Forum...weitere
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. Suche günstigen Diesel

Suche günstigen Diesel

Themenstarteram 12. Mai 2012 um 18:41

Moin liebe Motortalk-Gemeinde,

nachdem mein altes Auto seinen Geist aufgegeben hat, bin ich nun auf der Suche nach einem Neuen.

Da ich so ca 20000 bis 25000 km im Jahr unterwegs bin (8000 km Landstraße, der Rest Autobahn, bin auch nicht so der typ der dauerhaft 130 fährt, und vllt ca 2000 km Stadt) sollte es ein Diesel ab Baujahr 2000 werden der nicht mehr als 3000 Euro kosten soll. Ob nun 2 oder 5 türen ist mir eigentlich egal, klima wäre gut. Wenn möglich so um die 150tkm und frischer TÜV. ABS etc sind natürlich selbstverständlich.

Ich hab mich schonmal ein bisschen umgesehen und folgende Modelle herausgesucht, vorwiegend aus dem VW-Konzern, also: Seat Ibiza, Leon, Skoda Fabia, VW Polo, Golf

ich weiß dass die tdi's gut sind aber die meisten wollen immer ne menge geld dafür.

günstiger währen wohl astra, corsa oder clio aber ich weiß nicht wie es da mit der haltbarkeit aussieht. die sdi's sind m.e. mit dem wenigen drehmoment etwas schwach.

Hat jemand erfahrungen mit den dieseln von VW, Opel usw?

Eventuell fällt euch ja noch was brauchbares ein.

Ähnliche Themen
12 Antworten

Da sich keiner erbarmt hat, antworte ich mal - wenn auch vielleicht nicht wirklich zielführend.

Ein Diesel lohnt sich bei mehr als Null km im Jahr nur in seltenen Fällen, daher kommt das Fahrprofil als Begründung dafür, daß es ein Diesel sein muß, nicht hin. Ich z.B. habe mich letztes Jahr wegen der gut 30.000 km jährlich wegen dem schlechteren Fahrkomfort und der höheren Kosten in den Punkten Sprit, Werkstatt, Steuern und Versicherung gegen einen Diesel entschieden.

In Deinem Fall scheint Dir der Komfort egal zu sein, Du hast ja ernsthaft die Anschaffung eines PD-TDI in Erwägung gezogen. Da solltest Du Dich insgesamt mal bei Klein- und Kleinstwagen umgucken. Da lohnt sich der Griff zum Diesel bei 25.000 oder 30.000 km im Jahr nicht einmal gegenüber einem Benziner.

Kommen wir zur Frage was für einen. Da Du außer den Einschränkungen, daß ABS und Klima dabei sein sollen und daß es zuverlässig und haltbar sein soll, nicht sehr viel von einem Auto verlangst (oder zumindest nichts spezielles sagst, gibt es da eine ganze Bandbreite von Daihatsu Cuore bis Suzuki Swift, von Toyota Prius bis Fiat Panda.

Themenstarteram 20. Mai 2012 um 17:22

hallo,

danke erstmal für deine Antwort.

Naja mich persönlich "stört" der Diesel nicht wirklich und ich sehe da auch keine komforteinbußen.

Ich habe in Erwägung gezogen, mich für einen PD-TDI zu entscheiden, da der Diesel auf der Autobahn schon sparsamer ist und nicht, wie mein altes Auto bei 140 kmh auf 70 km 10 liter verbraucht - selbst ein moderner Kleinwagen ist bei 130 kmh bei 8-9 Litern und das ist mir einfach zu viel. (ich glaube ein Golf Diesel ist bei vmax (190) bei 12-13 Litern)

Außerdem komme ich mit dem Diesel weiter und muss dann bei gleichem Tempo nicht schon nach 400 km wieder an die Tankstelle. :)

Auf der Landstaße bin ich dann mit dem Diesel bestimmt auch nen Liter sparsamer.

Und wenn ich dann ca. 500 € an Sprit spare lohnt das doch oder nicht?

Ich werde mich einfach mal im kompletten Klein- und Kompaktwagensegment umsehen ob ich was passendes finde. Naja die Sicherheitsausstattung ist ja immer unterscheidlich, ABS, ESP, Airbags, etc, deswegen hab ich nicht viele Punkte genannt.

Ne Klima ist mir halt wichtig weil mein letztes Auto keine hatte und ich im Sommer ganz schön schwitzen musste :P

Was soll man auch noch von einem Auto verlangen außer dass es mich zuverlässig von A nach B bringt und noch ein paar Jährchen hält und nicht gleich nach einem Jahr auseinander fällt?

Die Ausstattung ist meinst eh verschieden, über das was da ist freue ich mich, was nicht da ist wird mir bestimmt nicht fehlen.

Du sparst zwar beim Sprit, aber alle andren Kosten liegen deutlich über denen eines Benziners.

So ein Diesel hat nunmal einige Sachen, die ein Benziner nicht hat. Teuer wirds beim Zweimassenschwungrad, Turbolader oder den Hochdruckpumpen bzw. Injektoren.

Zum Komfort kann man nur sagen, dass ein Diesel meist lauter und holpriger ist. Vor allem in der 30er Zone merkt man das.

Warum ich trotzdem einen 1,9tdi Sharan fahre liegt daran, dass ich sehr viel mit dem Anhänger unterwegs bin. Für die Stadt und die kürzeren Strecken fahre ich soweit möglich einen Fiat Panda 1,1. Der braucht grad mal 5,3l auf Kurzstrecke. (ca. 7km)

Themenstarteram 20. Mai 2012 um 19:25

hmm ja..Steuern sind ja fast 3 mal so hoch wie beim benziner und die versicherung ist auch teurer....

ja du hast recht..sind erstmal der turbolader oder die injektoren kaputt, wirds richtig teuer...aber ich mag nunmal das drehmoment im niedrigen drehzahl bereich und finde benziner immer so "schwach auf der brust" wenns ums anfahren oder den durchzug in den letzen gängen geht..

und da ich eher sportlich fahre bzw schnell beschleunige mach mir nen diesel zum fahren doch mehr spass...nicht dass ich was gegen benziner habe wenn ich die über 4000 drehe das macht auch ne menge spass..aber wie gesagt ich mag das viele drehmoment :)

 

aber danke an euch dass ihr mir antwortet und mir sachen sagt auf die ich achten muss

Zitat:

Original geschrieben von 0cool1

danke erstmal für deine Antwort.

Naja mich persönlich "stört" der Diesel nicht wirklich und ich sehe da auch keine komforteinbußen.

Ich habe in Erwägung gezogen, mich für einen PD-TDI zu entscheiden, da der Diesel auf der Autobahn schon sparsamer ist und nicht, wie mein altes Auto bei 140 kmh auf 70 km 10 liter verbraucht - selbst ein moderner Kleinwagen ist bei 130 kmh bei 8-9 Litern und das ist mir einfach zu viel. (ich glaube ein Golf Diesel ist bei vmax (190) bei 12-13 Litern)

Daß ein Auto bei 130 mehr verbraucht als bei schnellerer Fahrt, kommt vor, ist aber nicht der Normalfall.

Mit unseren beiden Kleinwagen kommt man nicht einmal bei Vmax auf 8 oder 9 Liter. OK, 8 vielleicht aber 9 nie im Leben. Allerdings sind die auch nicht aus den 1970ern.

Ich blicke einmal zurück: Selbst mit einem Kleinwagen, der 1990 so etwas Ähnliches wie modern war (z.B. mein ehemaliger 1990er Daihatsu Charade 1.3i), brauchte bei Tempo 150 keine 8 bis 9 Liter, sondern etwas weniger. Man konnte den zugegeben auch auf fast 11 bringen, aber dazu war wirklich Gewalt notwendig. Ich hatte den mal auf 10,99 Liter, aber da bin ich die ganze Tankfüllung bei über 5000/min gewesen und war überhaupt immer so schnell wie möglich. Also waren bergab auch mal echte 200 angesagt.

Ach ja, ich bin mal auf Deinem Fahrzeugprofil gewesen: Für einige Monate hatten wir auch einen Polo 86C mit 45 PS im Portfolio. Den hat mein Schatzi mit in die Beziehung gebracht. Das Ding war lahm und hat gesoffen. Es hatte schon seinen Grund, warum wir dann bei der Entscheidung für eines unserer Autos für das stärkere (90 zu 45 PS) und sparsamere Auto mit mehr Ausstattung und mehr Perspektive entschieden: Der Polo hatte ca. 70.000 km auf dem Zähler und der Daihatsu nur 190.000 - da war klar, daß die Entscheidung pro Daihatsu gefallen ist.

Zitat:

Original geschrieben von 0cool1

Außerdem komme ich mit dem Diesel weiter und muss dann bei gleichem Tempo nicht schon nach 400 km wieder an die Tankstelle. :)

Auf der Landstaße bin ich dann mit dem Diesel bestimmt auch nen Liter sparsamer.

Wann Du an die Tankstelle mußt, kommt auch drauf an, wie groß der Tank ist. So hält der Tank unserer beiden Cuores bei Bedarf über 700 km, der von dem Lupo 3L TDI eines Bekannten schafft es nie so weit, der ist nach 600 km am Ende.

Zitat:

Original geschrieben von 0cool1

Und wenn ich dann ca. 500 € an Sprit spare lohnt das doch oder nicht?

Jein. Ich spare vielleicht 500 € im Jahr dadurch daß ich keinen Diesel fahre allein an Sprit. Es kommen aber auch noch andere Sachen - und die sind nicht ohne.

Zitat:

Original geschrieben von 0cool1

Ich werde mich einfach mal im kompletten Klein- und Kompaktwagensegment umsehen ob ich was passendes finde. Naja die Sicherheitsausstattung ist ja immer unterscheidlich, ABS, ESP, Airbags, etc, deswegen hab ich nicht viele Punkte genannt.

Ne Klima ist mir halt wichtig weil mein letztes Auto keine hatte und ich im Sommer ganz schön schwitzen musste :P

Klima ist klar, die ist auch bei mir Bedingung. Das Entschärfungsprogramm für schlechte Fahrwerke (ESP) ist mit einem guten Fahrwerk übrigens mindestens überflüssig und schlimmstenfalls ein Sicherheitsrisiko.

Und wenn man ohne ESP Situationen im Grenzbereich beherrscht, kann das ESP sogar Unfälle verursachen. Ich hatte letztes Jahr eine Situation: Es war an einer Stelle deutlich glatter als gedacht und mein Heck ging nach außen. Ich habe intuitiv gegengelenkt und so das Heck wieder eingefangen. Hätte ich ESP gehabt, wäre ich mit Tempo 100 und der Faahrertür voraus in den Gegenverkehr oder einen Baum gekracht. Ob das so viel gesünder ist als einfach weiterzufahren, wage ich zu bezweifeln ;)

Zitat:

Original geschrieben von 0cool1

Was soll man auch noch von einem Auto verlangen außer dass es mich zuverlässig von A nach B bringt und noch ein paar Jährchen hält und nicht gleich nach einem Jahr auseinander fällt?

Die Ausstattung ist meinst eh verschieden, über das was da ist freue ich mich, was nicht da ist wird mir bestimmt nicht fehlen.

Nun ja, ich würde je nach Fahrprofil schon noch gewisse Sachen von meinem Auto verlangen - und von einigen Sachen verlangen, daß sie nicht drin sind.

Zitat:

Original geschrieben von 0cool1

hmm ja..Steuern sind ja fast 3 mal so hoch wie beim benziner und die versicherung ist auch teurer....

Si.

Zitat:

Original geschrieben von 0cool1

ja du hast recht..sind erstmal der turbolader oder die injektoren kaputt, wirds richtig teuer...

Oh ja...

Zitat:

Original geschrieben von 0cool1

aber ich mag nunmal das drehmoment im niedrigen drehzahl bereich und finde benziner immer so "schwach auf der brust" wenns ums anfahren oder den durchzug in den letzen gängen geht..

Der Drehmomentverlauf ist eine reine Abstimmungssache. Wenn ich da an meinen ehmaligen Diesel denke, im unteren Drehzahlbereich kam da praktisch gar nichts, den mußte man eigentlich immer auf deutlich über 2000/min halten, damit überhaupt etwas kam.

Zudem hat ein Diesel prinzipbedingt weniger Drehmment als ein vergleichbarer Benziner. Und von diesem weniger Drehmoment kommt dank der längeren notwendigen Übersetzung noch einmal weniger auf der anderen Seite des Getriebes an.

Ich erinnere mich gerade: Da hat einer damit angegebenn, daß sein Golf TDI die 80 bis 120 km/h dank des ach so vielen Drehmomentes in "nur" 16 Sekunden schafft. Ich habe ihm dann ein Video gezeigt, wo mein Charade mit gleicher Leistung (auch 90 PS) diese Übung in 8 Sekunden absolvierte.

Edit: Hab das Video angehängt.

Zitat:

Original geschrieben von 0cool1

und da ich eher sportlich fahre bzw schnell beschleunige mach mir nen diesel zum fahren doch mehr spass...

Wenn Du sportlich fährst, also regelmäßig auf 6000/min und höher drehst, macht ein Diesel garantiert nicht lange Spaß.

Zitat:

Original geschrieben von 0cool1

nicht dass ich was gegen benziner habe wenn ich die über 4000 drehe das macht auch ne menge spass..aber wie gesagt ich mag das viele drehmoment :)

Siehe oben.

Zitat:

Original geschrieben von 0cool1

aber danke an euch dass ihr mir antwortet und mir sachen sagt auf die ich achten muss

Worauf Du achten mußt, ist nach Hersteller und Typ sehr unterschiedlich.

Themenstarteram 20. Mai 2012 um 22:59

nunja ich kann dir nur sagen dass sich mein ex-polo sich bei 140 soviel genommen hat (nachgetankt), beim einem niegelnagel neuen 70ps-corsa bei 130 8-9 auf dem BC stand und der golf IV diesel bei vmax 12,x auf dem BC stehen hatte...beruht sich also eig. alles aus eigener erFAHRung.

ich denke auch dass es eine menge sparsamer autos als den 86C gibt aber ich hab ihn halt auch immer ordentlich getreten :)

klar hängt die reichweite von der tankgröße ab und wollte damit auch nicht passsat mit lupo vergleichen sondern eig nur sagen dass ich mit dem diesel bei 6 liter verbrauch weiter komme als mit 8 liter benzin verbrauch bei gleicher tankgröße

ESP ist mir auch gar nicht mal so wichtig..das funkt eh immer dazwischen, wie bei dir ja beschrieben auch in situationen in denen man es mal nicht braucht

klar wenn ich längere strecken unterwegs bin würde ich auch gerne nen tempomaten haben und auf sitzheizung im winter möchte ich auch nicht verzichten wenn ich sie erst einmal gehabt habe..

natürlich kommt es auf die abstimmung an und ab wann der turbolader eingreift, getriebe etc.

achso der golf war dann sicher im 5/6 gang und dein charade im 3. gang :P

naja ich wollte mit dem "sportlich" sagen dass ich in der stadt meistens schon über die kreuzung bin wenn die anderen gerade losfahren, also schön bis 4000 oder so aber die drehzahlorgien brauche ich dann ja nicht mehr (haben beim polo auch nicht wirklich spass gemacht, höchstens ein paar km kurvige landstraße dann im 2 bzw 3 gang aber sonst nicht) und mit dem diesel kann ich zwischen 2500 und 3500 auch über die landstraße heizen

Das kommt dann auch sehr auf den Dieselmotor an.

Im Sharan hab ich einen PD Diesel. Klingt wie n LKW und hat auch die Charakteristik von einem. (mal übertrieben gesagt) Drehmoment ist bei 1500giri voll da und ab 3000giri geht gar nix mehr voran.

In meinem Alfa 156 hatte ich einen CommonRail 5Zylinder. Ein Turboloch hat man bei dem gar nicht gemerkt. Er fuhr sich wie ein Benziner (auch übertrieben gesagt) bis zum Begrenzer hat man keinen nennenswerten Leistungsabfall gemerkt. Und der dreht auch bis 5000giri.

Fazit: Diesel ist nicht gleich Diesel. Und ich muss sagen, auf der Landstraße machte der Commonrail wesentlich mehr Spass. Beim Hängerziehen war der PD im Sharan aber die bessere Wahl. Aber es sei auch gesagt, dass der Motor im Sharan und im 156 zwei extrem Beispiele sind.

Themenstarteram 21. Mai 2012 um 22:05

hm ja mit deiner behauptung hast du recht..ich finde auch dass der PD ziemlich rau läuft und ein turboloch hat (also gerade bei den 2,5 liter PD mit mehr leistung) und der CR im mittleren bis oberen drehzahlbeich nochmal einen kleinen schub gibt wo der PD schon langsam mit der leisung wieder runter geht...

Muss es den den PD sein? Schau dir mal die PSA Diesel an, die es seit 1998 mit CR Technik gibt. Ich hatte bis jetzt drei Fahrzuge, davon einer mit einem VW Diesel und die beiden anderen stammten aus dem PSA Konzern. Ich hatte weder mit dem PSA Dieselmotoren noch mit der VW Technik Probleme, jedoch sind die PSA Motoren kultivierter und bieten einen besseren Drehmonentsverlauf.

Themenstarteram 22. Mai 2012 um 11:34

nein es muss nicht unbedingt ein PD sein, nur ich hab bisher keine erfahrung damit außer dass ich ab und zu mal nen CR im Golf gefahren bin

mich stört weder das typische "treckergeräusch" vom PD noch das große Turboloch unterhalb von 2000 aber wahscheinlich auch nur weil ich es bis jetzt immer so gewohnt war

du hast recht der CR ist wesentlich kultivierter und gibt sein Drehmoment jedenfalls subjektiv gleichmäßiger ab als der PD.

Moin,

Bzgl. der Kosten - ja mei ... Das musst du dir einfach mal ausrechnen. Wundere dich aber nicht, wenn wirklich bei deiner Strecke ein Benziner noch billiger ist. Beachte, dass am Diesel die Wartungs- und Erhaltungskosten merklich höher liegen, als beim vergleichbaren Benziner. Merke an: Bremsen sind beim Diesel oftmals teurer, einfach weil sie durch das höhere Motorgewicht größer dimensioniert sind.

Bzgl. des Fahrens - der Diesel lügt dir mit einer kurzzeitigen hohen G-Kraft sehr viel mehr Leistung und Sportlichkeit vor - als real da ist.

Übrigens braucht mein 201 PS Benziner bei 130 km/h laut BC zwischen 8 und 9L ;) Also so schlimm ist das bei Fahren mit Köpfchen nicht.

Kommen wir mal zur Haltbarkeit ...

Richtige Beobachtung: VAG TDIs sind ziemlich teuer. Ob Sie das Geld wirklich wert sind - ich weiß es nicht. Der zentrale Pluspunkt eines VAG TDIs ist - er ist unbestreitbar sparsamer als die meisten vergleichbaren Dieselmotoren.

Bei Opel - ich würde keinen 2.0 DTI kaufen und auch beim 2.2 DTI gibt es bei den frühen Modellen Probleme bzgl. der Haltbarkeit. Hinzu kommt, dass die Hütten einfach keine Leistung haben. Die von Isuzu zugelieferten 1.7 DTI und CDTI Motoren sind brauchbar, wenn ich Sie auch für etwas schwachbrüstig halte. Gut sind die 1.3 CDTI und 1.9 CDTI Motoren aus der Ehe mit Fiat.

Die Renault Dieselmotoren sind hingegen wirklich gut. Sie sind sparsam (auch wenn der PD-TDI sparsamer ist) und haltbar. Lassen sich wirklich gut fahren und wurden auch bei Volvo und Mitsubishi eingesetzt. Renault hat auch ewig Erfahrung mit der entsprechenden Technik (NFZ Dieselmotoren!). Es gibt hier eher mal Probleme mit der Peripherie.

Wirklich gute Diesel gibt es auch bei Peugeot/Citroen und Fiat/Alfa/Lancia (hier empfielt sich aber eigentlich nur der Marea, der 156 und der Lybra und die sind nicht mehr so wirklich Kompakt, wenn der Punto auch OK ist - 1.9 JTD (>80 PS, die kleineren sind Non Turbos) ist super - aber da muss man massiv drauf achten, wie der Rest ausschaut). Und bei Toyota darfst dich beim Corolla auch mal umschauen.

MFG Kester

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. Suche günstigen Diesel