ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Thermostat wechseln ohne Kühlwasser ordentlich abzulassen - eine gute Idee?

Thermostat wechseln ohne Kühlwasser ordentlich abzulassen - eine gute Idee?

Mercedes C-Klasse S203
Themenstarteram 2. November 2018 um 8:36

Hallo die Freaks

Der Thermostat meines C180K (S203, M271) ist höchstwahrscheinlich kaputt und ich möchte ihn ersetzten. Ich besitze schon den Ersatzteil mit den zwei Dichtungen.

Problem: ich kann nicht einfach das Auto aufbocken, um den Unterbodenschutz entfernen zu können und das Kühlwasser ordentlich abzulassen. Mir fehlt die Infrastruktur dafür.

Ich habe grundsätzlich keinen Bedarf für einen Wechsel der Kühlflüssigkeit, gemäss Wartungsheft wurde es vor 3 Jahre schon gemacht.

Fragen:

  • Ist es eine gute Idee, das Kühlwasser vor dem Tausch gar nicht abzulassen? Irgendwo schreibt einer, es sei gar nicht nötig, da sowieso kaum Wasser rauskommt wenn der Deckel des Ausgleichsbehälters geschlossen bleibt. Ich habe vor dieser Variante Respekt, weil Kühlwasser anscheinend korrosiv und möglicherweise nicht besonders gesund u.a. für den Keilriemen ist.
  • Könnte ich das Kühlwasser vom Ausgleichsbehälter auspumpen (Siphon)? Auch diese Variante wird von jemand erwähnt, aber ich kann mir den Nutzen nicht wirklich vorstellen, da der Behälter höher ist als der Motor.
  • Oder ist es möglich, das Kühlwasser ordentlich und ohne Sauerei abzulassen, ohne das Auto aufzubocken und den Unterbodenschutz zu entfernen?

Ich bin um jeden Rat dankbar!

Grüsse

Patrick

Ähnliche Themen
17 Antworten

Thermostat wechseln beim M271 ist die Sache von 10 Minuten. Die 5 Minuten davon hast Du schon für dein Text verbraten. :)

Auch wenn etwas Kühlwasser rausläuft einfach nachfüllen und fertig. Und ob Keilriemen im Wege ist? Lege doch einen dicken Lappen drauf.

Ich habe mir für diese Zwecke mal einen Allzwecksauger mit Metallwanne gekauft, den gab es mal für 30 Euro im Bauhaus. Da in diesem niemals etwas anderes als Kühlwasser war kann man das auch wieder einfüllen. Dafür zur Sicherheit einfach ein kleines Sieb verwenden.

Der Saugschlauch wurde mit einem 12 mm Aquarienschlauch adaptiert damit kann man weiter in das Fallrohr saugen, es kamen ca. 3-4 Liter heraus.

Der Rest ist wie gesagt, eine Sache von 10 Minuten.

Das Kühlwasser korrosiv ist, wäre irgendwie ein Widerspruch im Verwendungszweck. Bei Bremsflüssigkeit und lackierten Oberflächen sieht das anders aus.

Themenstarteram 2. November 2018 um 15:56

Zitat:

@Andi_Wand666 schrieb am 2. November 2018 um 15:19:43 Uhr:

[...] Der Saugschlauch wurde mit einem 12 mm Aquarienschlauch adaptiert damit kann man weiter in das Fallrohr saugen, es kamen ca. 3-4 Liter heraus.[...]

Um sicher zu sein: du saugst also im Ausgleichsbehälter und im Rohr von diesem nach unten?

Spann dir eine Plastiktüte zum Auffangen des Wassers unter den Thermostaten.

Zitat:

@paffff schrieb am 2. November 2018 um 08:36:16 Uhr:

  • Oder ist es möglich, das Kühlwasser ordentlich und ohne Sauerei abzulassen, ohne das Auto aufzubocken und den Unterbodenschutz zu entfernen?
  • Die 6 Schrauben der Bodenabdeckung bekommt man aber auch ab, wenn man den Wagen nicht hochbockt ;)

  • Hi.

    Ich wäre da sehr vorsichtig.

    Denn beim 271 wird wenn man das kühlwasser nicht ablässt ein Teil vom kühlwasser in der ölwanne landen.

    Denn das thermostat geht durch den stirndeckel. Da ist eine große bohrung wo das kühlwasser in den ölkreislauf gelangt.

    Und dort wird durch das thermostat mit zwei dichtungen der kühlwasser vom ölkreislauf getrennt.

    Also bitte keine Experimente.

    Servus pafff,

    Du brauchst noch nicht mal 3-4 Liter abzusaugen. Stecke einen Schlauch in den Ausgleichbehälter. Soweit ich mich erinnern kann, ist an der Unterseite der Rücklauf. In diesen führst Du von oben durch den Ausgleichbehälter den Schlauch (zum Absuagen) ein und schiebst ihn so weit, bis Du von der Höhe her etwa 10 Zentimeter unter dem Einbauort des Thermostats bist. Dann ansaugen, bis das Wasser läuft und das lose Ende (durch das Du angesaugt hast) legst Du in einen sauberen (!) Eimer oder Kanister. Einfach laufen lassen, bis nichts mehr nachläuft, dann ist das System bis unterhalb des Thermostats entleert. Um Keilriemen etc zu schützen kannst Du einen Lappen darüberlegen. Altes Thermostat raus, vorsicht, eventuell sitzen die Schrauben richtig fest. Gegebenenfalls mit Rostlöser behandeln, denn wenn Du die abreisst, wird es kompliziert. Neues Thermostat rein, Wasser über den Ausgleichbehälter wieder auffüllen und darauf achten, dass auch die ursprüngliche Menge wieder im System landet. Dazu muss eventuell der Motor kurz gestartet werden, damit die Wasserpumpe die möglicherweise im System verbliebene Luft herausbefördert.

    Dann den Deckel auf den Ausgleichbehälter, Motorhaube zu, fertig.

    Sicher schon vier Thermostate so gewechselt, nicht nur beim M271.

    Gute Fahrt!

    Zitat:

    @paffff schrieb am 2. November 2018 um 15:56:03 Uhr:

    Zitat:

    @Andi_Wand666 schrieb am 2. November 2018 um 15:19:43 Uhr:

    [...] Der Saugschlauch wurde mit einem 12 mm Aquarienschlauch adaptiert damit kann man weiter in das Fallrohr saugen, es kamen ca. 3-4 Liter heraus.[...]

    Um sicher zu sein: du saugst also im Ausgleichsbehälter und im Rohr von diesem nach unten?

    Ja

    Zitat:

    @Underground1 schrieb am 3. November 2018 um 07:33:49 Uhr:

    Da ist eine große bohrung wo das kühlwasser in den ölkreislauf gelangt.

    Und dort wird durch das thermostat mit zwei dichtungen der kühlwasser vom ölkreislauf getrennt.

    Hmm. wo ist hier die Ölbohrung?

    https://www.google.com/url?...

    Die ist im motorblock und nicht im thermostat

    Underground1 --> aus Halbwissen ergeben sich Fehlinformationen und macht die Leute unsicher und verwirrt sie!!!

     

    Bei diesem Thema bist du sehr fehlinformiert. Da wo das Thermostat befestigt wird und in den Deckel des Zylinderkopfes gesteckt wird ist der Kühlkreislauf (sagen wir mal durch eine Art Hülse die in den Deckel eingelassen ist) vom ölkreislauf getrennt. Hir kann bei Demontage des Thermostates kein Kühlmittel in den Ölkreislauf gelangen.

    Manchmal frage ich, ob schon jemand unter sein Auto geschaut hat. Einfach aufbocken an den vergesehenden Stellen, Beifahrerseite so hoch es geht. Ausgleichsbehälter leersaugen. Thermostat wechseln und fertig. Nachfüllen und falls ein paar Tropfen reinkommen, das verbrennt der klaglos.

    Man kann aus allem ein Drama machen.

    Ich musste noch nicht mal aufbocken, saugen geht auch so. Aber wenn sich jemand gerne die Arbeit machen will, bitte.

    Nochmal zu dieser Öl-Wasser-Geschichte von Underground1: ich glaube Du verwechselst da etwas. Mir wäre jedenfalls aufgefallen, wenn da irgendwo Öl gewesen wäre.

    Themenstarteram 5. November 2018 um 8:51

    Danke an alle für die wertvollen Ratschläge!

    Ich habe es am Wochenende gemacht. Mühsam war:

    • Das Leersaugen des Ausgleichsbehälter dauerte eine halbe Ewigkeit (zu dünner Schlauch).
    • Ich hatte sehr viel Mühe, das dicke Luftrohr vorne neben dem Kühler zu entfernen. Ein Wunder, dass dabei nichts kaputt ging.
    • Der neue Thermostat war um ein paar 1/10mm zu gross und passte nicht ins Loch im Motorblock. Die Feile kam zum Einsatz (auf dem Thermostat, nicht auf dem Motor...).
    • Bei gewisse Anleitungen auf YouTube wird ein Dichtungsring am falschen Ort eingebaut.

    Sonst ging alles gut, der Motor wird wieder warm. Und mit meiner Begabung dauerte es eher 100 Minuten als 10 :-)

    Deine Antwort
    Ähnliche Themen
    1. Startseite
    2. Forum
    3. Auto
    4. Mercedes
    5. C-Klasse
    6. W203
    7. Thermostat wechseln ohne Kühlwasser ordentlich abzulassen - eine gute Idee?