ForumTraktoren & Landmaschinen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Traktoren

Traktoren

Themenstarteram 8. Januar 2006 um 3:08

Hallo!

Welche Unterschiede gibt's bei Traktoren mit Allrad gegenüber Traktoren, wo nur die hintere Achse angetrieben wird?

Es ist doch so: wenn man etwas zieht, dann entsteht die Zugkraft zwischen Reifen und Untergrund, während die Trägheit der gezogenen Masse am Haken wirkt. Man hat somit einen Höhenunterschied zwischen den beiden Kräften, und das führt dazu, dass die Vorderachse entlastet wird. Hat man nun Allrad, nützt das eigentlich nicht viel, im Falle wo man eine schwere Last zieht??

Wie sieht die Gewichtsverteilung auf die beiden Achsen bei Trekkern aus??

Schöne Grüsse

utoktok

Ähnliche Themen
26 Antworten

bin zwar kein Fachmann erklär mir das aber so:

 

Allrad wird nur benöötigt wenn es probleme mit dem Schlupf gibt, das heisst auf festen Straßen wirst du kein Allrad brauchen, dadurch kann auch die Vorderachse ruhig nach oben lupfen.

 

wenn du jetzt aufm Feld bist, is der schlupf nich ausreichend, also das Hinterrad dreht durch, somit kann ja gar nich die Vorderachse nach oben lupfen ...

 

und wird dann als Antriebskraft dazugenommen

 

Gewichtsverteilung ?? kann man ich denken: großes Rad = großes Gewicht, kleines Rad=kleines Gewicht

am 8. Januar 2006 um 11:58

Hallo,

Also theoretisch stimmt das was du sagst. Deshalb sind Traktoren wenn sie stark mit Allrad ziehen müssen (also auf dem Acker) auch vorne mit Zusatzgewichten belastet. Da dreht es sich je nach Geschmack des Fahrers und Leidensfähigkeit der Vorderachse auch schon mal um bis zu 1,5 t!

Standardtraktoren mit hinten großen und vorne kleineren Rädern haben meist so 60-70% des Gewichtes hinten und 30-40% vorne. Trac Schlepper mit gleichgroßen Rädern wie z. B. der MB Trac, der Schlüter Trac oder heute der Doppstadt haben meist 50:50 oder sogar 60% vorne und 40% hinten Gewichtsverteilung und ziehen durch die bessere Verteilung und den niedrigeren Schlupf dementsprechend besser.

Dies gilt aber nur für losen Untergrund. Auf der Straße ist es bei hohen Geschwindigkeiten (wobei hier "hoch" heißt über 10km/h) so, daß die Allradabtriebe, Kardanwellen und Lager durch den Vorlauf und den fehlenden Schlupf der Vorderachse auf Asphalt mit der Zeit ausleiern würdern. Außerdem heult es tierisch da der ganze Antriebsstrang ja unter Spannung steht (fehlender Schlupf). Beim Trac ist das nicht so schlimm (weniger bis gar kein Vorlauf), Allrad bringt aber auf Asphalt eigentlich nix da der Schlepper in der Regel schwer genug ist damit die Hinterräder nicht durchdrehen.

Bei Hinterradtraktoren stellt sich diese Problematik logischerweise nicht, hier geht bei schwerem Zug auf losem Untergrund die Kraft im Schlupf der Hinterräder verloren (Rad dreht durch). Differentialsperre hilft vielleicht etwas. Zusätzlich wird aber auch hier die Vorderachse entlastet und die Lenkbarkeit ist manchmal nicht mehr gewährleistet. Hier hat auch der Allrad seine Vorteile da er länger lenkbar bleibt.

Hoffe ich konnte dir helfen!

Viele Grüße!

am 8. Januar 2006 um 12:11

Hallo nochmal,

also bei basstel-bassti ist einiges ein wenig durcheinander gekommen:

Schlupf ist wenn das Rad "durchrutscht", dazu muß es aber nicht komplett durchdrehen!

Beim Zug wird immer die Vorderachse entlastet, außer z.B. auf spiegelglattem Eis, da dreht das Rad einfach nur durch ohne Widerstand. Soweit dazu.

Deinen Thread mit dem Traktorpulling habe ich leider erst jetzt gesehen.

Also der LKW ist schlicht und ergreifend zu leicht und bringt auf zu kleine Räder zu wenig Drehzahl. Deswegen wird er nie das Ziehen was ein 8000PS Puller zieht (jedenfalls nicht auf losem Untergrund...)

Wie im anderen Thread schon erwähnt wird hier der Zug durch die enorme Drehzahl und das Drehmoment auf die großen Räder erreicht. Mit Profil würde sich der Puller eingraben und fertig. Dort geht es aber mehr um die Gaudi und Geschwindigkeit. Ein Traktor mit Allrad (evtl trac) der stark genug balastiert ist und langsam aber sicher zieht ist halt irgendwie auch langweiliger las ein rauch- und feuerspuckendes 8000 PS Monster....

bis denne

Traktor

 

wir sprechen von einem traktor im "Kornfeld".

Die dreipunkt Hydraulik die das Arbeitsgerat hebt und senkt ist entlasted in gehobenen zustand die Vorderachse. verlanger das Dreieck in der Seiten ansicht zu einem punkt nach vorne. Du wirst sehen das dieser punkt kurz vor der hinterachse liegt.

jetzt senke das arbeitsgerat auf Arbeitshohe und verlanger das "neue" dreieck nach vorne. Du wirst sehen das der punkt mehr nach vorne geht. Dieser punkt ist dein "Lastschwerpunkt". wenn der Traktor im Feld unter schwerer Last zieht, verlagert sich der Physiche Schwerpunkt nach hinten. Die andetriebene Vorderachse zieht, und die angetriebene Hinterachse bekommt mehr druck per cm2, und zieht eben besser.

Rudiger

am 8. Januar 2006 um 19:37

Hallo,

im Kornfeld? Dann walzt er ja das ganze Korn platt!!!!;-)

Nee im Ernst, Rudiger hat natürlich Recht mit der Funktion einer Regelhyraulik.. Das gilt aber nur solange du auch ein Gerät in der Hydraulik fährst. Hast du es am Zugpendel oder der Anhängerkupplung (davon bin ich jetzt mal ausgegangen) tritt mein oben beschriebener Effekt auf.

Viele Grüße

Das hangt auch damit zusammen. ist deine schleppose unterhalb deiner hinterachse bringst du mehr last auf die vorderachse beim schleppen.

ist die schlepose oberhalb der hinterachse entlastest du die vorderachse unter last.

Rudiger

Moderne Allradschlepper haben eine gefederte Voderachse,

die geregeld dem "Aufnicken" entgegenwirken.

Zudem verfügen moderne Schlepper über eine Regelhydraulik. Je nach Zugkraft wird die Hydraulik um ein paar mm angehoben oder abgesenkt.

Allradachsen haben meist ein Selbstsperrdiferenzial.

Moderne Allradschlepper sind mit sehr viel elektronik wie z.b.elektronische Kuplung Allradzuschaltung, Diferenzialsperre, Hydraulik,

Steuergeräte, u.v.m. ausgestattet.

Heutzutage giebt es sogar Stufenlose "Variogetriebe" bei allen nahmaften Herstellern.Alles sachen auch zur Zugkraftverstärkung der Vorder- und Hinterachse.

Beim ziehen von Anhängern ist die Höhe des Zugmauls zum Hänger sehr entscheidend zur Übertragung der Zugkraft.

Ansonsten ist meiner Meinung nach Hubraum und Gewicht durch nichts zu ersetzen.

m.f.G. Marc

am 9. Januar 2006 um 10:03

Re: Traktoren

 

Zitat:

Original geschrieben von Rudiger

Das hangt auch damit zusammen. ist deine schleppose unterhalb deiner hinterachse bringst du mehr last auf die vorderachse beim schleppen.

ist die schlepose oberhalb der hinterachse entlastest du die vorderachse unter last.

Rudiger

Theoretisch ja, aber praktisch kommt dann irgendwann der Punkt an dem die Vorderachse entlastet wird. Nämlich dann wenn der Wiederstand an den Hinterrädern zu groß wird. Sonst würde ein Traktorpuller ja auch nicht vorne hoch gehen...

Im Normalfall auf dem Acker tritt das aber selten auf. Mit den von Mark0 beschriebenen elektr. Helferlein (Radarschlupfregelung usw.)versucht man ja vor allem den Schlupf zu begrenzen, da er besonders schädlich für den Boden ist. (jetzt mal rein pflanzenbaulich)

Und hier kann ich nur zustimmen: Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Hubraum! (und natürlich Gewicht...)

190e

am 9. Januar 2006 um 18:52

Servus

die angetriebene Vorderachse hat einfach den Vorteil, das du dahin fährst wo du auch hinlenkst. Das ist schon fast alles.

Gruss

mein onkel ist auch bauer und gleichzeitig john deere vertreter. seine äcker liegen alle auf einer ebene.

aber genrell meint er tracktoren mit allrad antrieb sind eigentlich unnötig ausser vielleicht für bergbauern.

 

nur weil diese mercedes traktoren erwähnt wurden: die finde geil. aber wie lange gibt es denn die schon nichtmehr? mercedes hat ja keinen nachfolger mehr gebaut oder?

am 10. Januar 2006 um 13:08

Hallo,

die MB Tracs werden glaube ich seit 1991 (oder 1992) nicht mehr gebaut.

Mercedes hat keinen Nachfolger aufgelegt und die Kunden damals auf Unimog versucht umzuschwätzen...

Firmen wie JCB und Doppstadt sind dann in die Lücke gestoßen. Doppstadt baut auch heute noch mit Mercedes Motoren und weiterentwickeltem Design.

Die MB Tracs waren extrem gute Schlepper (wir hatten selbst mal einen 800er) und werden auch heute noch zu unglaublichen Preisen gehandelt. Wir haben uns riesig geärgert daß wir unseren 800er verkauft haben, guter Ersatz ist nur für richtig dick Kohle wieder zu bekommen.

Technisch waren selbst die Allerersten (Bj. 71?) ihrer Zeit meilenweit voraus. Das hat sich bis zum Schluß nicht geändert. Ich würde heute fast lieber einen MB der 15 Jahre alt ist (ohne Elektronik) fahren als einen Fendt Vario von heute!

Leider hatte sich das Trac System etwas überholt (jedenfalls in der angebotenen Leiostungsklasse von 65 bis 180 PS) so daß DB die Einstellung der Produktion beschlossen hatte. Von den Stückzahlen her konnten sie es durchaus mit den TOP 5 in Deutschland und Europa aufnehmen, aber natürlich nicht mit Autostückzahlen vergleichbar. Vom NeuPreis her waren sie halt auch immer auf Mercedes Niveau....

Viele Grüße

schlepper = traktor nehme ich an?

oder ist da ein unterschied?

wusste garnicht das JCB auch traktoren baut. dachte immer produzieren nur baugeräte.

 

und die wollten wirklich den bauern unimogs verkaufen? das is ja argh. das ist schon wieder was anderes als en traktor.

am 10. Januar 2006 um 17:19

Zitat:

Original geschrieben von 190e

die MB Tracs werden glaube ich seit 1991 (oder 1992) nicht mehr gebaut. .

Der Trac wurde weiter gebaut (ob das dann noch Mercedes übernahm weiß ich nicht). Die Firma Werner hat ihn als "WF Trac" verkauft. Der Vertrieb erfolgte über Unimog Vertragshändler

Aktuelles Modell des WF Trac

http://www.werner-trier.com/Spezialschlepper/spezialschlepper.html

Re: Traktoren

 

Zitat:

Original geschrieben von Rudiger

Das hangt auch damit zusammen. ist deine schleppose unterhalb deiner hinterachse bringst du mehr last auf die vorderachse beim schleppen.

ist die schlepose oberhalb der hinterachse entlastest du die vorderachse unter last.

Rudiger

Nein, nicht ganz. Der Drehpunkt ist der hintere Radaufstandspunkt, nicht die Achse.

Wenn man z.B. Firmen wie John Deere anguckt, da gehen kaum noch Traktoren ohne Allrad vom Band. Das ganze mit stufenlosen Getrieben und Radar-Schlupfregelung ist schon eine feine Sache. Einfach aufs Gas und max. Zugkraft mit minimaler Bodenschädigung.

Gruß Meik

Deine Antwort
Ähnliche Themen