ForumSaab Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Saab Motoren
  6. Steuerkette und Kette der Ausgleichswellen

Steuerkette und Kette der Ausgleichswellen

Themenstarteram 28. Juni 2004 um 22:43

Liebe SAAB-Fans!

In letzter Zeit häufen sich Fragen bezüglich der Ketten. Die 4-zyl.Motoren im 900II, 9-3, 9000, und 9-5 besitzen als Nockenwellenantrieb eine Steuerkette. Diese ist wartungsfrei, da sie vom Motoröl geschmiert wird und über einen automatischen Kettenspanner gespannt wird. In den Wartungsvorschriften wird KEIN Wechsel vorgeschrieben. Ich kann nur empfehlen, bei einem Kilometerstand um 100.000 die Kette auf Verschleiss zu kontrollieren und bei Bedarf auszutauschen. Am Besten nimmt man den Ventildeckel ab, und kontrolliert das seitliche Spiel in den Kettengliedern. Wenn schon ein sichtbares Spiel vorhanden ist, dreht man die Schraube des Kettenspanners heraus: 12mm Sechskant. Anschließend den Kettenspanner: 27mm Sechskant. Vorher die Kette an den Nockenwellenrädern mit Kabelbindern fixieren, damit sie nicht überspringen kann. Wenn der Spanner ausgebaut ist, kann man den Spanner herausziehen. Es befindet sich eine federbelastete Sperre am Spanner, welche in eine Zahnstange eingreift. Beim herausziehen zählen, wieviele Zähne noch herauskommen. Bei einer neuen Kette mit neuen Gleitschienen sind es ca.13-15 Zähne. Bei einer neuen Kette mit alten Gleitschienen ca.10-11 Zähne. Wenn nur noch 5 Zähne oder weniger herauskommen, tut ihr gut daran die Kette zu wechseln. Dann sind die Kettenglieder soweit verschlissen, daß die Gefahr besteht, daß sie reißt! Die Folgen sind bekanntlich heftig teure Zylinderkopfreparaturen und Motorschäden...............

Die Steuerkette läßt sich erneuern durch Trennen der alten Kette, anhängen einer neuen Kette mit einem Kettenschloss(ähnlich wie beim Fahrrad), einziehen der neuen Kette durch drehen des Motors. Die neue Kette wird dann mit einem losen Kettenglied, welches mitgeliefert wird, verpresst. SAAB-Spezialisten haben dafür ein wunderschönes Spezialwerkzeug. Beim 900 und 9000 dauert der Wechsel ca. 1 Stunde, beim 9-5 etwas länger

ca.1 1/2 Stunde.

Besonders anfällig waren Motoren vor´94 am 9000 2,3 Liter. Dort waren schlechte Ketten verbaut. Diese rissen auch schonmal bei 30.000 km.

Seitdem wir die Ketten kontrollieren und bei Bedarf wechseln, hatte kein Kunde von uns einen Motorschaden durch Kettenriss!!!!!!!!!!!!!

Die Kette der Ausgleichswellen lässt sich leider nicht so einfach kontrollieren oder austauschen. Aber ab´94 sind die Kettenräder und auch die Kette verstärkt worden. Der Wechsel beim 9000 geht im Fahrzeug, beim 9-5 muss das Aggregat ausgebaut werden. Ich hatte an meinem 9000CDi 2.3 bei 150.000 km die Kette mit Rädern und Schienen erneuert, es war nötig!!!

Bei meinem 9000 Aero von ´94 habe ich vor 3 Wochen die Steuerkette erneuert, bei km 160.000.

Der Spanner kam nur noch 1 Zahn heraus, höchste Eisenbahn!!!

Ähnliche Themen
17 Antworten

Danke für den ausführlichen Beitrag!!! Super!

Danke auch von mir,

aber zwei kleine Fragen hätte ich dennoch

1. Wo genau sitzt der Kettenspanner, gerade beim 2,3 mit Klimaanlage und gibt es einen Link oder ein Bild davon.

2. Meine Werkstatt hat, nachdem Sie von mir auf dieses Problem angsprochen wurde noch einen Hnweis auf die Verharzung vom Öl gegeben.

Laut Aussage geben sie vor dem Ölwechsel ein Spezialmittel in den Motor und spülen damit den Ölkreislauf für ca. 10 Minuten durch, danach wird des Öl gewechselt. Angeblich soll damit auch jede Verstopfung, auch die am Ölansaugsieb vollständig beseitigt werden.

Frage: hat schon mal jemand von diesem Mittel gehört, macht das ganze Sinn und wie nennt sich diese Produkt.

Mit der Hoffnung auf ein weiterhin langes Motorleben

Gruss rpe

Halla ich bins noch mal,

hab in der Zwischenzeit zumindest schon herausgefunden das dieser Kettenspanner im Zylinderkopf unter dem Ansaugkrümmer liegt...

Aber wie kommt man jetzt am besten an das Teil ran ohne das man dabei etwa die Lichtmaschine beschädigt oder einen Kurzschluss baut??

Von oben oder doch von unten?

Gruss rpe

von oben !!! 12 nuß und 27 er nuß !!!

eigentlich sollte nichts passieren ! aber wenn du unsicher bist klemm die bakterie ab :-)

 

MFG DER MECHANIK

So Freunde ..

ich habe mir heute mal die Freude gegönnt und diesen ominösen Kettenspanner ausgebaut. Warscheinlich ist bei einem Kettenwechsel der Aus- und wieder Einbau des Spanners die anstrengenste Sache, es kam mir zumindest so vor. An alle gelernten Saab-Schrauber nochmals die Bitte um etwas technische Unterstützung.

Mein Hauptschwierigkeit war ja die 27er Nuss an der Lichtmaschine und den ganzen Schlächen vorbei durch die Motorhalterung bis zum Spanner zu bringen. Dann erster Versuch mit lösen und rausdrehen, ging nicht den alles war im Weg. Also Spanner wieder zurückschrauben und nur lösen, dann Nuss heraus fieseln und dann den Spanner mit einem zwei-Finger-System herausschrauben.

Geht das denn nicht eleganter??

Die gleiche Prozedur natürlich umgekehrt beim Einbau, dabei zweimal die kleine Schrabe im Motorraum verloren!!! Gott sei Dank fällt sie meistens in die Plastikverkleidung und kann durch die Gummiöffnung leicht erreicht werden.

So jetzt zu den Daten. Mein 2,3 Elch aus BJ 95 aber US-Ausführung hat ca. 250 Tkm und noch nie wurde etwas am Motor oder den Steuerketten gemacht. Auch das Öl ist nur ganz normales 10 W 40.

Der Spanner war 15 mm ausgefahren oder noch 6 Zähnchen bis zum Ende. Im Ganzen konnte ich sowie so nur 16 Zähnchen zählen. Der Fuß hat einen minimalen Abstand vom Gehäuse von 5 mm und maximal von 21 mm.

So ihr Spezialisten, wie ist euer Rat. Die Steuerkette sofort austauschen, in absehbarer Zeit oder nach 50Tkm nochmals kontrollieren?

Bei der Kette muß ich ja wohl die "offene Version" bestellen? Wo ist den die beste Quelle?

Was mir allerdings seit einem Jahr auffällt ist ein leichtes rasselndes Geräusch aus dem Motorraum wenn der Motor vom Gas geht oder ohne Gas schiebt. Ich habe das aber bisher dem Getriebe zugeordnet!! Vielleicht liege ich da ja falsch. Aber im Normalbetrieb schnurrt mein Sabinchen wie ne frsichverliebte Katze.

 

Bis zur nächsten Fingerakrobatik!

rpe

Themenstarteram 30. Juni 2004 um 21:12

Reiniger vor Ölwechsel

 

Zitat:

Original geschrieben von rpe 9000

Danke auch von mir,

aber zwei kleine Fragen hätte ich dennoch

1. Wo genau sitzt der Kettenspanner, gerade beim 2,3 mit Klimaanlage und gibt es einen Link oder ein Bild davon.

2. Meine Werkstatt hat, nachdem Sie von mir auf dieses Problem angsprochen wurde noch einen Hnweis auf die Verharzung vom Öl gegeben.

Laut Aussage geben sie vor dem Ölwechsel ein Spezialmittel in den Motor und spülen damit den Ölkreislauf für ca. 10 Minuten durch, danach wird des Öl gewechselt. Angeblich soll damit auch jede Verstopfung, auch die am Ölansaugsieb vollständig beseitigt werden.

Frage: hat schon mal jemand von diesem Mittel gehört, macht das ganze Sinn und wie nennt sich diese Produkt.

Mit der Hoffnung auf ein weiterhin langes Motorleben

Gruss rpe

Hallo!

Wenn du einen SAAB 9000 fährst, sollte es eigentlich keine Probleme mit einem verstopften Ölsieb geben. Die 9000er Motoren haben eine andere Ölwanne, eine grössere Motorölmenge und der Katalysator sitzt weiter hinten. Die thermische Belastung für das Motoröl ist im gesamten geringer als beim 9-5. Die Motore beim 9-5 (4-zyl.) sind thermisch höher belastet und die Gefahr der Ölkohlebildung um etliches größer!!! Bei diesen Motoren setzen sich unter gewissen Umständen die Ölsiebe zu. Die Ölkohle in den Sieben ist so hart, das ein chemischer Reiniger mit Sicherheit keine Wirkung zeigt. Eine solche Behandlung ist in meinen Augen völliger Blödsinn. Da hilft nur ausbauen und mechanisch reinigen! Mit Schaber und Drahtbürste! Anschließend mit Kaltreiniger durchspülen und mit Druckluft ausblasen.

Themenstarteram 30. Juni 2004 um 21:34

Fingerakrobatik!

 

Zitat:

Original geschrieben von rpe 9000

So Freunde ..

ich habe mir heute mal die Freude gegönnt und diesen ominösen Kettenspanner ausgebaut. Warscheinlich ist bei einem Kettenwechsel der Aus- und wieder Einbau des Spanners die anstrengenste Sache, es kam mir zumindest so vor. An alle gelernten Saab-Schrauber nochmals die Bitte um etwas technische Unterstützung.

Mein Hauptschwierigkeit war ja die 27er Nuss an der Lichtmaschine und den ganzen Schlächen vorbei durch die Motorhalterung bis zum Spanner zu bringen. Dann erster Versuch mit lösen und rausdrehen, ging nicht den alles war im Weg. Also Spanner wieder zurückschrauben und nur lösen, dann Nuss heraus fieseln und dann den Spanner mit einem zwei-Finger-System herausschrauben.

Geht das denn nicht eleganter??

Die gleiche Prozedur natürlich umgekehrt beim Einbau, dabei zweimal die kleine Schrabe im Motorraum verloren!!! Gott sei Dank fällt sie meistens in die Plastikverkleidung und kann durch die Gummiöffnung leicht erreicht werden.

So jetzt zu den Daten. Mein 2,3 Elch aus BJ 95 aber US-Ausführung hat ca. 250 Tkm und noch nie wurde etwas am Motor oder den Steuerketten gemacht. Auch das Öl ist nur ganz normales 10 W 40.

Der Spanner war 15 mm ausgefahren oder noch 6 Zähnchen bis zum Ende. Im Ganzen konnte ich sowie so nur 16 Zähnchen zählen. Der Fuß hat einen minimalen Abstand vom Gehäuse von 5 mm und maximal von 21 mm.

So ihr Spezialisten, wie ist euer Rat. Die Steuerkette sofort austauschen, in absehbarer Zeit oder nach 50Tkm nochmals kontrollieren?

Bei der Kette muß ich ja wohl die "offene Version" bestellen? Wo ist den die beste Quelle?

Was mir allerdings seit einem Jahr auffällt ist ein leichtes rasselndes Geräusch aus dem Motorraum wenn der Motor vom Gas geht oder ohne Gas schiebt. Ich habe das aber bisher dem Getriebe zugeordnet!! Vielleicht liege ich da ja falsch. Aber im Normalbetrieb schnurrt mein Sabinchen wie ne frsichverliebte Katze.

 

Bis zur nächsten Fingerakrobatik!

rpe

Herzlichen Glückwunsch!

Jemand der sich selber rantraut!

Es gibt eine offizielle Serviceinformation von SAAB. SI genannt, in der verbindlich drinne steht: Wenn der Spanner 11mm ausgefahren ist, gemessen vom Sockel bis zur Sohle des Fußes, soll die Kette erneuert werden.

Ich habe es damals einmal nachgemessen und die Zähne gezählt: Es waren 5 Zähne. Danach habe ich nur noch den Spanner komplett herausgedreht, daß heißt: Mit der 27 Nuß gelöst, mit der 12 Nuß herausgedreht. Dabei die Klicks gezählt, die der Spanner von sich gibt. Wenn mehr wie 8 Klicks zu hören waren habe ich den Spanner zerlegt und wieder eingebaut. Bei weniger als 8 Klicks eine neue Kette montiert. Ich kann dir bei deinem Motor nur eine neue Kette empfehlen. Eine Originalkette! Alles aus dem freien Handel taugt nichts. Ich hatte schonmal eine Kette aus dem freien Handel: War die gleiche Qualität wie vor ´94. Offene Rollen an den Kettengliedern. Offen heißt, die Rollen haben eine Stoßnaht. Diese Ketten bröseln schneller auseinander wie man gucken kann (siehe oben)!

Danke Chris für die schnelle Antwort.

Gibts die Originalkette auch bei Skanimport oder welchen Lieferent solltem man da nehmen.

Bin schließlich examinerter Bosch-Zündkerzenbauer

und vertraue eigentlich nur meinen eigenen Händen beim Schrauben. Hab leider schon die grausamsten Dinge bei so manch einer Werkstatt gesehen. Und der Saabschrauber meines Vertrauens wohnt leider in England.

Bei nächster Gelegenheit können wir ja mal den Ablauf der Ölwannenmontage und Siebreinigung hier mit gleicher Hingabe durchsprechen. Ich freu mich schon auf die Beiträge.

Gruss rpe

Themenstarteram 29. Juli 2004 um 22:14

Steuerkette!

 

@ rpe 9000

Ich grüsse dich!

Es sollte auf jedenfall eine Originalkette sein! Aus welchem Laden gekauft, ist völlig egal! Darauf achten, daß die kleinen Rollen der Kettenglieder keine Naht haben, sondern geschlossen sind! Genau hinschauen! Wenn eine Naht vorhanden ist, ist die Kette minderwertig und ich würde sie nicht einbauen!

Scanimport, Skandix, A.P.S.-Autoteile sind Firmen, welche Ersatzteile für Saab vertreiben. Ob diese auch OriginalSteuerketten im Angebot haben....Fragen kostet nix!

Zitat:

Original geschrieben von der41kater

Wenn schon ein sichtbares Spiel vorhanden ist, dreht man die Schraube des Kettenspanners heraus: 12mm Sechskant. Anschließend den Kettenspanner: 27mm Sechskant. Vorher die Kette an den Nockenwellenrädern mit Kabelbindern fixieren, damit sie nicht überspringen kann.

Möchte diesen ur-uralten Fred aufwärmen, ist aber immer noch aktuell. Denn ich möchte bei meinem 9k auch mal den Kettenverschleiß durch die Stellung des Kettenspanners prüfen. Der41kater empfiehlt ja, die Steuerkette mit Kabelbindern an den Zahnrädern zu fixieren, damit die Kette nicht überspringen kann. Aber was ist mit dem Zahnrad auf der Kurbelwelle, die Kette kann doch dort genauso und sogar noch leichter (wegen des kleineren Durchmessers) überspringen? Dort allerdings kann ich sie ja nicht sichern.

Falls der TE noch aktiv hier im Forum ist, würde mich seine Meinung dazu sehr interessieren. Auch über die Notwendigkeit des Fixierens habe ich bisher noch nie und nirgends etwas gehört, der TE ist da der einzige. Wie kritisch ist denn das, wenn es nicht macht?

Vielen Dank!

Zitat:

Original geschrieben von Hightech1

Zitat:

Original geschrieben von der41kater

Wenn schon ein sichtbares Spiel vorhanden ist, dreht man die Schraube des Kettenspanners heraus: 12mm Sechskant. Anschließend den Kettenspanner: 27mm Sechskant. Vorher die Kette an den Nockenwellenrädern mit Kabelbindern fixieren, damit sie nicht überspringen kann.

Möchte diesen ur-uralten Fred aufwärmen, ist aber immer noch aktuell. Denn ich möchte bei meinem 9k auch mal den Kettenverschleiß durch die Stellung des Kettenspanners prüfen. Der41kater empfiehlt ja, die Steuerkette mit Kabelbindern an den Zahnrädern zu fixieren, damit die Kette nicht überspringen kann. Aber was ist mit dem Zahnrad auf der Kurbelwelle, die Kette kann doch dort genauso und sogar noch leichter (wegen des kleineren Durchmessers) überspringen? Dort allerdings kann ich sie ja nicht sichern.

Falls der TE noch aktiv hier im Forum ist, würde mich seine Meinung dazu sehr interessieren. Auch über die Notwendigkeit des Fixierens habe ich bisher noch nie und nirgends etwas gehört, der TE ist da der einzige. Wie kritisch ist denn das, wenn es nicht macht?

Vielen Dank!

...wenn Du die Kette oben an den Zahnrädern richtig fixierst (hinteres Rad auf etwa 20 Uhr und vorderes auf etwa 16 Uhr), dann kann sie unten am Ritzel nicht schlabbern, wenn Du den Kettenspanner lockerst...

Zitat:

Original geschrieben von Hightech1

Zitat:

Original geschrieben von der41kater

Wenn schon ein sichtbares Spiel vorhanden ist, dreht man die Schraube des Kettenspanners heraus: 12mm Sechskant. Anschließend den Kettenspanner: 27mm Sechskant. Vorher die Kette an den Nockenwellenrädern mit Kabelbindern fixieren, damit sie nicht überspringen kann.

Möchte diesen ur-uralten Fred aufwärmen, ist aber immer noch aktuell. Denn ich möchte bei meinem 9k auch mal den Kettenverschleiß durch die Stellung des Kettenspanners prüfen. Der41kater empfiehlt ja, die Steuerkette mit Kabelbindern an den Zahnrädern zu fixieren, damit die Kette nicht überspringen kann. Aber was ist mit dem Zahnrad auf der Kurbelwelle, die Kette kann doch dort genauso und sogar noch leichter (wegen des kleineren Durchmessers) überspringen? Dort allerdings kann ich sie ja nicht sichern.

Falls der TE noch aktiv hier im Forum ist, würde mich seine Meinung dazu sehr interessieren. Auch über die Notwendigkeit des Fixierens habe ich bisher noch nie und nirgends etwas gehört, der TE ist da der einzige. Wie kritisch ist denn das, wenn es nicht macht?

Vielen Dank!

Ich habe die Kette an den Kettenrädern fixiert, um ein Überspringen zu vermeiden und eine anschließende Fummelei zu umgehen.:)

An der Kurbelwelle kann die Kette nicht überspringen, da unter dem Ritzel eine Blechführung die Kette an das Ritzel hält. Dort KANN die Kette NICHT überspringen.:)

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

 

Ich habe die Kette an den Kettenrädern fixiert, um ein Überspringen zu vermeiden und eine anschließende Fummelei zu umgehen.:)

An der Kurbelwelle kann die Kette nicht überspringen, da unter dem Ritzel eine Blechführung die Kette an das Ritzel hält. Dort KANN die Kette NICHT überspringen.:)

Alles klar, vielen Dank! Werde mich dran halten!

Niemals kann die Steuerkette auf den Nockenwellenräder überspringen wenn man den Spanner ausbaut, so ein Blödsinn.

 

Erstens ist der Motor aus und zweitens hat der Spanner ohne Öldruck eh keine großartige Kraft auf die Kette.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Saab Motoren
  6. Steuerkette und Kette der Ausgleichswellen