ForumCarina, Avensis, Camry
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Carina, Avensis, Camry
  6. Toyota Avensis 2.2 D4-D (110KW/150PS) - auf einmal stellt sich heraus ich hab 'nen neuen Shortblock

Toyota Avensis 2.2 D4-D (110KW/150PS) - auf einmal stellt sich heraus ich hab 'nen neuen Shortblock

Toyota Avensis 3 (T27)
Themenstarteram 12. Mai 2017 um 21:34

Hallo,

war heute in der Werkstatt und habe 'ne Klimaanlageninspektion/-wartung durchführen lassen, da mir die Kühlleistung irgendwie "ungenügend" erschien; jedoch alles o.k. und gut. Was hingegen nicht so gut bei mir ankam war folgendes ...... - nachdem ich bereits einmal die Problematik des Ölverbrauchs von < 2 Liter 5W-30 Orig. Toyota Premium Öl bei ca. 8.000 km Laufleistung beschrieben hatte, wurde seitens der Werkstatt festgestellt, das die Stirndeckeldichtung etwas undicht sein könnte sowie die Ölwannendichtung! Beim heutigen Gespräch wurde mir nur mal so nebenbei erzählt, das der Wagen lt. Fahrzeughistorie bei ca. 70 tkm einen neuen Shortblock auf Kulanz bekommen hätte, da Ölverbrauch seinerzeit > 1,5 Liter auf 1000 km. Das hat damals wohl an schadhaften Ölabstreifringen gelegen, Toyota soll seinerzeit ohne wenn und aber auf Kulanz/Garantie das Ganze abgewickelt haben! Tja, was soll ich jetzt schreiben..... - ich bin doch arg zwiegespalten! Wieso!? Nun..... - jetzt fahre ich den Toyota Avensis Combi 2.2 D4-D ca. 8000km und bin dem Grunde nach zufrieden, gleichwohl schon arg viel auf Garantie/Kulanz (ohne Kosten für mich !) gemacht wurde, so z.B. Kupplung/Zweimassenschwungrad, die Stirndeckeldichtung bei der nächsten Inspektion (dafür kommt der Motor raus!), die Ölwannendichtung kommt neu bei der nächsten Inspektion, die Bremssättel hinten beidseitig und dann kam vor ca. 50 tkm der "Shortblock" neu ! Ich habe den Toyota gekauft, weil ich ein zuverlässiges und sicheres Auto mit ausreichendem Platz im Innenraum haben wollte, gut motorisiert und mehr od. minder sparsam ! Jetzt habe ich gerade hinsichtlich der Zuverlässigkeit doch hier und da meine Bedenken (bisher musste ich nichts zahlen, hätte ich 'was zahlen müssen - bei all den Dingen, die bereits neu gekommen sind, dann wäre das wohl od. übel mein erster und auch letzter Toyota!). Meiner Auffassung nach fährt sich der Avensis mit dem 2.2 Liter - Diesel top, auf der Autobahn mit 140 bis 160 km/h ein Gedicht, mit dem Sechsgang-Getriebe auch relativ leise, der Wagen ist geräumig und auch sicher und gefällt mir auch sonst! Wie würdet Ihr das bewerten bzw. deuten!? Es mag wohl so sein, das auch andere Hersteller so Ihre Probleme/Problemchen haben und dann oftmals auch weitaus unkulanter handeln - ich finde hingegen, das es an der "weißen Weste" der Marke Toyota doch irgendwie 'n Fleck hinterlässt - ich persönlich verbinde Toyota mit Zuverlässigkeit und Wertigkeit - auch jetzt noch !!!!! ;-) Also.... nichts für ungut.... - in ein paar Tagen bin ich auch schon wieder drüber hinweg! ;-) *lach* Im übrigen..... - von wegen Sparsamkeit der Toyota Avensis 2.2 D4-D - Diesel (110KW/150PS) - ich schaffe es schwerlich unter 6,5 Liter/100 km; pendel zwischen 6,5 bis 7,5 Liter Diesel / 100km - für mich noch akzeptabel, der Wagen ist ja nun auch kein "Fliegengewicht", unterhalb 7 Liter würde mir persönlich besser gefallen, dafür ist der Motor wohl einfach nicht zu haben, zuviel Hubraum !

MfG

Poldi76

P.s.: ...... - allzeit gute Fahrt !

Ähnliche Themen
17 Antworten

nochmal die alte Leier, die man tausendfach in diversen Foren lesen kann:

Diese Generation Toyota-Diesel gilt gemeinhin (Ausnahmen bestätigen die Regel) weder als sparsam, noch als zuverlässig.

Die ganzen bislang kostenlosen Reparaturen an deinem Motor kann man auf zweierlei Arten deuten:

1. Das Gröbste ist gemacht und der Motor sollte top sein.

oder

2. Dein Motor steckt in einem Montagsauto und es geht munter weiter und irgendwann kostet es Geld.

Was nun bei dir zutrifft, kann dir hier glaube ich niemand sagen...

Themenstarteram 13. Mai 2017 um 22:29

Hallo "Cocker",

jetzt mach mir mal bitte keine Angst! :-( *lach*

Ich hoffe, das der erste Punkt zutrifft ! Im Übrigen, das man es "tausendfach" in diversen Foren liest, das die Dieselfahrzeuge, egal ob nun mit 93KW/110KW oder mit 130KW derart defektanfällig sind bzw. unzuverlässig kann ich nicht teilen, ich habe mich damals ausführlich über Toyota informiert und habe sicherlich die ein od. andere unzufriedene Meinung gelesen, aber das die Diesel-Modelle generell unzuverlässig sind!? Hmmm....

Das der Toyota Avensis mit 110KW/150PS nicht allzu sparsam ist kann ich indes bestätigen, aber mal ehrlich - bei einem Leergewicht von > 1,5 Tonnen, einem 2.2 Liter-Motor mit 150PS und 340Nm Drehmoment - sind 6,5 Liter - 7,5 Liter Diesel da so derart schlecht, vielleicht Mittelmaß! Ich hätte mir persönlich auch eher Verbräuche unterhalb 7 Liter gewünscht - aber nun hab ich ihn ! ;-)

MfG

Poldi76

P.s.: ....allzeit gute Fahrt !

Hi,bei meinem Rav4 2,2 150 PS Automatik ist Ölwanne auch nass mit öl, es sind noch keine öl tropfen vorhanden!

War auch vor zwei Wochen bei Toyota,,,keine sorge ist nur schwitz öl nichts schlimmeres,,,so die aussage!

Es wurde abgewaschen und gesagt ich soll es beobachten! Km 76000,öl verbrauch 1 liter auf 15000 km.

In zwischen glaube ich, berühmte langzeit Qualität von Toyota haben nur noch Hybrid Modelle!

Themenstarteram 14. Mai 2017 um 13:21

Hallo "verso33",

ein Liter Motoröl auf 15.000 km ist doch noch vertretbar - Deiner Aussage nach ist die Ölwanne jedoch "... nass mit Öl....", die Werkstatt tätigt jedoch die Aussage "....ist nur Schwitz Öl, nichts besonderes" - da gehen die Meinungen ja schon auseinander, denn ein leichtes Schwitzen ist ja noch nicht so schlimm, aber "nass" sollte die Ölwanne nicht sein, weiter beobachten und bei Bedarf einfach wieder bei der Werkstatt vorstellig werden! Langzeitqualität hin oder her, man kann auch bei Toyota Pech haben und hat dann seinen ungewollten Ärger und die Rennerei; ich glaube nach wie vor, das Toyota in Puncto Zuverlässigkeit besser ist als andere namhafte Automarken; bei einem scheckheftgepflegten Fahrzeug handelt Toyota im Vergleich zu anderen nahmhaften Automarken wohl auch kulanter, insofern relativiert sich das natürlich auch mit der Zuverlässigkeit ein wenig! Die Benziner, speziell die 1.8er können ja angeblich im Zeitraum 2004-2009 auch von erhöhtem Ölverbrauch betroffen sein, dort wurden bereits diverse Shortblocks auf Kulanz neu eingebaut; also auch hier lässt sich vermutlich die Aussage tätigen, das auch Benziner nicht gänzlich "sorgenfrei" sind - eigentlich müsste man ja als Endverbraucher meinen...."1,8 Liter Benziner, Steuerkette, dem Grunde nach älterer Motor alter Machart - massig verbaut und bekannt, damit fährt man sorgenfrei und achtet auf regelmäßige Inspektionen, Öl- und Zündkerzenwechsel - das war's!" - nun ja, so sollte es wohl auch sein und im Vergleich zu den Diesel - Motoren von Toyota, hier jedoch eher der 130KW/177PS - Motor, haben die Benziner wohl auch mehr Vor- als Nachteile, den 177PS - Diesel würde ich persönlich auch nicht haben wollen, ist mir dann doch zu vage mit dem DPF, dem 6Gang-Getriebe usw. - die 93KW und 110KW - Diesel hingegen sind meiner Kenntnis nach jedoch eher zuverlässig bzw. zuverlässiger. Mein Händler hat mir gesagt, das mit den Dieseln bei Toyota wahrscheinlich ab 2020 Schluss ist - man beschränkt sich dann bei den Einstiegsmotorisierungen vermutlich auf kleine Turbobenziner und auf Hybridfahrzeuge und wer weiß, in vielleicht fünf Jahren auf ein, zwei Elektromotorisierungen; so wie's scheint, ist der Diesel ja mehr od. minder auf'm Abstellgleis, vielleicht bleibt auch ein Diesel-Motor für den ProAce im Programm!? ;-)

MfG

Poldi76

P.s.: .... allzeit gute Fahrt !

Probleme mit dem DPF (hauptsächlich beim Freibrennen) können alle Diesel haben... kleine wie grosse.

Ich will dir keine Angst machen, nur die Realität aufzeigen.

Die meisten Probleme hat man beim Diesel auf Kurzstrecken. Gerade die Toyotadiesel wie deiner können hier Ärger machen wegen zugekokter Teile (z.B. AGR). Diesel sind im Allgemeinen eher nicht für Kurzstrecken geeignet, manche reagieren empfindlich, manche weniger, manchen ist es egal.

Die genannten Toyotadiesel reagieren oft empfindlich.

Guck halt mal, wie dein Diesel sich so macht. Um die 7 Liter/100 km sind mehr als ok ... es gibt Leute, die die 8 vorm Komma haben ;)

Es stimmt, dass bei vielen 2.2 Dieseln der Motorblock auf Kulanz getauscht wurde. Die Kulanzregelung hat bis 170.000 km oder 7 Jahre gegriffen, galt aber eigentlich nur für die ersten Baujahre. Grund war ein Konstruktionsfehler am Zylinderkopf. Ab 2007 oder 2008 wurde iein geänderter Motorblock verbaut und die Probleme damit behoben.

Ich bin der Meinung, dass die Toyota-Diesel ab ca. 2008 sehr zuverlässig sind. Beim 2.2 Diesel (sowohl 110 als auch 130 KW) wurden im Vergleich zur ersten Generation diverse Teile neu konstruiert (u.a. Zylinderkopf, AGR-Ventil, Injektoren, Partikelfilter, etc.). Man liest in den Foren auch kaum von Problemen mit Diesel-Motoren im T27 (beim T25 sieht es da anders aus). Die Diesel mögen jedoch definitiv keine Kurzstrecke (das gilt für alle Hersteller).

Was den Verbrauch angeht, so gibt es wirklich sparsamere Diesel. Ich habe z.Zt. einen Verbrauch von knapp unter 7 Liter. Das finde ich für 177 PS noch in Ordnung, können andere aber noch besser. Wenn ich die 177 PS regelmäßig abrufe, bin ich ganz schnell bei deutlich über 8 Litern.

@Poldi76: Ich würde mir an deiner Stelle keine großen Gedanken machen. Das mit dem getauschten Motorblock würde ich einfach als Pech bezeichnen. Wie gesagt, die bekannte Kulanzregelung gilt nicht für den T27, da dieser schon den optimierten Zylinderkopf hat. Daher muss bei deinem ein anderes Problem die Ursache gewesen sein.

Ich würde vorschlagen in Zukunft besseres Öl zu verwenden. Man kann durchaus ein C3 Öl nehmen, welche der Freigabe MB229.51 entspricht. Bei meinem Toyota Händler wird das Mobil1 5W30 ESP verwendet, nicht das Toyota orig. Öl. Das C2 Öl kann nur schaden.

warum sollte das Öl pauschal schaden ...? Nur weil einer mal Pech hatte?

Mein Benziner hat seit 125 tkm das Toyota-Öl drin und hat keinerlei Probleme. Rein aus Kostengründen kauf ich mein Öl jetzt selber und liefer es an.

Obwohl man nie genau feststellen könnte, dass ein Motorschaden wegen niedrigen HTHS-wert zum Stande kommt, stimmt die Tendenz aber grundsätzlich so, dass hoher HTHS-Wert für den Motor besser ist und niedrigen SAPS Gehalt für DPF.

man kann ja gerne Öl verwenden, das die Spezifikation übertrifft. Tu ich auch (SN / C3), aber eigentlich auch nur, weil ich das Zeug gerade günstig kaufen konnte ;)

Aber wenn SL / C2 laut Hersteller ausreicht, sollte das entsprechende Öl nicht schaden...

Zitat:

@cocker schrieb am 5. Juli 2017 um 12:55:10 Uhr:

warum sollte das Öl pauschal schaden ...? Nur weil einer mal Pech hatte?

Mein Benziner hat seit 125 tkm das Toyota-Öl drin und hat keinerlei Probleme. Rein aus Kostengründen kauf ich mein Öl jetzt selber und liefer es an.

Hallo,

Was hast du für eine Marke und Spezifikation bzw. Viskosität genommen?

http://www.ebay.de/.../400874942369?...

hab aber keinen Diesel. dafür gibts von Mannol spezielles Öl

http://www.ebay.de/.../400874942369?...

Zitat:

@cocker schrieb am 10. Juli 2017 um 09:00:24 Uhr:

http://www.ebay.de/.../400874942369?...

hab aber keinen Diesel. dafür gibts von Mannol spezielles Öl

http://www.ebay.de/.../400874942369?...

Ich auch nicht, habe den 1.8 im Verso , EZ 2017. Ist ja der gleiche Motor. Hab gelesen, dass nur das C2 Öl eingefüllt werden darf. Sehe ich das richtig, dass das C3 Öl besser ist?

wer sagt, dass da nur C2 reindarf...?

Gewöhnlich schadet es nicht, wenn die geforderten Spezifikationen übertroffen werden... d.h. höhere Zahlen und /oder höhere Buchstaben (z.B. SL => SN)

Ich hab den Ölwechsel im Rahmen der Inspektion in der Vertragswerke machen lassen. Ich bin sicher, wäre das von mir angelieferte Öl ungeignet gewesen, hätte man mich informiert bzw. gewarnt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Carina, Avensis, Camry
  6. Toyota Avensis 2.2 D4-D (110KW/150PS) - auf einmal stellt sich heraus ich hab 'nen neuen Shortblock