Forum...weitere
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. Suche Günstiges Anfängerauto

Suche Günstiges Anfängerauto

Themenstarteram 21. Juli 2010 um 9:27

Hallo, ich bin Neu hier in diesen Forum und Begrüße alle.

Ich bin bald mit der Fahrschule fertig und will mich schonmal vorher Kundig machen wegen einen geeigneten Günstigen Anfängerauto bis 2000 Euro. Vorzugsweiße in Schwarz ab Euro 3 Norm und ein etwas kleineres auto wie zb Fiat Punto und Vorzugsweiße 3 Türer. Da ich meine Versicherung selbst bezahlen muss und bei niemanden einsteigen kann, würde ich gerne mal wissen welches auto günstig wäre für einen Fahranfänger in der Versicherung. Toll wäre noch wenn es Günstige Modele mit Faltdach gäbe, ist aber kein muss.

Bin über jede Antwort dankbar

Liebe Grüße Jenny

Ähnliche Themen
7 Antworten

Also ich hab mir letztes Jahr einen Polo 6n gekauft für 1200€. Der hat 3 Türen, ist absolut zuverlässig, verbraucht um die 6 liter Super auf 100 km, kostet 80€ Steuern und für einen Fahranfänger ca. 800€ Versicherung im Jahr.

Ich würde jedem Fahranfänger zu diesem Auto raten, allerdings wird es wohl etwas schwieriger, einen schwarzen zu finden ;)

Welche Schadstoffnorm dahintersteht, kann Dir erstmal relativ egal sein. Spätestens ab Euro 2 gibt es bei den weiteren Normen (Euro 3, 4, 5 ...) kaum Vorteile.

Was an Anfang richtig reinhaut ist die Versicherung. Wenn Du bei niemandem einsteigen kannst, umso heftiger. Genaiere €-Zahlen kann bisher niemand sagen, denn das hängt von Fahrerkreis, Zulassungsbezirk und und und ab.

Die üblichen Verdächtigen mit Deinem Anforderungsprofil sind Daihatsu Cuore, Fiat Panda, Fiat Punto, Nissan Micra und Mazda 121 ("Das Ei"). Letzterer ist zwar immer ein Viertürer (kleine Heckklappe, daher kein Fünftürer), aber hat fast immer ein Faltdach ;)

Wichtig: Beim Kauf eines Gebrauchtwagens sollte man immer 1000 € beiseitelegen, um den Wartungs- und Reparaturstau aufzulösen. Wenn Du also maximal 2000 € hast, maximal 1000 davon für den Kauf ausgeben!

Themenstarteram 21. Juli 2010 um 22:15

Zitat:

Original geschrieben von just3042

Also ich hab mir letztes Jahr einen Polo 6n gekauft für 1200€. Der hat 3 Türen, ist absolut zuverlässig, verbraucht um die 6 liter Super auf 100 km, kostet 80€ Steuern und für einen Fahranfänger ca. 800€ Versicherung im Jahr.

Ich würde jedem Fahranfänger zu diesem Auto raten, allerdings wird es wohl etwas schwieriger, einen schwarzen zu finden ;)

Hallo,

wieso nur 800 euro im Jahr Versicherung? Bissel wenig, dass wärn grade mal 66 Euro in Monat für einen fahranfänger mit vollen Prozenten, ich habe doch schon erwähnt das ich als Zweitwagen nirgens einsteigen kann da ich niemanden habe der ein Auto, bzw Versicherung hat wo ich mit einsteigen könnte.

Dann muss es Mindestens Euro 3 sein da bei Euro 2 Die Steuern viel höher sind, also gibt es doch Vorteile.

Bin über jede Weitere Antwort Dankbar

Zitat:

Original geschrieben von 91Jenni91

wieso nur 800 euro im Jahr Versicherung? Bissel wenig, dass wärn grade mal 66 Euro in Monat für einen fahranfänger mit vollen Prozenten, ich habe doch schon erwähnt das ich als Zweitwagen nirgens einsteigen kann da ich niemanden habe der ein Auto, bzw Versicherung hat wo ich mit einsteigen könnte.

Das kannst eigentlich ziemlich gründlich vergessen. Wir haben u.A. einen Fiat Panda (eines der günstigeren Autos in der Versicherung), versichert bei einem Direktversicherer, Fahrer unter 25 Jahren ausgeschlossen, nur Versicherungsnehmer und Ehepartner dürfen fahren, mit Wohneigentum und Garage usw. und zahlen mit 70 % in einem der günstigsten Zulassungsbezirke immer noch 192 € Versicherung im Jahr. 800 € im Jahr mit 240 % und ohne die sonstigen Rabatte bekommst Du mit einem Polo niemals hin.

Zitat:

Original geschrieben von 91Jenni91

Dann muss es Mindestens Euro 3 sein da bei Euro 2 Die Steuern viel höher sind, also gibt es doch Vorteile.

Euro 1: 15,13 €/100 cm³

Euro 2: 7,36 €/100 cm³

Euro 3: 6,75 €/100 cm³

Euro 4: 6,75 €/100 cm³

Euro 5: 6,75 €/100 cm³

Das macht bei 2 Litern Hubraum 12 € an Steuerunterschied zwischen Euro 2 und Euro 3. Und 2 Liter Hubraum sind schon ganz ordentlich. Selbst die größeren Mercedes-Limousinen, die Du als Taxen kennst, kommen mit weniger aus. Bei vielen Euro-1-Autos kann man mit Minikat oder Kaltlaufregler auf Euro 2 aufrüsten.

Ich meine, die deutlich weniger als 12 € Unterschied in der Steuer machen den Kohl nicht fett und sind sogar unwichtiger - insbesondere bei kleinerem Budget - als ein paar hunderte € sonstiger Kostenunterschied. Daß Du da anderer Auffassung bist - OK. Rational ist das aber nicht.

Ich habe übrigens von einem Euro-3-Auto in ein Euro-1-Auto gewechselt: 1994er Ford Escort mit Minikat -> 1991er Mazda 323, mit dem 1840-cm³-Motor nicht auf Euro 2 oder besser aufrüstbar. Das Mehr an Steuern (94 € -> 287 €) hole ich locker mehrfach mit den geringeren sonstigen Kosten (Versicherung, Werkstatt, Sprit, ...) wieder rein :)

Themenstarteram 22. Juli 2010 um 9:49

Zitat:

Original geschrieben von meehster

Zitat:

Original geschrieben von 91Jenni91

wieso nur 800 euro im Jahr Versicherung? Bissel wenig, dass wärn grade mal 66 Euro in Monat für einen fahranfänger mit vollen Prozenten, ich habe doch schon erwähnt das ich als Zweitwagen nirgens einsteigen kann da ich niemanden habe der ein Auto, bzw Versicherung hat wo ich mit einsteigen könnte.

Das kannst eigentlich ziemlich gründlich vergessen. Wir haben u.A. einen Fiat Panda (eines der günstigeren Autos in der Versicherung), versichert bei einem Direktversicherer, Fahrer unter 25 Jahren ausgeschlossen, nur Versicherungsnehmer und Ehepartner dürfen fahren, mit Wohneigentum und Garage usw. und zahlen mit 70 % in einem der günstigsten Zulassungsbezirke immer noch 192 € Versicherung im Jahr. 800 € im Jahr mit 240 % und ohne die sonstigen Rabatte bekommst Du mit einem Polo niemals hin.

Zitat:

Original geschrieben von meehster

Zitat:

Original geschrieben von 91Jenni91

Dann muss es Mindestens Euro 3 sein da bei Euro 2 Die Steuern viel höher sind, also gibt es doch Vorteile.

Euro 1: 15,13 €/100 cm³

Euro 2: 7,36 €/100 cm³

Euro 3: 6,75 €/100 cm³

Euro 4: 6,75 €/100 cm³

Euro 5: 6,75 €/100 cm³

Das macht bei 2 Litern Hubraum 12 € an Steuerunterschied zwischen Euro 2 und Euro 3. Und 2 Liter Hubraum sind schon ganz ordentlich. Selbst die größeren Mercedes-Limousinen, die Du als Taxen kennst, kommen mit weniger aus. Bei vielen Euro-1-Autos kann man mit Minikat oder Kaltlaufregler auf Euro 2 aufrüsten.

Ich meine, die deutlich weniger als 12 € Unterschied in der Steuer machen den Kohl nicht fett und sind sogar unwichtiger - insbesondere bei kleinerem Budget - als ein paar hunderte € sonstiger Kostenunterschied. Daß Du da anderer Auffassung bist - OK. Rational ist das aber nicht.

Ich habe übrigens von einem Euro-3-Auto in ein Euro-1-Auto gewechselt: 1994er Ford Escort mit Minikat -> 1991er Mazda 323, mit dem 1840-cm³-Motor nicht auf Euro 2 oder besser aufrüstbar. Das Mehr an Steuern (94 € -> 287 €) hole ich locker mehrfach mit den geringeren sonstigen Kosten (Versicherung, Werkstatt, Sprit, ...) wieder rein :)

Oh ich dachte Euro 2 ist doppelt so Teuer wie Euro 3, habe ich mal gelesen, aber ich bin grade mal 19 und du listest mir Versicherungsvergleichungen auf wo Leute unter 25 nicht Fahren dürfen... Das 800 euro Betrifft über 25 Jährige, dass bringt mir leider null. Da ich fahranfäbger unter 25 bin. Ausserdem kommt mir es nicht darauf an ob die Versicherung nur so wenig kostet, ich weiß das diese für mich jeden monat teuer sein wird an anfang. ich habe mich auf beträge von weit mehr als 150 euro im monat eingestellt und für meine Versicherung eingeplant. da meine fahrschule mich schon jeden monat 300 euro kostet die ich dann nicht mehr bezahlen muss.

Liebe Grüße

Pass aber auf, dass wirklich Euro 2 drauf steht und nicht E2.

Zur Versicherung kann ich nur sagen, dass man sich die Versicherung passend zum Auto suchen sollte. Bei meinem 3er Golf war zwischen den "günstigen" Versicherungen immer noch eine Spanne von mehreren 100€ bei gleicher % Zahl... Auch empfielt es sich persönlich anzurufen und sich ein Angebot machen zu lassen. Dann sich die günstigste nehmen und nochmal bei der 2. günstigsten anrufen und fragen ob sich nochmal was machen lässt :) so kann man nochmal n bisschen was sparen.

Was auch immer klappt ist bei der Versicherung von deinem Dad oder Mum anfragen wie man dort einsteigen könnte als Tochter. So bekommt man meist auf Anhieb Prozente....

Die Versicherung wird in der ersten Zeit der größte Batzen sein. Das Beispiel mit dem Panda und mit den ganzen Rabattenhabe ich ausgegraben, um zu demonstrieren, daß die genannten 800 € praktisch unmöglich sind. Ich hab da übrigens ein Wort vergessen: Unsere 192 € sind nicht im Jahr, sondern im halben Jahr. Als ich die ganzen Rabatte noch nicht hatte, habe ich 400 € pro Vierteljahr für nen Daihatsu Charade zahlen müssen.

Das mit Euro 1 oder E2 ist nicht soo sehr das Problem, wenn die Kiste umrüstbar auf Euro 2 ist. Ist nicht jeder, aber mehr als man so denkt. Meine Mazda 323 1,9 sind es z.B. nicht, die 323 1,6 sind. Sogar ein alter Fiat Panda ab Baujahr 1991 ist.

Wichtig ist zuerst mal das Abstecken des Budgets. 2000 € hast Du, sagst Du. Plane wirklich 1000 € ein, denn bei Gebrauchtwagen wird nur in den seltensten Fällen noch etwas hineingesteckt, wenn ein Verkauf geplant ist. Eine große Inspektion sollte auf alle Fälle gemacht werden, meist sind auch Auspuff, Reifen und Batterie bald fällig. Am besten ist, Du suchst noch vor dem Kauf eine günstige und vor allem vertrauenswürdige freie Werkstatt. Hier hilft Mund-zu-Mund-Propaganda. Es ist besser, die richtige Werkstatt zu kennen, bevor etwas ist. Ich kenne da nur eine im Landkreis Oldenburg, ich weiß nicht, inwieweit Dir das weiterhelfen würde.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. Suche Günstiges Anfängerauto