ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Suche Werkstatt mit fairen Teilepreisen

Suche Werkstatt mit fairen Teilepreisen

Themenstarteram 20. Mai 2020 um 17:44

Hallo, ich habe mein Leid in dem Thread

https://www.motor-talk.de/forum/extrem-teure-ersatzteile-bei-kfz-reparaturen-t6859172.html

beschrieben.

Ich versuche nun das Thema konstruktiver anzugehen, und suche auf diesem Weg eine Werkstatt im Raum Norden Münchens die bereit ist Autoreparaturen mit folgenden Bedingungen auszuführen:

  • Da ich ältere Autos ohne Garantie, Serviceheft etc. fahre, brauche ich keine Servicehefteinträge. Deshalb darf gerne eine freie Werkstatt, Hinterhofwerkstatt etc. sein.
  • Ich möchte nur genau das repariert haben und auf der Rechnung stehen haben was vereinbart war. Wenn zusätzliche Fehler entdeckt werden, möchte ich gerne eine Rücksprache.
  • Arbeitspreis auf der Rechnung um die 100€ pro Stunde. Soweit ich gelernt habe, scheint das wenig zu sein. Notfalls halt auch um die 150€ die Stunde oder sogar noch höher.
  • Bitte keine überzogenen Teilepreise. Das ist wohl auch der Grund für diesen Thread und den verlinkten. Ich akzeptiere hier eine Handlinggebühr pro Ersatzteil um die 20€ oder bei höherpreisigen Teilen bis zu 200%. Mehr aber bitte nicht. Bei dem Thread oben ging es um eine neue Bremse hinten für den Meriva A. ATE Bremsscheibensatz wird zwischen 60€ - 80€ gehandelt. Die gleichen Teile in der Werkstatt wird mir für 312€ in Rechnung gestellt. Da bin ich raus.
  • Für Kleinteile / Schrauben / Fett / etc. akzeptiere ich auch Pauschalen um die 15€. Kein Problem damit.
  • Alternativ bring ich selbst die Teile mit und trage jedes Risiko:
  • - Teil passt nicht, ich zahle die Arbeit trotzdem.

    - Teil hat schlechte Qualität geht die Woche drauf kaputt, mein Problem. Gewährleistung kann ausgeschlossen werden.

    - Unklar welches Teil passt, ich besorge beide Alternativen und schicke das falsche auf meine Kosten zurück.

Leider musste ich viele negative Erfahrungen machen, weshalb ich mittlerweile viele Reparaturen selbst mache oder notfalls die Autos dann halt schnell abstoße. Sowas wie Motorüberholung, Motorrestaurator, wie man bei YouTube öfter sieht, ist praktisch unbezahlbar und undenkbar hier.

Die schlechten Erfahrungen waren nicht mit selbst besorgten Teilen, das hat immer gut geklappt, aber ist einfach unerwünscht. Die negativen Erfahrungen waren nur Rechnungen der Werkstätten bezogen auf den berechneten Teilepreisen.

Gibt es wirklich keine Werkstatt mehr, die zu solchen Konditionen arbeiten kann? Im oben genannten Thread habe ich die Teilepreise auf den Stundensatz umgeschlagen und bei gut 300€ gelandet. Ist ein so hoher Stundensatz wirklich nötig?

Beste Antwort im Thema

dont feed the troll.

58 weitere Antworten
Ähnliche Themen
58 Antworten

suche dir eine Tanke in der nähe von dir , es gibt zwar nicht mehr viele davon , nur da ist man besser auf gehoben

wie in einer Marken Werkstatt, wo man je nach dem Über den Tisch gezogen wird. das was ich machen kann , schraube ich so weit es geht selber .

mfg

Ne Wirtschaft ist sicher auch nicht glücklich wenn du dein eigenes Bier mitbringst.

Themenstarteram 20. Mai 2020 um 18:25

@Lancelot59 : Die verlangt dann aber auch nicht 300€ für das Bier + 100€ Stundenlohn fürs drin sitzen.

Regel Nr. 1:

keine Markenwerkstatt.

Regel Nr. 2:

im Bekanntenkreis diejenigen Fragen, die mal größere Reparaturen hatten.

Regel Nr. 3:

Vorab im Internet schauen, was Teile dort kosten und dann erst die Werkstatt nach deren Ersatzteilpreisen fragen.

Gestern sind meine neuen Scheinwerfer aus Lettland eingetroffen: Stück 55,- Euro. Bei Hyundai würde das Stück bei ca. 280,- liegen. Ich rede von Originalteilen - nicht China- oder Kasachstan-Nachbau.

Um bei dem im anderen Thread genannten Beispielmit dem Bremsscheiben/-belagwechsel zu bleiben, der angeblich um die 500 € für den Opel Meriva kosten soll:

 

Warum nicht zu einer der gängigen freien Werkstatt-Ketten fahren, die solche Reparaturen zum FESTpreis durchführen?

 

Hier ein Preisbeispiel für den Meriva aus dem Raum München von ATU:

 

https://www.atu.de/.../bremsen-komplettpreis.html?...

 

Es geht also hier durchaus für unter 250 € und ich denke, die Konkurrenz bei PitStop, Euromaster usw. wird auch nicht viel teurer sein, vielleicht sogar noch etwas preiswerter.

 

P.S.

Mein Bremsscheiben/-Belagwechsel für den BMW. 330d hat vor. gut 1 Jahr. an der Vorderachse durchgeführt, beim BMW- Vertragspartner inkl. Material und nicht extra berechneter Wagenwâsche 485 € brutto gekostet. War aber übrigens auch im Raum München.

Du meinst ATU, die aufgrund ihres Rufes, der auch in der Schweiz nicht besser wie in Deutschland zu sein scheint, des halb dort vor ein paar Wochen in Konkurs gingen und alle dortigen Standorte geschlossen haben? Ok, Euromaster und Pit Stop sollen einen Tick besser sein.

1a ist gut. Weiß ich, da ich viele 1a-Betriebe im Kundenkreis hatte und sowohl die Inhaber als auch die Läden von innen kenne.

Pitstop ist gut.

Marken Werkstätten sind oft nicht teurer als freie.

Ford verlangt 49euro für bremsflussigkeit Wechsel.

Freie Werkstätten ab 59euro.. Eine wollte da 90euro für..

Ich verstehe nicht warum man sich von der Werkstatt nicht einfach einen Kostemvoranschlag machen lässt ... so einfach und alle wissen woran sie sind.

IdR kann man bei freien auch Ersatzteile anliefern ... alles auf eigene Gefahr auch bzgl ;Kulanz bei schlechter Qualität.

Im übrigen kauft man nie Arbeitsstunden sondern den Endpreis! Es ist leicht auch mal den Azubi den ganzen Tag an deinem Auto die Bremsen wechseln zu lassen ...

Zitat:

@Lancelot59 schrieb am 20. Mai 2020 um 18:18:25 Uhr:

Ne Wirtschaft ist sicher auch nicht glücklich wenn du dein eigenes Bier mitbringst.

Dieses nennen wir es ganz freundlich suboptimale Argument gegen das Mitbringen von Teilen, ist einfach nicht tot zu kriegen.

Zitat:

@UTrulez schrieb am 20. Mai 2020 um 19:48:08 Uhr:

Zitat:

@Lancelot59 schrieb am 20. Mai 2020 um 18:18:25 Uhr:

Ne Wirtschaft ist sicher auch nicht glücklich wenn du dein eigenes Bier mitbringst.

Dieses nennen wir es ganz freundlich suboptimale Argument gegen das Mitbringen von Teilen, ist einfach nicht tot zu kriegen.

Aber höchst berechtigt, wenn man versteht welche Garantien geleistet werden müssen und erwartet werden.

Zitat:

@andy537 schrieb am 20. Mai 2020 um 18:25:20 Uhr:

300€ für das Bier + 100€ Stundenlohn fürs drin sitzen.

Wenn du so teueres Bier kaufst und mitbringst dann ist das alles dein Problem.

Es gibt im übrigen Hobbywerkstätten, da kannste doch an deiner Kiste basteln bis zum umfallen, alles zu fairen Preisen.

Zitat:

@andy537 schrieb am 20. Mai 2020 um 17:44:42 Uhr:[/i

Im oben genannten Thread habe ich die Teilepreise auf den Stundensatz umgeschlagen und bei gut 300€ gelandet. Ist ein so hoher Stundensatz wirklich nötig?

@andi537

Erklär das mal bitte ausführlich nochmal. Glaub bitte nicht ich würde deine alten Threads durchkramen. Du hast diesen neuen Thread hier aufgemacht um Deinen besonderen Standpunkt zu bewerben und nun bitte erkläre bitte komplett.

Themenstarteram 20. Mai 2020 um 21:57

Super Leute. Echt viele Antworten auf kurzer Zeit. Echt toll.

Ja wahrscheinlich sind so Ketten wie ATU, PitStop wohl eine gute Alternative. Wahrscheinlich probiere ich sowas als nächstes:

@Genie21 Das mit den 300€ Stundensatz habe ich so berechnet: Der Bremsensatz hinten (Scheiben + Beläge + Kleinteile) kostet tatsächlich sagen wie 70€ (hab's jetzt für 66€ samt Versandt gekauft, aber wir wollen nicht geizig sein). Auf dem Kostenvoranschlag hatte ich Teilepreise von 312€ + 1 Stunde Arbeit zu 100€. Gesamt hier bei 412€. Tatsächlich kostet der Werkstatt die Teile 70€ (eher sogar weniger wegen Rabatt). Also hat sie für die Arbeit tatsächlich 342€ pro Stunde genommen. Und ja ich verstehe das, dass man einen Thread mit 7 Seiten nicht durchblättern will.

@Genie21 Bezüglich Garantien hab ich doch ausdrücklich gesagt, dass ich darauf verzichte. Eine kleine Werkstatt hat das auch tatsächlich ein paar mal praktiziert und der Gewährleistung auf der Rechnung ausgeschlossen. Bin ich voll zufrieden mit und hatte auch keine Probleme damit. Warum wird dann trotzdem das Argument strapaziert?

@Domte Ja was meinen Sie wie die Zahlen aus dem verlinkten Thread zustande gekommen sind. Die sind von Kostenvoranschlägen. Ich hab viele davon, und alle sehr ähnlich. Immer total überzogene Teilepreise. Und was glauben Sie was diese Werkstätten sagen, wenn ich frage ob ich meine Teile mitbringen kann. O-Ton: "Sowas machen wir nicht, haben wir schlechte Erfahrungen gemacht." Keine Chance hier. Denen geht es allen zu gut, die haben das nicht nötig, ist ja auch klar, wenn sie bei den Teilen 300€ zusätzlich mitnehmen können.

 

Hobbywerkstätten hab ich auch schon öfters gehört. Das sagt mir irgendwie nix. Wie finde ich sowas? Was zeichnet die aus?

Evtl. probier ich einfach mal den ATU wieder aus. Die sind halt nervig mit den Papierkram. Da gibt es pro Filiale einen der die Tipparbeit macht. Der ist chronisch überlastet, es gibt praktisch immer eine ewige Schlange, bis der arme Kerl endlich die Papiere ins ATU System eintippt, dann kriegt man irgendwann einen Termin. Dafür steht man gefühlt eine Stunde an. Bei der Abholung wieder das gleiche, weil ja jetzt die Rechnung gedruckt werden muss. Naja muss man halt diese zwei Stunden in Kauf nehmen, aber wohl das geringere Übel.

Zitat:

@andy537 schrieb am 20. Mai 2020 um 21:57:43 Uhr:

… Auf dem Kostenvoranschlag hatte ich Teilepreise von 312€ + 1 Stunde Arbeit zu 100€. Gesamt hier bei 412€. Tatsächlich kostet der Werkstatt die Teile 70€ (eher sogar weniger wegen Rabatt). …

Nur weil du irgendwo die Teile für 70 € bekommst, heißt das nicht, dass die Werkstatt genauso wenig zahlt. Oder sind die 70 € z.B. inklusive Lieferung innhalb 2 Stunden? Die vergleichst Äpfel mit Birnen.

Zitat:

@andy537 schrieb am 20. Mai 2020 um 21:57:43 Uhr:

Bezüglich Garantien hab ich doch ausdrücklich gesagt, dass ich darauf verzichte. Eine kleine Werkstatt hat das auch tatsächlich ein paar mal praktiziert und der Gewährleistung auf der Rechnung ausgeschlossen. Bin ich voll zufrieden mit und hatte auch keine Probleme damit. Warum wird dann trotzdem das Argument strapaziert?

Weil es rechtlich nicht haltbar ist. Das Gesetz sagt nun mal, dass die Gewährleistung bei einem Verbraucher nicht ausgeschlossen werden kann, eine entsprechende Vereinbarung ist nichtig und kann die Werkstatt teuer zu stehen kommen.

Zitat:

@andy537 schrieb am 20. Mai 2020 um 21:57:43 Uhr:

Hobbywerkstätten hab ich auch schon öfters gehört. Das sagt mir irgendwie nix. Wie finde ich sowas? Was zeichnet die aus?

Dass man dort selbst schrauben kann und bei Fragen ein Meister da ist, der einen vor den gröbsten Fehlern bewahrt.

Zitat:

@andy537 schrieb am 20. Mai 2020 um 21:57:43 Uhr:

Evtl. probier ich einfach mal den ATU wieder aus. … Naja muss man halt diese zwei Stunden in Kauf nehmen, aber wohl das geringere Übel.

Ja, wer ATU als das geringere Über ansieht, ist dort sicher gut aufgehoben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Suche Werkstatt mit fairen Teilepreisen