ForumMotorrad Reisen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. TomTom Urban Rider - Erfahrungen

TomTom Urban Rider - Erfahrungen

Themenstarteram 12. August 2010 um 20:42

moin !

Sodala, das Navi ist heute angekommen, gekauft hab ichs bei T-Online für 229 €.

Für die Kohle ist im Karton:

- das Navi

- RAM Halter mit Montageset

- Netzteil (100-240V)

- div. Adapter fürs Netzteil

- USB Kabel

- Anleitung (wobei es bestenfalls eine kleine Hinweissammlung in X Sprachen ist)

- Karten für DE, CH, AT, NL und 15 weitere EU-Länder

Das Bluetooth Headset ist nicht dabei, ebenfalls wäre ein 12V Netzteil wünschenswert gewesen, aber kann man sich ja auch billig im Zubehör kaufen. Der Akku soll bis zu 8 Stunden standhalten, was für mittlere Touren bis 500 km gut reichen sollte.

Der erste Eindruck ist sehr gut, das Navi wirkt rubust und gut verarbeitet. Die Bedienung funktionert intuitiv und das Einrichten des Navi ist auch in 2 Minuten erledigt.

Der RAM Halter schaut ok aus, wobei ich den Halt lieber öfters überprüfen werde. Den Halter kann man via Klemmbügel oder an die vorhandene Klemmung des Kupplungs- / Bremshebel montieren. Ich hab ihn zwischen den Klemmböcken überm Lenkkopf montiert (Suzuki GS 550 Katana). Die Montage ist etwas fummelig, dauert aber nicht lange.

Das Navi lässt sich schnell und sicher einsetzen, wobei der Diebstahlschutz wenn man z.B. an einer Kreuzung steht gleich Null ist. Wer weis wie es geht, braucht keine 2 Sekunden. Mal schauen was mir als zusätzliche Sicherung noch einfällt.

Die Reiseroutenplanung funktionert soweit gut, Strecke am PC z.B. mit Tyre planen und im Arbeitsplatz aufs Navi laden (itn-Ordner). Die Strecken lassen sich dann im Navi unter Reiseroutenplanung aufrufen.

-----------

Werd gleich noch ne kleine Route austüfteln, kurz tanken fahren und dann mal schauen wie es sich damit so fährt.

Ähnliche Themen
21 Antworten
Themenstarteram 13. August 2010 um 0:28

So, feine Sache das Teil.

Hab erst gedacht das Navi wäre kaputt, aber zur Akkuschonung für der Display ausgeschaltet wenn mehr als 3 km bis zum nächsten Hinweis noch zu fahren sind. Eine kleine Berührung auf dem Display reicht schon aus und er geht wieder an.

Der RAM Halter macht seinen Job doch ganz gut, auch wenn ich das lieber weiterhin kontrolliere.

Nach knapp 2 Stunden wird mir der Akku immernoch als Voll angezeigt.

Nützliche Zusatzfunktion ist die Fahrstatistik. Die gibts gleich in dreifacher Ausführung:

- Tagesstatistik

- Fahrtstatistik (jederzeit rückstellbar)

- Gesamtstatistik

Die Gesamtstatistik sieht bei mir wie folgt aus:

- Durschnitt 65 km/h

- Max. 135 km/h

- Entfernung 107 km

- In Bewegung 01:44 h

Wenns innerorts etwas stressig wird, dann wäre das Headset sicherlich von Vorteil, ständig runter schauen nervt dann schon.

Ansonsten kommt man außerorts auch sehr gut ohne das Headset klar. Die Bedienbarkeit mit dem Handschuh ist sehr gut, funktioniert einwandfrei.

Bisher bin ich vollkommen zufrieden.

editiert

Themenstarteram 14. August 2010 um 16:54

So, grad wieder mit dem Navi ne Tour von 130km gemacht. Das Navi an sich ist nach wie vor echt gut, kann mich nicht beschweren.

Den RAM Halter sollte man unbedingt mit dem mitgelieferten Gummistreifen montieren. Ich hatte nur Klebeband drunter (ist so schon fummelig zu montieren) und dadurch hat der Halter sich gedreht. War kein großes Problem, hab ihn einfach weitergedreht bis er auf der Gabelbrücke auflag.

Das Display schaltet ab? :eek:

Die wichtigste Fubktion beim Navi ist doch, dass ich den Kurvenverlauf vorher sehen kann. Ich hoffe, das Abschalten ist abschaltbar, sonst ist das Dingen doch völlig unbrauchbar fürs Moppedfahren.

Themenstarteram 14. August 2010 um 23:00

Ist natürlich abschaltbar, Menüpunkt "Akku-Einstellungen".

Die Abschaltung sollte auch eine größere Verzögerung haben. Hatte heute bei einer Doppelkreuzung (2 Stück, 30m auseinander) das Problem, das ich zwischen den Kreuzungen erstmal wieder den Display berühren musste, nur um zu wissen das ich über die Kreuzung gerade drüber muss.

Habs nun auch ausgeschaltet, der Akku hat die 2,5h heute auch problemlos gemacht, wird noch als fast voll angezeigt.

Ach ja, ein Navi ohne Bordstromversorgung ist ebenfalls unbrauchbar für ernsthaftes Touren.

Zitat:

Original geschrieben von Lewellyn

Ach ja, ein Navi ohne Bordstromversorgung ist ebenfalls unbrauchbar für ernsthaftes Touren.

Super Tips die Du hier gibst, warum nicht vorher hier:

 

http://www.motor-talk.de/forum/suche-passendes-navi-t2835976.html

 

Wenn es für Dich unbrauchbar ist, muß es das nicht automatisch auch für andere sein.

Und eine Stromversorgung kann man mit Sicherheit nachträglich montieren (zB Zigarrettenanzünder)

Fahr Du dein Garmin und hör auf anderen etwas, was sie für ein 1/3 des Kaufpreises erworben haben, schlecht zu reden.

Nicht jeder hat die gleichen Anforderungen.

Themenstarteram 17. August 2010 um 0:09

Klar kannste auch Bordstromversorgung machen.

12 V Zigarettenanzünderdose und ein 12V auf 5V Mini-USB Netzteil brauchste, also das Netzteil das bei jedem TomTom Autonavi dabei ist.

Falls es dann mal richtig krass regnen sollte, kann man das Netzteil einpacken und das Navi hat noch den großen Akku.

Hab mir das Steckdosenset mit Lenkerschelle bei Louis schon bestellt.

Zitat:

warum nicht vorher hier:

Dachte mir ein Erfahrungsbericht sollte eher gesondert sein, lässt sich später für Andere leichter in der Suche finden.

Zitat:

warum nicht vorher hier:</blockquote>

Dachte mir ein Erfahrungsbericht sollte eher gesondert sein, lässt sich später für Andere leichter in der Suche finden.

Hallo,

das hab ich schon so verstanden, meine Kritik bezog sich auf Lewellyn.

Ihn hab ich eigentlich hier im Forum als kompetenten und sachlich korrekten Zeitgenossen kennengelernt.

Ich finde es aber nicht fair, wenn man pauschal etwas abwertet und schlechtredet, wo man zu einem früheren Zeitpunkt, als die Frage nach einem geeigneten Navy gestellt wurde, die entsprechenden Ratschläge unterlassen hat.

Ich habe gefragt, ob man die Stromsparfunktion abschalten kann. Ich kenne das TTUR soweit nicht. Kann man aber. Frage erledigt.

Und ich habe angemerkt, dass ein Navi (nicht das TTUR, sondern allgemein) für ernsthaftes Touren ohne Bordstromversorgung ungeeignet ist. Ob das TTUR das ermöglicht oder nicht, war mir nicht bekannt.

Kann es aber anscheinend. Was ja dann gut ist.

Habe ich irgendwo das Wort "Garmin" erwähnt? Habe ich gesagt, das TTUR taugt nix?

Aus welchem meiner Worte schließt Du das?

Hallo Lewellyn,

zunächst zum Garmin: Ich verfolge gerade zum Thema Navi dieses Forum sehr intensiev. Da sind mir deine vielen, gröstenteils sehr sachlichen Beiträge nicht entgangen, in denen Du nie einen Hel darausgemacht hast das Garmin für dich das NON PLUS ULTRA ist.

Im übrigen wollte ich Dich nicht angreifen sondern lediglich darauf hinweisen, dass der Themenstarter in bevor er das Gerät gekauft hat, hier nachgefragt hat ob es etwas taugt.

Und da wäre eine Kritik an dem Gerät angebrachter gewesen.

Im übrigen, was verstehst Du unter ernsthaften Touren?

Ich fahre seit über 20 Jahren Motorrad, davon fünf Jahre mit nem billigen Medion-Navi und seit 1,5 Jahren mit dem TTR 2, den du in anderen Beiträgen auch schon zerrissen hast.

Bedeutet das jetzt, das alles nicht ernsthaft war, was ich in der Zeit an Touren gefahren bin?

 

Ernsthaftes Touren bedeutet z.B., auch mal einen ganzen Tag unterwegs zu sein. Es gibt keinen Naviakku, der 10 Stunden durchhält. Von daher geht ohne Bordstrom da nix. Schließlich kann man seine Touren nicht von der Laufzeit eines Akkus abhängig machen.

Im übrigen muss man ja nicht meiner Meinung sein. Aber ich habe hier nichts negatives über das TTUR gesagt. Du interpretierst da nur was rein, weil Du meinst, meine Meinung zu kennen.

 

 

Hi Lewellyn,

Du hast nichts negatives über "das Dingen " gesagt, ok.

"Das Dingen" hat übrigens eine angegebene Akku-Laufzeit von 8 Std.

Auch wenn ich mir einbilde ernsthafte Touren zu Fahren bin ich noch nicht über eine tägliche Gesamtfahrzeit von 8 Stunden hinaus gekommen.(wohlgemerkt reine Fahrzeit)

Nichts desto Trotz geb ich dir natürlich Recht, das eine Bordversorgung auf Dauer unumgänglich ist.

Vieleicht reagiere ich da etwas überempfindlich, weil in vielen Diskusionen die Garminfraktion (sorry auch hier möchte ich nicht verallgemeinern) mit einer teilweise penetranten Aroganz behauptet, dass alles andere unbrauchbar ist.

Sollte das so sein (dass ich überempfindlich bin), dann sorry.

Habe mir auch das TomTom Urban Rider zugelegt.

Bisher habe ich noch keine größeren Touren unternommen, daher nur zwei Punkte, wobei ich hiervon einen besonders hervorheben möchte.

Punkt 1:

Halterung schein stabil zu sein und gut zu halten.

Das Navi kann über zwei Kugelgelenke schnell in unterschiedliche Positionen gebracht werden, was sehr praktisch ist.

 

Punkt 2:

Was ich aber wirklich genial finde, ist die Funktion => kurvige Route berechnen.

Das ist eine prima Sache!

Habe hier einfach unsere nächst größere Stadt in ca. 50 Kilometer Entfernung eingegeben und bin vom Navi eine dermaßen geniale Route dorthin gelotst worden!

Ich war auf (Neben-) Straßen unterwegs, die ich mein Lebtag noch nicht befahren habe, obwohl ich in der Gegend großgeworden bin!

Eine wirklich spitzenmäßige Funktion, über die man sogar in seiner unmittelbaren Heimat noch neue Routen entdecken kann!

Einfach irgendeinen Ort eingeben, den man schon zig mal angefahren hat , auf kurvige Route berechnen gehen .... und überraschen lassen.

Bin begeistert!

Funktioniert sicher auch bei langen Routen hervorragend!

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. TomTom Urban Rider - Erfahrungen