ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. SUV gesucht

SUV gesucht

Themenstarteram 10. Dezember 2016 um 22:56

Hallo,

ich fahre aktuell einen Kleinwagen (Toyota AYGO) und möchte mir nun Anfang nächsten Jahres einen SUV kaufen und den AYGO an meine Freundin abgeben. Was anderes als ein SUV kommt nicht in Frage. Budget sind ca. 25.000€. Jahreswagen oder Tageszulassung auch gerne gesehen. Im Jahr fahre ich knapp 15.000km. Würdet ihr mir zu einem Diesel oder Benziner bei einem SUV raten? Warum? In meinem Bekanntenkreis wird oft Nissan in der Geländewagenklasse gefahren. Sind die nach dem Zusammenschluss mit Renault überhaupt noch empfehlenswert? Was spricht gegen Nissan? Sind die aktuellen Modelle ausgereift? Wichtig wäre mir eine AHK und Standheizung (würde ich aber auch beides nachrüsten). Ich mache im Jahr viel Brennholz und bin somit oft im Wald daher ist Allrad Pflicht. Eine gute Anhängelast wäre auch wünschenswert. Wenn ich noch was vergessen habe, meldet euch ruhig. Ansonsten freue ich mich auf eure Empfehlungen! :-)

Falls es noch nicht ganz klar geworden ist: Bzgl. Hersteller bin ich flexibel, ich wollte nur mal eure Meinung zu den aktuellen Nissans hören.

Gruß

Martin

Beste Antwort im Thema

Ich warte jetzt einfach mal auf die EU-Wagen-Vorschläge von Stratos Zero...

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Hi,

Diesel ist auf dem absteigenden Ast. Aber bei SUV und 25tkm derzeit und in den nächsten Jahren noch die günstigste Option.

Wobei SUV und längere Strecken Verbrauchstechnisch eher ungünstig ist.

Außerdem solltest du dich damit vertraut machen das ein SUV kein Geländewagen ist. Feuchte Wiese und gute Waldwege sind vielleicht noch drin aber ein Holzanhänger zusätzlich könnte schon schwierig werden.

Langstrecken und Gelände sind immer noch zwei Nutzungsarten die sich nur bedingt kombinieren lassen.

Nissan/Renault baut inzwischen ziemlich anständige Fahrzeuge. Renault Dieselmotoren werden sogar bei Mercedes eingebaut.

Der Nissan Qashqai ist für den Waldeinsatz eher weniger geeignet aber der X Trail könnte deine Anforderungen erfüllen.

Gruß Tobias

Ich warte jetzt einfach mal auf die EU-Wagen-Vorschläge von Stratos Zero...

Themenstarteram 10. Dezember 2016 um 23:33

Ups.. hab mich vertippt. Meinte 15.000 km pro Jahr. Habe ich oben korrigiert.

Ob Diesel oder Benziner kommt auf das konkrete Fahrprofil an. Fährst du viel und lange Autobahn, dann Diesel. Sonst eher Benziner, wobei es die bei SUV selten gibt.

Wenn es vorwiegend auf Allradantrieb und Bodenfreiheit ankommt,,würde ich mir bei Benzinern mal Subaru anschauen (z. B. Forester).

Themenstarteram 10. Dezember 2016 um 23:39

Was mir gerade noch einfällt: Automatik wäre auch gut :-)

Hier ein neues SUV mit echter Automatik von ZF ( also kein Doppelkupplungsgetriebe Scheiß)

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Wage mal zu bezweifeln, dass der Honda wirklich waldtauglich ist.

 

Motortechnisch nicht zwingend erste Wahl, aber auf jeden Fall für den Einsatzzweck: Subaru Forrester

Nächstes Jahr kommt der neue Mazda CX5 und der Honda CRV. Die Händler werden bestimmt bald gute Angebote machen für jetzige Modelle.

am 11. Dezember 2016 um 10:58

Wenn ich mir das so überlege, dan ist ein

Skoda Octavia 4x4 sehr geeignet, eine

Nummer kleiner wäre dan der Leon ST 4x4.

Sie haben bis zu 2t Anhängelast und der Verbrauch ist niedrig.

Bodenfreiheit ist doch eher belanglos, ins Unterholz

kann man auch mit keinen SUV fahren und die Waldwege sind

zu 95% in ganz Deutschland auch mit PKWs befahrbar.

Mein Vater hat einen 2.0 4x4 CX5 und wer sich mal die

Mühe macht unters Auto zu sehen, unterläst es

tunlichst mit so einen Gefährt abseits der Strasse zu fahren.:rolleyes:

Ich mach selbst Feuerholz mit einen Arbeitskollegen

und das funktioniert selbst mit einen 2WD Ford Fusion,

auch wenn er schneller an seine Grenze stößt

wie der noch zur Verfügung stehende Discovery.

Das Verlangen in den Wald reinzufahren hat in

unsrer Gegend niemand, zumal es von den

Rückegassen abgesehen strengstens verboten ist.:cool:

Ich empfehle mal etwas, was wir selber in unserem Haushalt bewegen - nämlich den Skoda Yeti. Für unsere Waldwege absolut ausreichend und optional auch mit Allrad erhältlich.

Ein Vorteil wäre die Flexibilität des Innenraums. Die hintere Sitzreihe kann komplett rausgenommen werden, wenn man zum Beispiel mehrere Hunde hat (bei uns der Fall) oder viel transportieren möchte.

Der Yeti mag zwar nicht jedem gefallen (was das Äußere angeht), aber er ist ein gutes Auto. Das bestätigt auch ein Jäger, der den als Waldauto einsetzt.

Moin Martin,

Zitat:

@msankt schrieb am 10. Dezember 2016 um 22:56:27 Uhr:

In meinem Bekanntenkreis wird oft Nissan in der Geländewagenklasse gefahren. Sind die nach dem Zusammenschluss mit Renault überhaupt noch empfehlenswert?

Du meinst nach 2007 und der zweiten X-Trail-Generation, der unter dem Blech einem Samsung QM5, bzw. Renault Koleos entsprach? ;)

Dieser "böse" Zusammenschluss ist schon weit über 10 Jahre her, und seitdem sind weder Nissan noch Renault wirklich auf dem absteigenden Ast. Wenn Du allerdings bei Nissan einen Geländewagen suchst, ist das Jüngste was Du finden kannst ein 2013er Pathfinder. Patrol und Terrano wurden lange vorher beerdigt. Qashqai, Juke und X-Trail waren nie welche - der X-Trail bestenfalls auf dem Niveau eines Land Rover Freelander mit schlechterer Getriebeübersetzung. Das an sich ist nicht schlimm, denn zumindest die ersten beiden X-Trail-Generationen waren praktische Fahrzeuge - nur deren Optik versprach deutlich mehr Offroad- und Zugfahrzeugnutzen als tatsächlich drin steckte. Das Platzangebot liegt leicht hinter einem gleich alten Honda CR-V, und die Anhängelast bewältigt ein Toyota RAV ab der dritten Generation genauso gut. Sollte eine Automatik verbaut sein (beim T30 eine Wandlerautomatik, beim T31 eine CVT - verfügbar nur für den 2.5er Benziner) reduziert sich die Anhängelast von 2000 kg auf 1500 kg, und insbesondere die CVT verträgt das Anhängerschleppen eher schlecht.

Automatik im Qashqai war im J10 eine CVT in Verbindung mit dem 2.0er Benziner oder eine Wandlerautomatik am 2.0er Diesel - wiederum mit reduzierter Anhängelast, 1200 kg beim Benziner, 1350 kg beim Diesel. Der Qashqai ist in seinen Grundzügen ein Kompaktfahrzeug auf Stelzen, weder als Offroader noch als Zugfahrzeug gedacht. Das hat sich auch beim aktuellen J11 nicht geändert, Allradantrieb ist selten, bzw. einer einzigen Motorisierung vorbehalten - und die Automatik ist dann wiederum eine CVT, welche die Anhängelast auf 1400 kg begrenzt.

Der aktuelle X-Trail hat leider etwas praktischen Nutzwert eingebüßt, zwar gibt es nun eine optionale dritte Sitzreihe - aber die Innenraumabmessungen sind im Vergleich zum T31 leicht gesunken, die Geländewerte (Karosseriewinkel etc.) ebenfalls. Automatik (CVT) wurde gerade in Verbindung mit dem Diesel vorgestellt, und die Anhängelast - ach, ich denke das brauche ich nicht nochmal erklären ;).

Den Benziner gibt es warum auch immer nicht mit Allrad, und auch nicht mit Automatik.

Wenn Du also in den Wald möchtest - wäre das beste, was mir aus Nissan's SUV-Palette dazu einfällt, der X-Trail T31. Oder halt der Renault Koleos, hat etwas weniger Platz, ist aber ansonsten technisch identisch. Alternativ findet sich evtl. einer der letzten Land Rover Freelander II, der dann auch mit Automatik 2000 kg schleppen darf, oder ein Suzuki Grand Vitara, welcher im Gelände ironischer Weise weiter kommt als der Freelander. Mit dem Suzuki ist 2015 der letzte verbliebene Geländewagen dieser Klasse gestorben, der aktuelle Vitara hat nichts mehr damit zu tun. Die Begriffsdefinition "Jahreswagen" strecke ich damit zwar ziemlich, aber die beiden können das, was hierzulande unter "Gelände" verstanden wird eben besser als aktuelle Modelle.

Wenn's was Aktuelles sein soll, würde ich eher bei Jeep suchen - der Renegade Trailhawk dürfte da aktuell noch das meiste Potential bieten, allerdings ist bei der Anhängelast auch mal wieder bei 1500 kg Schluss. Und auch hier: Wer die Trailhawk-Version haben möchte, muss zwangsweise zum Diesel greifen.

Forester: Wer da Automatik haben möchte, bekommt aktuell auch zwangsweise die CVT (Lineartronic), welcher aber überraschender Weise die Anhängelast nicht früher limitiert, dort sind 2000 kg möglich. Abmessungen, Radstand und Karosseriewinkel machen das Fahren abseits der Straße aber etwas schwerer als bei seinem Vorgänger, oder Freelander/Grand Vitara.

Kompakt-SUV ohne sonderlich herausragende Eigenschaften in Bezug auf Anhängelast und Schlechtwegefähigkeiten gibt es viele, und die tatsächlichen, technischen Unterschiede sind gering. Da könntest Du rein nach subjektiven Eigenschaften gehen (Optik, Markensympathie, Farbe...) - solange überhaupt noch ein Allradantrieb verfügbar ist. Solltest Du im Bekanntenkreis tatsächlich Nissans vom Schlage eines Pathfinder, Patrol oder Terrano haben und möchtest versuchen, diesen in den Wald zu folgen - wäre es aber schade um die abfallenden Plastikteile des Neuwagens ;).

Gruß

Derk

Zitat:

@Texas_Lightning schrieb am 11. Dezember 2016 um 09:47:08 Uhr:

Wage mal zu bezweifeln, dass der Honda wirklich waldtauglich ist.

Motortechnisch nicht zwingend erste Wahl, aber auf jeden Fall für den Einsatzzweck: Subaru Forrester

Den neuen Forester gibts aber nur mit einem CVT-Getriebe ( stufenloses Getriebe) der TE wollte aber ein Automatikgetriebe

Themenstarteram 11. Dezember 2016 um 13:27

Hi,

danke erst mal für eure zahlreichen Rückmeldungen.

1. Der Honda CR-V gefällt mir optisch einfach nicht genauso wie Subaru. Den kann ich also komplett ausschließen.

2. Der Yeti ist leider auch nichts für mich, da ich niemals ein Auto der VW-Sparte fahren will. Sorry, hatte ich ganz vergessen zu erwähnen (nehm es mir nicht böse :-))

3. @der_Derk

Bedeutet, dass der aktuelle X-Trail trotz Renault-Motor nicht schlecht da steht? Wie sieht es da mit der Zuverlässigkeit aus? Rein vom optischen gefällt dieser mir einfach am besten und die von dir genannten negativen Punkte könnte ich auch noch tolerieren. Qashqai wäre mir auch eine Nummer zu klein.

Wie sieht es mit dem hier aus? http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Gut, ist keine Automatik, aber ich habe mich heute Nacht mal ein wenig umgesehen und wenn ich bei dem X-Trail eine Automatik habe will muss ich noch mindestens 5000€ drauflegen was mir die Automatik eigentlich nicht wert ist.

Zitat:

@msankt schrieb am 11. Dezember 2016 um 13:27:11 Uhr:

 

Wie sieht es mit dem hier aus? http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Gut, ist keine Automatik, aber ich habe mich heute Nacht mal ein wenig umgesehen und wenn ich bei dem X-Trail eine Automatik habe will muss ich noch mindestens 5000€ drauflegen was mir die Automatik eigentlich nicht wert ist.

Budget sind ca. 25.000€ hast du geschrieben nun biste schon bei 28.000 € angekommen.

Habe deine Mobile Suchkriterien mal etwas angepasst und dabei ist der herausgekommen, du kannst die Detailsuche auch noch ein wenig verändern, es war zu ungenau gesucht.

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Wenn 30.000 auch ok sind gibts ganz andere Möglichkeiten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen