ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auszubildender sucht Auto

Auszubildender sucht Auto

Themenstarteram 27. September 2021 um 17:22

Guten Abend,

ich bin derzeit auf der suche nach einem Auto und kann mich echt nicht entscheiden.

Gefahren wird ein mix aus Autobahn und Stadt.

Fahrleistung pro jahr: 7-11.000km

Budget: 8200€

Sollte einen Tempomat für die Autobahn strecken haben.

Ich würde den Wagen für den Anschaffungspreis noch gut und gerne 5+ Jahre fahren.

 

Könnt ihr mir evtl. Tipps geben oder konkrete Beispiele?

Lebe leider nur mit meiner Mutter und kenne niemanden der sich mit Autos auskennt, wie viel lauf Leistung sollte drin sein, wie alt darf er sein? Benzin oder Diesel etc.

Habe mich zwar schon durchgelesen zu den einzelnen Bereichen aber schlauer werde ich ohne Persönliche Erfahrungen/Meinungen leider nicht.

Ähnliche Themen
36 Antworten

Wenn man gar keine Ahnung hat, sollte man so wenig Geld ausgeben wie möglich und sinnvoll.

Die Gefahr für einen Fehlkauf steigt nämlich schnell. Ein fehlendes Extra, Benzinverbrauch zu hoch, Leistung zu gering (sehr wahrscheinlich) oder man sitzt nicht gut. Außerdem kann man dann auf die Vollkaskoversicherung verzichten; die ist ansonsten nämlich sehr nützlich.

Sonst vielleicht noch mal die Kosten pro Monat nennen, die alles zusammen kosten darf. Dann kann man noch einen Tipp raus hauen.

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Nach einem zusätzlichen Radsatz fragen und Zulassungskosten übernehmen lassen, und fertig.

Zitat:

@Deloman schrieb am 27. September 2021 um 17:29:16 Uhr:

Wenn man gar keine Ahnung hat, sollte man so wenig Geld ausgeben wie möglich und sinnvoll.

-

Ich würde da auch nicht alles ausgeben.

So zwischen 5-6 Mille z.B. für einen sauberen Astra H mit 116PS !!! (nicht mit 105PS) mit einfachem Saugbenziner ohne Aufladung suchen.

Wichtig - Zahnriemen sollte nach 10 Jahren oder 150TKM gemacht worden sein.

Zitat:

@olli27721 schrieb am 27. September 2021 um 18:42:09 Uhr:

So zwischen 5-6 Mille z.B. für einen sauberen Astra H mit 116PS !!! (nicht mit 105PS) mit einfachem Saugbenziner ohne Aufladung suchen.

Saugbenziner ist aber schon extrem langweilig und zäh zu fahren.

Zitat:

@spzhack schrieb am 27. September 2021 um 17:22:28 Uhr:

Fahrleistung pro jahr: 7-11.000km

Budget: 8200€

Sollte einen Tempomat für die Autobahn strecken haben.

Ich würde den Wagen für den Anschaffungspreis noch gut und gerne 5+ Jahre fahren.

Wie hast du die 8.200€ Budget gesetzt? Weil eine so genaue Budgetangabe finde ich schon etwas verwirrend.

Wenn die 8.200€ Budget jetzt so 50% von deinen Ersparnissen sind, dann finde ich das Budget völlig okay.

Aber wenn du nur 8.200€ insgesamt hast solltest du sie keinesfalls komplett für ein Auto ausgeben. Sondern da solltest du dann schon noch mindestens 1.500€ für eventuelle Reperaturen und so 2.000€ für andere Anschaffungen und Wünsche behalten. Dann würde ich das Budget eher auf 4.500€ setzen. Auch dafür bekommt man noch passable Fahrzeuge.

*****

Ansonsten finde ich nicht das als Auszubildener ein Auto 5 Jahre halte muss. Denn in diesem Lebensabschnitt sind die nächsten Jahre schlecht planbar. Kann doch auch sein das du in drei Jahren in eine Grossstadt ziehst wo du garkein Auto mehr brauchst. Oder das du einen gut bezahlten Job findest und dir bequem ein bessers Auto leasen kannst. Oder du einen Job mit privat nutzbaren Dienstwagen bekommst. Wer weis?

Wenn du dir jetzt ein Auto für sagen wir mal 4.250€ kaufst und du es in drei Jahren für 2.300€ weiterverkaufen kannst, ist es doch okay.

*****

Bist du schon öfter Tempomat gefahren das du es weisst das du die in willst?

Ich kenen schon ein paar Autofahrer die auf Tempomat schwören. Aber auch viele Autofahrer die viel Autobahn fahren aber den Tempomat nie nutzen. Dazu würde ich mich auch zählen.

Zitat:

@Martyn136 schrieb am 28. September 2021 um 15:54:45 Uhr:

Saugbenziner ist aber schon extrem langweilig und zäh zu fahren.

-

Das muss so sein, wenn man jung ist - er will sich ja noch steigern können. :p

Übrigens ist der 1,6er recht flott - Du musst eben keine Angst vor etwas Drehzahl haben.

Das Wichtigste aber - der ist zuverlässig. Und wenn mal was ist - dann bleibts bezahlbar. ;)

Zitat:

@Martyn136 schrieb am 28. September 2021 um 16:05:57 Uhr:

 

Ich kenen schon ein paar Autofahrer die auf Tempomat schwören. Aber auch viele Autofahrer die viel Autobahn fahren aber den Tempomat nie nutzen. Dazu würde ich mich auch zählen.

-

Nicht immer von sich auf Andere schliessen.

Und wenn man mal Etappen von über 1000km am Stück gefahren ist, dann weiss man den schon zu schätzen - selbst wenn man von den 1000km nur 200km mit Tempomat gefahren ist.

Der rechte Fuss hat mal Pause und das ist gut so. ;)

Zitat:

@olli27721 schrieb am 28. September 2021 um 16:31:00 Uhr:

Und wenn man mal Etappen von über 1000km am Stück gefahren ist, dann weiss man den schon zu schätzen - selbst wenn man von den 1000km nur 200km mit Tempomat gefahren ist.

Sowas würde ich mir nicht antun, so 700km pro Tag, also 350km Einfache Strecke, sind mein Limit.

Ab 350km Entfernung bevorzuge ich ganz klar Bahn oder Flugzeug.

Bei mehrtägigen Reisen wo Bahn und Flugzeug garnicht prakikabel sind sind dann 700km Einfache Strecke mit so 2 ordentlichen Pausen mein Limit.

Von hier nach Yverdon ist zum Beispiel so eine knapp 700km Strecke die mit der Bahn eine Katastrophe wäre. Und von München oder Nürnberg nach Genf fliegen und den Rest dann per Bahn oder Mietwagen fahren weil es da auch nicht soviele Verbindungen gibt. Und über Basel wird es auch umständlich. Also muss ich es wohl oder übel mit dem Auto fahren.

Nach Tempomat hab ich da absolut kein Verlangen. Mein Verlangen ist dann eher möglichst schnell ankommen und aus dem Auto rauskommen, weil ich dann so einem Bewegungsdrang bekomme. Ich will dann einfach erstmal nach ein bisschen durch Yverdon laufen und dann im Bett chillen.

Zitat:

@Martyn136 schrieb am 28. September 2021 um 16:55:00 Uhr:

Sowas würde ich mir nicht antun, so 700km pro Tag, also 350km Einfache Strecke, sind mein Limit.

Ab 350km Entfernung bevorzuge ich ganz klar...

...sind sind dann...mein Limit.

Also muss ich es...

Nach Tempomat hab ich da absolut kein Verlangen. Mein Verlangen ist dann... Ich will dann ...

Dabei vergisst Du aber, dass es hier um den Fragestellenden und seine Wünsche und Bedürfnisse geht, nicht um Deine.

Und wenn der nunmal nach Tempomat fragt, erübrigt sich der Rest doch eigentlich.

Darüber hinaus bin ich, ebenso wie olli27721, nicht der Meinung, dass sich Saugbenziner grundsätzlich zäh und langweilig fahren, schon gar nicht extrem zäh und langweilig.

Man muss sie nur etwas anders fahren, was für den einen oder anderen bedeutet, seine Fahrgewohnheiten zu ändern. Ein Azubi allerdings dürfte ohnehin noch in die Kategorie "Fahranfänger" passen, der muss also auch keine alten Gewohnheiten ablegen, sondern statt dessen einfach das Autofahren an sich erst einmal verinnerlichen.

Zitat:

@Martyn136 schrieb am 28. September 2021 um 16:55:00 Uhr:

Sowas würde ich mir nicht antun, so 700km pro Tag, also 350km Einfache Strecke, sind mein Limit.

Ab 350km Entfernung bevorzuge ich ganz klar Bahn oder Flugzeug.

. . . . .

-

Ja - DU würdest das.

Gibt aber viele, die ihren Wagen gerne mit zum Urlaubsort nehmen und den dort nutzen.

Oder wie mich, die mal eben knapp 1200km von HB zum Gardasee flitzen um ne Tüte Eis und ne Pizza zu essen.

Dazu kann ich dann aber noch Wein, Öl und weiteren SchnickSchnack mitnehmen, die Du dann im Flieger als Übergepäck deklarieren musst.

Und manchaml ist auch der Weg selbst das Ziel - ich fahre immer noch gerne und mir macht das auch nichts aus mal länger hinterm Lenkrad zu sitzen. Meist sogar nachts - da ist ruhiger.

Zugegeben - mit dem Alter wirds nicht besser, aber von HB nach Ingolstadt zu meinem Neffen zur Zwischenübernachtung reichts noch. ;)

Zitat:

@olli27721 schrieb am 28. September 2021 um 17:19:18 Uhr:

 

Zugegeben - mit dem Alter wirds nicht besser, aber von HB nach Ingolstadt zu meinem Neffen zur Zwischenübernachtung reichts noch. ;)

Das ist aber eigentlich eine perfekte Bahnstrecke, rein IC/ICE und nur 1-2 Umstiege in Hannover und ggf. Nürnberg. Zudem gibt auf H*FD, FD*N, N*IN viele Alternativen so das man selbst bei Anschlussverlust durch eine kleine Verspätung zügig weiterkommt.

*****

Natürlich, wenn der Fragesteller gerne mit Tempmat fährt, sollte er sich natürlich einen Gebrauchtwagen mit Tempomat kaufen.

Aber wenn man noch es noch nie ausprobiert hat, finde ich es falsch zu denken zu meinen man bräuchte für Autobahnfahrten Tempomat.

Wieso kaufst du dir keinen Neuwagen? Für das Budget oder ein paar Hundert Euro mehr gibt es Dacia, Citroen, Fiat was weiß ich als Reimporte oder Tageszulassung oder Vorführwagen. Außer, du möchtest als Azubi beim täglichen Schwanzlängenvergleich auf der Autobahn mitmachen. Ich finde, dass am Anfang ein Kleinwagen völlig ausreichend ist. 100, 150 oder 200 Pferde kannst du dir später immer noch holen.

Kleinwagen als Neuwagen lohnt sich aber eher wenn man ihn wirklich 15+ Jahre halten will, weil bei so 3-5 Jahre Haltedauer hat ein Neuwagen schon einen grösseren Wertverlust.

Zitat:

@Martyn136 schrieb am 28. September 2021 um 17:38:09 Uhr:

Das ist aber eigentlich eine perfekte Bahnstrecke, . . . .

-

Und den Rest zum Gardasee laufe ich zu Fuss - oder was ? :rolleyes:

Egal - um die Sinnhaftigkeit vom Tempomat kann man sich woanders streiten.

Wenn dem TE sowas wichtig ist, sollte man das akzeptieren.

Gibt genug Auswahl.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auszubildender sucht Auto