ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Starke Verbraucher an AGM Batterie und Ladegerät

Starke Verbraucher an AGM Batterie und Ladegerät

Hallo Leute,

ich habe bei mir im Kofferraum meines Golf7 allerlei Zeugs, was viel Strom zieht. Deshalb hänge ich die Karre in der Regel einmal die Woche ans Ladegerät und im Winter eigentlich täglich. Habe als Ladegerät ein CTEK MXS 10.

Leider habe ich in meinem Auto keine Standheizung und die Karre steht draußen. Deshalb habe ich mir letztes Jahr bereits so eine kleine 230V Standheizung zugelegt. Bisher habe ich aber die Zuleitung zur Heizung in die Tür eingeklemmt. Ist leider nicht so das Wahre, vor allem weil die Leitungen bei Minus-Temperaturen relativ steif waren.

Eine Alternative wäre eine Steckdose bzw. 230V Durchführung in den Innenraum, aber das wollte ich bei dem Auto nicht mehr machen.

Ich habe hier aber so ein 230V Zigarettenanzünder Teil, das die Standheizung versorgen könnte. Und da ich das Auto über nacht eh laden werde, wäre es eine gute Möglichkeit, dauerhaft 12V zu haben.

Die Frage wäre, ob es eine gute Idee ist. Vor allem, das Auto hat ja eine AGM Batterie und ich lade es immer auf der AGM-Funktion des Ladegerätes. Kann ich den Spannungswandler und die Heizung so über das Ladegerät versorgen?

Beste Antwort im Thema

PS :

Eine günstigere Lösung mit schwacher Heizleistung währe.....

Ein Ei auf den Fahrersitz zu legen ein Huhn Draufzusetzen zum Brüten und hafer und wasser als Hühnerfutter bereitstellen . bringt aber Maximal einen warmen Pooo

53 weitere Antworten
Ähnliche Themen
53 Antworten

Wieviel Watt hat es denn? Der Spannungswandler hat aber auch einen hohen Verlustfaktor.

Wie viel Watt hat denn deine E-Standheizung?

10A...12V- 10A*13,8V = bedeutet das du max. um 120W...140W mithilfe der 10A die das Ladegerät liefern kann kompensieren kannst. Wenn die Standheizung die ganze Nacht läuft .

Die Artikel die ich auf Amazon unter dem Stichwort Standheizung 230V gefunden habe, brauchen zwischen 1000W-2500W. Das sind , wenn man den Wirkungsgrad typischer China Wechselrichter mitrechnet 80...180A auf der 12V Seite...

Nein!!!!!

Ein normales Ladegerät bringt max 10 Amp.

Dein Spannungswandler für eine Vernünftige Leistunsstarke E Heitzung ca. 2000Watt braucht braucht ca. 200 Amp

Hmm... ich habe tatsächlich mal nachgeschaut, die Standheizung hat 1100W (von Waeco). Ja, das ist dann etwas viel. Dachte, dass die unter 100W hat. Sorry!

Brauche ich da aber so eine Leitung? Wäre nicht z.B. so ein "Handy Heater" auch ausreichend, der 300W max hat? Ich meine, das Auto hat ja die ganze Nacht zeit sich aufzuwärmen bzw. warm zu bleiben. Es muss nicht innerhalb von einer Stunde heiß sein.

Zitat:

@LL0rd schrieb am 6. November 2018 um 19:48:45 Uhr:

Hmm... ich habe tatsächlich mal nachgeschaut, die Standheizung hat 1100W (von Waeco). Ja, das ist dann etwas viel. Dachte, dass die unter 100W hat. Sorry!

Brauche ich da aber so eine Leitung? Wäre nicht z.B. so ein "Handy Heater" auch ausreichend, der 300W max hat? Ich meine, das Auto hat ja die ganze Nacht zeit sich aufzuwärmen bzw. warm zu bleiben. Es muss nicht innerhalb von einer Stunde heiß sein.

Das hängt von Der Aussentemperatur und von der Isolierung des autos ab.

Ich weis nur Kühlhausfahrzeuge haben 3000 Watt Heizungen verbaut AussenTemperatur -25

Finger weg von den Teilen aus den Shopping TV, (vermutlich!) hat so ein Teil im Bekanntenkreis eine Gartenlaube auf dem Gewissen... Das Zeug ist billigster Fernost Schrott

Außerdem wären 300W immer noch >20 Ampere, die Zigarettenzünder der meisten Autos sind mit 10...15 selten 20A abgesichert

Wenn du schon dein Auto an der Steckdose hast , kannst du dir nicht ein Heizsystem einbauen lassen, dass das Kühlwasser erwärmt und dann halbwegs witterungsgeschützt eine Wasserdichte Steckverbindung verbauen z.B. Powercon mit einer entsprechenden Dichtkappe

PS :

Eine günstigere Lösung mit schwacher Heizleistung währe.....

Ein Ei auf den Fahrersitz zu legen ein Huhn Draufzusetzen zum Brüten und hafer und wasser als Hühnerfutter bereitstellen . bringt aber Maximal einen warmen Pooo

Grundsätzlich kann man das Vorhaben als aussichtslos bezeichnen. Die Leistung von max. 150W ist in keiner Weise als "Heizung" zu bezeichnen. Der Wagen dürfte selbst bei 0°C, kaum mehr wie 2°C erreichen. Der Wageninnenraum strahlt viel mehr Energie ab, als so zugeführt wird. Das ist reine Energieverschwendung und Batteriehinrichtung! (Selbst mit Ladegerät!)

 

Die Leistung von 1100W ist gerade ausreichend um den Innenraum zu erwärmen. Die Fahrzeugheizung selbst von einem Kleinwagen hat mindestens schon 4kW. Große Modelle bis zu 12kW.

 

Man kommt nicht an der Netzleitung vorbei. Es gibt dafür spezielle Einbausätze, wo eine Dose in die Stoßstange gesetzt wird.

 

MfG

Hey Leute,

ich habe jetzt eine andere Lösung, habe mir nun ein geeignetes Kabel für 230V und Minustemperaturen geholt, das ich in die Tür klemmen kann, also wo die Tür dann richtig zugehen kann. Jetzt dachte ich mir, dass ich mir einfach mein normales Batterie-Ladegerät CTEK MXS 10 dann über so ein Zigarettenanzünder-Stecker ans Fahrzeug hänge und habe mir auch schon so ein Stecker gekauft. Doch als das teil kam, sah ich, dass der Stecker nur bis 7A geeignet ist, bzw. da eine 8A Sicherung verbaut ist. Jetzt wäre die Frage, ob ich da einfach eine 10A Sicherung nehmen kann um dennoch mein Ladegerät verwenden zu können oder ob ich tatsächlich ein neues Ladegerät bis 7A benötige.

Zumindest bei meinen Auto wird der Zigarettenanzünder mit der Zündung abgeschaltet...

12V-Steckdosen im Kofferraum haben aber meist Dauerstrom.

Also bei VW gibt es eine Sicherung, die man umstecken kann, dann ist der Zigarettenanzünder unter "Dauerstrom"

Zitat:

@LL0rd schrieb am 11. November 2018 um 13:47:23 Uhr:

Hey Leute,

ich habe jetzt eine andere Lösung, habe mir nun ein geeignetes Kabel für 230V und Minustemperaturen geholt, das ich in die Tür klemmen kann, also wo die Tür dann richtig zugehen kann. Jetzt dachte ich mir, dass ich mir einfach mein normales Batterie-Ladegerät CTEK MXS 10 dann über so ein Zigarettenanzünder-Stecker ans Fahrzeug hänge und habe mir auch schon so ein Stecker gekauft. Doch als das teil kam, sah ich, dass der Stecker nur bis 7A geeignet ist, bzw. da eine 8A Sicherung verbaut ist. Jetzt wäre die Frage, ob ich da einfach eine 10A Sicherung nehmen kann um dennoch mein Ladegerät verwenden zu können oder ob ich tatsächlich ein neues Ladegerät bis 7A benötige.

Da die Zuleitung zur fahrzeugseitigen Steckdose ohnehin meist mit 15A o.ä. abgesichert ist, wäre das eigentlich kein Problem.

Zulässig ist es offiziell natürlich nicht, die vorgesehene 8A-Sicherung des externen Steckers durch eine 10A Sicherung zu ersetzen, denn man sollte davon ausgehen, dass sowohl Zuleitung, als auch Stecker nur bis maximal 8A ausgelegt sind.

10A rückwärtig über die dünne Zuleitung der 12V-Steckdose fließen zu lassen und das auch noch über die selten gute Kontaktqualität dieses Stecksystems, ist nicht so optimal, da dann, bis zum Verbraucher (oder Batterie) ein deutlicher Spannungsabfall eintritt.

Falls dein VW serienmässig ausgerüstet sein sollte, ist die 12V-Dose ohnehin nur bei eingeschalteter Zündung zu gebrauchen.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Starke Verbraucher an AGM Batterie und Ladegerät