ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Sportlich souveräne Limousine (max. 15.000 EUR)

Sportlich souveräne Limousine (max. 15.000 EUR)

Themenstarteram 4. August 2016 um 22:45

Liebe Freunde,

ein Auto-Laie braucht Eure Hilfe. Hier mein Anforderungsprofil:

Facts:

Derzeit -->Hyunduai i3o (BJ 2011) als Stadtwagen; 70.000 km

Wechselwunsch --> Jetzt nach Jobwechsel täglich 65 km (insgesamt); davon mehr als 90 % AB: Jahresleistung ca. 15.000 km

Fahrweise -->Gerne sportlich, aber kein Rasen (d.h. Autobahn ca. 130-180 km/h; Reisegeschwindigkeit ca. 150 km/h)

Preis --> Max. 15.0000

Treibstoff -->Wohl Benziner; nach Studium des Forums vermute ich, dass ein Diesel bei der Gesamtleistung noch keinen Sinn macht (zutreffend?)

Fahrzeugtyp-->Limousine, Coupe, evtl auch SUV (wobei das die Suche wohl ausufern lässt ;) )

Baujahr --> Nicht viel älter als der bisherige Wagen (BJ 2011); macht das Sinn?

Laufleistung --> Nicht mehr als ca. 100.000km; ggf. mehr, sofern das hier als unproblematisch angesehen wird

Ausstattung -->Navigationssystem, Einparkhilfe (hinten)

Anforderungen:

Aufgrund der täglichen Fahrten suche ich jetzt ein etwas souveräneres Auto. Gedacht habe ich an eine Mittelklasse-Limousine oder ein Coupe. Irgendetwas, bei dem man auf der AB die linke Spur nicht unmittelbar räumen muss und der insbesondere auch bei höheren Geschwindigkeiten ruhiger und geräuschsärmer als der Hyundai läuft. Ökonomische Aspekte wie Sparsamkeit, Wartungskosten etc. sollten auch nicht völlig außer Acht gelassen werden. Ich hoffe, dass ich für meinen Hyundai (ca. 70.000 km) noch ca. 5.000 bis 6.000 Eur bekommen kann. Macht der Wechsel für einen nicht Autofreak überhaupt Sinn? Der Wagen hat derzeit noch keine Macken...

Bisherige Ideen:

- Mercedes C-Klasse (C180 CDI DPF BlueEFFICIENCY)

- Volvo S60

- VW CC

----------------

- VW Passat

- VW Eos

- BMW 5er (wohl zu teuer?)

- VW Tiguan

- Citreon C5

Bin für alle Vorschläge offen und für Eure Tipps dankbar.

Vielen Dank und viele Grüße

Beste Antwort im Thema

Sorry Frank,

für deine Meinung wirst Du keine Mehrheit finden. Sie ist absolut falsch, aber so richtig falsch.

LG

Udo

72 weitere Antworten
Ähnliche Themen
72 Antworten

Hallo,

wie wärs mit einem Mondeo MK4 wie diesem: http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Ausgereift, zuverlässig, top Fahrwerk, sehr gute Motoren.

MfG Michi

Benzin ist auf jeden Fall schon mal die richtige Wahl, dein Mercedes ist aber ein Diesel. Den C180 Benziner mit 156PS kriegst du mit deinen Anforderungen aber auch schon für das Budget, zwar kein Rennwagen, reicht aber für Autobahn aus.

Würde den problematischen VW Eos ausschließen, der 5er BMW ist auch etwas zu teuer.

Wenn dir BMW gefällt gibt es den E90 ebenfalls in deinem Budget, A4 mit dem 1.8TFSI 160PS wäre auch drin.

Sonst werf mal einen Blick auf Opel Astra Limousine oder den Renault Laguna. Da kriegst du jüngere Autos mit weniger KM als bei den deutschen "Premium"-Herstellern :)

Benziner solltest du nehmen. Und natürlich ist es ökonomischer deinen bisherigen Wagen, der den meisten Wertverlust eingefahren hat und keine Macken hat, weiterzufahren!

Was ist mit sportlich gemeint? Jung und schnell? Dann dürfte die C-Klasse nicht das Richtige sein. Da würde ich eher richtig 3er BMW oder z. B. Kia Ceed GT tendieren....

(und ich kann es mir nicht verkneifen, 150 km/h Reisegeschwindigkeit ist Mist, entweder im Verkehrsfluss bei 130 km/h mitschwimmen oder mindestens 160 km/h, das gibt sonst die gleichen Auto-Elefantenrennen wie in Länder mit Tempolimit:-))

Das stimmt, linke Spur Reisegeschwindigkeit 150kmh ist echt Sch...Mist :)

Weiß gerade nicht, wie die Geräuschdämmung im Ceed GT ist, kann mir aber nicht vorstellen, dass diese so viel besser als bei nem i30 ist. Denke, eine Mittelklasselimousine ist da deutlich ruhiger und entspannter, mein A4 ist auch bei 180kmh sehr angenehm zu fahren

Gerade für schnelle Autobahnfahrten würde ich auch bei der Fahrleistung einen Diesel empfehlen. Gerade die eher kleineren Turbobenziner nehmen da gerne mal 12-15 Liter wenn mit >150 km/h unterwegs ist. Im übrigen dürften die 15.000km doch recht gering geschätzt sein, wenn pro Tag 65km Arbeitsweg sind. Das heist, dass Du entweder nicht 5 Tage pro Woche fährst oder den Wagen nur für den Arbeitsweg nimmst und nicht am Wochenende oder für den Urlaub.

Habe nur 15.000km gelesen, wenn man täglich 65km fährt macht ein Diesel echt Sinn. Bei 200 Arbeitstagen im Jahr kommt man auf 13000km, fährst du privat wenig? Aber auch als Diesel kriegst du 3er/A4/C-Klasse recht billig, bei BMW auf Steuerkettenproblematik achten, beim A4 sind die 2l TDI Motoren mit der Betrugssoftware ausgestattet. Weiß nicht obs bei der C-Klasse für den 220 CDI reicht bei dem Geld, alles darunter ist auf der Autobahn nicht so der Wahnsinn

Themenstarteram 5. August 2016 um 11:41

Vielen Dank für Eure bisherigen Antworten!

Ich lerne hier stetig hinzu. Wahrscheinlich waren die 15.000 km wirklich etwas zu knapp eingeschätzt. Meine Rechnung sah wie folgt aus: Arbeitstage-Urlaub = ca. 220 Tage x 65 km = 14.300 km; fahre privat nicht viel, aber reicht wohl trotzdem nicht. Realistisch also eher 16-17k km). Spricht das dann doch für einen Diesel?!? Scheint aber ein bisschen ja auch eine Glaubensfrage zu sein, oder? Zudem habe ich den Hinweis zur Reisegeschwindigkeit zur Kenntnis genommen. Werde mich künftig zwischen den Varianten 130 oder > 160 km/h entscheiden... ;)

Nun zu den Vorschlägen: Ehrlich gesagt hatte ich Ford Mondeo und Opel Astra (Limousine) bislang nicht auf der Rechnung. Hatte rein emotional mal Lust auf etwas hochwertigeres. Mir geht es aber um Qualität und nicht um Namen. Insofern könnte ich auch mit einem Opel/Ford etc leben, sofern die Qualität stimmt.

Gibt es da hier eine Grundtendenz unter objektiven Maßstäben? Also eher Premiumhersteller (dafür älter und mehr km) oder lieber kein Premium (und dafür mehr fürs Geld)?

Die Premiumvarianten scheinen ja alle einen Haken zu haben: E90 (Steuerkettenproblematik), A4 (Betrugssoftware). Bliebe C-Klasse (220 CDI aber ggf über Budget). Gibt es Meinungen zu Volvo S60 (http://www.gebrauchtwagenreport.com/index.php?id=30) oder Citreon C5?

Für weitere Vorschläge bin ich natürlich weiter offen...

Vielen Dank und viele Grüße...

PS: Hier mal was konkretes:

http://ww3.autoscout24.de/classified/293420263?asrc=st|as

http://ww3.autoscout24.de/classified/289169124?asrc=st|as

http://ww3.autoscout24.de/classified/289892922?asrc=st|as

Objektiv wäre es am besten, eine Tageszulassung vom Ford Focus mit Benziner zu kaufen und die Regelgeschwindigkeit von 130 km/h nicht zu überschreiten:-) - aber ernsthaft, der Zeitgewinn bei 170 statt 130 auf der Strecke ist marginal, der Stresszuwachs aber enorm.

Nun, willst du aber "Qualität". Das wird bei der Wahl der Marke und bei der Antriebsart meist nicht ohne Glaubenskriege ablaufen:-)

Nur soviel: ich habe über 20 Jahre Peugeots gebraucht gekauft. Vor fast drei Jahren stand ich quasi vor der gleichen Entscheidung, also Focus, Ceed, i30 als Tageszulassung oder Premium gebraucht. Ich habe den Kauf einer gebrauchten C-Klasse bisher nicht bereut (bis auf die bescheidenen Platzverhältnisse) - es ist gerade bei Mercedes einfach ein anderes Fahren, so etwas sattes und souveränes.

Der S204 war von Anfang an ausgereift, die Modellpflege kam im März 2011, diese Modelle kommen so langsam an die 15 k - Grenze, hier ein Beispiel mit langeweiliger Farbe:

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Ich persönlich würde an deiner Stelle ein Auto mit einem 6 Zylinder Diesel und Automatik nehmen, da sich das sehr komfortabel fährt. Bei dem Budget von 15.000 hieße das aber bei Audi/BMW/Mercedes, dass das mit dem gewünschten Baujahr und Laufleistung nicht past. Da wären dann eher Autos mit BJ 2008 und 100tkm drin, was mich persönlich aber nicht stören würde. Aber da sind die Präferenzen sehr unterschiedlich. Andere nehmen lieber einen neuen Wagen mit kleinem Motor und weniger Ausstattung zum gleichen Preis...

Ob Diesel oder Benziner hängt bei 15000km und täglicher längerer Autobahnfahrt ganz einfach von den persönlichen Vorlieben ab, vielleicht noch von der Verfügbarkeit von sonst nichts.

Ob der eine oder andere da 250€ im Jahr in eine oder die andere Richtung ausschlägt macht das Kraut nicht fett.

Auf Forenmeinungen sollte man da nur bedingt hören. Hier sind die persönlichen Vorlieben sehr subjektiv verteilt, so dass kein objektives Empfehlungsbild heraus kommen kann.

Wenn Opel und Ford nicht "premium" genug sind bleiben bei einem Budget von 15000 bei Audi, BMW, Mercedes vorrangig ältere Fahrzeuge (>5J oder >100000km) übrig, wenns keine Behördenausstattung sein soll.

<5J und <100000km wird da sicherlich eng.

Ja, mit Vorlieben und Verfügbarkeit stimmt natürlich, insofern ist eine Fahrleistung zwischen 14 und 22 k im Jahr natürlich ein großer Vorteil. Gerade auch, weil bestimmte Autos mit Dieselanteilen von über 70 oder 80 Prozent "glänzen".

Und ganz wichtig: soweit möglich, eine Probefahrt ist durch nichts zu ersetzen.

Der Audi hat den 2.0TFSI Motor, welcher nicht ganz unproblematisch ist. Ich meine aber, dass ab Facelift (das war ein facelift in deinem Link) das Problem behoben wurde. Sonst kann ich zu dem Motor nur positives berichten, fahre den gleichen schließlich selber, Verbrauch in der Stadt unter 10 Liter und auf der Autobahn mit 130kmh 6-7L. Dazu echt relativ schnell, ich bin absoulut zufrieden.

Das Angebot kommt mir trotzdem komisch vor, ich habe vor 1 Jahr einen 2008er ohne Facelift mit gleichem km-Stand für 1000€ weniger gekauft, dazu mit deutlich weniger Ausstattung (kein Leder/Navi). Der Besitzer schreibt auch Fhz. hat Dellen und Verkauf bevorzugt an Gewerbe. Für die Ausstattung/KM/EZ/Motor einfach zu billig würde ich sagen.

Wenn du schon fragst: Sinn macht der Wechsel rein rational keinen, wenn du das machst, dann für viel Geld nur zum Spaß.

Zitat:

@as_13 schrieb am 5. August 2016 um 11:41:16 Uhr:

Werde mich künftig zwischen den Varianten 130 oder > 160 km/h entscheiden... ;)

Das musst du aber unbedingt jetzt, vor dem Kauf entscheiden - fährst du langsam, nimmst du besser einen Benziner.

Aber ansonsten ist bei 90% Autobahn wenn du schneller als 150 fahren willst eindeutig ein Diesel die bessere Wahl. Ab dem Tempo geht die Schere des Verbrauchsunterschieds nämlich so richtig weit auf.

Nach dem was du bisher geschrieben hast scheint mir eindeutig ein Diesel die bessere Wahl für dich zu sein, zum langsamen Fahren kannst du ja gleich deinen Hyundai behalten.

Da stellt sich aber die Frage der Umweltzonen, Dieseln ohne EU6 drohen Fahrverbote.

Als Diesel die EU6 erfüllen gäbe es zb. die BlueHDi Modelle von Citroen:

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

 

Falls du was sportlicheres willst und auf EU6 verzichtest sieh dir mal das Renault Laguna Coupe an zb:

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

 

 

Themenstarteram 5. August 2016 um 23:10

Vielen Dank für die weiteren Beiträge! Zum Volvo S60 scheint es irgendwie nicht wirklich Meinungen zu geben...

Irgendwie lande ich immer wieder bei der C-Klasse. Letztlich ist es wahrscheinlich genau das, was ich meinte: "Ich habe den Kauf einer gebrauchten C-Klasse bisher nicht bereut (bis auf die bescheidenen Platzverhältnisse) - es ist gerade bei Mercedes einfach ein anderes Fahren, so etwas sattes und souveränes.".

Die Frage ist jetzt allerdings welche C-Klasse. Grds. muss ich wahrscheinlich erstmal das Thema Benziner (bis 130 km/h [Regel]) oder Diesel (ab 160 km/h [Regel]) entscheiden. Da ich keinen Kombi will, kommen bei meinem Budget eigentlich nur der "normale" W 204 oder der C 204 (Coupe) in Frage.

Wenn ich es richtig verstanden habe, gab es hier 2011 den facelift, durch den neben ein paar optischen Punkten insbesondere auch am Verbrauch etc geschraubt worden ist.

Nach ersten Recherchen fangen die "Nach facelift Modelle" bei 15k an, während die "alten Modelle" BJ um 2009/10 bereits für um die 10k zu haben sind. Lohnt da die neuere Version? Muss man sonst noch auf etwas achten oder ist das ein Thema für das 204er Forum?

Vielen Dank und allen ein schönes Wochenende...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Sportlich souveräne Limousine (max. 15.000 EUR)