ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Tankstelle möchte Schadenersatz

Tankstelle möchte Schadenersatz

Themenstarteram 18. März 2020 um 13:36

Hallo liebe Gemeinde,

 

Meine gute Bekannte war vor wenigen Wochen an Ihrer Stamm Tankstelle und ist rückwärts gefahren von einem Parkplatz und in zirka 5-10 Meter befinden sich SB Sauger mit Teppich Klopfer ....

Sie fuhr wohl soweit zurück und übersah es gut möglich und hörte ein lautes Geräusch...

es kam jemand daher gerannt der meinte sie hätte ihr Kennzeichen verloren und baute es wieder am Auto an.

Tatsächlich sieht man auch leichte spuren am Lack der Stoßstange.

Nun vor wenigen Tagen wurde sie angesprochen von der Tanke das sie den Staubsauger kaputt gemacht haben soll.

Jetzt fängt es an:

A) Tankstelle möchte 4000€ haben obwohl ich diesen Schaden überhaupt nicht so hoch einschätzen würde.

B) sieht man anhand des Lackes nicht das sie den Teppich Klopfer umgeschmissen hat, ich vermute mal der lag schon so und deshalb ist sie auch dagegen gefahren evtl. Auch wenn es natürlich zu weit zurück war ...

C) der Teppich Klopfer ist nicht am Boden verankert gewesen, an der 2.SB Station ist dieser im Boden gedübelt... mit anderen Worten wäre dieser auch fest gewesen hätte eher jedes Auto höheren Schaden genommen als der tolle Staubsauger

D) der Chef möchte es über die Versicherung abrechnen was ich aber nicht möchte, da A zu teuer empfinde mit 4000€ und scheinbar nicht mal ein Kostenvoranschlag vorliegt und er meint wenn wir es direkt bezahlen möchten ohne Versicherung müsse es über die zentrale laufen und dann gäbe es auch noch eine Anzeige obendrauf da ja am Anfang der "Unfall" nicht gemeldet wurde

E) woher hab ich die Gewissheit das der Staubsauger nicht zuvor defekt war ?

 

Für mich riecht es nach Betrug oder sogar Versicherungsbetrug da ich das seltsam finde so eine Höhe anzusetzen und vor allem mit der passiven Drohung der Anzeige ....

 

Was sagt ihr dazu? Was kann man da nun am besten machen? Heute Abend soll es noch mal einen Termin geben zum sprechen mit dem Chef der Tanke ....

Kamera Überwachung gibt es wohl aber aus meiner Sicht ist diese nicht genau auf diese SB Station ausgerichtet und daher fraglich ob überhaupt alles aufgenommen ist.

Dazu kommt das der Teppich Klopfer stärker beschädigt aussieht als die Stoßstange...

 

Für jeden hilfreichen Tipp zur Vorgehensweise wäre ich dankbar

 

Und am Foto seht ihr diesen Teppich Klopfer und den Sauger dahinter - dafür sollen 4000€ fällig werden ...

 

Das Bild 2 mit grün umrandet: diese Abdrücke von den Füßen kann man lediglich an der Stoßstange feststellen

 

Grüße

Sebastian

Asset.JPG
Asset.JPG
Ähnliche Themen
100 Antworten
Themenstarteram 18. März 2020 um 14:05

Zitat:

@gretahatrecht schrieb am 18. März 2020 um 14:04:00 Uhr:

Zitat:

@hit1038 schrieb am 18. März 2020 um 14:00:00 Uhr:

 

 

Es wurde nie behauptet das sie nirgends gegen gefahren wäre, dieser Teppich Klopfer der auf dem Bild auf dem Boden liegt wurde ja touchiert, bin halt nur der Meinung das dieser schön gelegen haben muss da eben nur punktuell 2 stellen von den Füßen und von der Schublade am Lack zu sehen ist. Wenn dieses Ding allerdings gestanden hat, wäre ich der Meinung müsste man von dem Gitter auch spuren im Lack sehen, dieses ist aber nicht so. Daraus kann ich rückschliessen, dass das Ding wohl schon gelegen hat und evtl der Staubsauger ja auch vorschäden gehabt haben kann.....

All Deine Gedanken wird sich auch die Versicherung machen...

Danke für die Antwort - ehrlich - aber hab so viel Pech erlebt trotz Beweise deshalb glaub ich fast gar nichts mehr an sowas ... (andere Geschichten) und ja möchte halt unnötige Kosten einfach ersparen bzw auch nicht alles bezahlen lassen wenn evtl auch andere schon Schäden provoziert haben

 

 

willkommen in der richtigen Welt :)

Zitat:

@hit1038 schrieb am 18. März 2020 um 13:36:52 Uhr:

Für mich riecht es nach Betrug oder sogar Versicherungsbetrug da ich das seltsam finde so eine Höhe anzusetzen und vor allem mit der passiven Drohung der Anzeige ....

Hallo Sebastian

den ersten Betrugsversuch hat ja wohl deine Bekannte begangen, indem sie einfach weggefahren ist. Sie hätte einfach nur in die Tankstelle gehen brauchen und den Schaden melden, nein sogar müssen.

Es ist ja nicht nur der Teppichklopfer beschädigt, sondern auch der Sauger und beide Schäden sind neu (kann man auf den Fotos erkennen). Für den Tankstellenpächter sieht das so aus, dass der Teppichklopfer gegen den Sauger geschoben wurde und diesen mitbeschädigt hat. Dass er den Schaden bezahlt haben möchte, ist logisch. Dass sie nicht den ganzen Schaden verursacht hat, das müsst ihr jetzt nachweisen.

Das Ganze wäre alles kein Problem gewesen, hätte deine Bekannte den Schaden gleich gemeldet. Vermutlich wäre der Tankstellenpächter auch zugänglicher gewesen. Warum sollt er es aber jetzt sein, wo deine Bekannte versucht hat, sich vor der Verantwortung zu drücken?

Zitat:

@hit1038 schrieb am 18. März 2020 um 13:48:47 Uhr:

Und wie hoch soll die Anzeige bitte ausfallen wenn sie und derjenige der dahin gerannt ist beide keinen Schaden am Staubsauger bemerkt haben ?

Kann ja auch keiner einen Vorsatz nachweisen in dem Sinne.

Das deine Bekannte den Schaden vorsätzlich verursacht hat, behautet ja auch keiner. Was deine Bekannte gemacht hat, ist unerlaubtes Entfernen vom Unfallort. Wenn das zur Anzeige kommt, dass gibt es kein kleines Bußgeld, sondern es kommt zu einem Strafverfahren. Es kann sein, dass deine Bekannte dann einiges an Tagessätzen bezahlen muss und je nach Schadenshöhe ist dann auch noch der Führerschein für einige Zeit weg.

Weiterhin wird die Versicherung zwar den Schaden bezahlen, kann dich aber bis zu 2500,- € in Regress nehmen. Es spielt auch keine Rolle ob du nachträglich den Schaden an die Versicherung zurückzahlst, hochgestuft wirst du und bleibst auf jeden Fall.

Das sind alles Konsequenzen vom unerlaubten Entfernen vom Unfallort. Da kommt ihr nur raus, wenn deine Bekannte glaubhaft machen kann, dass sie den Unfall nicht mitbekommen hat. Das wird aber wahrscheinlich nicht gelingen.

Insofern ist die Hochstufung deiner Versicherungsprämie noch dein geringstes Problem.

Daher kann auch ich dir nur empfehlen, die Sache die Versicherung abwickeln zu lassen. Diese ist auch gehalten unberechtigte Ansprüche zurückzuweisen. Gelingt ihr das, so dass die Versicherung weniger als 4000,- € zahlt und deine Bekannte wird nicht angezeigt, kannst du den Schaden noch an die Versicherung zurückzahlen um ein Hochstufen zu vermeiden.

Gruß

Uwe

Ich lese hier beim Beitrag des TE von versuchtem Betrug und bin irritiert. Wer hat denn versucht, hier wen zu betrügen? Immerhin wurde hier ein nicht unerheblicher Schaden angerichtet, dessen Verursacher sich erst wohl nach Ansprache geregt hat. Das hat für mich schon ein kleines "Geschmäckle".

Wie hoch der Schaden tatsächlich ist, wirst Du selbst wohl kaum einschätzen können. Den Teppichklopfer kannst Du nur noch wegwerfen und zumindest das Gehäuse des Sauger ist auch hin. Dabei ist es auch völlig uninteressant, ob da etwas im Boden verankert war oder nicht, zudem ist die Anlage ja auch nur zum Teppichreinigen und nicht zum Niederbügeln gedacht. Auch ob der Sauger vorher oder nachher defekt war: das wirst Du wohl kaum beweisen können.

Klar, man kann da sicher noch mal sprechen, aber: Eine solche Reparatur kostet halt nun mal richtig Geld. Auch wenn es scheinbar "nur" etwas Blech ist: das Zeugs ist richtig teuer und wird auch nicht kostenlos geliefert und montiert. Warum soll der Pächter Geld drauflegen? Für die Abrechnung über die Versicherung wird er seine Gründe haben. Es könnte beispielsweise eine Vorgabe des Konzerns sein.

Persönlich würde ich da recht schnell den Kopf einziehen und gar nicht lange diskutieren oder feilschen. Denn wenn es dann dumm läuft, hast Du, rsp. Deine Bekannte, ganz schnell ein Verfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort am Hals und dann ganz andere Sorgen als die paar Euro.

Die Versicherung wird natürlich regulieren, bei einer Verurteilung wegen des o. g. Delikts aber sicherlich Regress-Ansprüche anmelden. Unterm Strich kostet das im Ergebnis alles mal ganz erheblich mehr als der Staubsauger.

Edit: da war jemand mit seinen Gedanken schneller als ich....

Themenstarteram 18. März 2020 um 15:30

Zitat:

@Harig58 schrieb am 18. März 2020 um 15:07:15 Uhr:

Ich lese hier beim Beitrag des TE von versuchtem Betrug und bin irritiert. Wer hat denn versucht, hier wen zu betrügen? Immerhin wurde hier ein nicht unerheblicher Schaden angerichtet, dessen Verursacher sich erst wohl nach Ansprache geregt hat. Das hat für mich schon ein kleines "Geschmäckle".

Wie hoch der Schaden tatsächlich ist, wirst Du selbst wohl kaum einschätzen können. Den Teppichklopfer kannst Du nur noch wegwerfen und zumindest das Gehäuse des Sauger ist auch hin. Dabei ist es auch völlig uninteressant, ob da etwas im Boden verankert war oder nicht, zudem ist die Anlage ja auch nur zum Teppichreinigen und nicht zum Niederbügeln gedacht. Auch ob der Sauger vorher oder nachher defekt war: das wirst Du wohl kaum beweisen können.

Klar, man kann da sicher noch mal sprechen, aber: Eine solche Reparatur kostet halt nun mal richtig Geld. Auch wenn es scheinbar "nur" etwas Blech ist: das Zeugs ist richtig teuer und wird auch nicht kostenlos geliefert und montiert. Warum soll der Pächter Geld drauflegen? Für die Abrechnung über die Versicherung wird er seine Gründe haben. Es könnte beispielsweise eine Vorgabe des Konzerns sein.

Persönlich würde ich da recht schnell den Kopf einziehen und gar nicht lange diskutieren oder feilschen. Denn wenn es dann dumm läuft, hast Du, rsp. Deine Bekannte, ganz schnell ein Verfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort am Hals und dann ganz andere Sorgen als die paar Euro.

Die Versicherung wird natürlich regulieren, bei einer Verurteilung wegen des o. g. Delikts aber sicherlich Regress-Ansprüche anmelden. Unterm Strich kostet das im Ergebnis alles mal ganz erheblich mehr als der Staubsauger.

Edit: da war jemand mit seinen Gedanken schneller als ich....

Dankeschön für deine Antwort.

Zu dem "geschmäckle" folgendes:

Weder meine Bekannte noch der zugelaufene der so freundlich war und das Kennzeichen wieder angebaut hat haben nicht bemerkt das der Staubsauger beschädigt wurde.

Es war nie eine Absicht etwas zu verheimlichen.

Die Regung der Tankstelle kam wirklich erst am Wochenende; man kennt sich da Stamm Tankstelle.

Der Hergang mit dem "Unfall" war am 03.03. - es ist wie gesagt keine Absicht gewesen und was und wie sie dann gemacht weiß ich nicht; woher kommen die denn plötzlich an sie heran getreten ? Evtl haben alle diesen "kleinen Blechschaden" am Sauger nicht gesehen was ja wiederum mir die Frage aufwirft ob es am 3.3. tatsächlich so war.

Und ich kann ja später mal ein Bild von der Stoßstange zeigen, man sieht nur die "Füße" - wenn das Ding zuvor gestanden haben soll, wie können die Füße dann so sauber auf dem Lack zu sehen sein? Ich finde dann müsste viel mehr von der Stoßstange kaputt sein wenn sie das Ding umgerissen haben soll und dann würde es ja knallen und dann hält ja jeder sofort an und schiebt es ja nicht noch weiter zurück .....

 

Um es einfacher zu sagen: ich habe Zweifel an den Hergang wie es die Tankstelle es sich vorstellt es gewesen sein soll.

Aber ich hab ja nun gehört das die Versicherung das klären würde und dann müssen wir diese eben einschalten - denke bei 4000€ kommt sowieso ein Gutachter aber mir war eben alles unklar wer das alles bezahlen soll.

 

Ach ja - das es alles Geld kostet ist mir sehr wohl bekannt; ich arbeite selbst im Außendienst und mit Maschinen und schüttel oft den Kopf was für Unsummen verlangt werden für "Cent" Artikel.

Dennoch ist 4000€ ohne Kostenvoranschlag oder dergleichen eine hohe Forderung.

 

Ach ja und es stand auch schon mal im Raum das dort regelmäßig gegen gefahren wird von anderen Leuten ....

@Uwe Mettmann

"..........Das deine Bekannte den Schaden nicht mit Vorsatz verursacht hat, behautet ja auch keiner..........."

Noch kannst du das "nicht" ganz schnell entfernen ;) ;)

Zitat:

@manvo schrieb am 18. März 2020 um 15:33:30 Uhr:

Noch kannst du das "nicht" ganz schnell entfernen ;) ;)

Oh, danke. Ich habe es korrigiert.

 

Gruß

Uwe

Das Schadenbild scheint mir auch Vorschäden zu zeigen. Wenn dem so sein sollte, so müsste der Pächter den Umfang des alten und den des hinzugetretenen neuen Schadens nachweisen. Das dürfte schon schwierig werden. Darüber hinaus sollte man eigene Forderungen wegen der Stoßstange stellen. Wenn da so schlecht sichtbar was rumliegt, kann man evtl. eine Verletzung von Verkehrssicherungspflichten rein vorsorglich mit einwenden.

Hat der TE nicht einen jährlichen Bonusschaden frei bei seiner Haftpflicht?

 

Der Crash ist ja schon schuldig zugegeben, was soll die Feilscherei, bringt nichts, auch wenn da schon Schrammen waren.

Zu teuer? Der TE kann ja die Reparatur überwachen.

 

Den Letzten beissen die Hunde.

Zitat:

@manvo schrieb am 18. März 2020 um 16:26:27 Uhr:

Hat der TE nicht einen jährlichen Bonusschaden frei bei seiner Haftpflicht?

Der Crash ist ja schon schuldig zugegeben, was soll die Feilscherei, bringt nichts, auch wenn da schon Schrammen waren.

Zu teuer? Der TE kann ja die Reparatur überwachen.

Den Letzten beissen die Hunde.

Das weiß nur der TE und seine Versicherung ;-)

Themenstarteram 18. März 2020 um 17:28

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 18. März 2020 um 16:05:32 Uhr:

Das Schadenbild scheint mir auch Vorschäden zu zeigen. Wenn dem so sein sollte, so müsste der Pächter den Umfang des alten und den des hinzugetretenen neuen Schadens nachweisen. Das dürfte schon schwierig werden. Darüber hinaus sollte man eigene Forderungen wegen der Stoßstange stellen. Wenn da so schlecht sichtbar was rumliegt, kann man evtl. eine Verletzung von Verkehrssicherungspflichten rein vorsorglich mit einwenden.

Endlich mal jemand der versteht in welcher Richtung ich denke...

aber Stoßstange etc. muss nicht bezahlt werden da geringfügig der Schaden und zudem Auto 10 Jahre ...

deshalb ist es ja so Widersprüchlich alles weil die Tankstelle mehr schaden abbekommen haben möchte als eine empfindliche lackierte Plastik Stoßstange.

Kann ja auch nicht sein das Metall mehr schaden nimmt, verformt, sich verbiegt und das Plastik nicht mal eine Schramme oder schnitt Bruch etc. Zu sehen ist. Man sieht lediglich nur die Abdrücke der Füße vom Teppich Klopfer in Form von Lack Schäden an der Stoßstange.

Wenn sie theoretisch soweit zurück gefahren wäre, das sie den Teppich Klopfer an den Sauger gedrückt hätte, würde die Stoßstange doch auch zusammen gedrückt werden; dann würden doch die spaltmaße zum Radlauf etc. auch nicht mehr passen.... dem ist aber nicht so ...

 

Nach dem Motto falscher Moment falscher Zeitpunkt- evtl andere kaputt gemacht dann kam meine Bekannte und schon hat man einen Schuldigen für die Tanke....

 

 

Ich empfinde es von der Tankstelle als unverantwortlich, dass nicht direkt Anzeige erstattet wurde wegen der Fahrerflucht.

Die Täter kommen damit viel zu häufig durch, dann noch auf eine Anzeige zu verzichten, wenn der Täter möglicherweise ausfindig gemacht wurde führt nur zur Bestätigung dieses Handelns.

Die Preise die da aufgerufen werden, sind die Preise die der Pächter für die Teile bei seinem Franchisegeber zahlen muss.

 

Ich habe vor Jahren mal an der Tankstelle gejobbt, war eine Aral. Kunde fährt beim wenden einen der Mülleimer an den Säulen an. Kennt ihr sicher, diese doppelten Eimer für Öldosen und Abfall. War nur eingedrückt, Kostenpunkt knapp 400€, Vorgabe von der Zentrale. Da hat der Pächter selbst quasi kein Mitspracherecht

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 18. März 2020 um 16:05:32 Uhr:

Das Schadenbild scheint mir auch Vorschäden zu zeigen.

Schaue dir mal den Staubsauger genauer an. Der Lack ist abgeplatzt und darunter sind keine Verwitterungsspuren zu erkennen.

Zitat:

@hit1038 schrieb am 18. März 2020 um 17:28:41 Uhr:

Kann ja auch nicht sein das Metall mehr schaden nimmt, verformt, sich verbiegt und das Plastik nicht mal eine Schramme oder schnitt Bruch etc. Zu sehen ist. Man sieht lediglich nur die Abdrücke der Füße vom Teppich Klopfer in Form von Lack Schäden an der Stoßstange.

Wenn sie theoretisch soweit zurück gefahren wäre, das sie den Teppich Klopfer an den Sauger gedrückt hätte, würde die Stoßstange doch auch zusammen gedrückt werden; dann würden doch die spaltmaße zum Radlauf etc. auch nicht mehr passen.... dem ist aber nicht so ...

Diese Kunststoffstoßstangen verformen sich und federn in ihren Ursprungszustand zurück, wenn die mechanische Belastung entfällt. Dadurch nehmen sie teilweise enorme Kräfte auf. Man sieht aber anschließend außer ein paar Kratzer oder geplatzten Lack kaum etwas. Nicht selten ist aber eine Halterung gebrochen, was man aber nur sieht, wenn man die Stoßstange abnimmt oder dahinter schaut.

 

Gruß

Uwe

Zitat:

@hit1038 schrieb am 18. März 2020 um 14:03:13 Uhr:

Ja aber mal ernsthaft - sieht das nach 4000€ aus selbst wenn sie evtl den Staubsauger getroffen hat? Teppich Klopfer räumen wir ja ein ....

Wenn der tatsächliche Schaden als Beispiel 400-500€ wäre bezahle ich sowas selbst und nicht über VS...

Es gibt so einige Schäden, die nach 40 euro aussehen, und am Ende 4000 kosten. ;)

Mit Fahrerflucht hat man nun mal die Arschkarte. Da interessiert es am Ende keinen, ob man den Schaden bemerkt hat. In diesem Fall zahlt ein Fahrerflüchtiger den Schaden eines anderen Schdenflüchtigen. Am Ende gleicht sich das wieder aus.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Tankstelle möchte Schadenersatz