ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Sportliches naked bike

Sportliches naked bike

Themenstarteram 21. Juli 2014 um 21:10

Hi, mein erster Beitrag und brauch direkt einen Rat von euch :)

Bin am überlegen mir nach 3 Jahren auf meiner 636, ein anderes Motorrad zu zulegen.

Grund des Wechsels, möchte gerne eine normalere Sitzhaltung, also halbwegs aufrecht. Soll spaß machen und sportlich sein.

Kurz zu meinen Fahrstil: Bin zu 80% auf Landstraßen unterwegs und restliche Zeit innerorts, Autobahn meide ich komplett. Das wichtigste dabei sollte gute midrange power haben, für Serpentinen und auch mal für Anfahrten um die 200 Km geeignet sein. Bin ca 1,8m groß.

Vom Fahrverhalten her suche ich ne Mischung aus GSXR und KTM 690.

Habe mir 4 Motorräder ausgesucht, wollte mal eure Meinungen/Erfahrungen hören.

Hier mal was ich bis jetzt so in Erfahrung bringen konnte.

Kawasaki ER6N(erstes Modell):

+sparsam

+beste optik

-langweilig?? Motor hat ja relativ wenig Leistung und in Tests meist Bezeichnung als Anfängermotorrad

+neuestes Baujahr für das Geld, was ich zur Verfügung habe

Soll ja relativ klein sein, würde eine Höherlegung das Fahrverhalten ziemlich stark verschlechtern? Optisch wäre es ja nichtmal ein Nachteil.

Suzuki GSR 600(bis Bj 2008):

+bester Sound(in Verbindung mit Leovince)

+sportlichstes Fahrwerk

-4 "Rohr" Optik

-Qualität Suzuki??

Yamaha FZ6N(Bj 06 - 09):

+guter Allrounder

-im Vergleich zur GSR unsportlich/träge

Honda Hornet(PC41):

+Qualitativ dürfte Honda vorne liegen

-über 98Ps(Versicherung)

-knapp außerhalb des Budgets(nur Interessant falls großer Vorteil gegenüber den anderen)

Ich weiß dass das beste ne Probefahrt wäre, aber dauert noch bis ich mich wirklich auf die Suche machen kann(Winter/Frühjahr), wollte nur vorher schon ein bisschen Vergleichen und eventuell die Auswahl reduzieren oder vielleicht habt ihr ganz andere Vorschläge für mich.

Gruß Dude

Ähnliche Themen
51 Antworten

Ich kenne alle vier Motorräder nicht "persönlich", würde mich aber spontan am ehesten für die Hornet entscheiden. Ist allerdings ein Bauchgefühl.

Zu Deiner Auswahl fällt mir spontan noch die Triumph Street Triple ein.

Bzgl. sitzen kannst Du auch mal hiermit rumspielen: http://cycle-ergo.com/

Versicherung dürfte keine Rolle mehr spielen, einfach mehr Angebote einholen. Diese komische Versicherungsgrenze > 98 PS gibts nicht mehr. Meine Naked 1000er kostet nur unwesentlich mehr als meine CBR 600 F

EDIT

Ne Höherlegung bringt in meinen Augen nur Vorteile auch vom Handling her ABER der Abstand Fußrasten zum Hinterteil bleibt gleich, dass dabei nicht vergessen. Und Kettendurchhang stimmt dann nach Anleitung auch nicht mehr, der muß dann etwas größer eingestellt werden.

Fahre selber die FZ6N, tolle Anfängermaschine.

Angenehme Sitzposition, sehr berechenbares Fahrverhalten. Für schnellen Vortrieb braucht sie aber

ordentlich Drehzahl. Wer auf Beschleunigungsarien steht, dem könnte sie vielleicht nach einer Zeit

doch zu gutmütig sein.

Ach ja, auch Sozia ist mit der Sitzposition super zufrieden, falls das ebenfalls wichtig für dich sein sollte.

Nackt und sportlich? Schon mal an die CB1300 gedacht? Damit geht was, hat Saft aussem Keller und ist trotz des Gewichts ganz schön handlich!

Zitat:

Original geschrieben von SomeDude

- möchte gerne eine normalere Sitzhaltung, also halbwegs aufrecht.

- spaß machen

- sportlich sein.

- zu 80% auf Landstraßen

- Das wichtigste dabei sollte gute midrange power haben, für Serpentinen und auch mal für Anfahrten um die 200 Km geeignet sein.

- Vom Fahrverhalten her suche ich ne Mischung aus GSXR und KTM 690.

Klingt für mich eindeutig nach Street Triple. Die basiert auf der Daytona675 - aber ohne Verkleidung und mit aufrechter Sitzhaltung (aber nicht supermotot/reiseenduro-mäßig sondern mit Tank-Kontakt und Kniewinkel schon noch für sportliches fahren geeignet). Sie macht tierisch Spaß - es gibt keinen Testbericht der das nicht ausführlich unterschreibt. Ihre Dreizylinder sind eine perfekte Mischung aus Laufruhe und breitem Drehzahlband der Vierzylinder einerseits, und Drehmoment/Durchzugskraft der 1- und 2 Zylinder andererseits. Hinzu kommt noch eine kurze Übersetzung die den Spaß nochmal unterstreicht - man kann sich für den Landstrassenbetrieb je nach Lust und Laune morgens einen Gang aussuchen zwischen dem 2. und dem 6.ten und den von morgens bis abends fahren. Und da du anscheinend auf Sound stehst - wenn man den Dreizylinder-Sound der kleinen 675er mal kennengelernt hat, möchte man nichts anderes mehr.

Ansonsten würde ich nochmal die Aprilia SL 750 Shiver mit reinwerfen - allerdings habe ich da keine persönliche Erfahrung mit - höre aber nur gutes drüber. Und sie steht nicht an jeder Ecke...

Ich würde auch zur Street Triple oder sogar Speed Triple tendieren. Alternativ für wenig Budget MT-09 oder gar MT-07. Bei YT 1000PS haben die auch tolle Tests. Die ER6N ist ziemlich schwer und die anderen meiner Meinung nach auch eher Bundesstrassen als Passstrassenfeger.

Die MT07 würde ich der ER6 in jeder Situation (außer auf der Renne) vorziehen.

Die ER6 fühlt sich wie ein Sack Kartoffeln im Vergleich zur MT an.

Dank der Power im unteren Drehzahlbereich ist sie auch nicht untermotorisiert wenn man nicht ständig 200 auf der Bahn abspulen will.

Warum schlägt hier niemand ne Ducati Monster vor?

:):)

Welches Budget ist den vorhanden?

Ja, eine MT-09 oder sogar eine FZ8 etc. wären auch gute Kandidaten - aber der TE sucht nach seinem Eingangspost zu urteilen nach Motorräder die mind. 5-6 Jahre alt sind (bis Bj 2008). Ich denke MT-09 /07, FZ8, brutale etc. sind alle toll - aber noch viel zu neu/teuer für den TE.

 

Daher habe ich noc die Aprilia ins Spiel gebracht. Die gabs auch damals schon.

ABS wäre sicherlich auch nicht schlecht.

Also Speed Triple ist nicht so handlich, die fällt raus, wenn er was in Richtung Duke sucht. Da bleibt nicht viel übrig was genug Druck hat und an die 636 ran kommt. Ich würde auch ganz klar sagen eine Street Triple aber als R, denn er kommt von einer SSPs. Aber warum keine (Super) Duke, ok Anreise von 200km ist auf der Duke nicht so der Bringer. Die 690 Duke ist richtig was zum Hacken.

Ansonsten GSR600 ist ein Allrounder und sehr Soziusfreundlich. Eine ER6 ist nichts, würde ich sagen, hast du sie schon Probe gefahren? Da wird dir Leistung fehlen. Ansonsten passt auch eine Hornet 900 in dein Beuteschema, die ist noch druckvoller als die 600er :). Mit einer Hornet machst du aber generell nichts falsch.

Ich habe vor dem Kauf die Hornet (Bj 2007), GSR (BJ 2008) und FZ6N (BJ2008) Probegefahren....

Die Hornet war anfangs mein Favorit, ich empfand sie dann beim fahren allerdings als relativ langweiliges Motorrad. Sicherlich sehr gut aber irgendwie ohne Charakter.

Die GSR war super sportlich, ging deutlich besser als die FZ6. Allerdings war mir die Sitzposition nicht ganz so angenehm und die GSR war dann leider auch schon gleich vergriffen bevor ich zugschlagen konnte.

Letztlich ists dann die FZ6N geworden, gutes Bike, für Anfänger gut geeignet, geht im oberen Drezhalbereich dann doch sehr gut ab.

Fahrverhalten ist nicht so sportlich wie die GSR, dafür eine Spur angenehmer auf langen Strecken...

Komische Wertung. "Langweilig", weil etwas wunderbar funktioniert? Charakter??? Beim Auto heult jeder über 3Zylinder rum, beim Motorrad sind unrund laufende Motoren oder nicht logisch angeordentete Zündwinkel "Charakter".

Papstpower - bist du schonmal eine Triple von Triumph gefahren?

Mach es bei Gelegenheit einfach mal. Grau ist alle Theorie, was zählt ist auf'm Platz.

Beim Auto wird geheult, weil die 3-Zylinder mit den Sparbrötchen-Motoren eingeführt und platziert worden sind. Wenn man es richtig macht, lösen sie auch im Auto Begeisterung aus - siehe den BMW i8.

Deine Antwort
Ähnliche Themen