ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Teil & Autonomes Autofahren eine Bedrohung der allgemeinen Verkehrssicherheit

Teil & Autonomes Autofahren eine Bedrohung der allgemeinen Verkehrssicherheit

Themenstarteram 9. September 2015 um 9:48

Ich mache mir Gedanken und Zukunftssorgen um z.T. selbstfahrende Autos, die sich als verkehrsgefährdend betrachten lassen.

Ich fand u.a. einen bezeichnenden Satz von Manuel Perez Prada: „ Wer Menschen immer mehr Aufgaben beim Fahren abnimmt, der schwächt diese Schwachstelle noch mehr, denn die Aufmerksamkeit sinkt gegen Null (sein Hinweis: "Idiotensicherheit schafft Idioten").

Ferner in dem Artikel über die neuste S-Kl.-Daimler „sich selbst durch den Verkehr zu lenken“ werfen sich mir Fragen auf.

Ist "Teilautonomes Fahren", vorerst die Hände bereits für kurze Zeit vom Lenkrad nehmen zu können, überhaupt legal ?

Wird also ohne Zulassung „illegalerweise“ nicht bereits erstmalig eine Technik bereitgestellt (glaube, TESLA bietet dieses als update gegen Aufpreis auch bereits an), die nicht auch verhängnisvolle Folgen für beteiligte Verkehrsteilnehmer haben kann ?

Das Daimler-Fahrzeug soll bei „Unklarheiten“ bereits eine "Notbremsung" selbstätig vornehmen, sofern der Fahrzeug-Lenker die Hände bei Warnsignalen nicht zurück ans Lenkrad führt. Verwirrend jedoch wird davon gesprochen, dass das Auto lediglich Sekunden ohne Lenkradberührung fahren würde und andererseits soll der Fahrer emails schreiben können, die sicherlich nicht sekundenschnell gemacht sein können.

Also, wenn im fließenden Verkehr ein PKW ( S-Kl. Daimler, TESLA) aus unersichtlichem Grund bremst, dann halte ich das für die kurz nachfolgenden PKW`S für unakzeptabel. Denn, wenn jemand während des Schreibens von Briefen den Verkehrsablauf gar nicht verfolgt hat, dann wird er beim Erscheinen eines Auto-Warnsignals den Verkehrsumstand binnen Millisekunden auch nicht mehr erfassen können, um „in der Verantwortung“ zu reagieren.

Ich behaupte, dass es illegal ist, wenn Fahrzeughersteller ohne gesetzliche Erlaubnis derart Technik anbieten (derzeit noch gegen Aufpreis), um ihre Käufer an diese Technik heranzuführen, die direkten Einfluß auf Lenkung und Bremsen nehmen kann und diese Fahrzeugführer jedoch für alles vollverantwortlich sein sollen. Das ist eine Verführung und Käufer werden den Herstellern bei Problemen/Unfällen wohl kaum in den Rücken fallen, wie sie es bei Navi-Benutzung und verbotenem Telefonieren während der Fahrt ja auch nicht tun.

Ich fand im Netz auch schon einen Artikel von Lennart S. Lutz über gravierende Rechtsprobleme fremdgesteuerten (auch teilautonomen) Fahrens.

Als gelegentlicher Mitleser schreibe ich im Forum hier heute diesen Beitrag würde gerne mal wissen, ob ihr meine Bedenken gegen derart technische Fahreingriffe teilen könnt.

PS

Weitergeführt könnte die Diskussion auch zu vollautonomen Fahren führen, jedoch halte ich derart computergesteuertes Autofahren für zu komplex, als dass eine Maschine mit Nullen und Einsen rechnend insbesondere in Städten "unauffällig" Auto fahren könnte.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@inzukunft schrieb am 9. September 2015 um 09:48:58 Uhr:

Ich mache mir Gedanken und Zukunftssorgen um z.T. selbstfahrende Autos, die sich als verkehrsgefährdend betrachten lassen.

Ich mache mir mehr Gedanken um Autofahrer, die wesentlich verkehrsgefährdender unterwegs sind als ein selbstfahrendes Auto das je können wird.

6678 weitere Antworten
Ähnliche Themen
6678 Antworten

Zitat:

@Moewenmann schrieb am 5. April 2018 um 13:14:37 Uhr:

Zitat:

@Ostelch schrieb am 5. April 2018 um 13:04:50 Uhr:

Für dich mag das "sicher" sein. Ich rede nichts klein, ich bin nur etwas vorsichtig mit solchen kategorischen Behauptungen. Wenn das alles so planbar wäre un dsich Meinungen so leicht machen und lenken ließen, wie du behauptest, wäre die Welt der Werbung und des Marketings voller Totalversager. Gerade in der heutigen Zeit gibt es noch nicht einmal Kräfte, die unbehelligt von Gegenkräften solche zielsicheren Manipulationen durchführen könnten.

Das ist für mich erst einmal eine bloße Behauptung um Deine Position noch über diesen Teil der Diskussion zu retten. Die Umsätze von Philip Morris, Coca Cola, Nestlé ... mit ihren Produkten die alles andere als gesund sind, strafen Deine Aussage Lügen. Zuckerberg und seine Leute mal irgendwo in der Öffentlichkeit peinlich berührt auftreten zu lassen, das ist keine „Gegenkraft“. In welcher Wirklichkeit lebst Du? Das frage ich mich heute seit ich Deine Posts lese

Offenbar in einer anderen Wirklichkeit als du. Ich bestreite nicht, dass man mit Werbung und "Meinungsmache" in Teilbereichen unseres Lebens einen Teil der Menschen beeinflussen kann. Aber zielgerichtet "Massen" so zu beeinflussen, dass jeder aus dieser "Masse" seine Meinungen und Stimmungen zu einem Thema radikal verändert, ist zum Glück unmöglich. Es gibt immer noch Leute, die lieber Pepsi als Coca Cola trinken. Und auch alle Anstrengungen von Philip Morris haben nicht verhindern können, dass die Zahl der Raucher seit Jahren stark rückläufig ist. Trotz massiver Werbeanstrengungen sind wir immer noch kein Volk von "Pay-TV"-Abonnenten. Und, ja, obwohl beinahe täglich von vielen Stellen und mit enormem Aufwand daran gearbeitet wird, uns klar zu machen, was alles an Ungesundem auf dem Markt ist, finden sich jeden Tag Käufer dafür. Das wäre alles unmöglich, wenn es mit der "Massenbeeinflussung" wirklich so gut funktionieren würde.

Grüße vom Ostelch

Sorry, aber da bin ich voll auf der Seite der Möwe und Blubber.

Besonders Werbung, da arbeiten die absolut schlauesten Köpfe, das kostet immens viel Geld - bringt aber wiederum immens viel Geld ein. Sonst wäre es nicht DAS Mittel, um Leute zu beeinflussen.

Du wirst förmlich zugeballert von Werbung, dazu noch manipulierte "Tests" und Statistiken wo du denkst: Das kann kein normaler Mensch so beantwortet haben !! Wem, um Himmels Willen, fragen die denn da ???

Das sind alles Sachen, die dem Verbraucher förmlich intravenös eingetrichtert werden, und das mit Erfolg, sonst würde es nicht betrieben. Keiner, ich betone: Keiner hätte jemals gedacht dass das Rauchverbot kommen würde.

Es kam.

Trump. Er kam... ...was war da noch bei Facebook ??

Du kannst nehmen was du willst, es hinterlässt (zumindest bei mir) immer irgendwie einen faden Beigeschmack. Das Automome Auto, es wird sich etwas rühren in der nächsten Zeit.....

Gruß Jörg.

Welchen Zweck mag denn das mit extremem Aufwand betriebene Data Mining haben? Nicht nur mit der Gießkanne, sondern zunehmend im Wege des micro targeting werden Meinungen beeinflusst. Ein wesentlicher und leider völlig unterschätzter Bestandteil ist "interessengeleitete Werbung" bzw. "verhaltensorientierter Content", der uns auch hier in MT mittlerweile begegnet (MT hat unlängst auf diese Form der Mitteilungen durch Pop ups aufmerksam gemacht). *

Es gibt für jeden potentiellen Konsumenten, Wähler, usw. das genau für ihn richtige Weltbild, und die Kunst ist, ihm genau das zu vermitteln, was diesem seinem Weltbild bestmöglich entspricht. Der confirmation bias, gewissermaßen zur Reinstform destilliert. Man zeigt den Menschen das, was sie gerne sehen wollen, und bestärkt sie in ihrem Denken. Letztendlich unterminiert man ihre Kritikfähigkeit.

Dem Autonomfahr-Fan werden die erstaunlichen Fortschritte der Technik ebenso eingängig präsentiert wie die Vorzüge höchsten Fahrkomforts; den Autonomfahr-Skeptikern werden in möglichst dramatischer Weise die Unfallbilder verunglückter Autonomfahrzeuge und der Opfer wie auch Darstellungen von Systemversagen präsentiert.

Und nun stelle man sich das nicht als diametrales System vor, sondern mit Tausenden von Zwischentönen.

Hach, ist das nicht schön. ;)

 

-------------
* siehe für MT auch hier: https://www.motor-talk.de/static/nb/nutzungsbasierteOnlineWerbung.html

Zitat:

@63er-joerg schrieb am 5. April 2018 um 13:30:18 Uhr:

Sorry, aber da bin ich voll auf der Seite der Möwe und Blubber.

Besonders Werbung, da arbeiten die absolut schlauesten Köpfe, das kostet immens viel Geld - bringt aber wiederum immens viel Geld ein. Sonst wäre es nicht DAS Mittel, um Leute zu beeinflussen.

Du wirst förmlich zugeballert von Werbung, dazu noch manipulierte "Tests" und Statistiken wo du denkst: Das kann kein normaler Mensch so beantwortet haben !! Wem, um Himmels Willen, fragen die denn da ???

Das sind alles Sachen, die dem Verbraucher förmlich intravenös eingetrichtert werden, und das mit Erfolg, sonst würde es nicht betrieben. Keiner, ich betone: Keiner hätte jemals gedacht dass das Rauchverbot kommen würde.

Es kam.

Trump. Er kam... ...was war da noch bei Facebook ??

Du kannst nehmen was du willst, es hinterlässt (zumindest bei mir) immer irgendwie einen faden Beigeschmack. Das Automome Auto, es wird sich etwas rühren in der nächsten Zeit.....

Gruß Jörg.

Ja, du wirst zugeballert von allen Seiten. Welchen Erfolg hat das auf dich? Du glaubst jetzt allen und kaufst alles? Keiner hätte damit gerechnet, dass es mal ein Rauchverbot geben könnte. Vor dreißig Jahren. Keiner hätte auch damit gerechnet, dass die Mehrheit der Hundebesitzer bereit sein würde, die Scheiße ihrer Vierbeiner brav vom Gehweg zu nehmen und in die Tonne zu werfen. Man sollte zwischen Meinungen, Stimmungen und Überzeugungen unterscheiden. Dass eine öffentliche Diskussion zu gesellschaftlichen und politischen Fragen solche verändern, ist eine Voraussetzung für das Funktionieren einer Gesellschaft und einer Demokratie. Aber eine gezielte Manipulation der Art, dass schließlich jeder beliebig dazu gebracht werden kann, seine Überzeugungen zu ändern, funktioniert nachweislich nicht. Das hat noc nicht einmal in Staaten funktioniert, deren Herrscher glaubten, alles kontrollieren und beeinflussen zu können.

Grüße vom Ostelch

@Ostelch:

Entweder hast du tatsächlich keine Ahnung, wie Meinungen gemacht werden, oder du schreibst doch sehr wacker dagegen an. Respekt. Aber eben leider nicht (mehr) zutreffend.

Zitat:

@Blubber-AWD schrieb am 5. April 2018 um 13:47:04 Uhr:

@Ostelch:

Entweder hast du tatsächlich keine Ahnung, wie Meinungen gemacht werden, oder du schreibst doch sehr wacker dagegen an. Respekt. Aber eben leider nicht (mehr) zutreffend.

Selbstverständlich respektiere ich deinen umfassenden Durchblick, den du auch weiterhin wacker vertreten kannst. Zum Glück können wir jeder selbst entscheiden, was (für uns) "zutreffend" ist. Damit können wir es dann auch bewenden lassen.

Grüße vom Ostelch

Zitat:

@Ostelch schrieb am 5. April 2018 um 13:54:24 Uhr:

...

Selbstverständlich respektiere ich deinen umfassenden Durchblick, ...

*ROFLMAO-Smiley

Das wäre mir neu. :D Aber in der Tat mag hier jeder selber entscheiden, ob er kritikfähig bleibt oder sich einlullen lässt.

Zitat:

@Blubber-AWD schrieb am 5. April 2018 um 13:58:36 Uhr:

Zitat:

@Ostelch schrieb am 5. April 2018 um 13:54:24 Uhr:

...

Selbstverständlich respektiere ich deinen umfassenden Durchblick, ...

*ROFLMAO-Smiley

Das wäre mir neu. :D Aber in der Tat mag hier jeder selber entscheiden, ob er kritikfähig bleibt oder sich einlullen lässt.

Der war gut. Passt zu dir.

Grüße vom Ostelch

:D

q.e.d.

:D

Ostelch... ...sorry...

...aber es hat keinen Sinn...

Nein, natürlich kaufst du deshalb nicht alles.

Aber denk doch selbst mal nach. Bitte !!

Wenn du etwas kaufst, und bist dir nicht ganz schlüssig.. ..woran denkst dann ??

Natürlich ! An Werbesprüche ! "Die Taschentücher aus der Tüchertasche" ...nur um mal ein einzelnes Beispiel zu bringen. Und was bist du dann ?? Richtig, beeinflusst. Du MUSST das nicht kaufen, aber du denkst daran, und vllt kaufst du es deshalb. Wenn die hälfte der unentschlossenen Käufer sich deshalb für ein Produkt entscheidet, ist das ein absolut top Ergebnis der Werbung.

Ich weiß nicht, welches Rauchverbot du vor 30 Jahren meinst... :rolleyes:

Die Hundescheiße war keine Werbung, sondern ein MUSS-Gesetz.

Trotzdem, wieviele räumen denn wohl tatsächlich die Scheiße weg ???

Gezielte Manipulation fängt mit Werbung an.

Bei einem eher, beim anderen später.

Da das Automone Auto ein Produkt der Zukunft ist, das normale Auto eig. ausgedient hat, wird dir sowas immer und immer wieder eingetrichtert. Das E-Auto ist das beste Beispiel dafür. Tot geboren, zumindest bis jetzt und hier, und trotzdem fahren welche damit rum, obwohl der Mist Höllenteuer ist, zu nichts ausser ein bissel hin- und herfahren zu gebrauchen ist. Das Laden ist genauso dünn besiedelt, wie das Problem wenn du mit soner Feile liegen bleibst oder der Akku im Arsch ist.

DIE Leute, die sowas kaufen, sind beeinflusst worden.

Nicht von dir oder mir, sondern von gezielten Werbungen, die genau das eine können: Schön reden....

Gruß Jörg.

@63er-joerg

Ich denke bereits seit Längerem nach. Kannst du mir glauben. Werbung ist der Versuch einer Manipulation. Dass er im Einzelfall Erfolg hat, bestreite ich doch nicht. Sonst gäbe es sie nicht. Aber kein Produkt kann sich auf Dauer am Markt nur wegen Werbung behaupten. Werbung sollte man nicht unter- aber auch nicht überschätzen.

Du musst auch nicht gleich Augenrollen bekommen, aber vor dreißig Jahren war ein Rauchverbot nicht vorstellbar, als es vor einigen Jahren eingeführt wurde eben schon. Denn der Widerstand dagegen war gleich null. Weil es auch von den Rauchern akzeptiert wurde.

Die "Hundescheiße" war ein Mussgesetz wie das Rauchverbot auch. Ja. Es wird aber nicht wegen des Zwangs befolgt (ich habe noch nicht erlebt, dass deshalb jemand ein "Knöllchen" bekommen hätte, sondern weil auch sehr viele Hundbesitzer inzwischen eingesehen haben, dass sie Fifis Dreck wegmachen müssen. Auch diese Einsicht hat es vor 30 Jahren nicht gegeben.

Das E-Auto ist doch ein gutes Beispiel dafür, wie schwer sich ein Produkt durchsetzen lässt, dass der Kunde nicht akzeptiert, weil es eben gravierende Nachteile hat. Auch wenn E-Autos teuer sind, könnten sich mehr Leute eines leisten als tatsächlich gekauft werden. Trotz Imagekampagnen und Fördermitteln.

Es ging nicht um Einzelne, die dank Werbung finden, dass Coca Cola besser ist als Pepsi Cola oder die tatsächlich glauben, "Das Beste oder nichts" wäre eine ernstzunehmende Aussage und deshalb einen Mercedes kaufen, sondern um die Behauptung, dass "die Massen" durch Beeinflussung zielgerichtet dazu gebracht werden könnten, gegen ihren eigentlichen Willen autonom fahrende Autos zu kaufen.

Grüße vom Ostelch

Kann man nicht wenigstens die Vollzitate nach Erstellung seines Beitrags löschen, wenn sich während der Erstellung kein Beitrag dazwischen geschoben hat?

 

Habt ihr eigentlich Urlaub?

@Schubbie

Hast du Urlaub?

Grüße vom Ostelch

Nicht immer. Ich drücke die Benachrichtigungen während meiner Pausen weg, die ich auf das Smartphone bekomme. Ist halt nervig und da einem das Thema auch interessiert, hat man es noch als Favorit und hofft auf sinnige Beiträge bezüglich des Themas, z.B. Neuerungen und Fortschritte in der Technik und nicht, wie Supermärkte das Kaufverhalten beeinflussen.

 

Wenn man sich hier die Länge und Anzahl der Beiträge von 2 Usern anguckt (nicht nur in diesem Thema), dann fragt man sich, was die beiden sonst noch machen.

Zitat:

@Ostelch schrieb am 5. April 2018 um 13:17:51 Uhr:

Zitat:

@ballex schrieb am 5. April 2018 um 13:16:05 Uhr:

Könnt ihr eure Privatdiskussion abseits des Themas bitte per PN weiterführen? Danke.

Du kannst zwischendurch gerne was zum Thema beisteuern. Dann kommen wir von der Privatdiskussion sicher wieder weg. Derzeit behindern wir hier wohl keine Diskussion zum Thema.

Grüße vom Ostelch

Ich finde es keine sehr gute Idee, den freundlichen Hinweis derart forsch abzubügeln. Aus diesem Grund dann jetzt die offizielle Variante - die Diskussion zu Werbung und Massenbeeinflussung führt völlig am Thema vorbei und ist daher ab sofort unerwünscht. Die Fragestellung ist gern im Einführungsbeitrag noch einmal nachzulesen, weitere Beiträge bitte ich entsprechend themenbezogen abzufassen

Danke

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Teil & Autonomes Autofahren eine Bedrohung der allgemeinen Verkehrssicherheit