ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche SUV mit etwas Dampf

Suche SUV mit etwas Dampf

Themenstarteram 22. Juli 2017 um 15:00

Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem SUV, der

  • nicht über 30...35.000 € kostet
  • nicht älter als 3...4 Jahre ist
  • mindestens 2,2...2,5 Tonnen ziehen darf (gebremst)
  • mindestens 180 oder am besten > 200 PS hat
  • Family-tauglich
  • 2...4 Liter Hubraum (2 fast zu wenig)
  • Verbrauch im Rahmen (war beim GLK 350 oberste Grenze)

Ich würde relativ günstig (ca. 33.000 €) an einen GLK 350 4matic kommen. Der ist vollgestopft mit allem, was man braucht (oder nicht). Bin ihn probegefahren und wäre absolut gerade mein Traum.

Anschaffungspreis: Okay.

Steuer: lt. Internet so um die 450...500 € - na gut.

Versicherung: lt. Check24 so zwischen 1500...1600 € - spätestens hierbei wurde mir schlecht.

Ist der wirklich so übertrieben teuer im Unterhalt?

Ich meine die Reifen bzw. allgemein die Serivce-Kosten sind bei diesem KFZ sehr hoch.

 

Probegefahren außerdem bin ich einen Kuga (180 PS). Ist okay, zieht keine Wurst vom Teller, eigentlich zu wenig Anhängelast.

Hyundai Tucson und Santafe fallen eigentlich auch raus da zu wenig Anhängelast.

 

Die konkrete Frage lautet nun: Kann man den GLK irgendwie anders verhalten? (Stimmt die hohe Versicherungssumme?) Oder was wären mögliche Alternativen?

Vielen Dank euch im Voraus! :)

Gruß

Flo

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Katharin a schrieb am 22. Juli 2017 um 15:35:40 Uhr:

Schon mal Tiguan probegefahren?

Den gibt's für das Geld als Neuwagen.

Und wenn Du mal die Wartungskosten vergleichst...

Von der "Kundenfreundlichkeit" vieler Mercedes-Werkstätten mal ganz abgesehen...

Bist Du eigentlich VW-Händler? Manchmal hat man stark das Gefühl. Und die dt. Preise scheinen bei dir gerne mal in die Richtung Fantasie abzuwandern? Der Preiswerteste Benzin-Tiguan der "dichter" an die 200 PS kommt ist ein Comfortline mit 180PS. Basispreis ohne weitere Extras 35.275€. Du gibst ihm gleich mal auf die Schnelle 17% Rabatt plus alle weiteren Extra?

Ich glaube nicht, dass jemandem, dem ein GLK vorschwebt, mit einem billig-Wagen von einem Hersteller, der sich momentan ja für keinen Skandal zu schade ist, begeistern kann.

Zum Thema Kundenfreundlichkeit von VW-Werkstätten kann ich nur die Erfahrung von 5 eigenen Pfau-Wehs beisteuern: Unterirdisch bei hochnäsiger Arroganz ist noch stark geschmeichelt.

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Schon mal Tiguan probegefahren?

Den gibt's für das Geld als Neuwagen.

Und wenn Du mal die Wartungskosten vergleichst...

Von der "Kundenfreundlichkeit" vieler Mercedes-Werkstätten mal ganz abgesehen...

Werfe ich deine Kriterien in die Suchmaschine, bekomme ich alle möglichen Marken angezeigt. Nur kein Mercedes-Benz, die sind wohl weit abgeschlagen im P/L-Verhältnis.

Wie wäre es statt dessen mit einem Volvo?

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

 

Die Kfz-Steuer ist an den CO2-Ausstoß gekoppelt, da darfst du bei keinem Modell für deine Anforderungen Sparbrötchen erwarten.

Die Versicherungsprämie in der Höhe? Was für einen SFR hast du denn?

Touareg V6 passt auch ins Anforderungsprofil.

Zitat:

@Katharin a schrieb am 22. Juli 2017 um 15:35:40 Uhr:

Schon mal Tiguan probegefahren?

Den gibt's für das Geld als Neuwagen.

Und wenn Du mal die Wartungskosten vergleichst...

Von der "Kundenfreundlichkeit" vieler Mercedes-Werkstätten mal ganz abgesehen...

Bist Du eigentlich VW-Händler? Manchmal hat man stark das Gefühl. Und die dt. Preise scheinen bei dir gerne mal in die Richtung Fantasie abzuwandern? Der Preiswerteste Benzin-Tiguan der "dichter" an die 200 PS kommt ist ein Comfortline mit 180PS. Basispreis ohne weitere Extras 35.275€. Du gibst ihm gleich mal auf die Schnelle 17% Rabatt plus alle weiteren Extra?

Ich glaube nicht, dass jemandem, dem ein GLK vorschwebt, mit einem billig-Wagen von einem Hersteller, der sich momentan ja für keinen Skandal zu schade ist, begeistern kann.

Zum Thema Kundenfreundlichkeit von VW-Werkstätten kann ich nur die Erfahrung von 5 eigenen Pfau-Wehs beisteuern: Unterirdisch bei hochnäsiger Arroganz ist noch stark geschmeichelt.

Gefühle sind meist trügerisch.

Nein, ich bin kein VW-Händler.

Möchte ich auch nie werden.

Wir verkaufen EU-Neuwagen verschiedener Fabrikate.

U.a. auch VW.

Und Fantasie hab' ich auch recht wenig, die Preise sind alle real.

Und bevor man über "billig-Wagen" schwadroniert, empfiehlt sich immer mal eine In-Augenscheinnahme oder gar eine Probefahrt.

Ich bin, wie schon häufiger erwähnt, wahrlich kein großer VW-Fan (obwohl ich selbst einen California fahre), aber die Autos sind schon nicht ganz schlecht.

Natürlich gibt es Kritikpunkte, aber man sollte sie immer mal in Vergleich zu Konkurrenzprodukten setzen.

Und das machen wir seit Jahren.

Schon aus Eigennutz (man hat ja lieber zufriedene Kunden).

Und was die Skandale angeht: zum einen würde ich mal etwas warten, ob nur VW betrügt (ich weiß, dass dem nicht so ist).

Zum andern: die vermutlich auch von Dir gewählten Politiker dulden das alles nicht nur, sie unterstützen es tatkräftig.

Die Konzerne machen das, was man ihnen zugesteht.

Nicht NOKIA war der Bösewicht, sondern Politiker, die Subventionen (=meine Steuergelder) für Firmen beschließen, die die kassieren und sich dann aus dem Staub machen.

Und bezüglich Kundenfreundlichkeit: wir sagen jedem Käufer eines SEAT, VW oder Skoda, dass er selbstverständlich gerne zum hier größten VW-Händler gehen kann - wenn er gerne für schlechte Arbeit viel Geld bezahlen will - arrogante Behandlung gibt's dazu.

Und empfehlen dann aber einen kleineren VW-Betrieb hier im Ort, der sich durch gute Werkstattarbeit und Kundenorientierung in den letzten Jahre hervor getan hat. Und ein, zwei freie Werkstätten.

Und die Kunden sind sehr dankbar für derartige Empfehlungen.

Xc60D5

Q5 3.0tdi oder noch besser SQ5

@TE: der GLK350 hat aber auch 2000KG Anhängelast....

Unterscheiden sich denn Mercedes und VW aktuell bei Betrugsvorwürfen?

Zum Thema Versicherung, das kommt sehr auf die Rahmenbedingungen an. Wenn ich bei check24 für den GLK350 meine Daten berechnen lasse, komme ich auf ca. 550 Euro inkl. Vollkasko bei 15.000km/Jahr. Das hilft aber niemanden weiter, weil ich will ja gar keinen GLK versichern.

Kauf doch ein richtiges Fahrzeug in Richtung Pajero als 5 Türer, da kannst dann 3,5t ziehen und die Karre läuft wenigstens zuverlässig.

..wie wärs mit einem Jeep Grand Cherokee und 3.0L V6 Diesel ?

Hat genügend Dampf und kann bis zu 3.5 Tonnen ziehen..

Ach ja, und neben echtem Allrad hat er auch noch eine 8-Gang ZF Automatik.

Wenns kleiner sein sollte, dann evkt. den "kleinen" Bruder, einen Cherokee...

Grüße

Moin,

Zitat:

@flo2017 schrieb am 22. Juli 2017 um 15:00:18 Uhr:

mindestens 2,2...2,5 Tonnen ziehen darf (gebremst)

schwieriger Bereich. Die Kompakt-SUV dürfen mit Ausnahme des Tiguan (und der auch nicht in jeder Antriebs-/Ausstattungsversion) in aller Regel "nur" 2000 kg ziehen. Bis 2500 kg gibt's dann noch die Kategorie Hyundai Grand Santa Fe / Kia Sorento. Danach kommt dann direkt der Sprung zu 3-3,5 Tonnen in Form von Mercedes ML, VW Touareg, etc. Wenn der GLK Dir bereits bei der Versicherungseinstufung Schweißperlen beschert (HK21 / TK24 / VK24), wird es bei den größeren SUVs tendentiell eher schlimmer. Bei der Steuerberechnung komme ich für den GLK 350 CDI auf 461 Euro (208 g CO2 / 100 km, 2996 cm³), bzw. 320 Euro (245 g CO2 / 100 km, 3498 cm³), falls der Benziner gemeint war.

Zitat:

@flo2017 schrieb am 22. Juli 2017 um 15:00:18 Uhr:

Die konkrete Frage lautet nun: Kann man den GLK irgendwie anders verhalten? (Stimmt die hohe Versicherungssumme?)

Je nach Deinen persönlichen Gegebenheiten (Wohnort/Regionalklasse, Berufsgruppe, Alter, Jahreskilometer, Abstellplatz, Kaskoumfang etc.) kann das passen. Änderbar ist daran nichts, die Typklassen für Haftpflicht, Voll- und Teilkasko sind fix, und daran halten sich alle Versicherungen. BMW X3 F25 als 35i oder 28i nimmt sich da nicht viel (HK20 / VK25 / TK24), der bis 2010 gebaute E83 als 3.0i (HK19 / VK21 / TK20) liegt minimal günstiger. Die kleineren Motorisierungen dürfen keine 2000 kg ziehen, die Diesel (30d, 35d) liegen in den Versicherungsklassen auf GLK-Niveau - spart daher nichts.

Gruß

Derk

Themenstarteram 24. Juli 2017 um 18:12

Danke für eure Antworten.

Ich habe mich nun doch für den GLK 350 D entschieden, mit einer anderen Versicherung komme ich etwas billiger weg, jedoch dennoch über 1.000 €.

Zitat:

@JürgenS60D5 schrieb am 22. Juli 2017 um 16:15:05 Uhr:

Ich glaube nicht, dass jemandem, dem ein GLK vorschwebt, mit einem billig-Wagen von einem Hersteller, der sich momentan ja für keinen Skandal zu schade ist, begeistern kann.

Ob nun Mercedes in der aktuellen Kartelldiskussion ein wirklich besseres Bild abliefert sei mal dahin gestellt. Und Rückrufe von Dieselfahrzeugen haben sie momentan auch genügend. Mit Ruhm bekleckert sich gerade kein deutscher Hersteller. BMW macht da aktuell vielleicht noch den besten Eindruck und spielt den Unwissenden.

Ein Tiguan in der Highline-Ausstattung ist mit Sicherheit alles, aber kein Billigwagen. Ja, einen GLK/GLC kann man nett ausstatten. Ich saß vor kurzem in einem GLC der mit Leder und allem Interieuer-Schnickschnack ausgestattet war. Der Wagen hat aber auch 80k gekostet. Tolles Auto, aber nicht für diese Beratung relevant. Einen GLK/GLC in einer vergleichbaren Preislage wie ein Tiguan bietet dann auch nicht mehr als der VW. Was einem besser gefällt ist dann Geschmacksache.

@TE: Viel Spaß mit dem GLK!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche SUV mit etwas Dampf