ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Solider Gebrauchter für Rückengeschädigten gesucht

Solider Gebrauchter für Rückengeschädigten gesucht

Themenstarteram 1. Juli 2020 um 22:32

Hallo liebe Motor-Foristen,

Ich bin auf der Suche nach soliden Gebrauchten und würde mich sehr freuen von eurer Erfahrung profitieren zu können. Ich versuche euch einen kurzen Überblick zu geben.

Anfang des Jahres habe ich nach langer Autofreier Zeit (lebe in der Stadt, im Zweifel nutze ich Car Sharing) spontan einen Opel Corsa A von 1991 gekauft. Ein Liebhaberauto welches sich schon bezahlt gemacht hat. Nachdem ich jetzt aber immer häufiger und länger ein Auto brauche, muss nun etwas komfortableres her. Ich sage nur Stichwort Servolenkung :)

Da ich durch doppelten Bandscheibenvorfall vorgeschädigt bin, ist mir der Komfort bzw. gutes Sitzen sehr wichtig.

Fokus ist daher vor allem ein guter Sitz mit Lordosenstütze, Automatik und Benziner (Fahre meistens Strecken um die 30-50 km einfach). Außerdem sollte es zuverlässig sein und eine Klimaanlage haben. Ansonsten bin ich recht flexibel.

Vor allem der Sitz schließt viele günstigere Autos aus, bei älteren Hochklasse Wagen bin ich vorsichtig da ich mich nicht gut auskenne. Daher bin ich momentan bei einem Budget von 15.000€ für einen jungen Gebrauchten mit überschaubaren km angekommen. Frage mich aber schon ob ich wirklich so viel Geld für meine überschaubaren Bedürfnisse brauche und weniger ist natürlich immer gut.

In meinem Kopf würde ich in 1-3 Jahren schauen ob ich das Auto noch brauche und für irgendwas um 12.000€ wieder verkaufen. Klingt das realistisch?

Von meiner Vorstellung der Eierlegenden Wollmilchsau habe ich mich schon distanziert. Hatte mit dem Gedanken eines Kombis gespielt, denke aber das wird mir in der Stadt zu umständlich.

 

Momentan habe ich zwei konkrete Autos im Visier:

BMW 118i von 2017 - Komfortabel und mit Sportsitzen erhältlich, kenne ich von Leihautos und scheint mir sehr solide. Mit unter 30.000 km als Leasingrückgänger um die 16.000€ entdeckt.

Peugeot 308 von 2017 - wirkt hochwertig und auch mit guten Sitzen erhältlich, bin schon drin gesessen und hat sich erstmal gut angefühlt. Habe nur eine kurze Runde gedreht, macht einen guten Eindruck. Sollte um die 14.000-15.000€ mit wenigen km drin sein.

 

Fällt euch bei meinen Anforderungen spontan noch eine gute Alternative ein? Gibt es „unkaputtbare“ ältere Alternativen (Mercedes C-Klasse oder so?). Findet ihr die Auswahl passend oder übertrieben?

Die riesige Auswahl überfordert mich etwas und leider kenne ich mich nicht sehr gut aus, deshalb würde ich mich über fachkundige Meinungen sehr freuen.

Beste Grüße

Simon

Ähnliche Themen
16 Antworten

Astra J oder K mit Automatik und AGR-Sitzen. Die sollte es massig in Deinem Budget geben.

Die AGR-Sitze sind an der ausziehbaren Oberschenkelauflage erkennbar. Die hat mein Sohn in seinem Astra J, kann ich nur empfehlen.

Bei dem neuen Ford focus mk4 gibt es die comfortsitze.

Sind auch prämiert worden von der Physiotherapeutenvereinigung oder sowas.

Habe die in meinem Focus und finde die für Langstrecke prima.

Budget sollte auch passen um ein gutes Modell zu finden.

Bezüglich Sitzen:

https://www.agr-ev.de/de/ratgeber-produkte/produkte/2903-autositze

Weiter unten ist eine Liste mit als rückenfreundlich getesteter Sitze. An sowas wie Astra J dachte ich auch bei deinen Kriterien. War einer der ersten in der Kompaktklasse mit Sitzen die das Gütesiegel "AGR" (aktion gesunder rücken) bekamen.

Ansonsten hilft - leider - gerade bei Sitzen nur Problesitzen. Dazu ist einfach jeder zu unterschiedlich, das fängt beim 1,6m 45kg Frauchen an dem sicher nicht der gleiche Sitz perfekt passen wird wie dem 2m 150kg Mannsbild.

Eventuell ist es auch besser etwas aufrechter zu sitzen. Probesitzen ist wichtiger als irgendwelchen Gütesiegel. Du musst mit dem Sitz zurechtkommen. Nach 3 Jahren wird der Wertverlust sicher höher sein als 3.000 Euro und wer seinen Wagen schon nach einem Jahr verkauft hat etwas anrüchiges. Der Käufer könnte die Vermutung haben, das was mit dem Wagen nicht stimmt.

Themenstarteram 2. Juli 2020 um 13:29

Vielen Dank für die Antworten!

Einen älteren Focus bin ich lange gefahren und war soweit zufrieden.

Scheint aber in meiner Umgebung (München + Umland) nichts passendes zu geben.

Opel Astra werde ich mir auch nochmal genauer anschauen, da gibt es hier und da passende Fahrzeuge.

Es scheint mir als würden sich die Opel Astra, Ford Focus, Peugeot 208 und BMW 118i nicht viel beim Preis nehmen.

Bei allen muss ich wohl 14.000€-16.000€, je nach Alter/Laufleistung/Ausstattung zu löhnen.

Hat jemand Erfahrungen mit Peugeot und Service/Reparatur? Hier in München traue ich mich bei den Bewertungen der PSA Filiale gar nicht erst hin. Bei BMW würde ich mir da eher weniger Sorgen machen eine vertrauenswürdige Anlaufstelle zu finden. Berechtigte Sorge oder eigentlich egal?

Beim Probesitzen hast du natürlich recht, besonders in die AGR Sitze möchte ich nochmal antesten. Finde ich ja schonmal super, dass Opel sich da Mühe zu geben scheint.

Danke auch für den Hinweis des schnellen Weiterverkaufs. Leider ist noch nicht absehbar wie lange ich wirklich ein Auto brauche, momentan bin ich mit Haus renovieren und Pflegeunterstützung neben Vollzeitjob viel unterwegs. In einem Jahr kann das schon wieder anders aussehen.

Die neueren Autoabo Angebote scheinen mir recht teuer und brauchen mir zu lange zum Ausliefern. Am liebsten würde ich bei einem passenden Gefährt einsteigen und losfahren :)

Teste mal zum Spaß auch nen VW Touran (alternativ noch Tiguan). Oder ne ältere (noch hohe) A-Klasse.

 

Hab auch bissle Rücken und ich komme mim Touran gut zurecht (bis auf die leider nichtverstellbaren Kopfstützen)

Zitat:

@GuyInkognito1 schrieb am 2. Juli 2020 um 13:29:18 Uhr:

Es scheint mir als würden sich die Opel Astra, Ford Focus, Peugeot 208 und BMW 118i nicht viel beim Preis nehmen.

208 und 1'er BMW sind m.E. recht klein und eine ganze räumliche Klasse unter Fokus und Astra.

Vielleicht ist auch u. U. günstiger, mal den Sitz völlig außer acht zu lassen... einfach mal mit Sitzherstellern wie z. B. Recaro, Aguti oder König in Verbindung setzen (oder deren Vertriebsnetz). Nachrüstung heißt das Zauberwort... wenn der Sitz gut ist und man Platz hat für den Seriensitz könnte man den u. U. auch ins kommende Auto mitnehmen, wenn es denn dafür eine Zulassung / Sitzkonsole gibt. Es muss nicht immer gleich das passende Auto sein, vielleicht genügt auch schon der richtige Sitz oder mal mit Deinem Therapeuten Deine bisher bevorzugte Sitzposition überprüfen und ggf anpassen.

Zitat:

@keksemann schrieb am 2. Juli 2020 um 17:05:50 Uhr:

Vielleicht ist auch u. U. günstiger, mal den Sitz völlig außer acht zu lassen... einfach mal mit Sitzherstellern wie z. B. Recaro, Aguti oder König in Verbindung setzen (oder deren Vertriebsnetz). Nachrüstung heißt das Zauberwort …

Ich habe in meinem Leben schon 3 x einen Recaro nachgerüstet und 1 x einen König.

Empfehlung: Lasst es!

Warum:

- heutzutage durch den Seitenairbag im Sitz, notwendige Deaktivierung, Eingriff in die Fahrzeugelektronik usw. schwierig.

- Ich habe das 4 x in ausgesprochenen Fachwerkstätten machen lassen. Immer wackelte der Sitz etwas. Immer passte die Sitz-Position nicht richtig.

- Enorme Kosten beim Einbau und Ausbau. (Gut, manche bekommen es bei schweren Rückenleiden über den Orthopäden als Rezept von der Krankenkasse gezahlt.)

- Der Fahrersitz moderner Fahrzeuge ist auf die Federung des Fahrzeugs abgestimmt und federt etwas mit bzw. trägt zum Gesamtbild des Federungskomforts des Fahrzeugs bei. Nachrüstsitze sind i.d.R. sehr hart und lassen das Auto unkomfortabler erscheinen.

Früher (vor mehr als 15 Jahren und älter) waren die Seriensitze sehr schlecht und es gab kaum aufpreispflichtige bessere Sitze. Heute sind die Seriensitze i.d.R. wesentlich besser und fast alle Hersteller haben bessere Komfort oder Sportsitze im Angebot.

Daher mein Tipp: Das passende Auto mit dem passenden Sitz über Probesitzen finden. Und bei Rückschäden auf schmale Reifen/Felgen (fahren weicher) und weiche Federung achten!

Themenstarteram 3. Juli 2020 um 9:54

So, schön dass noch weiterer Input dazu gekommen ist.

Vom Thema nachrüsten habe ich mich verabschiedet. Ein befreundeter Nachbar macht Crashsimulationen für u.a. Autositze und hat mir erklärt wie aufwendig eine Zulassung für Originalsitze. Er meinte es ist eigentlich unmöglich die Sicherheitsstandards der Herstellersitze zu erreichen und das Feedback von "Fix_mit_dem_Fox" lässt auch nichts gutes erwarten. Daher lieber gleich richtig :)

Das Thema Größe kann ich nicht ganz nachvollziehen. Beim 308 (hatte mich verschrieben) und 118i finde ich das Platzangebot ausreichend. Gestern bin ich einen Sixt Share Astra gefahren, bei dem mich die Kofferraumgröße kurz schockiert hat. Sonst war er recht komfortabel, allerdings konnte man die Lordosenstütze nicht verstellen (waren die AGR Sitze). Wird als Vergleich im Hinterkopf behalten.

Einen passenden Ford Focus finde ich leider nicht in der Umgebung.

Touran sieht auch interessant aus, mal sehen ob mir da noch einer vor die Flinte fährt :)

Werde die Tage noch versuchen einen 308 und 118i länger probe zu fahren, ansonsten bin ich noch über Mercedes A Klasse gestolpert. Außerdem steht eine günstige, älterere B Klasse in der Nähe. Mal sehen ob ich das noch schaffe, irgendwann muss zugeschlagen werden :)

Nochmals vielen Dank und beste Grüße

Den 308 gibt es mit Sitzen, die eine Massagefunktion haben, nach dem würd ich dann suchen. Ausstattung Allure oder GT-Line und das Komfort-Paket.

Einen Citroen C4 Cactus mit Advanced Komfort-Sitzen kannst Du Dir evtl. auch mal ansehen, das sind besonders komfortable Langstreckensitze und eine Federung mit hydraulischen Dämpfern, dann dringen Schläge gar nicht erst bis zum Rücken durch. Und der Cactus ist leicht und sehr flott und sparsam. Die Advanced Komfort Sitze gibt es nur im Shine - die erkennt man am Quadrat-Muster.

https://www.autoscout24.de/.../...2d5a-dcbb-45d1-b993-694807ffd9ac?...

Der Kofferraum des Astra K ist genau so groß wie der im 308 oder BMW. Hatte der evtl einen doppelten Ladeboden der in der oberen Position lag? Wenn die Lorddosenstütze nicht verstellbar war hatte der keine AGR Sitze.

Zitat:

@GuyInkognito1 schrieb am 3. Juli 2020 um 09:54:36 Uhr:

… Werde die Tage noch versuchen einen 308 und 118i länger probe zu fahren, ansonsten bin ich noch über Mercedes A Klasse gestolpert. …

Bei den kleineren BMW komme mein Rücken mit den Sitzen und der Sitzposition überhaupt nicht klar. Erst ab 5-er mit Komfortsitzen geht es.

Im BMW 118i, Peugoet 308 und Mercedes A sitzt man allesamt relativ tief und der Ein-/Ausstieg ist wenig rückenfreundlich. Focus, Astra, VW Golf, Toyota Corolla und Audi A3 finde ich angenehmer, wobei die Sitze m.E. am besten im Audi A3 (Typ 8V Bj. 2012 - 2019) sind.

Zitat:

@GuyInkognito1 schrieb am 3. Juli 2020 um 09:54:36 Uhr:

… Außerdem steht eine günstige, älterere B Klasse in der Nähe. …

B-Klasse sind die Sitze (insbesondere die Ledersitze) gut. Auch die Sitzposition und der Einstieg.

Was mich an der B-Klasse stört ist, dass sie relativ hart gefedert ist. Die meisten höheren Fahrzeugen sind härter gefedert bzw. müssen härter gefedert sein wie Ihre "normalen" Pedanten, um auch agil zu wirken.

Golf Sportsvan und Touran sind härter gefedert wie ein Golf, B-Klasse härter wie A-Klasse, Audi Q3 härter wie A3, usw.

Ich hatte mal den Volvo V40 auf dem Schirm wegen der guten Volvo Sitze. Hat aber bei mir irgendwie nicht gezündet. Ferner Lexus CT Probegefahren. Ledersitze dort sind super, Sitzposition auch, aber er liegt auch sehr tief/hart auf der Straße.

Letztendlich lande ich bei meinen Überlegungen immer beim Golf mit Ortho-Sitzen, weil der den besten Federungskomfort in der Klasse bietet. Ansonsten Mercedes C-Klasse mit Luftfederung.

Den Citroen C4 Cactus muss ich mir noch ansehen. Die Meinungen zu den hydraulischen Dämpfern gehen bei Tests und Youtube sehr weit auseinander.

Zitat:

@GuyInkognito1 schrieb am 3. Juli 2020 um 09:54:36 Uhr:

Vom Thema nachrüsten habe ich mich verabschiedet. Ein befreundeter Nachbar macht Crashsimulationen für u.a. Autositze und hat mir erklärt wie aufwendig eine Zulassung für Originalsitze. Er meinte es ist eigentlich unmöglich die Sicherheitsstandards der Herstellersitze zu erreichen und das Feedback von "Fix_mit_dem_Fox" lässt auch nichts gutes erwarten. Daher lieber gleich richtig :)

Die Frage wäre, ob man evtl. originale Sitze tauschen kann. Das heißt ich habe ein sehr schönes Auto, aber es fehlen die besonders ergonomischen Sitze, die seltene Sonderausstattung waren. Dann wäre doch denkbar die besseren Sitze (auf dem Gebrauchtmarkt) zu besorgen und nachzurüsten. Ich überlege gerade das bei meinem Toyota, da es später in dem Modell serienmäßig bessere Sitze gab, die meiner als fast Vorserienmodell noch nicht hat.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Solider Gebrauchter für Rückengeschädigten gesucht