ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. ADAC übt scharfe Kritik an Autofahrern, die vor Schulen rasen

ADAC übt scharfe Kritik an Autofahrern, die vor Schulen rasen

Themenstarteram 8. Juni 2010 um 20:29

Der ADAC hat am heutigen Dienstag diejenigen Autofahrer kritisiert, die vor Schulen das Tempolimit von 30 km/h nicht einhalten. In diesem Zusammenhang weist der Autoclub darauf hin, dass in Deutschland alle 27 Minuten ein Kind von einem Auto erfasst wird.

43.828 Fahrzeuge wurden in diesem Frühjahr vor Schulen in zehn Bundesländern einer Geschwindigkeitskontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass über 60 Prozent der Autofahrer zu schnell unterwegs waren.

Vor einer Hamburger Schule wurde ein Auto sogar mit 96 km/h gemessen. Dabei verdopple sich der Bremsweg bereits, wenn man statt der erlaubten 30 km/h 50 km/h fährt. Allein im Jahr 2008 starben 68 Kinder auf dem Weg zur Schule.  

Ähnliche Themen
167 Antworten

Ich kann das nur unterstützen. Aber ist "Rasen" dort, wo keine Schulen sind, besser? Die Strafen sind einfach viel zu lasch.

 

T.

am 8. Juni 2010 um 21:20

Vollkomen Falsch nicht die Strafen sind zu lasch

sie sind Falsch!

mach mal auf tagegeld!

also 10 km/h zuschnell 25% vom Tagesverdienst

bis rauf auf 100 km/h zuschnell mit 3Monatsverdiensten!

Dann würde auch die Raserfraktion mit Nobelkutschen empfindlich getroffen!

Also beispiel Millionärssohn mit einkommen 25.000 Euro zahlt dann 75000

die Hausfrau mit 400 Euro Job 1200 tut beiden gleich weh (natürlich nicht)

aber es wäre fairer.

Falschparken

5% vom Tageslohn : einmal 10 Euro einmal 80 Euro

Da würden dann gewisse Herren mit eingebauter Vorfahrt nicht mal eben die Portokasse sonden Den Geldbeutel zücken müssen!

Daß würde dann richtig was verändern!

alex

Alex, wieviel müsstest du blechen, wenn du deine Katrin dort vorbeitauchst?

:D:D

 

Viktor

So habe ich das noch gar nicht gesehen. Aber was Du sagst ist richtig. Allerdings steht zu befürchten, dass eben gerade die "Vermögenden" ja "gar kein Einkommen" haben...

am 8. Juni 2010 um 21:31

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

Der ADAC hat am heutigen Dienstag diejenigen Autofahrer kritisiert...

hat der adac auch offengelegt, wieviele der "raser" eltern von schulpflichtigen kindern sind, ferner sogar eltern der schüler die die jeweilige schule besuchen...??!

Ja praktisch alle, wieso?

Zitat:

Original geschrieben von potttom

Ja praktisch alle, wieso?

weil sie ihre eigenen Kinder zamfahren und das mit der Raserfraktion 18 bis 22 Jährigen rein garnichts zu tun hat.

Ja das ist mir schon klar. Aber wieso ist das schlimmer als wenn dort Leute vorbeikacheln, die ihre Kinder nicht dort haben? Ist doch so oder so nicht okay.

Ist ja auch eine Frage der Statistik. Wenn ich vor einem Supermarkt blitze, dann werde ich überdurchschnittlich viele Kunden des Supermarkts haben. Gleiches gilt wohl für Krankenhäuser, Anliegerstraßen u.s.w.

Die Frage, die man sich stellen muss ist doch eine andere: Wie kann man das wirksam unterbinden?

Zitat:

Original geschrieben von potttom

 

Ist ja auch eine Frage der Statistik. Wenn ich vor einem Supermarkt blitze, dann werde ich überdurchschnittlich viele Kunden des Supermarkts haben. Gleiches gilt wohl für Krankenhäuser, Anliegerstraßen u.s.w.

Das stimmt schon, aber an Schulen rasen ja genau die Leute die sich immer zum Wohl ihrer Kinder über das Rasen aufregen und Bürgerinitiativen für Tempo 30-Zonen gründen, genau die kommen dann morgens mit 70 um die Ecke weil sie ja "spät dran" sind...:)

Und ich finde es auch fast schon frech das sogar an weiterführenden Schulen 30er Zonen sind, die Schüler da sind min. 10-11 Jahre alt, sonst wären sie da noch nicht, und wer mit 10 oder 11 immer noch nicht gelernt hat wie man über die Strasse geht brauchs auch nicht mehr lernen...sorry...

Naja. Ich denke nicht, dass man behaupten kann, dass ein 11-jähriger an einem Autounfall selbst schuld ist. Er war ja alt genug...

Ich wohne in einer größeren Tempo-30 Zone und fahre die Jüngste regelmäßig pro Monat zur Schule. Hier wie dort gibt es wirklich genügend eigentlich direkt Betroffene, die sich einen Dreck um irgendwelche Regeln/Gesetze scheren. Das heißt bis kurz vor der eigenen Tür und mit dem eigenen Kind bis kurz vor der Schule wird gerast als wenn noch nie irgendwo ein Unfall passiert wäre. Wer sich an Tempo-30 hält wird mit Hupe und Lichthupe genötigt oder direkt überholt. Auch der mit aktiven Warnblinker stehende Bus wird ohne abzubremsen überholt. Am Steuer, von bis. Alle Altersstufen und Geschlechter. Vom rostigen Panda bis zur neuen Oberklassen-Limousine.

Der Ansatz mit dem grundsätzlich am Einkommen orientierten Bußgeld ist schon mal gut. Darüber hinaus sind die Bußgelder zum Teil immer noch viel zu gering.

Wer z.B. in der Schweiz mit einem Geschwindigkeitsvergehen schon angehalten wurde weiß was ich meine.

Das wird so schnell so teuer – das weiß man auch nach vielen Jahren noch.

Also zumindest bei mir ist das so!

Zitat:

Und ich finde es auch fast schon frech das sogar an weiterführenden Schulen 30er Zonen sind, die Schüler da sind min. 10-11 Jahre alt, sonst wären sie da noch nicht, und wer mit 10 oder 11 immer noch nicht gelernt hat wie man über die Strasse geht brauchs auch nicht mehr lernen...sorry...

Gelernt haben das die 10-11 Jahre alten Kinder bestimmt. Aber ich zweifele stark daran, dass sie immer daran denken (zumindest sehe ich das beinahe jeden Tag vor der weiterführenden Schule, an der ich auf dem Weg zur Arbeit vorbeikomme). Zudem scheinen auch viele Erwachsene noch nicht gelernt zu haben, dass man besser nicht ohne zu schauen über eine Straße rennt.

Als Autofahrer muss man eben auch mit der Dummheit oder Unachtsamkeit anderer - insbesondere schwächerer - Verkehrsteilnehmer rechnen und die Geschwindigkeit an die Situation anpassen! Das heißt sogar manchmal, unter der erlaubten Höchstgeschwindigkeit zu fahren, weil beispielsweise bei einer Gruppe Kinder damit zu rechnen ist, dass eines davon ohne zu gucken auf die Straße läuft. Das Stichwort im Falle eines Unfalls heißt dann angemessene Geschwindigkeit - und die liegt in einigen Situationen eben unter der maximal erlaubten!

Also, mir wäre es nicht egal, einen Menschen über den Haufen zu fahren, bloss weil er einen Fehler begangen hat und ich auf mein Recht der maximal erlaubten Geschwindigkeit poche. Überspitzt formuliert: Ich bremse auch für Menschen.

 

Ich hasse Schulkinder.

Zitat:

Original geschrieben von Schoeneberg30

Ich hasse Schulkinder.

..... nur weil Du bis vor 5 J. selbst noch eins warst? :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. ADAC übt scharfe Kritik an Autofahrern, die vor Schulen rasen