ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. SV650 2020 Kupplungsprobleme

SV650 2020 Kupplungsprobleme

Suzuki SV 650
Themenstarteram 30. Mai 2021 um 15:43

Servus zusammen,

 

ich fahre seit Oktober 2020 die neue SV650 (Baujahr 2020) und habe nun knapp 7000 km drauf.

Heute wollte ich entspannt eine Runde fahren als ich dann gemerkt habe wie beim Herunterschalten vorallem der zweite Gang ein wenig zickte (größerer Widerstand als sonst an der Kupplungsfusraste und auch deutlich lauter). Manchmal ging er auch gar nicht rein. Im Stand kam es dann auch vor das ich vom zweiten nicht in neutral gekommen bin oder vom ersten in neutral. Die höheren Gänge waren erstmal kein Problem. Bin dann ein wenig gefahren um es auszutesten und habe dann noch festgestellt das die SV von alleine ca 5 km/h schnell los fährt bei gezogenener Kupplung im ersten Gang. Jetzt auf der Heimfahrt war dieser stärkere Widerstand auch beim Runterschalten der höheren Gänge. Hochschalten fühlte sich meist eigentlich normal an.

 

Habe nun den Kupplungshebel in Verdacht. Der hat gefühlt schon mehr Spiel und habe auch mal die Abdeckung abgemacht (Bild) und weiss nicht ob das ganz normal ist

Hat da jemand vielleicht Erfahrung oder kann mir sagen woran das liegt und vorallem wodurch das entsteht. Gehe wirklich sehr sorgsam mit meiner SV um...

 

Grüße,

Manu

 

Bild von Kupplungshebel im unbelasteten Zustand. Also weder angezogen noch nach vorne gedrückt.

IMG_2021-05-30_15-42-48.jpeg
Ähnliche Themen
57 Antworten

Hi also ich hatte das noch nie bei keiner meiner suzi s .... aber::: meine tochter hatte genau so was bei ihrer honda - auch eher neu- da war der zug von werk so blöd verlegt das da eine schwachstelle entstand... als sie es merkte war der zug durch schaden (überzug innenzug) schon so gelängt und fast ganz gerissen.... schon teilweise aufgegeben.... solltest du prüfen... gruss

Vllt is ein gewisses längen bei neuen zügen auch normal und es muss nur nachgestellt werden?

Themenstarteram 30. Mai 2021 um 16:05

Zitat:

@Carstenwilde schrieb am 30. Mai 2021 um 15:58:36 Uhr:

Hi also ich hatte das noch nie bei keiner meiner suzi s .... aber::: meine tochter hatte genau so was bei ihrer honda - auch eher neu- da war der zug von werk so blöd verlegt das da eine schwachstelle entstand... als sie es merkte war der zug durch schaden (überzug innenzug) schon so gelängt und fast ganz gerissen.... schon teilweise aufgegeben.... solltest du prüfen... gruss

Hmm okay. Dann stell ich da lieber nichts selber ein. Weil auf dem Bild sieht man ja das der Kupplungszugleerlauf schon sehr groß ist...

Dann muss die wohl nächste Woche mal in die Werkstatt. Ärgert mich nur schon irgendwie.

Themenstarteram 30. Mai 2021 um 16:06

Zitat:

@Carstenwilde schrieb am 30. Mai 2021 um 16:03:26 Uhr:

Vllt is ein gewisses längen bei neuen zügen auch normal und es muss nur nachgestellt werden?

Kann natürlich auch sein aber bringe sie dennoch denk ich kurz in die Werkstatt nächste Woche um auszuschließen das der Seilzug nirgends fast gerissen ist oder so (könnte ja durchaus sein wenn er aufeinmal so enorm viel länger geworden ist)

Bei meiner werkstatt ist das schneller Kundendienst vor der tür.... wenn ich mir nicht sicher bin... so sollte sein... // war auch nur ne idee ich weis nicht wie deine züge liegen.... passiert eigentlich nur wenn geknickt und hakelig..

Das Kupplungsspiel ist zu groß, damit trennt die Kupplung nicht exakt und das Getriebe kann Schaden nehmen.

3-4mm am Spalt des Hebels sind optimal, einstellen.

Sollte das Seil aus den gelöteten Nippeln herausgezogen sein den Zug gegen entweder einen originalen Zug oder besser gegen einen der Firma Venhill GB in Featherlight Ausführung ersetzen.Keine mineralischen Schmiermittel verwenden, da Teflonseele.Silikonöl oder Fett wenn man unbedingt etwas tun möchte sind verwendbar aber nicht notwendig.

Themenstarteram 30. Mai 2021 um 16:24

Zitat:

@micha23mori schrieb am 30. Mai 2021 um 16:22:29 Uhr:

Das Kupplungsspiel ist zu groß, damit trennt die Kupplung nicht exakt und das Getriebe kann Schaden nehmen.

3-4mm am Spalt des Hebels sind optimal, einstellen.

Sollte das Seil aus den gelöteten Nippeln herausgezogen sein den Zug gegen entweder einen originalen Zug oder besser gegen einen der Firma Venhill GB in Featherlight Ausführung ersetzen.Keine mineralischen Schmiermittel verwenden, da Teflonseele.Silikonöl oder Fett wenn man unbedingt etwas tun möchte sind verwendbar aber nicht notwendig.

Weiss jemand wieso das passiert? Ist das normaler Verschleiss? Finde es schon ein wenig heftig das sowas bei 7k KM schon passiert

Schon genannt version a. Wäre schwachstelle und dumm gelaufen.... version b. Muss mann halt pflegen.. /// irgendwas is meist.... gruss

Am Anfang setzt sich die Hülle des Zuges und auch die Kupplungsbeläge setzen sich etwas, also kein Problem.

Seilzug etwas nachjustieren das der Spalt kleiner wird auf 3-4mm und gut ist.

Warst du beim 6000 er check?

Themenstarteram 30. Mai 2021 um 16:30

Zitat:

@Carstenwilde schrieb am 30. Mai 2021 um 16:29:07 Uhr:

Warst du beim 6000 er check?

Nein, den 6000er habe ich nicht gemacht, da im Handbuch erst ein 12000er drin steht (gibt hier im Forum eine Frage von mir, bei der ich genau das thematisiert habe, weil ich nicht wusste was jetzt gilt)

Zudem hätte bei 6000 ja sonst eine Servicemeldung kommen müssen nehme ich an, und die blieb auch aus.

 

https://www.motor-talk.de/.../...-service-intervalle-t7079868.html?...

 

Aha... wenn ich was neues hätte würd ich 6000 er machen.../// habe aber auch absulutes vertrauensverhältnis zu meiner werkstatt... finde ich sehr wichtig...

Themenstarteram 30. Mai 2021 um 16:38

Zitat:

@Carstenwilde schrieb am 30. Mai 2021 um 16:36:55 Uhr:

Aha... wenn ich was neues hätte würd ich 6000 er machen.../// habe aber auch absulutes vertrauensverhältnis zu meiner werkstatt... finde ich sehr wichtig...

Jaa war mir zuletzt auch echt unsicher, aber habe dann mal aufs Handbuch vertraut.. und dort steht eben eindeutig für Europa nur der 1000er und danach der 12000er Check dran.

(Ist mein erstes Motorrad, hab da leider noch nicht so Erfahrung auf was man eher Vertrauen sollte und mit einer Werkstatt bei mir in der Gegend bin ich noch nicht in Kontakt, habe sie bei einem Händler ein paar Stunden entfernt gekauft)

Ich habe eine 2019er und musste schon zwei mal den Zug nachstellen bei 4000 km Laufleistung. Einmal am Hebel und einmal am Ausrücklager. Das ist recht normal bei neuen Motorrädern und ich kontrolliere das regelmäßig (fahre seit 40 Jahren)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. SV650 2020 Kupplungsprobleme