ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Sorgfalt der Prüforganisationen bei der Hauptuntersuchung

Sorgfalt der Prüforganisationen bei der Hauptuntersuchung

Themenstarteram 6. April 2018 um 16:25

Ich war heute mit meinem Dicken beim TÜV gewesen.

Ich nenne jetzt nicht die Prüforgansisation, will jetzt nicht speziell nur eine in die Pfanne hauen.

Das sieht sicherlich bei anderen ähnlich aus.

Mir waren zuvor 3 erhebliche Mängel bekannt gewesen.

Bin hingefahren um zu schauen ob noch was anderes ist.

Wollte nicht 2x in die Werkstatt fahren zur Reparatur.

Mir bekannt waren:

Federbruch hinten links im letzten Viertel der Windung unten

Koppel/Spurstange vorne rechts

(hat Werkstatt vor ein paar Monaten auf meinen Hinweis mal draufgeschaut, poltert nämlich)

Schweller rechts durchgerostet

 

 

Den Federbruch haben sie natürlich gefunden.

Koppel und Spurstange nicht. Was ohne Rüttelplatte aber auch schwer ist wenn es noch nicht so arg ist.

Den Schweller haben sie auch nicht gefunden. Eigentlich nichtmal angeschaut.

Und die sind zu zweit ums Auto gelaufen.

 

Anbei mal Bilder.

Finde das etwas bedenklich, das ich nach der Nachprüfung so jetzt noch 2 Jahre rumfahren dürfte.

Rostet ja weiter. Das ist so morsch, da kannst mit dem Finger das Loch aufpopeln.

(Ich gehe stark davon aus, das das bei der Nachprüfung nicht auffallen würde weil es die selben Prüfer wären)

 

Es steht natürlich außer Frage, das das behoben wird.

Nur ich will nicht wissen wie viele Leichen einfach so durch den TÜV kommen.

Auf "legalem" Wege

Ich finde sowas sollte durchaus doch auffallen.

Zum Abschluss haben sie noch gesagt, Auto wäre sehr gepflegt und in gutem Zustand.

Gut, damit haben sie nicht völlig unrecht.

Das Auto ist ansonsten wirklich sehr rostarm und sonst abgesehen von den 3 Dingen in gutem Zustand.

Bis auf den Schweller rechts halt.

 

Bild-2
Bild-3
Bild-1
Ähnliche Themen
69 Antworten

Zitat:

Federbruch hinten links

Ach deshalb konntest du deinen Opel auf der Dynamikplatte so gut abfangen, weil die gebrochene Feder den Kick garnicht an die Karasserie weitergegeben hat. :D

Themenstarteram 6. April 2018 um 16:39

Zitat:

@Rainer_EHST schrieb am 6. April 2018 um 16:33:01 Uhr:

Zitat:

Federbruch hinten links

Ach deshalb konntest du deinen Opel auf der Dynamikplatte so gut abfangen, weil die gebrochene Feder den Kick garnicht an die Karasserie weitergegeben hat. :D

Ja, das wird es gewesen sein :D

Plakette wurde nicht erteilt. Von daher erstmal korrekt. Bei der Nachprüfung wird die Fehlerliste abgearbeitet. Das ist dann schon einen Gedanken wert.

War da bei der HU keine Schwellerabdeckung drauf? Davon abgesehen, ist das eher Korrosion an den ab Werk vorhanden Löchern. Würde ich noch nicht für kritisch halten, aber Abklopfen wäre sicherlich mal angesagt.

Die Koppelstangen mit nur wenig Spiel sind noch nicht schlimm im Sinne von direkter Gefahr. Aber sie ballern halt oft aus. Da würde ich was neues von Lemförder nehmen.

Themenstarteram 6. April 2018 um 16:48

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 6. April 2018 um 16:39:51 Uhr:

Plakette wurde nicht erteilt. Von daher erstmal korrekt. Bei der Nachprüfung wird die Fehlerliste abgearbeitet. Das ist dann schon einen Gedanken wert.

War da bei der HU keine Schwellerabdeckung drauf? Davon abgesehen, ist das eher Korrosion an den ab Werk vorhanden Löchern. Würde ich noch nicht für kritisch halten, aber Abklopfen wäre sicherlich mal angesagt.

Die Koppelstangen mit nur wenig Spiel sind noch nicht schlimm im Sinne von direkter Gefahr. Aber sie ballern halt oft aus. Da würde ich was neues von Lemförder nehmen.

Das Loch ist nicht ab Werk.

Das habe ich da selbst mit dem Schraubenzieher reingestochen. :D

Ne also kein Scherz. Das kannst du mit dem Finger alles wegbröseln dort.

Schwellerabdeckung hat der Zafira nicht.

Koppelstange/Spurstange mach ich mir auch keine großen Sorgen.

Das ist ohne Rüttelplatte halt schwer zu erkennen wenn es nur etwas ist, das kann sicherlich passieren und da wird auch so schnell von der Sicherheit nix passieren.

Nur mit dem Rost fand ich sehr erstaunlich.

Ich will nicht wissen, wie sowas dann in 2 Jahren ausschauen würde wenn man daran nix macht.

Das ist auch nicht die einzige Stelle am Schweller.

Die Gummistöpsel erwecken schon den Eindruck, als ob sie ab Werk vor Ort wären.

Die Reparaturbleche sind recht günstig zu bekommen. Man muss ihn also nicht gleich in die Presse stecken. :)

Themenstarteram 6. April 2018 um 17:10

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 6. April 2018 um 17:02:33 Uhr:

Die Gummistöpsel erwecken schon den Eindruck, als ob sie ab Werk vor Ort wären.

Die Reparaturbleche sind recht günstig zu bekommen. Man muss ihn also nicht gleich in die Presse stecken. :)

Die Gummistöpsel haben den doppelten Abstand.

Könnte ja einfach einen reinstecken :cool:

Presse habe ich nicht vor. Um Gottes Willen :D

Reperaturbleche muss man schauen.

Habe für nen Zafira B jetzt keine gefunden.

Gibt es wahrscheinlich nur original von Opel zu reinsten Apothekenpreisen.

Weil die normal am Schweller überhaupt gar nicht rosten.

Da wird jetzt erstmal alles blank gemacht und geschaut wo der Rost denn überall sitzt.

Und dann wird halt geschaut was und wie viel man macht. Wahrscheinlich Flickwerk.

Vorne höhe Beifahrertür ist dieses üble Stück. Und ganz hinten die letzten 40cm zum Radlauf fangen auch an.

Sieht man am Schweller von unten aber auch im Radkasten selbst schon.

Ich bin mir sicher, kann man mit dem Schraubenzieher bereits durchstechen.

Die Sachen die von innen nach außen rosten sind halt oft fies.

Meist ist es ja schon deutlich schlimmer als es ausschaut.

Ich werde dann nochmal berichten wie schlimm es eigentlich wirklich war.

 

Das ist halt immer dumm, wenn man unfallfreie Fahrzeuge kauft die nicht unfallfrei waren.

Ist halt nur zu lange her um da sinnvoll noch gegen vorzugehen.

Handgedengelt gehts ja auch. :D

Themenstarteram 6. April 2018 um 17:25

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 6. April 2018 um 17:23:03 Uhr:

Handgedengelt gehts ja auch. :D

Gibt wenige die das noch anständig können.

Und die es können lassen sich dementsprechend halt auch gut bezahlen :)

Ja, schön, prima, hast Du gut gemacht.

Berichte wie dieser werden bestimmt von den "richtigen" Prüfern sowie ganz schlauen Politikern gelesen und dazu führen, dass die HU bald jährlich stattfindet, 3 Stunden dauert und € 250 kostet :mad:. Und dass nach den ersten 3 Jahren sowieso keiner mehr ohne Mängel davonkommt.

Typisch Deutsch, alles auf den Staat und die Behörden übertragen. Damit das Kontrollnetz samt Sanktionen noch engmaschiger wird. Wenn man Mängel am Auto hat, ist man übrigens auch selber ganz ohne TÜV und Polizei etc. dazu verpflichtet, sie zu beseitigen. So etwas nennnt sich Eigenverantwortung.

Themenstarteram 6. April 2018 um 17:39

Das Problem an der Sache ist:

98% haben keinen Plan von den Autos.

Und die würden 2 Jahre weiter so rumfahren.

Weil die Leute die Inspektion quasi vom TÜV machen lassen.

Und den Leuten die keine Eigenverantwortung haben wirst du die auch nicht beibringen können.

 

Die Federn hab ich schon liegen.

Da ist null Gefahr im Verzug.

Schwellerreperatur ist schon unabhängig vom TÜV geplant gewesen. ;)

So viel zur Eigenverantwortung.

War ja quasi nur dort um zu sehen ob irgendwas übersehen wurde weil ich nur einen Termin habe wo das Auto ohne Kopfschmerzen mal in die Werkstatt meiner Wahl kann.

Aber es kann ja auch nicht sein das ich dem TÜV die Mängel zeigen muss. Das sollte andersrum funktionieren.

Weil es sonst in der breiten Masse gesehen gar nicht funktioniert.

 

 

Sorgfalt meinst bestimmt (denn was soll "Sortfalt" sein ?) ;-)

Ja schon manchmal recht verwunderlich . . . und beim nächsten Prüfer/Verein würde die Mängelliste wohl wieder ganz anders aussehen, alles schon dagewesen.

Manchmal finden sie nix und werden dann kleinlich, um um jeden Preis was auf die Mängelliste zu bekommen, und andermal sehen sie den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Aber wehe die Leuchtweitenregulierung geht nicht (haben manche eh noch nie benutzt, wissen oft gar nicht daß sowas überhaupt dran ist ;-) ), das steht dann gleich als erstes auf'm Mängelbericht (gut daß meiner sowas noch nicht haben muß).

Bei meinem letztens :

28 Jahre alt, 600.000 km ---> ohne Mängel, der Prüfer war echt erstaunlich "friedlich".

-- 1 Nebelscheinwerfer zu tief : gemerkt, es werden aber nur noch zu hohe Nebler beanstandet, (gibt aber trotzdem Leute, denen werden nach wie vor auch zu tiefe beanstandet)

-- Rückwärtsgangschalter funktioniert nur bei ordentlich warmem Getriebe auf Anhieb, kalt braucht's etliche Anläufe bis es leuchtet : hat er mir nach 10 Versuchen, bis es endlich geleuchtet hat, durchgehen lassen, nicht aufgeschrieben

-- leichtes Spiel im unteren Kreuzgelenk der Lenksäule (merkt man am Lenkrad, man kann paar mm mit null Widerstand hin- und herwackeln) : hat er nicht gemerkt. Fahr jetzt so schon über halbes Jahr, aber Geradeauslauf + Lenkpräzision lassen dadurch schon zu wünschen übrig, werd ich aber schon aus eigenem Interesse bald machen.

-- Ansonsten 1993er Pirellis (sehen aber aus wie neu), 4 verschiedene Stoßdämpfer, ebenso bunte Bremsklotzmischung : alles bestens, nix zu meckern.

https://www.motor-talk.de/.../...stossdaempfer-vorne-t5708651.html?...

Hat sich vielleicht von einigen schon im Vorfeld (eigenverantwortlich) eingebauten Neuteilen (4 Antriebswellenmanschetten, 2 Koppelstangen, 3 gut gemachte Schweißstellen) und trockenem Motor/Getriebe bissl beeindrucken lassen ;-)

"98% haben keinen Plan von den Autos.

Und die würden 2 Jahre weiter so rumfahren."

Solche Autofahrer soll es tatsächlich geben:

"Koppel/Spurstange vorne rechts

(hat Werkstatt vor ein paar Monaten auf meinen Hinweis mal draufgeschaut, poltert nämlich)"

Themenstarteram 6. April 2018 um 18:32

Die Vorlage hast du gut ausgenutzt :)

Nix wildes in dem aktuellen Zustand.

Nen Peugeot 207 poltert wenn er frisch aus dem Werk kommt schon 3x so laut.

Ratschlag der Werkstatt war gewesen das zusammen mit dem TÜV zu machen, es würde nicht eilen.

Und wenn das ne Werkstatt sagt deren Ziel es ja ist Geld zu verdienen kann man denke ich drauf vertrauen.

Das war im Februar irgendwann gewesen.

 

@TE: Da waren die lieben Kollegen von der GTÜ wohl im Tiefschlaf. Wundert ja auch nicht, wenn man selbstständig und nur auf der Jagd nach dem schnöden Mammon ist. Ich finde es unmöglich, dass die den Schweller und die anderen Mängel übersehen haben. Das bedeutet,, dass sie schlicht nicht richtig geprüft haben. Da gibt es kein Vertun, und ich würde an Deiner Stelle die Foto's nebst Prüfbericht mal an die Qualitätskontrolle der GTÜ senden, dann und nur dann kriegen die beiden Herren mal richtig Ärger. Und das zu Recht. Ich finde es schlicht zum Ko....., wenn alle Kollegen, die jeden Tag ordentlich ihren Job machen, von solchen Flachzangen in den Dreck gezogen werden. Gerade ein älteres Fahrzeug wie Deines mit der Laufleistung bedarf auf jeden Fall einer tiefgründigen Untersuchung, da gibt es keine zwei Meinungen. Und auch eine klappernde Koppelstange, Spurstange, Traggelenk und was weiß ich noch immer kann man sehr wohl ohne Rüttelplatte feststellen. Dafür gibt es ne Hebebühne und einen Hebel. Wenn Du Hilfe brauchst, gib mir dei genauen Daten, gern per PN, ich schieb gern was an, wenn Du willst.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Sorgfalt der Prüforganisationen bei der Hauptuntersuchung