ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Stahlfelgen vor dem Festrosten schützen?

Stahlfelgen vor dem Festrosten schützen?

Sodele, hab grad meine Winterräder montiert. Hab zwar nicht vor bei Eis und Schnee mit dem neuen Honda zu fahren, dafür habe ich ja noch meinen alten Golf.

Aber da ich die Reifen beim Kauf sowieso bekommen habe und auch die neue Regelung mit der schwammigen Winterreifenpflicht in Kraft tritt, habe ich sie halt mal drauf gemacht. Soll ja auch bei Temparaturen unter Null von Vorteil sein, und will da meinen Vollkaskoschutz nicht aufs Spiel setzen, falls dann doch was passiert und ich bei Eiseskälte mit Sommerreifen unterwegs bin....

Aber eine Frage hätte ich da schon noch. Bei meinem Kumpel rosten jedes mal die Stahlfelgen am Auto fest, man kriegt die Dinger im Frühling echt nur mit Gewalt wieder runter. Bei mir waren die Bremsscheiben vorne und hinten auch schon auf der Auflagefläche angerostet. Wie kann man denn nun verhindern, dass die Felgen über den Winter an den Bremsscheiben festrosten? :confused:

Kann man da ein wenig WD40 oder ein wenig Fett dünn auf die Auflagefläche schmieren? Oder hat da jemand einen anderen guten Tipp?

Habe keine Lust die Felgen im Frühling mit dem grossen Hammer runterzuklopfen.

Oder soll ich schon mal eine Dose Rostlöser parat stellen für den Frühling :cool:

Bei meinen uralt Gölfen hatte ich das Problem noch gar nie, nicht mal ansatzweise war da eine Felge festgerostet.... verkauft Honda da irgendwelche super-billig-rostfelgen????

Ähnliche Themen
23 Antworten

es hilft, auf die kontaktfläche etwas schmierfett aufzutragen.

Zitat:

Original geschrieben von anthu

es hilft, auf die kontaktfläche etwas schmierfett aufzutragen.

und die Flächen vorher mit Schleifpapier etwas vom Rost befreien

kupferpaste macht etwas mehr sinn

An der Bremsanlage haben weder Öl, Fett oder sonstige Schmierstoffe etwa zu suchen. Da tust du dir keinen Gefallen. Ein Ölfilm auf der Bremsscheibe wäre 'ne Katastrophe beim Bremsen. Mit dem Belag wirst du leider leben müssen. Ein mechanisches Enfernen von Rost wäre OK aber lohnt der Aufwand? Das Ding ist doch zum Fahren da.

ich hab für die auflageflächen kupferpaste genommen. alupaste geht auch.

hatte bis jetzt noch nie probleme.

aber bitte nur dünn auftragen und überschüssiges abwischen.

sollte nicht auf die bremsen gelangen.

mfg

Zitat:

Original geschrieben von Destroyer111

An der Bremsanlage haben weder Öl, Fett oder sonstige Schmierstoffe etwa zu suchen.

Ja, das kann fürchterlich ins Auge gehen....

Ist schon klar dass da kein bisschen auf die Bremsscheibe kommen darf.

Aber es kann doch net sein, dass man im Frühling die Räder fast nicht mehr herunterbekommt. Also bei dem CRX bei meinem Kollegen ist das jedes mal ne Murkserei weil er auch nie eine Dose Rostlöser parat hat.

Aber ein hauchdünner Fettfilm auf der Auflagefläche der Felge könnte vielleicht was nützen. Darf natürlich nix auf die Bremsfläche der Bremsscheibe kommen....

Selbst wenn "nur"ein dünner Fettfilm an der Auflagefläche der Felge anliegt, verteilt sich dieser unweigerlich durch die Fliehkraft und Kapilarwirkung über die gesamte Bremsanlage. Hinzu kommt die auftretende Wärme am Achsstumpf. Dadurch verflüssigt sich das Fett noch mehr und verteilt sich schneller. Das ist mehr als gewagt. Ich würde eher die Felgen an der Aufnahmeseite richtig säubern und den Achsstumpf mechanisch ohne Schmierstoffe reinigen.

In der Hauptsache rosten die Felgen nicht auf der Flanschfläche,sondern auf dem Zentrierbund fest.Nach mechanischer Entrostung schmiere ich die Nabenbohrung (nur DIE) der Felge mit einem wirklich DÜNNEN Film ein,das reicht,um ein Festoxidieren zu verhindern.Die Metallpasten haben gegenüber Fett den Vorteil,daß sie hitzebeständiger sind und besser an den Stellen bleiben,wo sie sollen.

Selbst wenn sie etwas kriechen sollten,müßten sie erstmal über die Flanschfläche und um die Kröpfung der Bremsscheibe kommen.Und soviel trägt man ja nicht auf! Bei Trommeln ist es noch unwahrscheinlicher,die Reibfläche zu verschmieren.

Also sparsamst geschmiert,hätte ich keine Bedenken und will diese euch auch nehmen!

Oliver

Dann viel Erfolg beim Fetten und einen guten Rutsch. Kann ja auch jeder halten wie er will.

Radnabe/Auflagefläche abschleifen und anschließend "Off Shore" von Normfest rauf. Ein Keramikspray, welches sofort trocknet und die Fläche schön lange "konserviert". Kann ich wärmstens empfehlen, habe seit Jahren keine Probleme mehr mit fest sitzenden Rädern. Übrigens kann man auch Radbolzen mit ner Drahtbürste reinigen. ;)

Zitat:

Original geschrieben von Destroyer111

Kann ja auch jeder halten wie er will.

Genau! Es macht Niemand Vorschriften,sind alles unverbindliche Tip´s!

Sonst nimmste nen Gefrierrostlöser ! Draufsprühen gefrieren lassen (das macht es von selber) und schon springt dir förmlich der Rost entgegen ! so kriegste alles los ! sogar einen 13 jahre lang nie demonierten endtopf !:)

Zitat:

Original geschrieben von Destroyer111

Selbst wenn "nur"ein dünner Fettfilm an der Auflagefläche der Felge anliegt, verteilt sich dieser unweigerlich durch die Fliehkraft und Kapilarwirkung über die gesamte Bremsanlage. Hinzu kommt die auftretende Wärme am Achsstumpf. Dadurch verflüssigt sich das Fett noch mehr und verteilt sich schneller. Das ist mehr als gewagt. Ich würde eher die Felgen an der Aufnahmeseite richtig säubern und den Achsstumpf mechanisch ohne Schmierstoffe reinigen.

bei sorgfältiger anwendung stellt kupferpaste keinerlei problem dar. kupferpaste haftet gut, spritzt nicht und ist hoch hitzebeständig.

ich möchte aber keinen dazu zwingen. also wer bedenken hat, sollte das auch nicht tun.

mfg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Stahlfelgen vor dem Festrosten schützen?