich kann deswegen mein Auto nicht halb zerlegen.

Trotzdem.

Viel Erfolg

Rainer

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Transit 2,4 TDI Bj 2004 Heizungsgebläse defekt