ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Starthilfe mit Starthilfekabel

Starthilfe mit Starthilfekabel

BMW 3er E90
Themenstarteram 11. Mai 2014 um 17:33

Hallo,

heute konnte ich einer netten Nachbarin mit meinem 325iA Starthilfe geben, hatte mir vor zwei Wochen das Kabel gekauft. Dabei stand: für Benziner bis 2500 ccm Hubraum.

Es gibt auch Starthilfekabel für Diesel.

Kann man mit einem Benzinerkabel auch einem Diesel Starthilfe geben und umgekehrt?

In meinem Fall hatte die empfangende Batterie nur 55Ah und das Auto (ein Opel Benziner) sprang sofort an.

Meine Batterie hat glaube ich 70 Ah, wäre es umgekehrt auch gegangen?

Vielen Dank für Antworten.

ciao olderich

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von olderich

Hallo,

heute konnte ich einer netten Nachbarin mit meinem 325iA Starthilfe geben, hatte mir vor zwei Wochen das Kabel gekauft. Dabei stand: für Benziner bis 2500 ccm Hubraum.

Es gibt auch Starthilfekabel für Diesel.

Man kann es kaum glauben, was für eine Kacke heute auf Verpackungen gedruckt und somit der Verbraucher verunsichert wird. Kauf dir was mit 16 oder 25mm2 und du hast keine Sorgen. Letztendlich geht es nur um den Querschnitt zur Stromübertragung. Moderne Benziner ziehen heute auch erstaunlich viel Strom. Und den Elektronen ist es vollkommen wurscht ob die Batterie in einem Diesel oder Benziner steht.

Beim Diesel muss man ev. noch den Vorglühstrom mit abdecken.

Du kannst es aber auch mit Wiki halten:

Zitat Anfang:

Für Motoren ab ca. 2.000 cm³ Hubraum sowie für Dieselmotoren (der Motor muss hier zusätzlich mit im Verhältnis zum Anlasstrom kleinen Strömen vorgeglüht werden) empfehlen sich Kabel mit einem Querschnitt von 25 mm² Kupfer oder 40 mm² Aluminium. Ein besonders großer Hubraum oder Dieselmotoren mit mehr als 3.000 cm³ Hubraum erfordern Kabel mit 35 mm² Kupfer oder 55 mm² Aluminium.

Zitat Ende.

Dann schießt man aber schon ziemlich mit Kanonen auf Spatzen.

Und es gilt ebenfalls: je länger das Kabel desto größer sollte der Querschnitt sein.

Jetzt kannst also erst mal gucken wie lang und dick dein Kabel ist. Da aber nix abgebrannt ist würde ich es behalten :D.

8 weitere Antworten
Ähnliche Themen
8 Antworten

Hallo zusammen,

vielleicht ist das Forum nicht so ganz das passende.

trotzdem poste ich es hier, weil ihr mir schon so oft helfen konntet und ich ja einen vectra mein eigen nenne.

folgendes:

mein alter astra f hatte zuletzt sehr oft probleme mit der batterie bzw lichtmaschiene. deshalb hab ich mir angewöhnt immer ein starterkabel dabei zu haben. gebraucht hab ich es damals des öffteren :)

als ich den astra g hatte brauchte ich das kabel eigentlich fast nicht mehr. um genau zu sein nur noch um anderen zu helfen.

jetzt habe ich einen vectra c (siehe signatur) welcher allerdings ein diesel ist.

ich habe mal gelesen, dass es unterschiedliche starterkabel für diesel und benziner gibt (größere klemmen usw).

was genau ist da der unterschied?

was muss ich beachten?

funktioniert das alte kabel das ich habe überhaupt noch mit meinem diesel?

warum gibt es unterschiedliche starterkabel (für lkw würd ichs ja verstehn :D)

bin da leider ein totaler leihe...

danke für eure antworten.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Starterkabel Benziner und Diesel' überführt.]

am 25. Mai 2009 um 7:41

Hallo!

Dieselmotoren haben eine höhere Kompression und brauchen mehr Leistung, um vom Startermotor gedreht zu werden. Deshalb ziehen die E-Starter beim Diesel höhere Ströme als beim Benziner und das Überbrückungskabel muss entsprechend dick sein. Aus dem selben Grund haben Diesel übrigens auch größere Batterien an Bord.

Auf den Verpackungen des Kabel steht meistens für welche Motoren sie geeignet sind (z.B. Benziner bis 2l, Diesel bis 3l Hubraum).

Bei deinem 1,9er würde ich mir aber keine Sorgen machen, sollte mit allen Kabeln funktionieren (ohne Gewähr).

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Starterkabel Benziner und Diesel' überführt.]

Ahja, interessant. Und wie siehts aus wrnn ich als dieselfahrer einem benziner starthilfe gebe bzw andersrum ein benziner mir (was ich nicht hoffe :D). Muss ich da dann was beachten?

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Starterkabel Benziner und Diesel' überführt.]

Nö! 

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Starterkabel Benziner und Diesel' überführt.]

am 25. Mai 2009 um 10:48

Immer drauf achten erst Plus an Plus und dann Masse an Masse, und beim abklemmen erst Masse ab und dann Plus.

Mfg David

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Starterkabel Benziner und Diesel' überführt.]

Zitat:

Original geschrieben von Lochblechdach

Ahja, interessant. Und wie siehts aus wrnn ich als dieselfahrer einem benziner starthilfe gebe bzw andersrum ein benziner mir (was ich nicht hoffe :D). Muss ich da dann was beachten?

Servus lochblechdach,

Starthilfekabel mit einem Minimum von 16mm² Kabelquerschnitt sind für PKW`s in der Regel ausreichend, will man allerdings auch Diesel PKW`s Starthilfe geben, sollte der Kabelquerschnitt mindestens 25mm² betragen.

Ordentliche Klemmen, am besten in massiver Ausführung, mit Isolation der Griffe sind selbstredend. Der gut ausgelegte Kabelquerschnitt verringert die Überhitzungsgefahr erheblich. Die DIN-Norm 72551 bzw. 72553 und die ISO-Norm 6722 sind dabei gute Orientierungshilfen.

So eines wie dieses hier beispielsweise sollte ausreichend sein bis zum Lebensende! ;) :)

So Long!

PW

 

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Starterkabel Benziner und Diesel' überführt.]

Zitat:

Original geschrieben von olderich

Hallo,

heute konnte ich einer netten Nachbarin mit meinem 325iA Starthilfe geben, hatte mir vor zwei Wochen das Kabel gekauft. Dabei stand: für Benziner bis 2500 ccm Hubraum.

Es gibt auch Starthilfekabel für Diesel.

Man kann es kaum glauben, was für eine Kacke heute auf Verpackungen gedruckt und somit der Verbraucher verunsichert wird. Kauf dir was mit 16 oder 25mm2 und du hast keine Sorgen. Letztendlich geht es nur um den Querschnitt zur Stromübertragung. Moderne Benziner ziehen heute auch erstaunlich viel Strom. Und den Elektronen ist es vollkommen wurscht ob die Batterie in einem Diesel oder Benziner steht.

Beim Diesel muss man ev. noch den Vorglühstrom mit abdecken.

Du kannst es aber auch mit Wiki halten:

Zitat Anfang:

Für Motoren ab ca. 2.000 cm³ Hubraum sowie für Dieselmotoren (der Motor muss hier zusätzlich mit im Verhältnis zum Anlasstrom kleinen Strömen vorgeglüht werden) empfehlen sich Kabel mit einem Querschnitt von 25 mm² Kupfer oder 40 mm² Aluminium. Ein besonders großer Hubraum oder Dieselmotoren mit mehr als 3.000 cm³ Hubraum erfordern Kabel mit 35 mm² Kupfer oder 55 mm² Aluminium.

Zitat Ende.

Dann schießt man aber schon ziemlich mit Kanonen auf Spatzen.

Und es gilt ebenfalls: je länger das Kabel desto größer sollte der Querschnitt sein.

Jetzt kannst also erst mal gucken wie lang und dick dein Kabel ist. Da aber nix abgebrannt ist würde ich es behalten :D.

Zitat:

Original geschrieben von olderich

Hallo,

heute konnte ich einer netten Nachbarin mit meinem 325iA Starthilfe geben, hatte mir vor zwei Wochen das Kabel gekauft. Dabei stand: für Benziner bis 2500 ccm Hubraum.

Es gibt auch Starthilfekabel für Diesel.

Kann man mit einem Benzinerkabel auch einem Diesel Starthilfe geben und umgekehrt?

In meinem Fall hatte die empfangende Batterie nur 55Ah und das Auto (ein Opel Benziner) sprang sofort an.

Meine Batterie hat glaube ich 70 Ah, wäre es umgekehrt auch gegangen?

Vielen Dank für Antworten.

ciao olderich

Um Deine Frage zu beantworten: ja, auch umgekehrt hätte dies sicherlich funktioniert!

Was u.U. problematisch wird, ist einem 2L-Diesel ausm Crafter Starthilfe mit nem Fiesta 1,6 Benziner zu geben, hab ich selbst schon versucht --> klappte nicht, selbst zusammen mit so einem Starthilfe-Akkupack mit 17Ah keine Chance!

So ein Diesel braucht dann schon noch a weng mehr Strom!^^

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Starthilfe mit Starthilfekabel