ForumPflegeprodukte
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. Tornado oder Lupus Poliermaschine? Preis? Tellergröße ?!

Tornado oder Lupus Poliermaschine? Preis? Tellergröße ?!

Themenstarteram 6. März 2016 um 17:32

Hallo,

ich weiß gerade nicht ob diese hier:

http://www.ebay.de/.../321731814531?_trksid=p2141725.m3641.l6368

eigentlich nicht auch ausreicht anstelle dieser:

https://www.lupus-autopflege.de/...ine-6100-Pro-Plus-CPS-Einsteigerset

Was ist denn eigentlich der Unterschied zwischen den Stützteller Größen 8 mm und 15 mm und 125mm ?

Also wofür gibt es die verschiedenen größen? Wonach wählt man da aus? Ich hab bei mir am Fahrzeug nicht allzuviel Lack (untere Hälfte Kunsstoff) und brauche daher auch eher nicht so riesen Polierteller...

Wenn ich die Tornado nehme und noch ein paar Polierschwämme, bin ich doch locker noch unter 200, als wie bei der Lupus ?!

Polituren habe ich bereits von Meguiars, hab es halt vorher mit hand poliert.

Gruß

Ähnliche Themen
22 Antworten

Dein ebay Link zeigt auf eine LE DAS6. Baugleich mit der alten Lupus CPS Maschine (Hier ein Blog Artikel der Maschie hier im Forum)

Die Groessen die du ansprichst sind nicht die Stuetzteller, sondern der Hub! Umso mehr Hub, desto groesser die Defektkorrektur, allerdings wird es schwieriger dann an enge Stellen ranzufahren weil der Ausschlag des Tellers natuerlich mit wachsendem Hub steigt. Hast du also ne grosse ebene Flaeche kannst du mit 21mm Hub mehr Flaeche gleichzeitig bearbeiten und hast eine erhoehte Defektkorrektur. Allerdings wird es schwieriger wenn du keine ebene Flaeche mehr hast (konkave / konvexe Ebenen) dann kannst du den Teller nicht mehr richtig platzieren ;) ... Vielleicht dann doch lieber die 15mm Hub? Tja selbst hier wirst du nicht an engen Stellen so einfach arbeiten koennen.

(ganz vereinfacht erklaert)

Kurzum... Jemand der eine 15 oder 20er Hub Maschine besitzt, hat auch noch eine andere Maschine die kleinere Stuetzteller aufnimmt um an engen Stellen zu arbeiten. Zum Beispiel arbeite ich gern mit der Rupes LHR15 und LHR75 Kombi.

Wenn du nur eine Maschine haben willst, dann nimm dir keine 15 oder 21er weil dir das Flexibilitaet nimmt. Da waere die 8mm Version von Lupus die beste Wahl. Auf dieser kannst du dann auch einen kleineren Stuetzteller zum Wechseln raufschrauben.

Stuetztellergroessen (relevant fuer die Pads): 125mm (8 und 15mm Hub Maschinen) / 150mm (21mm Hub) / 87,5mm (8mm Hub Wechselstuetzteller)

Generell wuerde ich dir sowieso zu Lupus raten statt auf Ebay. Klar die Maschienen haben alle die gleiche Basis und wurden schon hunderte male kopiert (wie damals mit der DAS6). Vorteil bei Lupus ist aber der Service, gerade wenn es um Garantieansprueche usw geht

Themenstarteram 6. März 2016 um 18:58

Hi, danke für die ausführliche antwort ;-)

Dann denke ich mal reicht auf jeden Fall 8mm aus.

Will das Hauptsächlich für Motorhaube und Türen benutzen.

Die bei ebay hat also auch 8mm. Das ist doch die Originale Liquid Elements... sind die anderen nicht alle von dieser kopiert worden?

Ich bekomme die LE auch hier:

http://www.area52-shop.de/.../

Da werd ich auch nicht auf der falschen Seite sein, wenns um Garantie geht. Nur so oft benutz ich so eine Poliermaschine ja nicht, als dass die mir gleich kaputt geht.

Die T3000 CPS ist vom Preis und der Leistung her aber so oder so eine empfehleung, nicht wahr? Ich habe etliche andere gefunden, nur mir sagt das alles nichts...

Ne, die T2000/T3000 Maschine ist nicht die Originale ... Aber definitiv eine der verbreitesten Derivate zusammen mit der (alten) Lupus CPS. Falsch machen tust du damit nichts und diese Maschinen sind der beste Einstieg.

die T3000 ist halt schon sehr "alt". Kann mir gut vorstellen, dass LE bald mit einem neuen Design kommt. So wie die Lupus Maschine. "Alt" heißt jetzt auch nichts schlimmes... Mit der T2000 und später Lupus CPS, habe ich damals auch angefangen ;) . Kann dir aber auch nicht sagen, ob diese "Neuentwicklung" von Lupus Vorteile gegenüber dem alten Design bringt ;) ...

Du hast die Qual der Wahl, beide Maschinen kann ich für den Einstieg empfehlen.

Themenstarteram 6. März 2016 um 19:44

Ist die 3000 CPS nicht relativ neu? Vorher war die doch ohne die Bezeichnung CPS.

Dann denke ich dass ich mir diese kaufe. Nur noch ein paar polierpads und den rest habe ich sowieso.

Was ist von Microfaserpolierpads zu halten, gegenüber den Schaumstoffpads?

Microfaserpads sind dafuer da, der Exzenter Maschine eine erhoehte Defektkorrektur zu ermoeglichen. Die Kombi Menzerna HCC 400 oder Meguiars D300 mit den Meguiars MF Cut Pads ist dafuer super.

Allerdings wirst du danach einen Finishgang (aufgrund von moeglichem Schleier) benoetigen. Ausserdem ist der Poliervorgang ganz anders als mit einem Schaumstoffpad. Man faehrt damit wirklich sehr langsam in einer niedrigen Stufe und buerstet das Pad auch nach jedem Polierteil sorgfaeltig aus damit die Fasern wieder sauber und aufrecht sind. Dies ist auch der Grund warum man mit weniger Druck und Geschwindkeit arbeit, die Fasern duerfen nicht "platt" gedrueckt werden. Generell sollte man sich ein gutes Gefuehl fuer die Maschine und den Poliervorgang erarbeiten bevor man sich an die MF-Geschichte ranmacht.

Themenstarteram 6. März 2016 um 21:14

Ok alles klar, also meinst du ich sollte lieber mit dem Schaumstoffpad anfangen?

Als Polierpaste habe ich zur zeit die Meguiars ultimate compound, swirl remover und eben die deep crystal politur... wobei diese ja mit der Hand aufgetragen wird.

Ich habe nur leichte Kratzer und swirls, insgesamt deutlich weniger als wie die die man von Waschstraßen kennt, also brauche ich nur sehr wenig Lack abtragen. Nur hätte ich das ganz gerne mal irgendwie weg, und per Hand ist es einfach zu umständlich.

Das dürfte ich doch mit den beiden Meguiars Polituren ohne weiteres wegbekommen, nicht wahr? :-)

Ansonsten würde ich mir noch was von Koch Chemie kaufen, aber das seh ich eigentlich nicht ein, denn selbst per Hand habe ich schon gemerkt, wie gut es funktionieren kann.

Ultimate Compound, 5-7 orangene Lake Country Pads (am besten noch in der Constant Pressure Version), 0,5 - 1 Microfasertücher pro Bauteil zum Politur abnehmen und du kannst loslegen. Zuvor Wagen waschen und kneten.

Optimales Anfänger One-Step Setup... Der Rest ist dann probieren und Erfahrungen sammeln. Nicht jeder Lack ist gleich, mal funktioniert das eine besser als das andere...

Da muss man einfach viel lesen, die SuFu und das Internet nutzen und dann eben probieren probieren und probieren :) ... Außerdem musst du dich ja sowieso noch mit weiteren Dingen beschäftigen (FAQ!) ... Denke mal du wirst größtes Interesse haben, dein Ergebnis so lange wie möglich zu erhalten ... Dazu gehören die passenden After-Care Produkte und wie man seinen Wagen in Zukunft weiter Pflegt und Wäscht.

Gutes Gelingen ;)

Themenstarteram 7. März 2016 um 19:06

Alles klar, danke für deine empfehlungen. Ich werde mir da sobald ich einen moment zeit habe, mal was raussuchen... die pads sind jetzt das wichtige. constant pressure... ist das wieder was neues?

Ne nix beues, gibts schon ziemlich lang. Unterschied zu den normalen ist ne kleine Zwischenschicht bei der das Verkanten mit der Maschine (wenn der Teller nicht parallel und plan auf der Oberfläche sitzt) reduziert wird. Kleine Handhabungsfehler der Maschine, gerade bei Anfängern, werden somit toleriert ;)

Themenstarteram 7. März 2016 um 21:09

Habe mir das gerade angesehen... soweit so gut.

Jetzt gibt es entweder diese: https://www.lupus-autopflege.de/...t-Cutting-Pad-verschiedene-Groessen

oder diese: https://www.lupus-autopflege.de/...t-Cutting-Pad-verschiedene-Groessen

qual der wahl? :) Das klingt ja alles gut, aber bringts das wirklich? Diese Zellstruktur...

und wegen der Farbe: Also ich möchte so wenig wie möglich abtragen... würden da die weißen pads mit evt ein paar orangenen nicht schon reichen? :)

Gruß

ist eigentlich egal, schenkt sich nicht viel mit der Maschine und den Utensilien ;) ... Nimm die genoppten, die vertragen Hitze ein wenig besser.

Auch wenn ich dir jetzt schon sagen kann, dass die Warscheinlichkeit sich mit diesem "Anfaengersetting" eher die Zaehne auszubeissen hoeher liegt als das du "zu viel" abtraegst, frage ich trotzdem erst mal vorsichtig: Um was fuer ein Fahrzeug handelt es sich denn? Bilder waeren auch nicht schlecht ... Solche aus diesem Thread sind deutlich Aussagekraeftiger als irgendwelche Schatten-Bilder im Dunkeln ;) ...

P.S.: Nur weil die Exzenter viel verzeiht und nicht so aggresiv ist, ist das nocht kein Freifahrtschein um sich alles leisten zu koennen ;) ... Bitte diesbezueglich die FAQ durchlesen oder sich auf YouTube paar How-To's anschauen. Gerade auf Kanten sollte man "IMMER" aufpassen ...

Themenstarteram 8. März 2016 um 17:20

Anfängerset? Die T3000 ist doch schon super und was kann man damit nicht machen? Was benutzt der Profi? Eine 400 Euro Maschine? Ich glaube kaum dass alleine das den Unterschied macht. Ich bin mehr als vorsichtig, bei allem was ich am Auto mache. In jedem Fall würde es mir schon reichen, wenn ich mehr abtragen kann, als wie ich es mit der Handpolierhilfe schaffe.

Und das Fahrzeug ist ein Ford Fusion (Sondermodell), das ist zwar nur ein Kleinwagen, aber der Lack ist (für mich) sehr schön und momentan fast perfekt und den letzten Schliff will ich dem Lack bald mal mit der Maschine verpassen. Es sind nur leichte Waschkratzer drauf. Viel viel weniger wie die auf den Fotos aus dem verlinkten thread.

Normalerweise wäre das alles nicht nötig, aber ich hab da halt lust drauf, den Lack auf bestmöglichen niveau zu bringen.

Ich kann mal probieren bei Sonnenschein ein Macro zu machen, so momentan erkennt man da nichts von kratzern.

Ich hab das einmal mit der Hand poliert, und selbst mit viel Aufwand und kraft nur ganz minimal was wegbekommen, deshalb denk ich gehts ohne Maschine einfach nicht.

Würden eigentlich diese pads auch ausreichen?

http://www.area52-shop.de/polieren-step-3/foampolish-ag-2-145mm/a-20/

die gäbs halt da im shop, dann brauche ich nicht extra bestellen.

Haben nur keine Verstärkung wie die anderen...

hatte die LE-Pads auch schonmal im Einsatz. Hatten sich total aufgelöst bei wärme. Für den Preis bekommst du die sehr guten Pads von Rot-Weiss

Die T3000 is ne super Maschine, keine Frage ... trotzdem nur eine Einsteigermaschine :) ... Und ja, die teuren Profi Maschinen haben auch eine Daseinsberechtigung... Da kommen dann eben noch Dinge wie Zwangsantrieb, Erhoehter-Hub, Qualitaet usw dazu. Dass das alleine keinen Unterschied macht ist klar, dazu gehoert natuerlich auch ein gewisses Koennen und Erfahrung sowie die verwendeten Utensilien wie Politur, Pads usw... Aber wenn man jetzt einen Test mit 2 Maschinen machen muesste und der Tester erfahren ist, die selben Utensilien verwendet und der Lack hart ist, dann kann man schon sagen, dass die Defektkorrektur der teureren Maschinen schon deutlich besser ist ;) ...

Wie dem auch sei, du machst mit der T3000 aufjedenfall nichts falsch!

Zu den Pads kann ich dir nichts sagen, kenne sie, habe sie aber noch nie verwendet ... Positiv in Verbindung mit der T3000 habe ich LakeCountry, Rot-Weiss und die pads von polierschwamm.info im Kopf.

Und noch mal zur Bestaetigung, keine Sorge... du traegst damit nicht "zu viel" ab. Du kannst mal mit der Swirl-Remover anfangen die milder ist als die UC und dich dann steigern. Rein aus dem Bauchgefuehl bin ich mir jedoch sicher, dass du die UC nehmen wirst :D ...

Bitte vergiss nicht, uns hier nen tolles Update mit vielen Bildern zu posten!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. Tornado oder Lupus Poliermaschine? Preis? Tellergröße ?!