ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche günstiges Auto für großen Fahrer

Suche günstiges Auto für großen Fahrer

Mercedes E-Klasse W210, Mercedes E-Klasse S210
Themenstarteram 12. Oktober 2016 um 9:38

Hallo,

Ich suche ein passendes Auto für meinen "kleinen" Bruder. Er wird im Februar 18 und möchte dann natürlich ein Auto. Das Budget ist aus verschiedenen Gründen knapp bemessen.

 

Problematisch ist, dass er ca 2m hoch und knapp 140kg schwer ist. Das sollte hier bitte keine Diskussion entfachen...

 

Ich fahre selbst einen S210 und S211. Im 211er kann er ganz gut sitzen, durch die vielen Verstellmöglichkeiten. In meinem 210er kann er zusätzlich noch hinten ganz bequem sitzen ;-)

 

Nun sind die beiden Fahrzeuge aber etwas groß für ihn als Fahranfänger, daher hoffe ich, dass ihr den einen oder anderen Tipp für mich habt, wo ich ihn mal probeweise reinsetzen kann.

 

Eine ältere A-Klasse war super vom Preis und von den äußeren Abmaßen. Diese wirkt allerdings ziemlich klein, und ich kenne sie nicht von innen.

 

Naja, vielleicht habt ihr ja ein paar Anregungen. Muss auch nicht zwingend ein Daimler sein, nur bitte kein typisches Anfängerauto wie Polo & co. Die sind durch die Typklassen in der Versicherung viel zu teuer.

 

Übrigens, warten und reparieren kann ich ihn selber.

 

Danke

 

Achso, meine Mutter fährt einen Volvo V40 von 2000. Er hat zwar den Lappen mit 17 gemacht, konnte aber kaum Fahrpraxis sammeln, da er in die Kiste nicht rein passt -.-

Ähnliche Themen
17 Antworten

Zitat:

Nun sind die beiden Fahrzeuge aber etwas groß für ihn als Fahranfänger...

Er braucht doch aber gerade ein großes Auto weil er so lang ist.

Ein 210'er ist ein ideales Einsteigerauto für ihn.

Günstig in der Anschaffung. Versicherung und Steuer sind auch im Rahmen.

Und einen Mechaniker hat er ja auch schon an der Hand.:)

Themenstarteram 12. Oktober 2016 um 10:11

Hmm, der E200 mit 136PS würde laut Vergleichsportal 116€ mtl kosten, nur bei Haftpflicht :-(

So viel?:eek:

Oh Mann. Mit wieviel Prozent fängt er denn an?

Themenstarteram 12. Oktober 2016 um 10:32

Das weiß ich nicht. Hab halt alle Daten bei Check24 eingegeben. Das wäre als Zweitwagen über meine Mutter. Direkt über ihn, trotz der Teilnahme am begleitenden Fahren, kann man noch 20-30€ oben drauf legen -.-

Ja, Fahranfänger sind da echt gelackmeiert, haben das gerade mit meiner Nichte durch. Echt Hammer was die da abdrücken müssen.

Zum Glück hatte mein Vater noch einen freien Versicherungsvertrag, er ist jetzt V-nehmer, meine Nichte Fahrer und Halter. Dann ist es erträglich.

Wenn ich mich recht erinnere, hat mein Vater damals auch irgendwas mit der Versicherung legal getrickst, damit ich etwas günstiger einsteigen konnte (Ist schon über 30 Jahre her).

Wer keine Beziehungen hat oder sonst irgendwelche legalen Tricks anwendet muss gut betucht sein, um überhaupt ein Auto mit 17 oder 18 Jahren fahren zu können.

Bei der Versicherung ist das ganz schön teuer, wenn man einen Fahranfänger als 2. Fahrer einträgt. Aber meine Tochter hats auch im 210er gelernt und das find ich garnicht schlecht. Kleine Autos sind jetzt ein Klacks und immerhin weiß sie auch, dass es Autos gibt die NICHT alles automatisch machen - zum Beispiel nicht zurückrollen beim Anfahren am Berg und solcher Schnickschnack :D

Dazu kommt natürlich noch, dass im Falle eines Falles nicht wirklich viel kaputt ist^^

Einiges hilft auch die Umstelllung auf jährliche Zahlung. Das tut dann zwar einmal im Jahr weh, aber was die Versicherer an "Zinsen" nehmen, traut sich heute keine Bank mehr zu nehmen. Ansonsten viel vergleichen. Gute Preise hat Admiraldirekt. Da bin ich und trotz SF 1 oder 2 zahle ich nur etwa 500 Euro im Jahr für meinen 210er (nur HP). Allerdings bin ich auch kein Fahranfänger mehr, bin aber als Schüler und Student nur mit PKW gefahren, die auf Familienmitglieder angemeldet waren. Hatte daher keine SF-Klasse, die ich mitnehmen konnte.

Ansonsten ist auch eine Zulassung und Versicherung auf dich denkbar, dein Bruder ist dann eben eingetragener Fahrer.

Zum Auto:

Stelle deine Frage evtl. im Kaufberatungs-Forum. Allerdings brauchst du ein dickes Fell, da sich die Leute dort schnell wegen Nichtigkeiten gegenseitig angehen.

Woran hapert es denn bei deinem Bruder und dem V40? In der Länge oder ist der Sitz zu schmal / zu nah an der Tür gebaut? Dann vielleicht nach einem Wagen mit schmaler Mittelkonsole und recht hoch angesetztem Schaltknauf suchen. Dann kann so mancher Kleinwagen genug Platz haben. Hochdachkombis kämen wegen des guten Raumgefühls auch in Betracht.

Ansonsten ist ein W210 nicht zu lang für einen Anfänger. Es geht nicht um die Länge des Wagens, sondern um die Übersichtlichkeit und die Gewöhnung an das Auto. Ein Fahranfänger muss keinen Kleinwagen fahren, mit 18 fuhr ich ein halbes Jahr lang einen 124er 200D.

Ich habe gestern gerade bei diesem Thread gepostet und die ADAC Liste für große Leute verlinkt. Ua ist mir der Beetle als versicherungsgünstig aufgefallen.

Die A-Klasse hat an sich eine gute Raumausnutzung. Allerdings wegen der Motorlage nicht wartungsfreundlic aber das wäre dann Dein Problem.

Kannst Du noch Angaben zum Budget und Fahrprofil machen?

Ein Kumpel von mir hat ähnliche ausmaße der hatte mal einen Golf III mit einer Sitzschienenverlängerung gefahren. Hinter ihm konnte keiner mehr sitzen aber er konnte fahren. Wenns kostengünstig vom Anschaffungspreis kann man ja eventuell über so etwas nachdenken zum nachrüsten, gibts für viele Modelle.

http://www.bas-sitze.de/sitzschienenverl%C3%A4ngerung

@TE: Dein Bruder hat etwa meine "Ausmaße".

Ich fahre auch einen Golf V neben meinem Zafira. In dem Golf ist soviel Platz, dass ich den Sitz nicht mal ganz runter und nach hinten schieben muss, um damit bequem zu fahren.

Ein- und Aussteigen ist ein anderes Thema.... aber er (Dein Bruder) ist ja noch jung ;).

Versicherungseinstufung beim 1.6 Benziner HP/16, TK/17 (dieses Jahr), eigentlich günstig für einen Golf.

Themenstarteram 14. Oktober 2016 um 10:07

Danke, aber ein Golf V ist noch zu teuer in der Anschaffung...

 

Fahrprofil ist noch nicht ganz klar. Das kommt drauf an, was er wo macht nach seinem Abitur...und wie oft er von da heim fahren möchte...

 

Ein Diesel in unserer Preisklasse ist von den Steuer her zu teuer, es sei denn es wird ein Lupo 1.2 TDI (wo er aber kaum reinpassen dürfte)...also schauen wir nach einem Benziner...für einen Beetle werde ich ihn kaum begeistern können...Golf III ist zwar zeitlos bei jungen Leuten, aber die Versicherung dürfte aufgrund dessen wohl auch teurer sein...

 

Er schwärmt ja von einer größeren Limousine bzw einem Kombi...

 

Budget sage ich jetzt mal 1000€ +/- rein für die Anschaffung...normale Reparaturen, sowie TÜV würde ich ihm schenken...

Bei uns steht grad nen124 mit Resttüv für 800,-. Ohne Rost, ohne Ausstattung, Bilder sehen nicht schlecht aus.

meine Tochter hatte, als sie den FS mit 17 gemacht hat, danach unseren Volvo 945 gefahren! das Auto ist ca. 4,90 lang und wahrlich nicht klein. ich denke auch, das man als Anfänger ruhig mit größeren Autos fahren kann.

und zum Kaufpreis: ein Auto für 1 k€ als Kaufpreis...hm, da hätte ich persönlich zu viele Bedenken. entweder ist die Kiste uralt (und keine Sicherheitsausstattung) und hat massig km auf der Uhr, oder sie ist total abgeranzt.

und Versicherung: als Zweitwagen ist das doch halb so wild, oder?? 116 im Monat find ich heftig. ich habe mal interessenhalber geschaut, was zb für mich ein 2.Wagen kosten würde (Volvo C70 T5 mit 230 PS). der läge bei 500/Jahr! meine Stufe ist allerdings SF 25. vielleicht hängts auch damit zusammen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche günstiges Auto für großen Fahrer