ForumMegane, Scénic, R19 & Fluence
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Megane, Scénic, R19 & Fluence
  6. Starter-Akku-Kauf und -Tausch, was beachten?

Starter-Akku-Kauf und -Tausch, was beachten?

Renault Megane III (Z)
Themenstarteram 9. Oktober 2016 um 21:07

Hallo!

Hab zusätzl. Fragen zu http://www.motor-talk.de/.../...austauschen-was-beachten-t5454896.html (3333/ASJ).

Bin wohl am WE etwas zuviel Kurzstrecke gefahren, Autotür offen gelassen etc. Auf jeden Fall Zündung an, alle supi, Start -> Anlasser nicht mal richtig gelaufen und Armaturenbrett kurz dunkel. Licht etc. war aber noch ok. Starthilfe -> Motor springt an. Seltsamerweise keine "Akku leer"-Warnung.

http://geizhals.de/?cat=aumbat überfordert mich gerade etwas:

- 12V, logisch.

- 420A und 50AH vom alten (Original-)Akku abgeschrieben. Sonst stand davor noch L1 und abseits 275 in einer Raute. Evtl. habe ich nicht alles gesehen weil vom Haltebügel verdeckt und kein Werkzeug dabei.

- Größe gemessen: BHT ca. 21*19*17cm (seitl. aber noch recht viel Platz)

- Laut http://www.panther-batterien.de/batterie-schema.html sollte es wohl Schaltung 0 und Polvariante 1 sein.

- Die Bodenleiste kann ich aber nicht wirklich erkennen. Wenn ich alles andere auswähle ist B13 mit Abstand die häufigste?

Sonnenschein, Moll, Exide, Varta, Banner und Bosch sind regelm. eher vorne bei den Tests?

So wie es aussieht, muss ich nicht nur den Bügel abschrauben, sondern auch die ganzen Bleche, die den elektr. Kontakt herstellen? Früher war das IMHO einfacher, eine Schraube pro Pol und dann quasi den "Stecker" abziehen...

Drückt mir die Daumen, dass morgen mein Auto auch noch auf der Arbeit vor der Heimfahrt anspringt, zum Glück habe ich einen recht weiten Weg, genug Zeit während der Fahrt zu laden ;-) (hängt aktuell am Ladegerät).

TIA

notting

Ähnliche Themen
9 Antworten

Ich habe Bosh genommen und voll zufrieden.

Vorsicht beim Tausch. Beim Ausbau Minuspol zuerst abklemmen und beim Einbau minus als letztes.!!!!!!

Themenstarteram 10. Oktober 2016 um 20:27

Hab jetzt eine Varta Blue Dynamic C22 gekauft (achja: Hab kein Start/Stop, brauche also keinen AGM-Akku oder so!)

http://geizhals.de/varta-blue-dynamic-c22-552400047-a827460.html

Zitat:

Typ: Autobatterie • Spannung: 12V • Kapazität: 52Ah • Kaltstartstrom: 470A • Schaltung: 0 • Pole: 1 • Bodenleiste: B13 • Abmessungen (LxBxH): 207x175x190mm • Gewicht: 12.70kg

Da ich nicht wusste ob sie wirklich passt (das sie etwas mehr Kaltstart-Strom und Kapazität hat ist ja egal, aber wg. Größe usw.) und wie lange meine jetzige noch durchhält (bin heute immerhin problemlos auch von der Arbeit heimgekommen, wie gesagt daheim über Nacht geladen), habe ich sie nicht bei einem allg. sehr bekannten Internet-Händler (nicht ibäh) bestellt, sondern für ca. 50% Aufschlag bei einer bekannten Kette geholt, weil die Werkstatt inkl. Montage das doppelte von dem wollte, was ich jetzt für den Akku ohne Montage gezahlt habe (ohne das Akkumodell genannt zu haben).

Da die Abmessung sehr gut stimmen, sitzt sie dank dem Bügel (8mm-Nuss für die Schrauben, entspr. Verlängerung sehr hilfreich...) sehr gut, die Bodenleiste war wohl effektiv egal (aber ist so wie's aussieht wie die alte). Achja: Die Abdeckung neben der eigentlichen Akku-Abdeckung (mehr bei der Fahrzeugfront, lässt sich auch an der Seite Richtung Akku etwas anheben, dann kommt man besser an die Schraube.

Vorher natürlich erst - und dann + abhängen! Ist alles 10mm-Nuss, aber die Muttern die den Kram an den Polen festhalten sind nicht so gut erreichbar, geht aber spätestens wenn man die Bleche darüber abgeschraubt hat. Hab das untere Blech erst nicht vom Minus-Pol runtergekriegt, obwohl die Schraube die das geklemmt hat weit offen war und ich mit einem Schraubenzieher das Blech da wo die Schraube ist etwas auseinander gedrückt habe, damit es vom Pol wegkommt. Mein Vater hat's dann weggekriegt. Die Kristalle an den Polen sind sehr ungesund, nicht nur für den Mensch, sondern auch für den Kontakt. Mit Stahlwolle geht's weg (vorher das gröbste mit einem Schraubendreher oder so abkratzen). Etwas Polfett vor dem anmontieren ist kein Fehler. Fest ist, wenn man das Blech nicht mehr um den Pol drehen kann. Wenn man meint, dass man es zu fest angedreht hat nicht lösen, die beteiligten Materialien sind rel. weich. Trotzdem konnte ich die Schraube am Plus-Pol anknallen wie ich wollte, hielt nicht. Mein Vater hat da etwas abgefräst, sodass sie das Blech enger an den Pol legen konnte.

Anhängen umgekehrt wie abhängen. Keine Angst wenn's etwas funkt, nur nicht mehr als nötig funken lassen.

Radio und eFH gingen danach perfekt, nur die Uhr muss man neu einstellen.

Danke an die Helfer hier und auch an die aus meinem Vorgänger-Thread!

notting

Jaap alles richtig gemacht :)

Wenn eine batterie mehr Ampere/Std hat macht des nichts ..

Kannst die Alte Batterie mal am Ladegerät hängen lassen vielleicht erholt die sich nochmal ..

Ja es ist kein Problem eine mit mehr Ampere/Std aber man muss aufpassen das es nicht zu gross wird weil dann kann sein das die Lichtmaschine es nicht schafft Sie zu laden :):)

Zitat:

@Perfe11 schrieb am 11. Oktober 2016 um 08:56:03 Uhr:

Ja es ist kein Problem eine mit mehr Ampere/Std aber man muss aufpassen das es nicht zu gross wird weil dann kann sein das die Lichtmaschine es nicht schafft Sie zu laden :):)

Beim R 4 mit der 6 V-Lima hatte man keine Strombegrenzung sondern nur eine Spannungsregelung auf 7,2 Volt. Eine große Batterie hätte also die Lima überfordern können wenn sie über eine lange Zeit viel Strom zieht.

Heutige Limas haben alle eine Strombegrenzung im Regler und liefern ihren Maximalstrom und nicht mehr. Da kann mit einer größeren Batterie nichts passiern.

Abgesehen davon hätte eine heutige Lima die Batterie theoretisch nach einer Stunde voll gelanden, wenn die Batterie immer den vollen Strom der Lima aufnehmen würde.

Man könnte also heute die Batterie eines Gabelstaplers an die Lima anschließen ohne das da etwas überlastet wird.

schrauber

Zitat:

@notting schrieb am 10. Oktober 2016 um 20:27:16 Uhr:

Hab jetzt eine Varta Blue Dynamic C22 gekauft (achja: Hab kein Start/Stop, brauche also keinen AGM-Akku oder so!)

Die Frage ist nicht ob er Start&Stop hat sonder ob er das Engery Smart Management System hat! Hat das Auto am Minuspol einen Stromsensor brauchts du zwingend eine entsprechende Baugleich (Stromstärke usw) AGM bzw EFB Batterie.

Themenstarteram 6. August 2017 um 19:39

Zitat:

@8220 schrieb am 6. August 2017 um 19:31:27 Uhr:

Zitat:

@notting schrieb am 10. Oktober 2016 um 20:27:16 Uhr:

Hab jetzt eine Varta Blue Dynamic C22 gekauft (achja: Hab kein Start/Stop, brauche also keinen AGM-Akku oder so!)

Die Frage ist nicht ob er Start&Stop hat sonder ob er das Engery Smart Management System hat! Hat das Auto am Minuspol einen Stromsensor brauchts du zwingend eine entsprechende Baugleich (Stromstärke usw) AGM bzw EFB Batterie.

Kannst du mir etwas genauer erklären, was die "Energy"-Modelle sind? Ist das einfach eine Akku-fast-leer-Warnung?

EZ Ende 2009. In der Preisliste von damals kommt dieses Wort nicht vor. Meine das erst später in der Preisliste gesehen zu haben. Auf dem alten Akku meine ich auch nichts von AGM bzw. EFB gesehen zu haben. Habe ihn noch im Keller.

Beim Wechsel ist mir an den Stromschienen (wo sich die Geschichte ja schon verzweigt) direkt am Akku nix aufgefallen. Hab im 2. Praxissemester an der Elektronik von mobilen akkubetriebenen Geräten mit Ladefunktion mitgearbeitet. Etwas was wie ein Messwiderstand oder Coulomb-Zähler aussieht wäre mir sicher in Erinnerung geblieben.

notting

Das ist nichts anders wie das sie im Schubbetrieb und bei Bremsen verstärkt die Batterie laden während sie in der Lastphase des Motors versuchen das Laden zu unterbinden um etwas weniger Leistungsaufnahme der Lima zu haben und dadurch Kraftstoff zu sparen. Dementsprechend laden sie im Schubbetrieb mit bis zu 16 oder 18Volt (da bin ich mir nicht mehr ganz sicher). Was wieder eine AGM oder EFB Batterie erfordert da du eine normale Batterie in kürzester Zeit zu tode lädst (kochst)

Zitat:

@schrauber10 schrieb am 5. August 2017 um 06:23:43 Uhr:

Zitat:

@Perfe11 schrieb am 11. Oktober 2016 um 08:56:03 Uhr:

Ja es ist kein Problem eine mit mehr Ampere/Std aber man muss aufpassen das es nicht zu gross wird weil dann kann sein das die Lichtmaschine es nicht schafft Sie zu laden :):)

Beim R 4 mit der 6 V-Lima hatte man keine Strombegrenzung sondern nur eine Spannungsregelung auf 7,2 Volt. Eine große Batterie hätte also die Lima überfordern können wenn sie über eine lange Zeit viel Strom zieht.

Heutige Limas haben alle eine Strombegrenzung im Regler und liefern ihren Maximalstrom und nicht mehr. Da kann mit einer größeren Batterie nichts passiern.

Abgesehen davon hätte eine heutige Lima die Batterie theoretisch nach einer Stunde voll gelanden, wenn die Batterie immer den vollen Strom der Lima aufnehmen würde.

Man könnte also heute die Batterie eines Gabelstaplers an die Lima anschließen ohne das da etwas überlastet wird.

schrauber

Ja da wird nichts überbelastet aber wenn du eine zu große Batterie nimmst wird Sie nicht richtig geladen. Wie beim allen Akkus hast auch dazugehörige Starke Ladegeräte aber wenn du ein Schwaches hast passiert das die Batterie sehr viel länger braucht um sich zu laden was schon ein Problem verursachen kann :):)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Megane, Scénic, R19 & Fluence
  6. Starter-Akku-Kauf und -Tausch, was beachten?