ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Tipp für Cadillac Servolenkung Cadi Servo 60er und 70er Jahre

Tipp für Cadillac Servolenkung Cadi Servo 60er und 70er Jahre

Themenstarteram 3. Juli 2019 um 10:54

Hallo US Gemeinde,

beim wechseln des Druckschlauchs von der Servopumpe zum Lenkgetriebe meines 73er Eldorado hatte ich das Problem dass danach keine Lenkunterstützung mehr da war.

Nach tagelanger Fehlersuche, zig maligem Entlüften u.s.w. fiel mir auf einmal ein lustlos im Motorraum liegendes Hydraulikteil auf welches ich zunächst nicht zuordnen konnte. Erst als ich die Servopumpe ausgebaut hatte wusste ich wo es hingehört.

Die Lösung:

Beim entfernen des Schlauchs von der Pumpe hatte sich nämlich das Anschlussstück mitsamt dem Schlauch gelöst. Da ich das Öl nicht abgelassen hatte wurde nicht bemerkt dass das ominöse Teil, es war übrigens das Druckregelventil, sich wegen der dahinterliegenden Feder in die Abdeckung vorm Lenkgetriebe verflüchtigte.

Wenn man nur den Schlauch entfernt, also ohne Anschlussstück, kann das übrigens nicht passieren.

Ventil gereinigt, alles wieder zusammengebaut, Servopumpe eingebaut, Anschlüsse angeschraubt, Öl aufgefüllt, Bei laufendem Motor Lenkrad zwei-Drei Mal nach links und rehts bis zum Anschlag gedreht, zum entlüften, nochmal Öl nahgefüllt, fertig.

Vollkommen easy. Hätte ich das Ventil niht gefunden hätte ich bestimmt ein neue Pumpe gekauft.

Glück gehabt.

So Long

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 3. Juli 2019 um 10:54

Hallo US Gemeinde,

beim wechseln des Druckschlauchs von der Servopumpe zum Lenkgetriebe meines 73er Eldorado hatte ich das Problem dass danach keine Lenkunterstützung mehr da war.

Nach tagelanger Fehlersuche, zig maligem Entlüften u.s.w. fiel mir auf einmal ein lustlos im Motorraum liegendes Hydraulikteil auf welches ich zunächst nicht zuordnen konnte. Erst als ich die Servopumpe ausgebaut hatte wusste ich wo es hingehört.

Die Lösung:

Beim entfernen des Schlauchs von der Pumpe hatte sich nämlich das Anschlussstück mitsamt dem Schlauch gelöst. Da ich das Öl nicht abgelassen hatte wurde nicht bemerkt dass das ominöse Teil, es war übrigens das Druckregelventil, sich wegen der dahinterliegenden Feder in die Abdeckung vorm Lenkgetriebe verflüchtigte.

Wenn man nur den Schlauch entfernt, also ohne Anschlussstück, kann das übrigens nicht passieren.

Ventil gereinigt, alles wieder zusammengebaut, Servopumpe eingebaut, Anschlüsse angeschraubt, Öl aufgefüllt, Bei laufendem Motor Lenkrad zwei-Drei Mal nach links und rehts bis zum Anschlag gedreht, zum entlüften, nochmal Öl nahgefüllt, fertig.

Vollkommen easy. Hätte ich das Ventil niht gefunden hätte ich bestimmt ein neue Pumpe gekauft.

Glück gehabt.

So Long

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

WOW. Und das sagt uns was?

Wenn du ungeübt bist, solltest genau hinschauen, was du machst ;)

Themenstarteram 5. Juli 2019 um 4:10

Zitat:

@MT-Nord schrieb am 4. Juli 2019 um 21:52:26 Uhr:

WOW. Und das sagt uns was?

Wenn du ungeübt bist, solltest genau hinschauen, was du machst ;)

---

Da hat aber MT-Nord recht.

Möchte gern Schrauber.

Steht auch im Shop Manual, sollte man vorher lesen.

Themenstarteram 6. Juli 2019 um 4:45

00

Zitat:

@57erHTC schrieb am 5. Juli 2019 um 20:27:03 Uhr:

Da hat aber MT-Nord recht.

Möchte gern Schrauber.

Steht auch im Shop Manual, sollte man vorher lesen.

So krass Ausdrücken....möchte gern Schrauber....nee....das ist einfach unfair

Ich gehe mal von mir aus.....ich schraube jetzt seit ca. 30 Jahren und würde mich immer noch als Hobbyschrauber bezeichnen. Dass im Shop Manual alles drin steht...ist richtig.....jedoch die Erfahrung die ich gemacht habe ist immer das wo und wie.

Die Literatur der 60er ist für meine Begrifflichkeit ist alles andere als narrensicher...sowohl vom Inhalt als auch vom Satzbau.ich habe immer noch meine Schwierigkeit richtig zu verstehen was und wie der Autor etwas meint. Des Weiteren sind die Sprünge in der Beschreibung recht abenteuerlich.

Ich muss manche Sachen wirklich 5 mal durchlesen bis sich mir der Tatsächliche Sinn eröffnet und das auch nur wenn ich die Bauteile angehe oder schon in der Hand habe.

Ich bin definitiv kein Native speaker jedoch ist unsere Betriebsprache englisch und jedes Meeting jeder com Report wird in englisch gemacht...trotz allem habe ich die Schwierigkeiten.

Von dem her denke ich dass der TE froh ist seinen Fehler erkannt zu haben und es vermeiden wollte dass andere, egal aus welchen Gründen, den gleichen machen...

Keiner von uns ist mim V8 auf dem Buckel geschlüpft und kann alles aus dem FF (außer vll scope und schleuti...und noch paar andere ;) ) sondern es ist großteils immer noch ein learning by doing und lessons learned. Eine gewisse Continuance sollten wir uns dann bewahren und nicht einfach lostitulieren...

Themenstarteram 6. Juli 2019 um 7:28

Danke für den ersten konstruktiven Beitrag zu meinem "Tipp", mehr sollte es ja auch nicht sein.

Du hast den Sinn des Beitrags jedenfalls volkommen richtig erkannt.

Ich jedenfalls bin im Netz nicht fündig geworden, aber vielleicht passiert das ja auch noch jemand anderes und derjenige freut sich dann bestimmt.

Letztendlich war es erstens ein Fehler das Öl vorher nicht abzulassen, dann hätte ich es wahrscheinlich gesehen dass da was rausspringt, und zweitens das Anschlussstück mit herauszuschrauben, allerdings bemerkte ich das erst als ich den Schlauch in den Händen hielt.

Trotz riesigem Motorraum schaffen es die Amis immer wieder dass vieles kaum zugänglich ist.

Leider bin ich der einzige dem nicht alles auf Anhieb gelingt, aber damit kann ich trotzdem recht gut leben ;-)

Schönen Tag noch, und viel Spaß beim Cruisen :)

 

Zitat:

@Loubee schrieb am 6. Juli 2019 um 06:57:27 Uhr:

So krass Ausdrücken....möchte gern Schrauber....nee....das ist einfach unfair

Ich gehe mal von mir aus.....ich schraube jetzt seit ca. 30 Jahren und würde mich immer noch als Hobbyschrauber bezeichnen. Dass im Shop Manual alles drin steht...ist richtig.....jedoch die Erfahrung die ich gemacht habe ist immer das wo und wie.

Die Literatur der 60er ist für meine Begrifflichkeit ist alles andere als narrensicher...sowohl vom Inhalt als auch vom Satzbau.ich habe immer noch meine Schwierigkeit richtig zu verstehen was und wie der Autor etwas meint. Des Weiteren sind die Sprünge in der Beschreibung recht abenteuerlich.

Ich muss manche Sachen wirklich 5 mal durchlesen bis sich mir der Tatsächliche Sinn eröffnet und das auch nur wenn ich die Bauteile angehe oder schon in der Hand habe.

Ich bin definitiv kein Native speaker jedoch ist unsere Betriebsprache englisch und jedes Meeting jeder com Report wird in englisch gemacht...trotz allem habe ich die Schwierigkeiten.

Von dem her denke ich dass der TE froh ist seinen Fehler erkannt zu haben und es vermeiden wollte dass andere, egal aus welchen Gründen, den gleichen machen...

Keiner von uns ist mim V8 auf dem Buckel geschlüpft und kann alles aus dem FF (außer vll scope und schleuti...und noch paar andere ;) ) sondern es ist großteils immer noch ein learning by doing und lessons learned. Eine gewisse Continuance sollten wir uns dann bewahren und nicht einfach lostitulieren...

Ach ja, es gab und wird auch immer diejenigen geben, die die Weisheit mit Löffeln gefressen haben. Sind ja meistens die, die erst in der 7. Klasse ne' Schleife binden konnten und auch jetzt nur vom 1er Brett springen.

Ziemlich armselig, jemanden niederzumachen, der offen einen Fehler gemacht zu haben zugibt, um andere vor dem gleichen Problem zu bewahren.

Ich kann mich Loubee nur anschließen.

Ich hoffe, das 430erclk sich davon nicht entmutigen lässt.

In diesem Sinne....

Ja es gibt so Schraubergötter die allwissend sind und die große Weisheit mit der Schöpfkelle gefressen haben.

Weißnicht was dieses rumklugscheißern von MT- Nord und 57erHTC soll.

Wenn ihr perfekt seid, schön für euch. Andere sind es nicht. Der TE hat eine Erfahrung gemacht und diese kollegial geteilt. Das ist sehr löblich.

Ich habe auch so ein Fahrzeug und fand den Tip hilfreich. Auch wenn ich ein shop manual habe.

Gruß Olli

Die Montagetips basieren aber auf reine Schusseligkeit des Schraubers. Wenn ich irgendwelche Schläuche löse und irgend etwas abbauen will, muß ich natürlich vorher das System welches mit ÖL gefüllt ist, entleeren. Kein Mensch käme z.Bsp. auf die Idee unterhalb der Badewanne den Siphon abzubauen ohne vorher die 300 liter aus der Badewanne (wo vorher noch die Freundin gebadet hat) entfernt zu haben. Das dann die Badewanne leer läuft und in die unteren Etagen tröpfelt, dürfte eigentlich auch Kleinkindern einleuchten. Ebenso käme kein Mensch auf die Idee die Motor-Ölpumpe erneuern zu wollen, ohne vorher das Öl abgelassen zu haben.

Wenn es einem dennoch passiert, bedeutet das für den Schrauber, für immer den Schlüssel weg zu legen um dadurch sich und andere zu schützen. Auf der anderen Seite lernt man natürlich auch aus seinen Fehlern (hoffentlich).

Es ging um das Druckbegrenzungsventil und nich darum das irgendwelches Öl ausgelaufen ist das man vorher hätte ablassen können. In sofern hinkt dein Badewannenvergleich.

Wie gesagt, es sind halt nicht alle so perfekte Schrauber wie ihr. Und nicht jeder kommt an eure Göttlichkeit und absolute Fehlerfreiheit heran...

Amen

P.s. Übrigens habe ich meinen Servoschlauch auch gewechselt ohne das Öl abzulassen. Ging wunderbar...

Zitat:

Da ich das Öl nicht abgelassen hatte wurde nicht bemerkt dass das ominöse Teil, es war übrigens das Druckregelventil, sich wegen der dahinterliegenden Feder in die Abdeckung vorm Lenkgetriebe verflüchtigte.

Weiß nicht was du darunter verstehst ?

 

Zitat:

Und nicht jeder kommt an eure Göttlichkeit und absolute Fehlerfreiheit heran.

Ist ja schön, daß Du es auch erkannt hast. Vielleicht sollte ich meinen Nicknamen auf "Gott" abändern.:D:D:cool:

Zitat:

@mike cougar schrieb am 06. Juli 2019 um 13:22:16 Uhr:

Ebenso käme kein Mensch auf die Idee die Motor-Ölpumpe erneuern zu wollen, ohne vorher das Öl abgelassen zu haben.

Doch ich!

Das geht am 430er Buick Big Block.

Pumpe wechseln ohne Öl abzulassen

Zitat:

@Loubee schrieb am 6. Juli 2019 um 13:51:50 Uhr:

Zitat:

@mike cougar schrieb am 06. Juli 2019 um 13:22:16 Uhr:

Ebenso käme kein Mensch auf die Idee die Motor-Ölpumpe erneuern zu wollen, ohne vorher das Öl abgelassen zu haben.

Doch ich!

Das geht am 430er Buick Big Block.

Pumpe wechseln ohne Öl abzulassen

Ja, Buick stellt wohl eine Ausnahme dar und steht mit absoluter Sicherheit in den Reparatur-Manuals, daß es ohne Öl ablassen funktioniert.

Nicht wirklich....und das ist ein Beispiel wie solche Shop Manual aufgebaut sind....es steht nix drin dass es im Vorfeld abgelassen werden muss....also heisst es probiere.

Aber das war jetzt genug Offtopic

 

Das ist mal ein Tread im dem keiner Probleme hat keine Hilfestellung angefragt wird sondern einfach nur Lösungen angeboten werden. Wer dann was mit den Infos macht ist doch absolut egal.

Ich persönlich finde es gut..

 

Und wie schon einige Male erwähnt...darüber wertend zu werden und es auch noch als Angriff mit diversen unpassenden Titulierungen niederzuschreiben finde ich vermessen

Wir teilen uns das gleiche Hobby warum müssen wir dann aufeinander rumhacken....und wenn es wenigstens ein Streitthema geben würde....das sehe ich hier definitiv nicht...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Tipp für Cadillac Servolenkung Cadi Servo 60er und 70er Jahre