ForumHybrid & Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Solar oder AKW besser für CO2 Verminderung?

Solar oder AKW besser für CO2 Verminderung?

Themenstarteram 24. Dezember 2009 um 2:17

Habe grade diese Berechnung gelesen.

Zwar bin ich kein Buchhalter aber der Kostenvorteil des AKW gegenüber Solar erscheint mir gewaltig.

Sieht nicht aus als ob sich Deutschland diese Investitionen in Sonnenkraft leisten kann und die USA ist eh pleite.

Wenn wir schon CO2 verringern wollen haben AKW hier einen klaren Vorteil, zumal sie auch 24 Stunden am Tag liefern, was man ja von der Sonne nicht sagen kann.

 

Gruss, Pete

Beste Antwort im Thema

Schöne berechnung, nur leider hat sie nix mit der wirklichkeit zu tun.

1. stromverbrauch wird in kwh, MWh, GWh oder TWh und nicht einfach in GW gerechnet, das weiß jeder der ne stromrechnung bezahlen muß.

2. Ich habe gesucht und leider keine exakten zahlen gefunden aber der deutsche stromverbrauch liegt angeblich bei etwa 540 TWh.

3. Bei bewölktem Himmel, Erwärmung des Moduls oder einem höheren Air Mass-Faktor ist die Leistung des Solargenerators entsprechend geringer (Anlage arbeitet unter Teillast).

In unseren Breitengraden können mit einer 1 kWp-Photovoltaik-Anlage (entspricht 8-10 m² Fläche) etwa 700 bis 900 kWh Strom pro Jahr erzeugt werden.

(nutzbare sonneneinstrahlungskarte: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/db/Solar_land_area.png)

 

4. wird der deutsche strom heute schon zu 6,3% durch windenergie, zu 4,2% durch wasserkraft, zu 3,6% durch biomasse, und zu 0,6% durch photovoltaik erzeugt, das macht 14,7% der stromerzeugung im jahr 2008.

auch wenn man die wasserkraft mangels neuer flüsse nur begrenzt ausbauen kann, so ist die biomasse und die windenergie stark im kommen, sowie die solarenergie.

http://upload.wikimedia.org/.../677px-Strommix-D-2008.png

Wenn ich das alles berechne, stimmt die rechnung des herren vorne und hinten nicht, und mal ehrlich, wer denkt daran 100% des stroms mit photovoltaik zu erzeugen, das ist doch hirnrissig.

Also wenn die zahl 540TWh stimmt, dann verbraucht jeder deutsche (bei 80 mio. inklusive industrie) im jahr etwa 6750 kWh strom.

6,3% des stroms sind 34,02TWh, werden durch windenergie erzeugt und somit 5.040.000 deutsche versorgt.

4,2% des stroms sind 22,68TWh, werden durch wasserkraft erzeugt und somit 3.360.000 deutsche versorgt.

3,6% des stroms sind 19,44TWh, werden durch Biomasse erzeugt und somit 2.880.000 deutsche versorgt.

somit bleiben von 80.000.000 deutschen 68.720.000 übrig die von solar, gas, kohle und atomkraft versorgt werden.

es bleiben also etwa 463,86TWh übrig, wollte man das alles mit photovoltaik erzeugen würde man nach den oben genannten werten 5.154km² benötigen. (etwa 72km*72km)

Deutschland hat eine fläche von 357.027 km² und 4,7% (stand 1997 http://www.destatis.de/.../EgebnisseBodennutzung,property=file.pdf)

davon sind verkehrsfläche, also starße, was einer fläche von 16.780,268km² entspricht also das dreifache von dem was man an straßen hat, was sollte einen davon abhalten einen teil zB autobahnen und große plätze mit solarzellen zu überdachen, was noch einen schönen neben effekt hätte (eine gewisse beruhigung des wetters, bzw reduzierung der regenmengen und schneemengen auf diesen flächen bei ausreichender entwässerung)

Auch ist die Nutzung der sonnenenergie zur elektrolyse wohl die schlechteste der möglichen varianten.

Da ist bei einem Pumpkraftwerk mehr effizienz möglich.

Daß Kernenergie eine günstige stromerzeugung bedeutet, ist nur ein trugschluß.

Rechnet mal die überwachung von tausender noch strahlender brennstäbe über die nächsten tausende von jahren hinzu.

Atomstrom ist nur deswegen so günstig weil die kraftwerke und betreiber einen mickrigen teil der lagerkosten übernehmen.

wenn nur eine person da sitzt und die geräte überwacht macht das bei einem stunden bruttolohn von gerademal 10€ *24*365=87600€/jahr und das die nächsten 10.000 jahre (und da uran auch begrenzt ist wird irgendwann zwar jemand 10.000 jahre lang aufpassen aber die gleiche zeit nix einnehmen durch den atomstrom (10.000jahr * 87600€/jahr = 876.000.000€)

Hat das mal jemand mit eingerechnet?

Wenn die regierung nicht immer wieder solche fehler machen würde, wären wir heute wohl weniger in einer krise, die gewinne privatisieren und die verlusten verstaatlichen, oder anders gesagt:

Einzelne verdienen und alle anderen blechen.

9596 weitere Antworten
Ähnliche Themen
9596 Antworten

Ihr meckert, weil Leute ein E-Auto fahren. --> ich meckere wenn sich diese Sonderrechte zubilligen: Steuerbefreiung, zugeordnete Parkplätze, Ladestruktur auf Kosten der Allgemeinheit, Blockierung von knappem Parkraum, Nutzung von Sonderspuren

Ihr meckert, über die, die Geld investieren. --> investier was du willst, ist mir egal. Wenn du dazu allerdings staatlich verbilligte Kredite erhältst (von MEINEN Steueren !) dann mecker ich wie ich will.

Ihr meckert, über die, die über Tag ihren Strom (aktuelle Anlagen) zum Spottpreis verkaufen müssen. -->du verkaufst also zum jeweils aktuellen Börsenpreis ? Mach dich nicht lächerlich: du hältst die Hand auf und kassierst die volle Vergütung nach EEG ! Und ich darf draufzahlen: und deshalb meckere ich !

Ihr meckert, wenn jemand einen PV-Strom-Speicher aufbaut. --> mach ! Aber bitte ohne staatliche Zuschüsse (siehe oben). Und ohne die "Zulage für Eigenstromverbrauch" bitte !

Ihr meckert, weil ihr es nicht macht/machen könnt. --> Ich mach es NICHT, weil ich davon nichts halte. Noch ist das ein zu wenigen %-ten freies Land........

 

_________________________________

Euch EEG Gewinnlern sollte man man immer den aktuellen Börsenpreis und nicht mehr auszahlen. Und wenn Ihr Mittags soviel einspeist, daß der Börsenpreis negativ wird, dann solltet Ihr auch diese negativen Preise zahlen müssen ! Dann wär schnell vorbei mit der Übereinspeisung.......

 

Gruß SRAM

Zitat:

Original geschrieben von 84PS

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

Ihr meckert nur.

Macht endlich was.

Ich verhindere durch die Nichtinstallation einer PV einen weiteren Anstieg des Braunkohleanteils und ein Beschleunigen der Umverteilung von unten nach oben.

Wenn manch Egoisten sich zu ihrem eigenen Vorteil eine PV anschaffen, ist das schon in Ordnung, aber man braucht sich dann nicht zum heiligen Messias hochstilisieren. Denn ohne Glaubensbrille ist man das genaue Gegenteil.

Wo hat KaJu denn gesagt, er wäre ein Messias, oder der Retter der Welt?

Er hat doch immer gesagt, das er den Tesla aus Spaß an der Technik gekauft hat.

Er hat auch gesagt, das er die PV-Anlage gekauft hat, um seine Stromkosten durch seinen Teich und jetzt zusätzlich den Tesla reduzieren möchte.

Wenn er jetzt noch einen Speicher kauft/baut, und somit unabhängiger von Netz wird, ist es doch genau was ihr wollt, oder?

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

Ihr meckert, weil Leute ein E-Auto fahren. --> ich meckere wenn sich diese Sonderrechte zubilligen: Steuerbefreiung, zugeordnete Parkplätze, Ladestruktur auf Kosten der Allgemeinheit, Blockierung von knappem Parkraum, Nutzung von Sonderspuren

- Steuerbefreiung? Es geht dir also wirklich um 74€ im Jahr?

- Zugeordnete Parkplätze gibt nur bei Ladesäulen. Meckert ein E-Autofahrer, das überall Tankstellen ihnen Plätze weg nehmen?

- Was zahlt die Allgemeinheit für die Tesla Ladesäulen? Im Gegensatz dazu lässt sich BMW an der A9 Ladesäulen vom Staat aufbauen.

- Für jedes E-Auto, steht doch ein Verbrenner weniger in der Stadt rum. (klar weiß ich jetzt schon deine Antwort, weil Ladesäulen leer stehen)

- Das Gesetz ist doch noch nicht mal durch und schon meckerst du?

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

Ihr meckert, über die, die Geld investieren. --> investier was du willst, ist mir egal. Wenn du dazu allerdings staatlich verbilligte Kredite erhältst (von MEINEN Steueren !) dann mecker ich wie ich will.

Da kann ich nichts zu sagen.

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

Ihr meckert, über die, die über Tag ihren Strom (aktuelle Anlagen) zum Spottpreis verkaufen müssen. -->du verkaufst also zum jeweils aktuellen Börsenpreis ? Mach dich nicht lächerlich: du hältst die Hand auf und kassierst die volle Vergütung nach EEG ! Und ich darf draufzahlen: und deshalb meckere ich !

Auch da ist deine Frage wieder mal ein Extrem. PV-Anlagenbesitzer verkaufen derzeit den Strom für weniger als die Hälfte des Preises, den sie bezahlen, wenn sie Strom kaufen.

Das meint er.

Und du verdrehst wieder mal alles.

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

Ihr meckert, wenn jemand einen PV-Strom-Speicher aufbaut. --> mach ! Aber bitte ohne staatliche Zuschüsse (siehe oben). Und ohne die "Zulage für Eigenstromverbrauch" bitte !

Siehe oben.

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

Ihr meckert, weil ihr es nicht macht/machen könnt. --> Ich mach es NICHT, weil ich davon nichts halte. Noch ist das ein zu wenigen %-ten freies Land........

Dann lasst doch aber auch KaJu und Co. machen was sie wollen in einem freien Land!

_________________________________

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

Euch EEG Gewinnlern sollte man man immer den aktuellen Börsenpreis und nicht mehr auszahlen. Und wenn Ihr Mittags soviel einspeist, daß der Börsenpreis negativ wird, dann solltet Ihr auch diese negativen Preise zahlen müssen ! Dann wär schnell vorbei mit der Übereinspeisung.......

Gruß SRAM

Wenn man den Strom vom Energieversorger auch zum Börsenpreis bekommt, denke ich, machen das alle gerne mit.

So lange das noch nicht ist:

Warum kauft sich KaJu und Co. wohl einen Speicher? Gewinn macht damit keiner, sie wollen nur von der Strompreismafia weg kommen.

Echt traurig hier. Muss ich leider wieder mal sagen.

@emobilezukunft: Wow, da hat ja mal einer aufgepasst.

Auch wenn das niemanden etwas angeht:

Ich habe die PV-Anlage ohne KfW-Kredite gekauft, finanziert über meine Bank.

Beim Speicher sind die Restriktionen für einen KfW-Kredit so groß (für die die es nicht wissen):

Zitat:

Original geschrieben von der KfW-Bank

1.

Die maximale Leistungsabgabe der Photovoltaikanlage am Netzanschluss

punkt beträgt 60% der installierten Leistung der Photovoltaikanlage.

Die Verpflichtung zur Leistungsbegrenzung besteht dauerhaft für die gesamte Lebensdauer der Photovoltaikanlage, mindestens aber 20Jahre, und erstreckt sich

damit auch auf einen eventuellen Weiterbetrieb der Photovoltaikanlage nach Außerbetriebnahme des Speichersystems. Dem Netzbetreiber ist die Möglichkeit der Überprüfung der Leistungsbegrenzung auf eigene Kosten gegeben.

2.

Die Wechselrichter der im Rahmen dieser Richtlinien geförderten Systeme verfügen:

a. über eine geeignete elektronische und offen gelegte Schnittstelle zur Fernparametrierung, durch die eine Neueinstellung der Kennlinien für die Wirk-und Blindleistung in Abhängigkeit von den Netzparametern Spannung und Frequenz bei Bedarf möglich ist.

b. über eine geeignete und offen gelegte Schnittstelle zur Fernsteuerung. Ein Eingriff in das System des Anlagenbetreibers über diese Schnittstellen bedarf grundsätzlich seiner Zustimmung.

Hinweis:

Bei einer DC-Kopplung des Batteriespeichersystems an die Photovoltaikanlage betrifft das den Wechselrichter des Gesamtsystems. Bei einer AC-Kopplung des Batteriespeichersystems betrifft das sowohl den Wechselrichter der PV-Anlage als auch den Wechselrichter des Batteriespeichersystems.

3.

Die zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme existierenden gültigen Anwendungsregeln und Netzanschlussrichtlinien für Batteriespeicher sind durch die geförderten Anlagen einzuhalten.

Hinweis:

Bestehen zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme keine technischen Regelwerke für

Batteriespeicher, so sind die Regelwerke für Erzeugungsanlagen am Niederspannnungsnetz entsprechend anzuwenden.

4.

Die elektronischen Schnittstellen des Batteriemanagementsystems und die verwendeten Protokolle sind zum Zweck der Kompatibilität mit Austauschbatterien des gleichen oder anderer Hersteller offenzulegen.

5.

Für die Batterien des Batteriespeichersystems liegt eine Zeitwertersatzgarantie für einen Zeitraum von 7 Jahren vor. Hierbei wird bei Defekt der Batterien der Zeitwert der Batterien ersetzt. Der Zeitwert berechnet sich anhand einer über den Zeitraum von 7 Jahren linear angenommenen jährlichen Abschreibung. Die Zeitwertersatzgarantie ist vom Händler/Hersteller dem Käufer des Batteriesystems gegenüber zu garantieren oder über eine geeignete Versicherungslösung, deren Kosten der Händler/Hersteller trägt, zu gewährleisten.

6.

Der sichere Betrieb des Batteriespeichersystems und der Batterie ist durch die Einhaltung geeigneter Normen zu gewährleisten.

7.

Die ordnungsgemäße und sichere Inbetriebnahme ist durch eine geeignete Fachkraft zu bestätigen und nachzuweisen.

so dass ich immer noch nicht sicher bin, ob ich den Kredit, der mit 1,15% Zinsen wirklich günstig ist, überhaupt nehme.

Wie gesagt, es geht euch eigentlich gar nichts an.

Außerdem hat emobilezukunft Recht, wo habe ich mich je als Retter der Welt aufgestellt?

Ich mache das ganz egoistisch für mich.

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

Außerdem hat emobilezukunft Recht, wo habe ich mich je als Retter der Welt aufgestellt?

Ich mache das ganz egoistisch für mich.

Naja, Du hast ja vorhin betont, dass alle nur meckern, waehrend Du auch handelst.

Aber da bin ich aber lieber eine friedliche Meckerliese, als jemand, der sich an der Gesellschaft bereichert und dann auch noch bockig wird, wenn Kritik an dieser Methode aufkommt.

Zitat:

Original geschrieben von 84PS

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

Außerdem hat emobilezukunft Recht, wo habe ich mich je als Retter der Welt aufgestellt?

Ich mache das ganz egoistisch für mich.

Naja, Du hast ja vorhin betont, dass alle nur meckern, waehrend Du auch handelst.

Aber da bin ich aber lieber eine friedliche Meckerliese, als jemand, der sich an der Gesellschaft bereichert und dann auch noch bockig wird, wenn Kritik an dieser Methode aufkommt.

Ich bereichere mich nicht. Ich will nur weniger Stromkosten.

Das die Regierung, die ihr alle gewählt habt, so eine EEG-Regelung eingeführt hat, bin ich doch nicht Schuld!

Du bezahlst im Geschäft bestimmt auch immer den vollen Preis, trotz reduziertem Preis, oder?

Stell dich nicht als Moralapostel hin.

Wenn jeder für sich sorgt ist doch für alle gesorgt :D

Zitat:

Wenn man den Strom vom Energieversorger auch zum Börsenpreis bekommt, denke ich, machen das alle gerne mit.

Du kannst gerne zum Börsenpreis kaufen. Dann kommen Transport / Verluste / Konzessionsabgaben an die Gemeinde / Netzwartung und -bau / Abschreibung / Lohnkosten hinzu. Das einzige, was nicht hinzukommt ist der Gewinn, den der Netzbetreiber macht. Und der ist in den letzten Jahren nahe null.

Im Gegenzug darfst du für den Verkauf deines Stromes vom Börsenpreis selbige Kosten abziehen (oder sie deinem Käufer in Rechnung stellen).

Wenn du das alles so machst: Applaus ! Genau so muß das in einer Freien Wirtschaft ohne Subventionen sein.

 

Gruß SRAM

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

Das einzige, was nicht hinzukommt ist der Gewinn, den der Netzbetreiber macht. Und der ist in den letzten Jahren nahe null.

Die armen armen Stromerzeuger.

Sie tun mir auch soooooo Leid.

am 18. Juli 2014 um 19:36

In der Ukraine gibt es noch 15 marode Atomreaktoren, für die sich keiner so richtig kümmern kann, da die Ukraine pleite ist.

Dazu gibt es genug Spinner, die moderne Waffen besitzen, die Zivilflugzeuge aus 10 km Höhe abschießen können (egal, wer es auch war).

Nicht auszudenken, wenn...

Zwischen der Ukraine und Deutschland liegt nur Polen.

Scheiß Atomtechnik.

dann schon lieber,. wenn die Bekloppten ein Windrad oder eine PV-Anlage in die Luft sprengen.

https://www.google.com/url?...

MfG RKM

einfach den Ukrainern das Geld für grüne Energie geben. Achs das Geld ist ja schon in Deutschland drauf gegangen.... Ohne dass die Kraftwerke bisher abgeschaltet wurden....

scheiße nicht wahr ;)

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

Ich kenne Firmen, deren Kraftwerke im Inselbetrieb laufen können. Ich arbeite sogar für eine. Diese Firmen müssen zahlen.

Exkrementgleiche Grüne sind daran schuld !

Gruß SRAM

Ach das ist ja interessant, Kraftwerke zur Eigenstromversorgung der Industrie (meist Gas) werden von dir vergöttert, aber PV-Dächer (deutsche Arbeitsplätze, deutsche Steuern, keine Subvention) zur Eigenstromversorgung sind für dich die grüne Pest. Was bist du denn für einer?

Weiste was, geh doch einfach bei der nächsten Wahl und kreuze die Partei "Mütterchen Rußland" an, dann kannst du Schröder und Putin ein b***** und dazu Balalaika spielen!!! :mad:

 

Anm: b***** steht hier für "Bu swegda budjet swonze" singen

nicht, dass das noch jemand missversteht ;)

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

 

Ihr meckert, weil Leute ein E-Auto fahren. --> ich meckere wenn sich diese Sonderrechte zubilligen: Steuerbefreiung, zugeordnete Parkplätze, Ladestruktur auf Kosten der Allgemeinheit, Blockierung von knappem Parkraum, Nutzung von Sonderspuren

Na, dann auf ein neues: Steuerbefreiung passiert (Gottseidank) nach Kriterien des Schadstoffausstoßes, Ein EU4-Diesel wäre allerdings als Ölheizung (was es zu 90% ist) bereits vor 35Jahren von Amts wegen her stillgelegt werden sollen, EU6 sind übrigens auch steuerbefreit und die sind 100x dreckiger als E-Autos, in meinen Augen eine illegale Subvention!

Blockierung von knappen Parkraum: Kompletter Blödsinn, wenn jemand einen Nissan Leaf fährt, braucht er eher weniger Parkraum

Zitat:

Ihr meckert, über die, die Geld investieren. --> investier was du willst, ist mir egal. Wenn du dazu allerdings staatlich verbilligte Kredite erhältst (von MEINEN Steueren !) dann mecker ich wie ich will.

sehr gutes Thema: wie war das? Da hat doch die BayLaBa für Siemens doch glatt einen Kredit zu 2,5% rausgerückt (marktüblich waren 2006 etwa 6% für beste Bonität) 3,5%Zinsvorteil * 2,5Mrd€ = 87,5Mio € jährliche Belastung des bayrischen Steuerzahlers - für ein Atomkraftwerk!!!! noch dazu in Finnland

Zitat:

Ihr meckert, über die, die über Tag ihren Strom (aktuelle Anlagen) zum Spottpreis verkaufen müssen. -->du verkaufst also zum jeweils aktuellen Börsenpreis ? Mach dich nicht lächerlich: du hältst die Hand auf und kassierst die volle Vergütung nach EEG ! Und ich darf draufzahlen: und deshalb meckere ich !

deswegen heißt es GESETZ und deswegen konnte man damit planen, und deswegen haben wir heute 17% Stromerzeugung aus EE! obs dir nun paßt oder nicht!

Zitat:

Ihr meckert, wenn jemand einen PV-Strom-Speicher aufbaut. --> mach ! Aber bitte ohne staatliche Zuschüsse (siehe oben). Und ohne die "Zulage für Eigenstromverbrauch" bitte !

für dich als "update" Die Eigenverbrauchszulage wurde 2011 gestrichen, weil einfach die Netzparität erreicht war. Davor war es sinnvoll, wdamit eben nicht der komplette Strom eingespeist wurde und somit die lokalen Energieversorger durchdrehen!

Zitat:

Ihr meckert, weil ihr es nicht macht/machen könnt. --> Ich mach es NICHT, weil ich davon nichts halte. Noch ist das ein zu wenigen %-ten freies Land........

Ja nee, mach mal mit deinen Giftschleudern weiter, du bist eine Minderheit. Aber wundere dich nicht, wenn fossile Energieträger demnächst sicher nicht billiger werden.

Zitat:

Euch EEG Gewinnlern sollte man man immer den aktuellen Börsenpreis und nicht mehr auszahlen. Und wenn Ihr Mittags soviel einspeist, daß der Börsenpreis negativ wird, dann solltet Ihr auch diese negativen Preise zahlen müssen ! Dann wär schnell vorbei mit der Übereinspeisung.......

Na, kleine Wahrnehmungsstörung? Freitag, den 18Juli 14 (wie auch an sehr vielen anderen Tagen war der geringste Preis zwischen 2-3 Uhr, 2,3cent (Quelle EEX.com) die höchste Last wird aber sehr gut durch PV abgefedert (Tageslastkurve)

Ich liege sicher falsch, aber m.E. dürften nachts nicht allzu viele PV-Anlagen dafür schuld sein, dass der Börsenpreis so gering ist ;)

Zitat:

Gruß SRAM

Ga-Ga-Gasputin, Lover of the Russian Queen......

oder so ähnlich

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

Zitat:

Wenn man den Strom vom Energieversorger auch zum Börsenpreis bekommt, denke ich, machen das alle gerne mit.

Du kannst gerne zum Börsenpreis kaufen. Dann kommen Transport / Verluste / Konzessionsabgaben an die Gemeinde / Netzwartung und -bau / Abschreibung / Lohnkosten hinzu. Das einzige, was nicht hinzukommt ist der Gewinn, den der Netzbetreiber macht. Und der ist in den letzten Jahren nahe null.

Im Gegenzug darfst du für den Verkauf deines Stromes vom Börsenpreis selbige Kosten abziehen (oder sie deinem Käufer in Rechnung stellen).

Wenn du das alles so machst: Applaus ! Genau so muß das in einer Freien Wirtschaft ohne Subventionen sein.

 

Gruß SRAM

sehr guter Vorschlag, denn dann würden durch die Einsparungen der anteiligen Konzessionsabgaben, Netzkosten etc. wirklich mal Synergien frei!

Und wer vergütet eigentlich die nicht anfallenden Energieverluste für die nicht anfallende Stromübertragung ? Wer vergütet eigentlich das "weniger" an erforderlichen Netzausbaukosten für die Selbsterzeuger/Selbstverbraucher?

Das sind Dinge, die man für kommende Investitionen durchaus in Auge fassen sollte. Die bisherigen (EEG-Anlagen) haben Bestandsschutz, Rechtsschutz, man nennt es auch Rechtssicherheit, was Investitionen überhaupt ermöglicht hat. Ansonsten wäre dein Arbeitgeber doch sehr schnell dicht, wenn er nicht von heute auf heute alle seine Glühlampen, uneffiziente Pumpen (Chemie hat ne Menge davon) Verdichter, Prozessoren, Kessel, Erhitzer etc., zwangsweise stillgelegt werden müssten

Du bist mir ein "Freier"!

Du bist ein Meister im Bumerang schmeißen!!!!!

am 27. Juli 2014 um 19:18

Hab einen schönen visionären Zukunftsbericht zu der Digitalisierung der Erneuerbaren Energien und zum fast umsonst Strom gefunden.

Muss nicht so kommen, kann aber.

Atomkraft und Kohlenwasserstoffe ade´ :D:D

Ich weis, Schmidt hat mal gesagt, wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen.

Andererseits ist Vieles durch die digitale Technik wahr geworden, was man früher nie für möglich gehalten hätte.

 

https://www.google.com/url?...

https://www.youtube.com/watch?v=JqaeYaSAnFE#t=67

MfG RKM

Zitat:

Original geschrieben von Ringkolbenmaschine

Hab einen schönen visionären Zukunftsbericht zu der Digitalisierung der Erneuerbaren Energien und zum fast umsonst Strom gefunden.

.....

https://www.google.com/url?...

https://www.youtube.com/watch?v=JqaeYaSAnFE#t=67

MfG RKM

der Film ist schon mal nicht schlecht, zeigt er doch deutlich, nicht nur dass es geht, sondern wie es geht.

Allerdings ist das noch lange nicht das Ende der Fahnenstange, wie ich meine, da in diesem Szenario des Fraunhofer IS wichtige und bereits existierende Dinge nicht berücksicht werden und zur Regelleistung immer noch die Begrenzung von Wechselrichern (Solarparks) und Windkraftanlagen zur Laststeuerung ERZEUGERSEITIG noch vorn schieben. Damit wird die erneuerbare Energieerzeugung ausgebremst, überflüssig im nächsten Step will ich meinen - besser, wie ich bereits beweisen kann.

Da im gezeigten "Kombikraftwerk" das Gaskraftwerk als Regellast immer noch eine gruselige Energieeffizienz aufweist (um 40...52% Wirkungsgrad) - das geht ja schon besser.

Weiterdenken!!!

Das wichtigste aus diesem Film: 100% ernbeuerbar geht bereits q.e.d.

Das wichtigste aus dem o.g.Visionsbericht: 500 Mrd€ jährlich aus wegfallenden Energieimporten kann man auch durchaus als gesellschaftlichen Gewinn bezeichnen. Daher kann sich DE auch solch Luxus wie SRAMS Auto und, in einer Anstalt gut verschlossen, angeblich "billigste" und gesamtökonomisch sinnvolle "Fossilenergiestruktur" leisten. Fürs erste reicht ein H-Kennzeichen (nur bei wirklich alten Stinkern), um das letztere kümmert sich eine Selbsthilfegruppe für feuchte ökonomische Fossilkrankheiten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Solar oder AKW besser für CO2 Verminderung?