ForumGaskraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Tank wird auf der Autobah nicht leer

Tank wird auf der Autobah nicht leer

Themenstarteram 6. Februar 2015 um 21:58

N'abend,

wenn ich mit meinem Mazda 323 (BRC Sequent24) den Gastank auf der Autobahn nach langer Strecke leer fahre, schaltet er zu früh auf Benzin. Es ist noch für etwa 20km Gas im Tank. Das Problem scheint zu sein, dass der Tank oder der Verampfer bei Dauerbetrieb zu kalt werden, denn wenn ich nach etwa einer viertel Stunde wieder auf Gas schalte, kann ich den Tank leer fahren.

Was meint Ihr? Normal - oder ein Problem der Kühlwasserversorgung? Kann man das ändern?

Viele Grüße

Baumi

Beste Antwort im Thema

Das ist normal. Schreiben viele Gasfahrer. Ruhig mal die Suchfunktion verwenden. Kurz gesagt, Autobahnfahrten sind Bereiche, wo der Motor Leistung bringt und ordentlich Treibstoff durchläuft. LPG hat keine Benzinpumpe wie im Benzintank. Der Treibstoff wird durch Druckunterschied vom Tank zum Motorraum gepresst. Geht der Druck runter und nähert sich der Tank dem Leerstand, kann nicht genug LPG mehr nachfließen (weil der Druck eben fehlt), wie er vorn verbraucht wird. Bei hohen Drehzahlen wird mehr verbraucht als mit mittleren oder niedrigeren Drehzahlen. Manche Autos ruckeln dann. Hat man eine automatische Umschaltung, schaltet er in Benzin zurück. Sammelt sich wieder genug LPG, kann man wieder ein Stück fahren. Je leerer der Tank wird, desto schlimmer wirds.

Ist wie eine Cola Flasche. Eine Volle Flasche sprudelt über, eine fast leere hat keinen Sprutz mehr.

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Das ist normal. Schreiben viele Gasfahrer. Ruhig mal die Suchfunktion verwenden. Kurz gesagt, Autobahnfahrten sind Bereiche, wo der Motor Leistung bringt und ordentlich Treibstoff durchläuft. LPG hat keine Benzinpumpe wie im Benzintank. Der Treibstoff wird durch Druckunterschied vom Tank zum Motorraum gepresst. Geht der Druck runter und nähert sich der Tank dem Leerstand, kann nicht genug LPG mehr nachfließen (weil der Druck eben fehlt), wie er vorn verbraucht wird. Bei hohen Drehzahlen wird mehr verbraucht als mit mittleren oder niedrigeren Drehzahlen. Manche Autos ruckeln dann. Hat man eine automatische Umschaltung, schaltet er in Benzin zurück. Sammelt sich wieder genug LPG, kann man wieder ein Stück fahren. Je leerer der Tank wird, desto schlimmer wirds.

Ist wie eine Cola Flasche. Eine Volle Flasche sprudelt über, eine fast leere hat keinen Sprutz mehr.

Halte ich definitiv nicht für normal. Das Gas wird flüssig entnommen und flüssig bis nach vorne geleitet. Wenn der Entnahmerüssel schlecht sitzt (Tank schief?) kann es zu solchen Phänomenen kommen.

Bei ordentlicher Installation kann man den Tank leerfahren, auch und gerade auf der Autobahn. Ist bei meinem letzten und meinem jetzigen Gaser so und bei denen in der Familie tendenziell auch. Nur bei einem 1.8T kann es sein, dass bei starkem Beschleunigen mit Kickdown die Anlage zu früh wegen Gasmangels ausgeht, mit leichtem Gasfuß kann man dann nochmal 30km fahren.

Themenstarteram 7. Februar 2015 um 22:31

Das alles erklärt mein Phänomen nicht. Ich bin nicht schnell gefahren, als er umschaltete, ca. 120 km/h. Später zog er bei Vollgas wieder voll durch. Das einzige, was mir einleuchten würde, ist ein Temperaturproblem im Gastank oder im Verdampfer. Wenn Flüssiggas verdampft wird, entsteht Kälte. Deshalb wird der Verdampfer ja mit Kühlwasser beheizt. Wenn etwas vereist oder zu kühl gewesen sein sollte, erklärt sich, dass es 15 Minuten später wieder funktionierte, weil es wieder aufgewärmt war.

Aber wie kann das sein? Der Tank sollte es nicht sein, weil das Gas in ihm ja nicht verdampft, anders als Propangasflaschen, die bei niedrigem Füllstand und hoher Gasabnahme schnell vereisen (Bei einer vereisten Propangasflasche ist der Druck weg). Der Verdampfer wird beheizt. Also was noch?

Schnell oder langsam fahren sagt ja nichts über die Drehzahl. Bei mir mit meinem damaligen Gasauto war es auch so. Autobahn nie leer gefahren. Dann auf der Landstraße konnte ich noch 50km fahren.

Wenn der Motor warm ist, sollte man keine Vereisungsprobleme bekommen. Es sei denn, Du hast Luft in der Leitung? Denkbar. Mal fühlen, wie Warm der Schlauch am Verdamofer wird. Wie ist denn Dein Verdampfer angeschlossen? Über T-Stücke? Anfang der Woche fragte hier ein Skodafahrer, ob er denn nicht lieber den Verdampfer direkt in den Kleinen Kreislauf in Reihe statt Parallel einbauen könne? Wäre wohl besser. Und wenn man die Heizung zumacht? Was dann?

Zitat:

@j0ker schrieb am 7. Februar 2015 um 12:51:52 Uhr:

Halte ich definitiv nicht für normal. Das Gas wird flüssig entnommen und flüssig bis nach vorne geleitet. Wenn der Entnahmerüssel schlecht sitzt (Tank schief?) kann es zu solchen Phänomenen kommen.

Dann geht er aber aus, wenn man berab fährt. Ist ja hier nicht der Fall. Passiert auf der Autobahn.

War bei mir auch so. Hab mir aber nie Gedanken darüber gemacht. Neu getankt und weiter.

das kann ich eben so bestätigen.

wenn der Tank fast leer ist und ich auf der Autonahn mit 160 fahre, schaltet die Anlage ab einen gewissen Punkt auf Benzin um. Wenn ich dann das Tempo auf 100 reduziere, kann ich noch ein paar km auf Gas fahren (Motor hat weniger Last und weniger Verbrauch).

Auf der Landstrasse kann ich mit 70 oder 50 km/h auch noch gut 20km weit fahren.

Kann man sich also ganz leicht merken ;)

schaltet die Anlage bei 130 auf Benzin, Tempo reduzieren und nächste LPG Tanke anfahren, wenn man weiterhin auf der Autobahn fahren will.

so nebenbei, ich hab meine Tankanzeige selber kalibriert und nach 10 Tankfüllungen, ist die Anzeige ziemlich genau eingestellt. trotzdessen fahr ich auch noch über die km, denn über die Tageskilometeranzeige kann man irgendwann auch ganz gut einschätzen, wie weit man noch kommt :)

Zitat:

@romanusko schrieb am 7. Februar 2015 um 00:55:57 Uhr:

Geht der Druck runter und nähert sich der Tank dem Leerstand, ...

Wenn der Druck runter geht, ist doch der Tank schon leer.

Der Tankdruck hängt IMHO nur von der Temperatur ab (vorausgesetzt es ist noch etwas flüssiges Gas vorhanden).

Gruß Metalhead

Also 'n 1,6er Mazda-Motörchen sollte wohl kaum einen Verdampfer an seine Grenzen bringen - und erst recht nicht bei den jetzigen Temperaturen. Was genau ist bei Dir verbaut?

Der Effekt wird von einigen Gasfahrern berichtet, aber außer verdreckten Filtern kann ich mir da kaum vorstellen, wo das Problem so regelmäßig-spontan herkommen soll.

Gruß

Roman

Hi,

das ganze hängt vom Dampfdruck des Flüssiggases ab und ist Außentemperaturabhängig. Außerdem von der Einstellung der GA, ab welchem Druck auf Benzin geschaltet wird. Bei KME z.B. ist dort auch noch ein Zeitfaktor hinterlegt (s). Hast du z.B noch Sommergas mit hohem Butananteil schaltet die Anlage früher zurück da der Dampfdruck geringer ist.

Ich habe bei mir einen Druck von 0,4 bar und 0,4 sec parametriert. Bei hohem Butananteil, Vollgas kombiniert mit niedriger AT schaltet er also schneller zurück.

Gruß

Ciwa

PS: Mit der Colaflasche und dem darin enthaltenen Co² hat das nix zu tun.

Propan hat bei 20° einen Dampfdruck von 0,83Mpa (8,3 bar) Butan 0,2Mpa (2 bar)

Lt. DIN EN 589 soll das Gasgemisch (LPG) bei unterschiedlichen Temperaturen den gleichen Dampfdruck von mindestens 1,5 bar haben. -> Sommer-Wintergas

Typ der Gasanlage?????

Themenstarteram 9. Februar 2015 um 22:46

Zitat:

@ciwa schrieb am 9. Februar 2015 um 18:55:31 Uhr:

Hi,

das ganze hängt vom Dampfdruck des Flüssiggases ab und ist Außentemperaturabhängig. Außerdem von der Einstellung der GA, ab welchem Druck auf Benzin geschaltet wird. Bei KME z.B. ist dort auch noch ein Zeitfaktor hinterlegt (s). Hast du z.B noch Sommergas mit hohem Butananteil schaltet die Anlage früher zurück da der Dampfdruck geringer ist.

Damit kann ich am ehesten etwas anfangen. So recht passt es aber auch nicht.

Ich tanke 2x pro Woche - immer 60% Butan. warum kan ich bei Strecken von 30-50km den Tank bis auf's letzte leerfahren und bei einer Strecke von 200km nicht?

Es handelt sich um eine BRC Sequent24. Ich habe aber keine Ahnung, welcher Verdampfer verbaut ist.

Hi,

Im Winter solltest du 60% Propan haben (höherer Dampfdruck) . Das kann dann schon am Gas & der Parametrierung liegen. Ich gehe davon aus das man auch bei einer BRC die Parameter Druck & Zeit einstellen kann um das Rückschalten zu beeinflussen.

Gruß

Ciwa

Bei einem Minitank würde mich das sicher auch nerven. Bau Dir einfach einen größeren Tank ein und Du hast das Problem nicht mehr. Dann kannst Du einmal aller 2 Wochen tnaken. Thema Reichweite. Wenn alle, muss man neu tanken. Ist immer so.

Themenstarteram 10. Februar 2015 um 22:43

Zitat:

@romanusko schrieb am 10. Februar 2015 um 08:34:44 Uhr:

Bei einem Minitank würde mich das sicher auch nerven. Bau Dir einfach einen größeren Tank ein und Du hast das Problem nicht mehr. Dann kannst Du einmal aller 2 Wochen tnaken. Thema Reichweite. Wenn alle, muss man neu tanken. Ist immer so.

Für alle 2 Wochen tanken bräuchte ich einen 200ltr. Tank. Wenn der überhaupt reinpasst, ist das betankte Auto überladen ;)

Ich habe einen 50ltr. Tank (40 ltr. netto). Der passt so in die Reserveradmulde, dass noch Kofferraum für 4 Kisten Bier bleibt. Ein Mazda 323 ist vom Platzangebot nur auf VW Polo Niveau.

Thema Reichweite: 9ltr./100km auf der Landstraße und 10 auf der Autobahn. Macht 440 bzw. 400km. Nur wenn man am Stück fährt, ist auf der Bahn nach 360km Pause. Danach kann man noch 40km.

Deine Antwort
Ähnliche Themen