ForumTesla 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla 3
  6. Musk: Model 3 kommt im 1. Halbjahr 2019 nach Europa

Musk: Model 3 kommt im 1. Halbjahr 2019 nach Europa

Tesla Model 3
Themenstarteram 29. Mai 2018 um 12:16

Palo Alto - Teslas Elektroauto Model 3 soll nach Angaben von Firmenchef Elon Musk im ersten Halbjahr 2019 auch in Europa ausgeliefert werden. Auch Fahrer in Asien sollen dann das Model 3 bekommen, schrieb Musk in einer Antwort auf eine Frage bei Twitter. Eine Version mit Rechtslenker etwa für Großbritannien oder Japan solle zur Jahresmitte 2019 fertig sein. Tesla kündigte den Beginn der Auslieferungen in Europa bisher nur allgemein für 2019 an.

Tesla liegt beim Model 3 bisher ein halbes Jahr hinter den Produktionszielen zurück. Die Marke von 5.000 Fahrzeugen pro Woche soll nun Ende Juni erreicht werden. Das Fahrzeug zum US-Preis ab 35.000 Dollar vor Steuern und Elektroauto-Vergünstigungen soll Tesla aus der Nische in einen breiteren Markt bringen. Bisher werden allerdings nur hochpreisige Versionen mit zusätzlicher Ausstattung ausgeliefert.

Musk zufolge rentiert sich die Basisvariante erst ab höheren Stückzahlen in der Produktion. Einen Euro-Preis für den Wagen gibt es bisher nicht.

Ähnliche Themen
73 Antworten

Kommt im ersten Halbjahr, dann werden sicher schon im Juni nächsten Jahres die ersten Vorbesteller ihr Modell 3 bekommen, solange kann ja hier weiter von den günstigen Preisen, die ich persönlich nicht glaube, geträumt werden .:)

Zitat:

@Mann19 schrieb am 29. Mai 2018 um 15:46:46 Uhr:

Kommt im ersten Halbjahr, dann werden sicher schon im Juni nächsten Jahres die ersten Vorbesteller ihr Modell 3 bekommen, solange kann ja hier weiter von den günstigen Preisen, die ich persönlich nicht glaube, geträumt werden .:)

Bis zur ersten Auslieferung in Europa ist noch fast 1 Jahr.

Wenn Tesla es bis dahin nicht geschafft hat, so viel Gewinn mit dem Model 3 zu machen, dass sich auch der Basiswagen rechnet, hat Tesla ganz andere Probleme.

Wenn sich das Basismodell nicht rechnet dann kommt es halt nicht, die echten Fans geben doch gerne etwas mehr .:)

Und wer kauft denn überhaupt das Basismodell? Gerade bei einem Tesla macht der grosse Akku und der AWD doch Sinn.

Ich freue mich und zusammen mit den vielen neuen Superchargern, wird das Model 3 ein Mega Hit.

 

Viele neue SuperCharger: Viele neue SuperCharger

Zitat:

@Mann19 schrieb am 29. Mai 2018 um 16:07:42 Uhr:

Wenn sich das Basismodell nicht rechnet dann kommt es halt nicht, die echten Fans geben doch gerne etwas mehr .:)

Wenn sich das Basismodell nicht rechnet dann werden die anderen Modelle auch nicht rechnen.

Womit machen die etablierten Hersteller ihren Gewinn? Basismodell oder die besser ausgestatteten Modelle?

Zitat:

@KaJu74 schrieb am 29. Mai 2018 um 16:11:30 Uhr:

Zitat:

@Mann19 schrieb am 29. Mai 2018 um 16:07:42 Uhr:

Wenn sich das Basismodell nicht rechnet dann kommt es halt nicht, die echten Fans geben doch gerne etwas mehr .:)

Wenn sich das Basismodell nicht rechnet dann werden die anderen Modelle auch nicht rechnen.

Womit machen die etablierten Hersteller ihren Gewinn? Basismodell oder die besser ausgestatteten Modelle?

Natürlich.

Allein in der 75 kWh Batterie für 9000 USD mehr, liegen wir bei 360 Dollar die kWh mehr.

Da haben sie sicher gut 40-50% Marge allein auf den Zellen drauf.

Also ich sage mal: Model S 75 und die jetzt gebauten First Production, bringen Gewinne, aber eben noch zu wenig.

Mit P75D werden sie ganz sicher im Bereich 30% Bruttomarge ankommen. Bei den normalen D und 75er eher um die 20% und das Basismodell ist einfach zu schwach, das wird wohl einfach noch einige Monate brauchen, bis man hier die Prozesse und Kosten optimiert hat.

Und wegen der Frage oben: ICH will ein Basis Modell.

Basis Modell -> Standard Range, kein Autopilot, evtl. Premium Paket.

Mehr nicht.

Wenn das für bis 45.000 machbar ist - top gerne.

Sonst nicht. Ein 75er mit Allrad oder Performance brauche ich nicht.

Darum wirds jetzt nochmal der Hyundai KONA Elektro Premium 64 kWh bis vermutlich Ende 2019/Anfang 2020, wenn das Basis Model 3 zur Verfügung steht.

Neulich hatte Focus.de ein Video, in dem sie einen Tesla 3 auf einem abgesperrten Gelände testen konnten. Sie haben als Negativpunkte die schlechten Bremsen, die schlechte Verarbeitung und eine umständliche Bedienung in vielen Bereichen aufgeführt. So lässt sich etwas der Frunk nur von innen öffnen, das Handschuhfach geht nur nach Antippen eines verschachtelten Menüs auf dem Zentraldisplay auf etc.

Ich halte die Bedienung für sehr polarisierend. Etablierte Konkurrenten wie der 3er BMW oder ein Audi A4 sprechen doch viel mehr das Kind im Manne an. Aber es reduziert sich am Ende doch auf die Frage, ob die Leute in großer Zahl ein E-Auto (mit seinen Einschränkungen) haben wollen oder weiterhin einen Verbrenner (mit seinen Einschränkungen).

für mich würde die Basis, ohne alles, vollkommen langen.

Premium unnötig und AP auch. Nur für die Farbe zahle ich Aufpreis,

weil ich schwarz nicht mag.

Unter 40k und ich bin dabei.

Zitat:

@sampleman schrieb am 29. Mai 2018 um 16:30:33 Uhr:

So lässt sich etwas der Frunk nur von innen öffnen,

Perfektes Beispiel.

Bei wie vielen Autos läßt sich die Motorhaube von außen öffnen? Aber bei Tesla ist es ein Kritikpunkt.

Zitat:

das Handschuhfach geht nur nach Antippen eines verschachtelten Menüs auf dem Zentraldisplay auf etc.

Verschachtelt ist es nur, wenn man es nicht kennt und suchen muss.

Zitat:

Ich halte die Bedienung für sehr polarisierend. Etablierte Konkurrenten wie der 3er BMW oder ein Audi A4 sprechen doch viel mehr das Kind im Manne an.

Könntest du das näher erklären?

Was ist an Knöpfen ansprechender/verspuelter als z.B. die Easter Eggs von Tesla?

Zitat:

Aber es reduziert sich am Ende doch auf die Frage, ob die Leute in großer Zahl ein E-Auto (mit seinen Einschränkungen) haben wollen oder weiterhin einen Verbrenner (mit seinen Einschränkungen).

Perfekter Schlusssatz.

In den Frunk will ich etwas verstauen, ohne ihn vorher über den Touchscreen zu öffnen. Die Motorhaube mache ich nur auf, wenn ich Scheibenreiniger nachfüllen möchte (oder Öl nachsehen).

Den Kritikpunkt kann ich nachvollziehen.

Grüße,

Zeph

Es gibt ja auch noch die Tesla App.

Aber ich verteidige Tesla vermutlich schon wieder zu stark, oder Jungs?

PS: Den Frunk hatte ich bei beiden Tesla bis jetzt geschätzt keine 10x aufgemacht.

PPS: Wie oft öffnet ihr den Frunk bei euren Autos? ;)

Zitat:

@KaJu74 schrieb am 29. Mai 2018 um 13:38:25 Uhr:

Zitat:

@Harald-DEL schrieb am 29. Mai 2018 um 13:29:08 Uhr:

 

Da denke ich, wird der Preis hier merklich tiefer liegen. Wie ich immer mal wieder schrieb, könnte man ihn sich wie folgt gut ausrechnen:

...

Ergäbe damit beim Model 3 für 35.000,-- Dollar einen Preis von ca. 39.130,-- Euro plus 500,-- Euro Transportkosten, also 39.630,-- Euro (brutto).

Was du noch mit in die Rechnung nehmen solltest ist, dass die Model 3 als Fahrzeuge importiert werden und nicht wie Model S/X als Teile. (Akku nicht mehr entnehmbar)

Das könnte tatsächlich sein, daß da der Fakto leicht angepaßt wird. Aber die EU verhandelt ja auch gerade mit den USA um Import-Zölle für Autos (in beide Richtungen), mal sehen, was dabei rauskommt.

Zitat:

@nolam schrieb am 29. Mai 2018 um 14:11:36 Uhr:

Zitat:

@Harald-DEL schrieb am 29. Mai 2018 um 13:29:08 Uhr:

 

Da denke ich, wird der Preis hier merklich tiefer liegen. Wie ich immer mal wieder schrieb, könnte man ihn sich wie folgt gut ausrechnen:

Um den groben P...

....

...r Deutschland vorher oben draufschlagen wird. Macht also als möglichen zu bezahlenden Preis bis Mitte 2019 (dann läuft die Umweltprämie aus) 37.630,-- Euro für das kleinste Model 3 (inkl. 2.000,-- Umweltprämie). Wobei ich mir sicher bin, daß die Umweltprämie ab dem 1.7.2019 verlängert wird bis sie alle ist.

Kommt mir bekannt vor, "deine" Rechnung: siehe https://www.model3.info/de/tesla-model-3-preis

Aber danke für die Aktualisierung.

Ja, in der Tat hat habe ich Herrn Hegmans von Model3Info meine Berechnung/Gedanken zukommen lassen mit der Erlaubnis, sie auf seiner Seite zu benutzen.

Zitat:

@SAP-Fuzzi schrieb am 29. Mai 2018 um 14:42:24 Uhr:

Link fehlte:

https://www.t-online.de/.../...engel-tesla-model-3-floppt-im-test.html

Mal wieder ein ziemlich schlecht recherchierter Artikel über Tesla. Viele Fehler drinne:

Preis: einfach die 35.000,-- $ in 32.000,-- Euro umgerechnet. Falsch, da US-Preise immer netto, Deutschland-Preise immer brutto sind. Siehe Steuern weiter unten.

Geschwindigkeit: einfach 60 mph in 100 km/h umrechnen stimmt nicht. Sind 96 km/h, also 4% weniger.

Allrad: Soll später folgen ist überholt, ist in den USA bereits bestellbar, Auslieferung Juni/Juli 2018

Verbindliche Vorbestellungen: Es lagen ca. 400.000 Reservierungen vor, die jederzeit widerrufen werden konnten.

Lieferzeit Model 3: 12 bis 18 Monate ist völlig überholt/veraltet, aktuell sind es 4 bis 6 Monate (https://www.tesla.com/model3)

Steuern: T-Online schreibt von "internationelen Steuern". Die gibt es beim Model 3 nicht, dort sind es immer nationale Steuern.

...

Der Schreiberling hat evtl. Ahnung von Blocksatz, aber mit Tesla hat er sich noch nie länger als 5 Minuten beschäftigt. Nicht mal ein kurzer Besuch der Tesla-Homepage wurde gemacht.

Der Link war das draufklicken nicht wert, wie ich finde.

Zitat:

@KaJu74 schrieb am 29. Mai 2018 um 16:54:50 Uhr:

Es gibt ja auch noch die Tesla App.

Aber ich verteidige Tesla vermutlich schon wieder zu stark, oder Jungs?

Stimmt. Den Frunk mit einer Motorhaube zu vergleichen ist wirklich arm. Und wenn meine Frau ihre Sonnenbrille im Handschuhfach hat liegen lassen, dann geht sie einfach an die Beifahrertür, macht die auf, öffnet das Handschuhfach und klappt es danach wieder zu. Ich fürchte sogar, dass die Elektronik, um das Handschuhfach per Touchscreen zu öffnen, teurer und fehleranfälliger ist als ein ganz normales Handschuhfachschloss. Musk hatte versprochen, dass er sich solchen unnützen Quatsch beim Model 3 spart.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla 3
  6. Musk: Model 3 kommt im 1. Halbjahr 2019 nach Europa