ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Spiegel von heute: Der Nochfolger PII hat einen Basis A6

Spiegel von heute: Der Nochfolger PII hat einen Basis A6

Themenstarteram 22. April 2007 um 14:21

Spiegel von heute: Der Nochfolger Phaeton II soll auf der Plattform des A6 Nachfolgers entwickelt werden. Der neue A8 wird die Basis für den neuen Bently

Beste Antwort im Thema

Die Threadüberschrift ist immernoch genauso falsch und schlecht recherchiert wie damals. Der P2 "zielt" wieder genau wie gehabt in die gleiche Käuferschicht von grossen Oberklasselimosinen wie der aktuele P1. Ich glaube sogar vernommen zu haben , das der P2 noch mehr Technikvorreiter aller im VW Konzern produzierten Autos werden soll ,........... was das heissen mag , kann sich jeder selbst denken.....

Nach letzten Informationen von Aussagen des Herrn Wideking könnte es übrigens ehr eintreffen , das der A8 "downgesized" wird , weil so , wie es an mein Ohr gelangt ist , hat man sich darauf verständigt , das doch konsequenterweise und auch logischerweise und auch aus marketingtechnischen Gründen VW selbst das Konzernflaggschiff bauen wird und nicht irgendein Tochterunternehmen. ( Bentley und Bugatti mal ausgenommen )

Logisch wär das Ganze , es würde auf Seiten VW keinen Verlierer geben und hört sich schon ganz nach Wideking an , da ein "rollendes Luxuswohnzimmer" dem Panamera

nicht weh tun würde.

dsu

das Ganze oben geschilderte ist aber "nur" vom "Hörensagen" und deshalb unbestätigt = Gerüchteküche.Was kein Gerücht ist , das die Audi-Leutz seit einiger Zeit auf "180" sind und zum Lachen in den Keller gehen.

 

156 weitere Antworten
Ähnliche Themen
156 Antworten

Na hoffentlich nicht....

Ärger über Spiegel

 

Ich habe mich schon immer über diese herablassend, hämische Schreibe der Redakteure geärgert. Das ist der sog. "Spiegel-Stil" der die Überlegenheit der Herren in jeder Ausgabe dokumentiert. Denn man hat ja die Rolle des Oberwächters.

Hier der Text:

LUXUSMOBILE

VW baut kleineren Phaeton auf Audi-A6-Basis

Mit seinem Phaeton kann Volkswagen bisher nicht punkten. Das Luxusmobil der Wolfsburger ist wirtschaftlich gesehen ein Flop. In Planung ist daher ein kleineres Modell, das günstiger hergestellt und angeboten werden soll.

 

Hamburg - Der Volkswagen-Chef Martin Winterkorn macht sich an die Neusortierung der Oberklassemodelle seiner verschiedenen Konzernmarken. Bislang haben der VW Phaeton und der Audi A8 fast keinerlei Gleichteile. Deshalb musste der Wolfsburger Konzern viele hundert Millionen Euro für Doppelentwicklungen von Motoren, Getrieben, Achsen und anderen Aggregaten ausgeben.

 

 

VW Phaeton: Der Nachfolger wird auf Basis des Audi A6 gebaut

Der Nachfolger des Phaeton, der 2010 auf den Markt kommt, soll nach Informationen des SPIEGEL jetzt etwas kleiner ausfallen und auf der technischen Basis des Audi A6 entstehen. Er wird dann nicht nur billiger in der Entwicklung, sondern auch kostengünstiger in der Produktion sein und soll zu einem etwas reduzierten Preis angeboten werden. Das derzeitige Modell ist wirtschaftlich ein Flop. VW wollte rund 20.000 Fahrzeuge im Jahr verkaufen. Tatsächlich werden die Wolfsburger gerade mal 5000 jährlich los.

Der nächste Oberklassewagen von Audi wird klar oberhalb des neuen Phaetons positioniert. Der neue A8 soll zugleich die Grundlage für den nächsten Bentley Continental liefern und so wiederum die Entwicklungskosten für dieses Luxusgefährt senken.

abl

Auflage Spiegel

 

Wie haben sich eigentlich die Auflagezahlen des Spiegels seit 2002 entwickelt?

Sind die im Plan?

UG

Hmm keine Ahnung, Stern gefällt mir nicht mehr. Spiegel lese ich ab und zu. Und als Tageszeitung bekommen wir die Frankfurter Rundschau.

Hauptinformationen beziehe ich sowieso nur noch aus dem Internet.

Spiegel Auflage

 

Ich hab es gerade mal nachgesehen.

Die Auflage des Spiegel ist im Jahr 2006 hinter die Zahlen von 1990 zurückgefallen.

Und ich mache da jetzt keinen hämischen Satz hinter.

UG

Vom "Alten" wurden nur etwa 25% der kalkulierten Stückzahl abgesetzt. Warum denn sollte man jetzt den Phaeton nehmen, der auf dem A6 basiert, wenn es das Original für xxxx € mehr gibt, den A6 nämlich ???

Strategische Überlegungen

 

Zu diesen Themen fallen mir diese Fragen ein:

Was will VW/AUDI erreichen?

Mit welchen strategischen Aktionen will man das erreichen?

Was machen die Anderen?

Worin besteht meine "Positive Einzigartigkeit"

Wie passt dann der Phaeton (welcher auch immer) hinein?

Da bekommen wir natürlich keine Antwort drauf. Aber so was ginge mir als Herr Winterkorn/Piech im Kopf herum.

Mit dem Argument "Teilegleichheit" bekomme ich Einheitsautos. Siehe Opel/Saab.

Ich habe mich für Phaeton entschieden:

-Weil ich eine klassische/konservative Limousine wollte.

-Weil ich technisch vorn sein wollte.

-Weil ich den bequemen Kilometerfresser wollte.

-Weil ich ein imageloses Fahrzeug wollte.

-Weil ich gern die Werkstatt nah dabei haben wollte.

-Weil ich Service schätze.

-Weil ich nicht fahren wollte, was Alle fahren.

-Weil ich gern engagierte Menschen unterstütze, die Spaß an ihrer Arbeit haben und etwas erreichen wollen (GMD!).

Das alles bedeutet für mich der Phaeton.

Und wenn jetzt an diesem Konzept herumgeschraubt wird, dann haben wir einen ganz anderen Wagen. Und dann stellt sich die Frage: Warum denn nicht gleich A6? Oder A9? Oder Mini Bentley?

Der Phaeton hat nach meiner Meinung die Erwartungen nicht erfüllt, weil man in Wolfsburg auf einmal den Fuß vom Gas genommen hat. Will sagen nicht konsequent Marketing und Verkaufsförderung sowie Service propagiert und verfeinert hat. Und jetzt ist es eben schwer, dies wieder aufzuholen.

Ich finde das bestehende Phaeton Konzept nach wie vor richtig und denke, es ist richtig, diese Dinge einfach konsequent beizubehalten, weiterzuentwickeln und weiterzutreiben. Dann kommt auch der Erfolg!

Wenn jetzt ein anderes Konzept gefahren werden soll ist es den Lesern der Auto Blöd und der anderen Fachorgane ganz schnell eines klargemacht: "Looserkarre!"

Denn dort sind ganz andere Sterne am blauen Himmel!

Deswegen meine Bitte an VW:

Bitte das derzeitige Konzept durchhalten! Positive Einzigartigkeit!!

 

Oder sehe ich es völlig falsch und verstehe nur den Fortschritt nicht?

Gern höre ich auch andere Meinungen.

Gruesse von:

UG

der filosofische Teil

 

In einem anderem Fred habe ich dieses Zitat verwandt. Herr Mosshammer wurde Ender der 90er Jahre gefragt:

Herr Mooshammer: ...Ihr Buch "Elegant kochen ohne Schnickschnack" trägt den Untertitel "Zurück zum Wesentlichen". Was ist das Kochrezept Ihres Lebens?

"Sich immer in Geduld zu üben, Dinge erwarten zu können, ausdauernd zu sein. Wer an etwas glaubt, wird eines Tages Erfolg haben, auch wenn er den Zeitpunkt nicht bestimmen kann. Im Moment scheitert eine ganze Generation daran, daß sie sämtliche Ideen immer wieder neu verwirft und deshalb alles in einem ständigen Neuanfang endet. Dann läuft die Zeit davon und am Ende hat man nichts, weil man nicht an etwas geglaubt und daran festgehalten hat. Meine Erfahrung sagt: Wenn man genügend Ausdauer hat, kommt der Erfolg automatisch."

 

Vielleicht schickt diese Aussage mal jemand nach Wolfsburg?

UG

Zeitbedarf

 

Und daneben ist mir noch eingefallen, dass es doch jedem Konzernlenker klar ist, dass die Eroberung eines neuen, besetzten und umkämpften Marktsegements nicht mit einem einizigen Modellzyklus zu erreichen ist.

Wie lange hat es gedauert, bis AUDI Akzeptanz gefunden hat?

Deswegen noch mal:

Finger weg von neuen Ansätzen beim Phaeton.

Lieber den bisherigen richtig weiterverfolgen.

UG

.......KOSTE ES WAS ES WOLLE.

kein Werk kann es sich leisten, Autos für Extremisten zu bauen, zumal der A6 das bessere Auto ist, logisch.

VW, gerade VW sollte nach all den negativen Schlagzeilen endlich die Autos bauen, die es bauen kann : Gute, solide und insbesondere wirtschaftliche Massenprodukte !

Strategie

 

So was muss ich mir vorher überlegen!

Wenn ich "Schuster bleib bei Deinen Leisten" spielen will, dann darf ich so ein Ding wie Phaeton gar nicht erst anfangen.

Sonst wird es nur Geld gekostet haben. Jetzt müssen die da durch.

UG

Weiterentwicklung

 

Und wenn wir alle keine Lust haben, uns zu bewegen, dann wäre AUDI beim Typ Super 90 stehengeblieben und Lexus hätte gar nicht erst das Licht der Welt erblickt.

UG

A 6

 

Und der Aussage, der A 6 wäre der bessere Wagen, kann ich mit eigenem Allwertesten nicht zustimmen.

Den habe ich auch 70 Tsd.km gefahren.

Aber es liegt ja häufig "Im Auge des Betrachters".

Deswegen will ich das Thema nicht weiter vertiefen.

UG

Zitat:

Original geschrieben von go§km4

... zumal der A6 das bessere Auto ist, logisch.

VW, gerade VW sollte nach all den negativen Schlagzeilen endlich die Autos bauen, die es bauen kann : Gute, solide und insbesondere wirtschaftliche Massenprodukte !

Schonmal Phaeton gefahren? Ich meine: so richtig? Also reingesetzt und 1.000km am Stück abgespult? Ja? Und Du findest den A6 trotzdem besser? Respekt...

Grüße

Matthias

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Spiegel von heute: Der Nochfolger PII hat einen Basis A6