ForumSaab Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Saab Motoren
  6. Phänomen Steuerkette 900 II 2.0

Phänomen Steuerkette 900 II 2.0

Themenstarteram 27. Januar 2008 um 23:36

Steuerkette rasseln, reissen, Steuerkette springen über... das ist bekannt.

Die Steuerkette meines Saabs scheint zu klopfen:

...Autobahnfahrt: Kraftlöcher in unteren Drehzahlen, 50 km weiter dann heftige, mit der Drehzahl synchrone Klopfgeräusche... ADAC hört und diagnostiziert: "Lagerschaden"... dann Abschleppen, Sichtung nach: Im Standgas klopft es nur ab und zu. Ventildeckel runter, Motor an: Kein Klopfen mehr, aber Steuerkette schlägt zwischen den beiden oberen Zahnrädern sichtbar aus (tanzt...). Hörbare Ventilasynchronitäten (hörbares Luftholen... ab und zu...). Ventildeckel zeigt Schleifspuren von der Kette...

Schon mal so was gehabt?

Grüße, Christoph

Ähnliche Themen
9 Antworten

Darf ich mal fragen, wieviel der Motor runter hat?

Und wie die Ölwechselintervalle waren?

Bei Deiner Beschreibung ist die Steuerkette total fertig.

Der Kettenspanner ist am Ende, kann nicht mehr spannen, die Kette schlägt.

Und das gibt dann Geräusche ...Rasseln/Schlagen im Zylinderkopf.

Nicht mehr damit fahrehn!!!

Wenn die Kette reisst, gibts einen saftigen Zylinderkopfschaden bis zu einem Totalschaden des Motors.

Pauschal ist der Schaden schon ein wirtschaftlicher Totalschaden des Fahrzeugs.

Aber vielleicht ist der Wagen ja noch Reparaturwürdig...???

Themenstarteram 29. Januar 2008 um 22:14

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

Darf ich mal fragen, wieviel der Motor runter hat?

 

Und wie die Ölwechselintervalle waren?

Bei Deiner Beschreibung ist die Steuerkette total fertig.

Der Kettenspanner ist am Ende, kann nicht mehr spannen, die Kette schlägt.

Und das gibt dann Geräusche ...Rasseln/Schlagen im Zylinderkopf.

Nicht mehr damit fahrehn!!!

Wenn die Kette reisst, gibts einen saftigen Zylinderkopfschaden bis zu einem Totalschaden des Motors.

Pauschal ist der Schaden schon ein wirtschaftlicher Totalschaden des Fahrzeugs.

Aber vielleicht ist der Wagen ja noch Reparaturwürdig...???

300.000 KM, Ölwechsel unregelmäßig, idR. Billigöl. Ich finde, diese Leistung ist anerkennenswert ;)

Danke für die Info.

Zitat:

Original geschrieben von chrimeyer2000

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

Darf ich mal fragen, wieviel der Motor runter hat?

 

Und wie die Ölwechselintervalle waren?

Bei Deiner Beschreibung ist die Steuerkette total fertig.

Der Kettenspanner ist am Ende, kann nicht mehr spannen, die Kette schlägt.

Und das gibt dann Geräusche ...Rasseln/Schlagen im Zylinderkopf.

Nicht mehr damit fahrehn!!!

Wenn die Kette reisst, gibts einen saftigen Zylinderkopfschaden bis zu einem Totalschaden des Motors.

Pauschal ist der Schaden schon ein wirtschaftlicher Totalschaden des Fahrzeugs.

Aber vielleicht ist der Wagen ja noch Reparaturwürdig...???

300.000 KM, Ölwechsel unregelmäßig, idR. Billigöl. Ich finde, diese Leistung ist anerkennenswert ;)

Danke für die Info.

Schön...und jetzt???

Lässt Du den Motor reparieren/revidieren?

Oder wird er verschrottet?

Es kommt ja auf den Gesmtzustand des Autos an.

Wenn alles top in Ordnung ist, ist der Motor das kleinere Übel.

Wenn alles andere aber auch abgewirtschaftet ist...tschüss!

Zitat:

 

300.000 KM, Ölwechsel unregelmäßig, idR. Billigöl. Ich finde, diese Leistung ist anerkennenswert ;)

Danke für die Info.

Moin, ich will ja keinem zu nahe treten, aber in Anbetracht der Ölsorte und der unregelmäßigen Intervalle halte ich 300tkm auch für anerkennenswert... da hast du noch viel Glück das die Maschine sich mit klopfen bemerktbar macht und nicht gleich alle viere von sich gestreckt hat....

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von 2.3 turbo S

Zitat:

 

300.000 KM, Ölwechsel unregelmäßig, idR. Billigöl. Ich finde, diese Leistung ist anerkennenswert ;)

Danke für die Info.

Moin, ich will ja keinem zu nahe treten, aber in Anbetracht der Ölsorte und der unregelmäßigen Intervalle halte ich 300tkm auch für anerkennenswert... da hast du noch viel Glück das die Maschine sich mit klopfen bemerktbar macht und nicht gleich alle viere von sich gestreckt hat....

Gruß

Sehe ich genauso!:)

Und wenn bei 200.000km die Kette erneuert worden wäre, dann wären bei regelmässigen Ölwechseln auch die Gleitschienen nicht verschlissen und der Motor könnte noch weitere 200.000km laufen.:D

Wenn die Kette aber schon schlägt, sind die Schienen auch verschlissen und da hilft nur die komplette Erneuerung des Kettentriebs.

Und ob sich DAS noch lohnt?:confused:

Themenstarteram 11. Febuar 2008 um 19:55

So... nun mein Resümee zu der Geschichte:

Die alte Steuerkette habe ich aufgetrennt, eine neue angeheftet und eingezogen. Der Kettenspanner lies sich auf seine "NEU"-Stellung zurückstellen, die Gleitschienen zeigen nur geringen Abrieb. So wenig, dass der Spanner unter Spannung lediglich 4 Zähne zeigt. Insgesamt relativ geringer Aufwand für hoffentlich noch weitere 100.000 km. Dann darf er sich gern verabschieden ;)

Kosten gesamt: 50 Euro. 45 Euro die neue Kette 5 Euro Kaffeekasse für das "Kettenzusammennietwerkzeug" aus der Werkstatt.

Arbeit: ca. 8 Stunden (inkl. Lern- und Anfänger-Invest)

Sonderwerkzeuge: Kettenietwerkzeug, 27er Steckschlüssel (für den Spanner), Draht (zum fixen der offenen Kette, damit sie nicht abrutscht),

PS: Die Zähne der Nockenwellenräder sehen auch noch gut aus. Keine Verformung, kein Grat, die Kette sitzt.

Zitat:

Original geschrieben von chrimeyer2000

So... nun mein Resümee zu der Geschichte:

Die alte Steuerkette habe ich aufgetrennt, eine neue angeheftet und eingezogen. Der Kettenspanner lies sich auf seine "NEU"-Stellung zurückstellen, die Gleitschienen zeigen nur geringen Abrieb. So wenig, dass der Spanner unter Spannung lediglich 4 Zähne zeigt. Insgesamt relativ geringer Aufwand für hoffentlich noch weitere 100.000 km. Dann darf er sich gern verabschieden ;)

Kosten gesamt: 50 Euro. 45 Euro die neue Kette 5 Euro Kaffeekasse für das "Kettenzusammennietwerkzeug" aus der Werkstatt.

Arbeit: ca. 8 Stunden (inkl. Lern- und Anfänger-Invest)

Sonderwerkzeuge: Kettenietwerkzeug, 27er Steckschlüssel (für den Spanner), Draht (zum fixen der offenen Kette, damit sie nicht abrutscht),

PS: Die Zähne der Nockenwellenräder sehen auch noch gut aus. Keine Verformung, kein Grat, die Kette sitzt.

4 Zähne...vermutlich ohne Öldruck und direkt nach Einbau.:)

Im Endeffekt sind es doch 10 Zähne.:(

Aber da will ich nicht drauf schwören! Es gibt auch Ketten, die ohne Riss bis zum Ende des Kettenspanners gekommen sind.

Und Du bist scheinbar einer dieser wenigen Saabfahrer.

In der Schweiz wird ja normal ruhig gefahren. Lange Strecken ohne Drehzahlwechsel...ist gut für die Ketten!

der41kater hat diese Ketten-Reparatur auch empfohlen...bis 150.000km.

Damit die Gleitschienen nicht übermässig belastet werden und verschleissen.

300.000km mit einer Kette im 9-5 finde ich aussergewöhnlich lang!

Aber bei anständiger Wartung und langen Strecken durchaus möglich!

Bei Deinem anderen Thread stellt sich allerdings die Frage...die Gleitschienen haben doch gelitten, oder?

DA WÜRDE ICH ABER JETZT NICHT MEHR NACH GUCKEN!:D

Mit 300.000km ist der Motor sowieso revisionswürdig.

Auf OT stellen und weiterfahren, bis zum Stillstand.

Zitat:

@chrimeyer2000 schrieb am 11. Februar 2008 um 19:55:52 Uhr:

So... nun mein Resümee zu der Geschichte:

Die alte Steuerkette habe ich aufgetrennt, eine neue angeheftet und eingezogen. Der Kettenspanner lies sich auf seine "NEU"-Stellung zurückstellen, die Gleitschienen zeigen nur geringen Abrieb. So wenig, dass der Spanner unter Spannung lediglich 4 Zähne zeigt. Insgesamt relativ geringer Aufwand für hoffentlich noch weitere 100.000 km. Dann darf er sich gern verabschieden ;)

Kosten gesamt: 50 Euro. 45 Euro die neue Kette 5 Euro Kaffeekasse für das "Kettenzusammennietwerkzeug" aus der Werkstatt.

Arbeit: ca. 8 Stunden (inkl. Lern- und Anfänger-Invest)

Sonderwerkzeuge: Kettenietwerkzeug, 27er Steckschlüssel (für den Spanner), Draht (zum fixen der offenen Kette, damit sie nicht abrutscht),

PS: Die Zähne der Nockenwellenräder sehen auch noch gut aus. Keine Verformung, kein Grat, die Kette sitzt.

Ich spiele auch mit dem Gedanken bei meinen 900/2 die Steuerkette zu wechseln,er macht zwar nur leise Geräusche von der Steuerkette her,aber der Motor hat jetzt saubere 340000 runter und ich weiss nicht ob schon mal ein Wechsel vorgenommen wurde. Wie hast Du Sie denn durchbekommen? Die Alte getrennt und mit der Neuen verbunden?Kann die dabei nicht überspringen? Ich wäre Dir für eine Beschreibung dankbar .

Gruß Olaf

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Saab Motoren
  6. Phänomen Steuerkette 900 II 2.0