ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Stahlfelge kaputt durch Alufelge ersetzen?

Stahlfelge kaputt durch Alufelge ersetzen?

Themenstarteram 7. Dezember 2013 um 0:50

Moin,

undzwar war es grad recht glatt und ich bin mit meiner Stahlfelge gegen den Bordstein gerutscht, nun sie ist recht eingedellt und beim fahren merkt man es super, die Luft ist noch drauf. Nun muss ich morgen aber ca. 60km nach Essen und da kam die frage auf, ob ich meine Stahlfelgen vorne durch Alufelgen mit ganzjahresreifen ersetzen darf. Ich kann leider nur die Vorne ersetzen, da die Alufelgen die vorne drauf waren sehr abegfahren sind und die von Hinten sind noch fahrbar.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von P87Schaeger4173

Zitat:

Original geschrieben von Siggi1803

Natürlich nur blöd wenn er vorne auf beiden Seiten Alufelgen montiert hat, so wie er es vor hat. :eek:

Man kann ja nicht beide Seiten auf einmal sehen. Wenn er links Alufelgen und rechts Stahlfelgen draufschraubt, merkt man es nichtmal. So könnte er auch ausprobieren, welche zuerst blockieren, die Seite auf die der Wagen bei der Vollbremsung nicht zieht. Bleibt er bei Achsenweise gleichen Reifen, würde ich die nach vorne nehmen, die schlechteren Grip bieten, damit die Hinterachse nicht überholt, der Bremsweg verlängert sich so natürlich.

Aber das System Gummi/Asphalt ist schon etwas komplexer, was man da veranstalten muss, damit keine unbeherschbaren Fahrzustände auftreten, wurde in langen Versuchsreihen herausgefunden und gilt dann nur für vier "identische" Reifen. Der Gesetzgeber ist da nicht so pingelig. Für den ist schon identisch, wenn kein Diagonalreifen dabei ist, wo auch immer Du den herbekommen willst.

Und so entwickelt sich der Thread mal wieder in eine Richtung, die mit dem eigentlichen Thema/Problem nix mehr zu tun hat. :rolleyes:

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Nein, die von Dir angestrebte Variante ist leider unzulässig. Dein Fahrzeug muß mit vier identischen Felgen ausgerüstet sein. 

Hi,

Als notlösung ist das zulässig. Also kaputte felge mitnehmen und die alufelge war dann dein reserverad.

Solltes natürlich dein fahrverhalten anpassen.

Es kann auch sein das die achse was abbekommen hat.

Wenn die Felgen und Bereifung exakt die selben Abmessungen (Maulweite, Durchmesser und Einpresstiefe) besitzen, ist das erlaubt. Nur wird dich mit Sicherheit jede Rennleitung zum Rapport bitten und Schwierigkeiten machen.

Anders sieht es aus, wenn du nur die beschädigte Felge austauschst. Hier darfst du so ziemlich alles fahren, was am Auto gängig ist, aber eben nur als "Ersatzrad". Wie weit du nun tatsächlich damit fährst kann dir keiner nachweisen. Empfehlenswert ist das allerdings von der Fahrsicherheit nicht...

Genau diese Debatte wollte ich vermeiden, deshalb meine "klare Ansage".;)

Zitat:

Original geschrieben von Gummihoeker

Genau diese Debatte wollte ich vermeiden, deshalb meine "klare Ansage".;)

... der gute Wille ehrt dich! ;)

Zitat:

Original geschrieben von Gummihoeker

Nein, die von Dir angestrebte Variante ist leider unzulässig. Dein Fahrzeug muß mit vier identischen Felgen ausgerüstet sein. 

Das ist Unsinn! Achsweise kann "Mischbereifung" verbaut werden. Und da muss man keine "Debatte" führen.

Zitat:

Original geschrieben von golfer0510

Zitat:

Original geschrieben von Gummihoeker

Nein, die von Dir angestrebte Variante ist leider unzulässig. Dein Fahrzeug muß mit vier identischen Felgen ausgerüstet sein. 

Das ist Unsinn! Achsweise kann "Mischbereifung" verbaut werden. Und da muss man keine "Debatte" führen.

Welchen Teil von:"vier identische Felgen", hast Du nicht verstanden?

Zitat:

Original geschrieben von golfer0510

Zitat:

Original geschrieben von Gummihoeker

Nein, die von Dir angestrebte Variante ist leider unzulässig. Dein Fahrzeug muß mit vier identischen Felgen ausgerüstet sein. 

Das ist Unsinn! Achsweise kann "Mischbereifung" verbaut werden. Und da muss man keine "Debatte" führen.

ich befürchte, du mußt dich mal gründlich neu orientieren!

Zitat:

Original geschrieben von Turbotobi28

Hi,

Als notlösung ist das zulässig. Also kaputte felge mitnehmen und die alufelge war dann dein reserverad.

Natürlich nur blöd wenn er vorne auf beiden Seiten Alufelgen montiert hat, so wie er es vor hat. :eek:

Zitat:

Original geschrieben von Gummihoeker

Dein Fahrzeug muß mit vier identischen Felgen ausgerüstet sein. 

Oh, Mist! Meine vorderen Felgen sind ganz schwarz von Bremsenabrieb, die hinteren Silbern. Dann lackier ich die hinteren mal besser auch schwarz.

Sind denn nun die Alufelgen leichter oder die Stahlfelgen, in jedem Fall ändert sich die Gewichtsverteilung und somit auch das Fahrverhalten. :)

Zitat:

Original geschrieben von P87Schaeger4173

Zitat:

Original geschrieben von Gummihoeker

Dein Fahrzeug muß mit vier identischen Felgen ausgerüstet sein. 

Oh, Mist! Meine vorderen Felgen sind ganz schwarz von Bremsenabrieb, die hinteren Silbern. Dann lackier ich die hinteren mal besser auch schwarz.

Sind denn nun die Alufelgen leichter oder die Stahlfelgen, in jedem Fall ändert sich die Gewichtsverteilung und somit auch das Fahrverhalten. :)

Das glaube ich nicht! Die paar Kilo machen doch das Kraut nicht fett. Da würde ich mir eher über das unterschiedliche Bremsverhalten Normalreifen vs. GJR Gedanken machen, weil ich annehme, dass der TE auf WR unterwegs sein dürfte.

für winterreifen hab ich 4 stahlfelgen, sommer und ersatzrad sind alu, würde mir morgen auf der bahn, nicht 60 sondern 600km von zuhause, ein rad "versagen", ich käm nach hause, und seh auch kein unrecht darinn, richtig ist sicher, die" FAHRWEISE" anpassen.

Das alles kann aber kein Argument dafür sein, den TE zu ermuntern, mit einer derartigen Rad-/Reifenkombination eine vermeidbare Fahrt anzutreten. 

Zitat:

Original geschrieben von Siggi1803

Natürlich nur blöd wenn er vorne auf beiden Seiten Alufelgen montiert hat, so wie er es vor hat. :eek:

Man kann ja nicht beide Seiten auf einmal sehen. Wenn er links Alufelgen und rechts Stahlfelgen draufschraubt, merkt man es nichtmal. So könnte er auch ausprobieren, welche zuerst blockieren, die Seite auf die der Wagen bei der Vollbremsung nicht zieht. Bleibt er bei Achsenweise gleichen Reifen, würde ich die nach vorne nehmen, die schlechteren Grip bieten, damit die Hinterachse nicht überholt, der Bremsweg verlängert sich so natürlich.

Aber das System Gummi/Asphalt ist schon etwas komplexer, was man da veranstalten muss, damit keine unbeherschbaren Fahrzustände auftreten, wurde in langen Versuchsreihen herausgefunden und gilt dann nur für vier "identische" Reifen. Der Gesetzgeber ist da nicht so pingelig. Für den ist schon identisch, wenn kein Diagonalreifen dabei ist, wo auch immer Du den herbekommen willst.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Stahlfelge kaputt durch Alufelge ersetzen?