ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Stärkere Wasserpumpe ???

Stärkere Wasserpumpe ???

Themenstarteram 18. Mai 2014 um 21:11

Hallo Community,

Meine Werkstatt will mir wegen thermischer Probleme des Motors meines PKW (8 Zylinder, Turbo) eine stärkere Wasserpumpe einbauen.

Nun bin ich technischer Laie und würde gerne von den technisch versierten Usern hier wissen,

1. wieviel mehr Kühlungleistung bei einer stärkeren Wasserpumpe wirklich erwartet werden kann wenn überhaupt ? Das Wasser zirkuliert natürlich schneller durch den Motorblock/Kopf aber auch schneller durch den Kühler, kann sich somit auch weniger lange abkühlen. Bring das wirklich was ?

2. ist durch die stärkere Pumpe mit einem erhöhten Druck im System zu rechnen (nehme mal an ja) und wenn ja, besteht hier die Gefahr, dass die Schläuche/Verbindungen mehr belastet werden und allenfalls platzen könnten ?

Würde mich über eure Einschätzungen sehr freuen.

Beste Grüsse

Beste Antwort im Thema

Eine größere Pumpe kann durchaus etwas bringen.

Wenn die Querschnitte im Wassermantel der Motors so groß dimensioniert sind, dass eher laminare Strömung herrscht und der Druckabfall durch den Motor eher gering ist, kann eine Vergrößerung der Durchflussmenge zu partiell turbulenter Strömung führen, was einen besseren Wärmeübergang bedeutet.

Wo es an dem Kühlsystem hapert, kann man durch Temperaturmessungen am Ein- und Austritt von Motor und Kühler feststellen.

Ist der Temperaturabfall über den Kühler sehr hoch, würde eine stärkere Pumpe helfen.

Wenn nicht, ist der Kühler unterdimensioniert.

Ansonsten könnte man das Druckniveau im Kühlsystem etwas steigern, was der Dampfblasenbildung entgegenwirkt.

Gruß

Raymund

46 weitere Antworten
Ähnliche Themen
46 Antworten

äh, der wasserkühler ist nicht ev. verstopft oder dichtgeschlammt? Aber die Werkstatt wird es sicher geprüft haben...:D

Meine Einschätzung: Kühlkreisläufe sind meistens von Natur aus überdimensioniert, um genügend reserven zu haben. Große Druckunterschiede herrschen dabei im System nicht, eine stärkere Wasserpumpe würde höchstens die Durchflussgeschwindigkeit erhöhen. Aber bevor man da rangeht ist es viel wahrscheinlicher, dass was anderes nicht stimmt. Banalste Ursache für Kühlungsprobleme ist meistens ein defektes Thermostat. Desweiteren könnte sich in Motorblock und Kühler Kalkstein abgelagert haben, der den Wärmeübergang verschlechtert. Der muss dann mit speziellen Mitteln aufgelöst werden. Was auch passieren könnte ist dass bei beginnenden Undichtigkeiten an der Kopfdichtung Öl ins Wasser gelangt. Dabei entstehen Emulsionen, die die feinen Kanäle verstopfen. Ich würd erstmal in diese Richtungen ermitteln bevor ich an der Pumpe was machen würde. Die sollte strak genug sein.

Gruß Tobias

Themenstarteram 19. Mai 2014 um 8:41

Hallo Tobias, Danke für Deine Einschätzung. Mit dem Rest des Kreislaufs ist wirklich alles in Ordnung, der Motor kriegt nur bei Rennstreckenbetrieb thermische Probleme, dies soll mit der grösseren Pumpe wohl besser werden.

Noch eine Verständnisfrage: Wenn die Durchflussgeschwindigkeit steigt, dann steigt doch auch der Druck im System, oder verstehe ich da was falsch ?

Da das System geschlossen ist, hat die Durchflussgeschwindigkeit keinen Einfluss auf den Druck. Der Druck wird durch die Temperatur des Kühlwassers bestimmt und durch die Menge an Luft, die sich im System ausdehnen kann.

Genau so ist es, die Pumpe würde nur dann Druck aufbauen wenn irgendwo im System eine Verstopfung wäre gegen die sie anpumpen müsste. Ansonsten sorgt sie nur für entsprechenden Durchfluss (klar gibt es einen gewissen Druckunterschied zwischen Druck und Saugseite, sonst gäbe es ja keinen Kreislauf, das bewegt sich aber im Millibarbereich und kann vernachlässigt werden).

Wenn du wirklich solche thermischen Probleme im Extrembetrieb hast nutzt dir ne andere Pumpe nicht wirklich was, du benötigst eher einen Kühler mit höhrerer Wärmetauscherfläche sprich höherer Kühlleistung. Da hilft ein höherer Durchfluss auch nicht weiter weil der jetzt verbaute Kühler die Wärme gar nicht los wird. Als Erstmaßnahme könnte man ein stärkeres Kühlgebläse einbauen, ich denke das verspricht mehr Erfolg.

Gruß Tobias

Zitat:

Original geschrieben von Spezialwidde

Als Erstmaßnahme könnte man ein stärkeres Kühlgebläse einbauen, ich denke das verspricht mehr Erfolg.

Das denke ich nicht, es sei denn die Probleme treten nur in der Startaufstellung auf. :D

Gruß Metalhead

Zitat:

 

Das denke ich nicht, es sei denn die Probleme treten nur in der Startaufstellung auf. :D

Gruß Metalhead

Naja, man muss bedenken so verbaut wie die Motorräume heutzutage sind kanns schon was bringen.

Gruß Tobias

Zitat:

Original geschrieben von Spezialwidde

Naja, man muss bedenken so verbaut wie die Motorräume heutzutage sind kanns schon was bringen.

Der Kühler sitzt doch aber immer ganz vorne drin.

Daß der Ventilator irgendwas nennenswertes bringt um den Fahrtwind auf der Rennstrecke zu unterstützen wage ich zu bezweifeln.

Am besten schmeißt man den wegen dem Gewichtsvorteil raus. :D

Gruß Metalhead

Das betrifft ja nicht alleine den Kühler, klar, der bekommt durch den Fahtwind genug ab. Aber durch die verstärkte Strömung im Motorraum werden Nebenaggregate, Ladeluftführungen und auch der Block besser gekühlt, das macht schon was aus.

Gruß Tobias

Zitat:

Original geschrieben von Spezialwidde

Aber durch die verstärkte Strömung im Motorraum werden Nebenaggregate, Ladeluftführungen und auch der Block besser gekühlt, das macht schon was aus.

Wie gesagt, ich glaube nicht daß das bei normalen Renngeschwindigkeiten irgendwas ausmacht.

Gruß Metalhead

Themenstarteram 19. Mai 2014 um 11:33

Die Kühler können leider weder vergrössert noch gegen solche mit höherer Kühlleistung getauscht werden, das wäre sicher die bevorzugte Massnahme gewesen.

Aber wenn ich Eure Antworten richtig interpretiere, dann bringt die stärkere Pumpe alleine wenig bis gar nichts ?

Wäre übrigens auch meine Einschätzung gewesen aber auf der "anderen Seite" ist man wohl anderer Meinung.

Nee, meiner Meinung nach bringt die stärkere Pumpe rein gar nichts. gerade im Rennbetrieb fährt man ja sowieso generell mit höheren Drehzahlen, so dass die Pumpe viel Leistung bringt. Das kann man echt sein lassen. Soll das Auto auch auf der Straße bewegt werden? Ansonsten kann man die Luftführung so ändern dass der Heizungswärmetauscher als zusätzlicher Kühler wirkt, der schafft ganz schön was weg (wer das aushält kann die Heizung ja auch einfach einschalten, das kann aber dann recht unangenehm werden). Um zusätzliche Wärmebelastung zu vermeiden, empfielt es sich auch, eine etwaig vorhandene Klimaanlage zu deaktivieren. Wer ganz rabiat ist demontiert außerdem deren Wärmetauscher, das verbessert die Kühlleistung für den Motor wiederum immens.

Gruß Tobias

Themenstarteram 19. Mai 2014 um 12:20

Nein, das Fahrzeug wird auch auf der Strasse bewegt, ist kein Rennwagen, sonst könnte man natürlich alles mögliche modifizieren wie auch von Dir aufgezählt.

Mit eingeschalteter Heizung fahre ich schon wenn es warm ist, das bringt ein bisschen was.

Ich denke bei einer größeren Pumpe kommt der Motor gar nicht mehr auf Temperautr. Wird nie betriebswarm.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Stärkere Wasserpumpe ???