ForumCorsa C & Tigra TwinTop
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa C & Tigra TwinTop
  7. Standheizung im Corsa ?

Standheizung im Corsa ?

Themenstarteram 15. Juni 2005 um 12:26

Hallo!

Wer von euch hat ne Standheizung im Corsa?

Wenn ja welche habt ihr verbaut?

Was sind eure Erfahrungen? Wie schauts mit der Standard Batterie aus, muss diese gegen eine stärkere ersetzt werden?

MfG

Hammerfall

Ähnliche Themen
21 Antworten
am 15. Juni 2005 um 13:24

Also ich hatte in meinem Corsa B eine Stadheizung von Webasto drin. Funktionierte einwandfrei und hat mir den Winter über auch treue dienste geleistet. Hatte eine 55Ah Batterie drin. Diese hat mit der Zeit den geist aufgegeben. Muss aber dazu sagen, dass die Batterie auch schon 5 Jahre alt war. Also würd ich behaupten, dass sie es mit ner neueren Batterie auch länger funktioniert hätte. (Batterie war nach dem 10 Morgen komplett "tot") nachdem ich dann ne neue Batterie hatte, brauchte ich die Standheizung nicht mehr. :-)

Themenstarteram 15. Juni 2005 um 13:26

Sehr geil wielange hast du die Standheizung immer laufen lassen und wielange war der Weg den du dann gefahren bist durschnittlich?

meine Frau hat in ihrem Corsa C, Zulassung 02.05, eine Serienstandheizung verbaut. Eine Ebersbächer. Nie Probleme. Mollig warm morgens. Keine vereisten Scheiben. Maximale Laufzeit morgens 30 min. Strecke 25 km. Keine Probleme mit der Batterie. Kann dir aber nicht sagen ob für die SH eine stärkere eingebaut wurde.

Prinzipiell sollte darauf geachtet werden, das die Laufzeit nie höher ist als die Zeit der zu fahrenden Strecke. Batterie aufladen und so :) :)

am 15. Juni 2005 um 22:51

Zitat:

Original geschrieben von Hammerfall

Sehr geil wielange hast du die Standheizung immer laufen lassen und wielange war der Weg den du dann gefahren bist durschnittlich?

Heizung hat automatisch nach 30 Minuten abgeschaltet. Aber selbst wenn ich sie nach 20 minuten "abgebrochen" habe hatte ich das Problem, dass er sich sehr quälen musste um noch mal mit letzter Kraft zu starten... Danach bin ich immer ca. 30km Autobahn gefahren, also das dürfte weniger das Problem gewesen sein...

Finger weg von Eberspächer! Benutz mal die Suchfunktion, da gibts irgendwo einen Corsa-C-Standheizungsfred, an dem ich mich darüber ausführlichst ausgelassen habe!

Zitat:

Original geschrieben von Celvic

Finger weg von Eberspächer! ...

Ist das nicht ein bisschen zu stark verallgemeinert?

Ich hatte nur bisher zwei Problemchen, die der Freundliche aber kurzfristig professionell behoben hat:
Standheizung bei Auslieferung ohne Funktion, die ab Werk mitbestellte EBERSPÄCHER war im Steuergerät nicht angemeldet, kein Problem der Standheizung, sondern eher der Auslieferungskontrolle sowohl im Werk, als auch beim Freundlichen (Übergabeinspektion? Funktionskontrolle?).
Starke Rauchentwicklung bei überwiegendem Kurzstreckenverkehr (im Zuheizerbetrieb, nicht beim Standheizen), liegt wohl an der Glühkerze, die dann auch getauscht wurde. Problem ist den OPEL-Vertragswerkstätten bekannt und soll in der Serie zwischenzeitlich abgestellt sein.
Ansonsten keine Probleme.
Ich hatte seit 1994 in 5 verschiedenen Fahrzeugen Standheizungen sowohl von EBERSPÄCHER, als auch von WEBASTO. Wenn man sich hier bei MT mal so umschaut, gibt es gelegentliche Probleme quer durch alle Fahrzeugkategorien und bei beiden Herstellern. Fakt ist: Wenn es langfristig Probleme bei einzelnen Fahrzeugen gibt, ist das weniger ein Problem der Standheizung und deren Hersteller, sondern eher ein Problem der Werkstatt und deren Umgang mit der Problemlage!
So, das ist meine Sicht der Dinge!

Zitat:

Original geschrieben von Celvic

Finger weg von Eberspächer! Benutz mal die Suchfunktion, da gibts irgendwo einen Corsa-C-Standheizungsfred, an dem ich mich darüber ausführlichst ausgelassen habe!

zu pauschal deine Aussage.

Themenstarteram 16. Juni 2005 um 12:05

danke für eure Antworten Webasto mehr zu empfehlen oder ?

Ok, die Aussage ist pauschal, aber ich hatte auf einen älteren Beitrag von mir verwiesen, in dem ich mein Eberspächer-Dilemma schon mal geschildert habe.

Auch die FOH sind mit dem Thema Standheizung völlig ahnnungslos gegenüber gestanden. Habe jetzt schon zwei FOH damit beschäftigt und immer als zum ersten Mal das Wort Standheizung fiel, war die erste Reaktion "pfffffffffffffffffffff, tja, ähm, also, bei DEM müssen wir uns mal ganz besonders viel Zeit nehmen, da geben wir Ihnen mal einen Termin für bis in 2 Wochen" Es folgten zig Fahrten zu FOH, die wiederum bei diesem Thema nur an der Telefonleitung zum technischen Händlerhotline nach Rüsselsheim gehangen sind, usw. Wäre mein Wagen nicht mehr in der Garantiezeit, wäre ich schon lange zum Boschdienst gegangen, der ja Spezialist in Sachen Eberspächer sein soll.

Vielleicht ist deine SH ein Ausnahmefall und dazu das Pech mit der Unwissenheit des/der FOH. Dies kann ich in keiner Weise bestätigen. Bei der Fahrzeugübergabe im Februar kam der Eindruck gar nicht rüber, das die werksseitig verbaute Ebersbächer so "kritisch" ist. Auch nicht, das der Service so problematisch ist.

Gut, wir haben bisher auch noch keine Probleme mit der SH gehabt.

Deshalb sollte man aber nicht pauschal sagen, wie du, Finger weg von Ebersbächer. Denn auch bei Opel werden die Zubehörteile einer ausgiebigen Qualitätskontrolle unterzogen. Unregelmäßigkeiten kann sich auch ein Ebersbächer nicht leisten.

Zitat:

Original geschrieben von thomas56

Vielleicht ist deine SH ein Ausnahmefall und dazu das Pech mit der Unwissenheit des/der FOH.

Mittlerweile habe ich schon die zweite drinne, und die muckt genauso mit dickem Qualm beim Start(versuch) und von Qualm begleiteten Aussetzern nach dem Hochfahren von Heizstufe 1 auf 2. Exakt identische Probleme wie mit der ersten werksseitig verbauten.

Das bisher einzig gute war der technische Support von Eberspächer. Ich hatte denen mal eine e-mail geschrieben, weil ich wissen wollte, was der technische Hintergrund der Standheizungsprobleme war, da mich die Technik doch sehr interessiert mit der ich so rumfahre. Prompt hatte ich auf der Handymailbox tags darauf eine Antwort mit der Bitte daß sie sich "mit Ihren Schwierigkeiten mit dem Gerät unterhalten möchten". Ich hab gleich angerufen und zuvorkommend behandelt worden, man hat mich aber trotzdem wie erwartet zur Fehlerdiagnose zum (unwissenden) FOH gebeten, da die "Fehlerursache auch sehr vielfältig" sei.

Dazu ist der Stromverbrauch auch bei der zweiten enorm! Im Winter durfte ich sie nach zig qualmigen Startversuchen unter Beobachtung der vom Rauch alarmierten Nachbarn nie länger als eine halbe bis dreiviertel Stunde laufen lassen, da sonst die 70ah-Batterie leer war. Auch ein komplettes Aufladen am Vorabend half nicht. Der FOH hat die ganze Batterie durchgemessen und gecheckt und auch noch selbst aufgeladen- auch nix, nie mehr als 30 bis 45 Minuten, sonst legt sie den Löffel ab.

wie schon gesagt, mit der Ebersbächer im Corsa meiner Frau bisher keine Probleme. Die SH in meinem Golf V hatte Anfangs auch kleinere Probleme mit dem Qualm. Hier half ein Software-Update und die zuzügliche Verlegung des Abgasrohres aus dem rechten Radkasten in den hinteren Fahrzeugbodenbereich. Jetzt ist hier alles in Ordnung.

Ich persönlich halte es nicht für erforderlich, egal bei welchen Minustemperaturen, die SH länger als 30 Minuten laufen zu lassen.

Das kann aber nicht sein, daß man ein Auto mit einer 100% geladenen Batterie vor der Tür stehen hat, dessen Standheizung anschmeißt und nach 20-30min. nur noch mit vielleicht 20% Batteriekapazität losfährt!

Wenn Opel in der Ausstattungsbeschreibung angibt "Heizdauer 30min.", dann also bitteschön!

Da hast du natürlich recht und es ist ein Problem von Opel. Ganz klar ! Nur !! Die werksseitigen SH werden nicht am Band eingebaut, sondern nachträglich in Rüsselsheim. Vielleicht liegt hier dein Problem und die können bei deinem Problem helfen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen