ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Suzuki CP 50 hat den Lebenswillen verloren

Suzuki CP 50 hat den Lebenswillen verloren

Suzuki CP 50
Themenstarteram 20. Mai 2020 um 17:28

Moin!

Folgendes Problem: Ich habe hier derzeit den Roller einer Bekannten stehen nachdem sie damit liegen geblieben ist. Motor lief noch, wollte aber nicht mehr hoch drehen und kam nicht mehr vorwärts.

Normalerweise treibe ich mich eher bei vier Takten und vier Rädern rum aber ich dachte ich schau es mir mal an.

Nachdem das Ding seit bestimmt 15 Jahren nicht mehr gewartet wurde habe ich erstmal auf breiter Fläche angegriffen:

- Neuer Luftfilter

- Neue Zündkerze, Zündkabel, Zündspule

- Vergaser komplett zerlegt, gereinigt und geprüft

- Auspuff ausgebrannt

- Kolbenringe gewechselt (Kolben und Zylinder sahen ansonsten noch ok aus)

- Die meisten Schläuche gereinigt oder ersetzt

So, nach all dem Spaß läuft der Roller jetzt wieder glücklich im Leerlauf vor sich hin geht aber ziemlich sofort aus sobald man Gas gibt.

Aus Jux und Dollerei hab ich dann mal die Variomatik demontiert und siehe da! Ohne Riemen auf der Variomatik (oder allgemein ohne Variomatik eingebaut) läuft das Ding wie ne Eins. Nimmt Gas an, dreht hoch, keine Probleme.

Also nächster Angriff:

- Variomatik Gewichte getauscht

- Keilriemen getauscht

- Kegelscheiben gereinigt

Das hat exakt Null gebracht.

Und so stehe ich jetzt doch recht ratlos da. Ohne Riemen auf der Variomatik läuft der Motor gut, sobald der Riemen drauf ist dreht er entweder beim Gas geben nicht mehr hoch oder geht ganz aus.

Das Hinterrad lässt sich problemlos von Hand drehen und ist nicht schwergängig oder blockiert.

Hat irgendjemand eine Idee was ich noch tun kann um das alte Schätzchen wieder zum Leben zu erwecken?

Ähnliche Themen
24 Antworten

Getriebe?

Wenn es das Getriebe wäre, würde sich das Hinterrad nicht locker von Hand drehen lassen.

Hat das Hinterrad einen Freilaluf? Riemen hinten drauf und dann um den Akkuschrauber und mal sehen was sich wie dreht

Wie sieht es mit dem Wandler hinten aus,ist er zusammen und lässt sich auseinander ziehen?

Weil Leute mit Fett sparen habe ich schon durchgearbeitete Führungsbolzen gesehen oder Gebrochene Feder,sogar eingelaufene Antriebswelle weil die Lager kein Fett hatten und so zerstört wurden.

Wenn das Hinterrad sich drehen lässt heißt das noch nicht viel,der Kraftschluss erfolgt ja erst wenn die Kupplung greift,also muss die ganze Einheit stimmen.

Der Freilauf ist die Kupplung, Herr Bitboy. Ohne wäre kein Leerlauf möglich. Hier wäre bei dieser Problemstellung interessant, wo die Einkuppeldrehzahl liegt. Beim 50er sollten es etwa um die 4500 U/min sein. Wenn die Einkuppeldrehzahl nun bei 2000 U/min wäre, könnte es durchaus zu solchen Auswirkungen kommen.

Wurde die Kupplung bereits geprüft? Hier im besonderen die Federn, von denen eine ausgehängt oder gebrochen sein könnte.

Themenstarteram 20. Mai 2020 um 18:25

Die Kupplung habe ich mir bisher tatsächlich noch nicht näher angesehen. Ich hatte das Problem weiter vorne vermutet. Werde ich aber direkt mal angehen!

Will der Roller sofort anfahren, wenn du Gas gibst und dreht sich das Hinterrad schon stark mit, wenn er im Leelauf auf dem Hauptständer steht?

Zitat:

@Bitboy schrieb am 20. Mai 2020 um 18:14:10 Uhr:

Hat das Hinterrad einen Freilaluf? Riemen hinten drauf und dann um den Akkuschrauber und mal sehen was sich wie dreht

Bei dir bestimmt wieder links rum.:D:D

Ich kenne dein Accuschrauber nicht ,mit dem bekommst aber trotzdem nicht die nötige Drehzahl.:p

Themenstarteram 20. Mai 2020 um 19:04

Zitat:

@beku_bus1 schrieb am 20. Mai 2020 um 18:29:10 Uhr:

Will der Roller sofort anfahren, wenn du Gas gibst und dreht sich das Hinterrad schon stark mit, wenn er im Leelauf auf dem Hauptständer steht?

Der Roller nimmt quasi kein Gas an. Manchmal kriegt man ihn soweit das er widerwillig hoch dreht, das Hinterrad dreht sich aber auch dann nur minimal und lässt sich einfach von Hand stoppen.

 

Kleiner Kupplungsbericht: Kupplung auseinandernehmen war erstmal erfolglos da die Mutter beeindruckend fest sitzt.

Ich habe testweise die Kupplung wieder auf die Achse gesteckt und die Kupplungsglocke weg gelassen damit sie sich einfach frei dreht. Keine Verbesserung, weiterhin nur unfreiwillige Gasannahme. Die Kupplung scheint also nicht das Problem zu sein

Es macht den Eindruck als wäre die Variomatik nicht stark genug um den Riemen nach oben zu drücken. Der bewegt sich auch bei höheren Drehzahlen (wenn man es schafft welche zu bekommen) scheinbar kein Stück.

Helfen tut Ihr dem TE ja mit solchen Aussagen wie blöd, bin gespannt was der nachher findet.

na schau mal,,

Der Freilauf ist die Kupplung, Herr Bitboy. Ohne wäre kein Leerlauf möglich.

Wenn der jetzt weis das er das Getriebe nicht mitdreht, dann schaun mer mal.

Nein, da scheidet die Kupplung wirklich aus. Wenn der Motor auch auf dem Hauptständer und ohne Last nicht auf Drehzahl kommt, scheidet auch die komplette Variomatik aus. Um den Riemen und den Variator zum Arbeiten zu bringen, ist auch schon richtig Drehzahl notwendig.

Also wirst du dich um Motor und Vergaser kümmern müssen. Auch wenn du schreibst, dass der Zylinder und Kolben noch gut aussehen, würde ich hier zunächst zu einer Kompressionsmessung raten.

Edit:

Der Vergaser ist so gut als möglich eingestellt?

Themenstarteram 21. Mai 2020 um 15:34

Also ganz ohne Last, sprich blanke Kurbelwelle ohne Variomatik drauf läuft der Motor gut. Nur mit Variomatik Kegelscheiben ohne Riemen läuft er auch. Kegel werden zusammen gedrückt wie es sein soll. Sobald der Riemen drauf ist funktioniert es nicht mehr selbst wenn die Kupplung hinten ohne Glocke drauf sitzt und frei dreht.

Vergaser lässt sich leider nicht großartig einstellen. Standgas und Position der Nadel ist alles was es da gibt und die Nadel ist in der Position in der sie schon immer war.

Kompressionsmessung wäre vermutlich schlau. Muss ich allerdings Mal gucken wie ich das gemacht kriege.

Mir will da absolut nichts dazu einfallen. Das hat zwar nicht allzu viel zu sagen, aber sonst fällt anscheinend auch keinem Anderen etwas ein. Was soll denn der Riemen für einen Widerstand aufbauen, dass die Mühle nicht mehr läuft?

Themenstarteram 22. Mai 2020 um 12:29

Jetzt scheint er auch ohne Last nicht mehr zu laufen...Irgendetwas liegt da auf jeden Fall stark im Argen. Ich habe mal ein Video gemacht davon was passiert wenn er vollständig zusammengebaut angeschmissen wird und ich dann Vollgas gebe:

https://youtu.be/srIp5KYm0NA

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Suzuki CP 50 hat den Lebenswillen verloren