ForumHybrid & Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Facelifts von 225xe und Mini CountryMan PHEV erfüllen BAFA-Kriterium 50 g CO2/km nicht mehr

Facelifts von 225xe und Mini CountryMan PHEV erfüllen BAFA-Kriterium 50 g CO2/km nicht mehr

BMW 2er F45 (Active Tourer), MINI Countryman F60
Themenstarteram 8. April 2018 um 10:35

So, eines der beliebtesten familientauglichen PHEV-Modelle fliegt von der BAFA-Liste.

BMW 225xe Facelift (seit März 2018): 57-52 g CO2/km => damit ist er raus, weil über 50 g CO2/km.

https://www.bmw.de/.../..._Preisliste_2018.pdf.asset.1518611791001.pdf

Und auch ein E-Kennzeichen gibt es damit nicht mehr für das Facelift - es sei denn, BMW hätte irgendwie 40 km elektrische Reichweite rausgezaubert. Ohne E-Kennzeichen ist rechtlich das Parken und Laden überall dort schwierig, wo das Zusatzschild aus der StVO für die Ladesäulenkennzeichnung steht.

Mini Countryman PHEV ab März 2018: gleiche Sache.

https://www.mini.de/.../...liste_Marz-2018.pdf.asset.1520518088776.pdf

56-55g CO2/km. Erst ermittelt im WLTP, und dann auf NEFZ zurückgerechnet und dann kommt der Wert dort raus, das ist schon "großes, peinliches Kino". Dort in der Preisliste schreibt Mini noch: elektrische Reichweite von maximal 42 km. Aber das wird nicht der Normwert sein und schon gibt's auch da kein E-Kennzeichen mehr.

BMW verbaut in beide offenbar weiterhin den 80s1p Akku aus 26 Ah VDA PHEV1 Zellen aus dem Vorfacelift. Anstatt dass sie mal dezent die Batteriekapazität erhöhen, z.B. auf 96s1p aus den gleichen Zellen. Oder wechseln auf 34Ah VDA PHEV1-Zellen, die es im i8 seit MY2018 ja nun auch gibt.

Ich finde das peinlich und dumm von BMW/Mini, dass sie sich im Heimatmarkt Deutschland dieses Ei ins Nest legen.

Die BAFA-Liste ab 26.03.2018 hat schon reagiert:

http://www.bafa.de/.../emob_liste_foerderfaehige_fahrzeuge.pdf?...

Ähnliche Themen
11 Antworten
am 8. April 2018 um 11:10

Da BMW Die Netto kWh um 0,3 erhöhte sollte trotz WLPT die Weiterhin Beworbenen 41 gelten.

In anderen Foren Das E-Kennzeichen im xe gibt's weiterhin so mein Kenntnisstand.

...von irgendwoher muss ja der hohe Gewinn von BMW herkommen, auch wenn ein paar Kunden Hinten runter fallen...

Solange gekauft wird-nicht jammern, man erhält Premium!

Gerade wegen diese Politik von BMW bin ich nach 25 Jahren...zum Tesla gewechselt. Jetzt seit 4 Jahren Ruhe und täglich Begeisterung.

Ich war gestern mit meiner Frau beim BMW. Sie will unbedingt den Mini PHEV ...es wäre doch kein Problem eine 12-15 kWh Akku einzubauen.

Damit hätte Mini gute 60-90 km voll elektrisch fahren können und BAFA wäre dabei.

BMW will nicht...trotz dem Erfolg von i3!

BMW scheint wohl vom ganzen Diesel-Elend am wenigsten abbekommen zu haben - und schon setzen sie in Sachen Dummheit eine neue Bestmarke. Ich gehe mal davon aus, dass die neuen "Förderbedingungen" normalerweise vom VDA "abgesegnet" werden. Bei anderen "Grenzwerten" werden die Bedingungen ja normalerweise gleich ins Reine "diktiert", war zumindest beim Doofprint so. Von daher um so schmählicher, die eigenen "Diktatoren" zu ignorieren.

Wer zum "Facelift" außer Gimmicks die technischen Daten nicht verbessert, kann sich oftmals durchmogeln. Wer sie aber verschlechtert, der muss schon ein ganzes Stück an der Waffel haben, seinen Markt vorsätzlich zu boykottieren.

Es sei denn, die Spritlobby zahlt die entsprechenden "Ausgleiche" in hinreichender Höhe - gewagte Vermutung?

Sorry - mir fällt keine andere Motivation ein, das eigene Produkt schlechter zu designen.

Themenstarteram 9. April 2018 um 13:32

Zitat:

Sie will unbedingt den Mini PHEV ...es wäre doch kein Problem eine 12-15 kWh Akku einzubauen.

Mal so ins Blaue gedacht:

80 Zellen 3,7 V 26 Ah => 7,7 kWh brutto

80 Zellen 3,7 V 34 Ah => 10,1 kWh brutto

80 Zellen 3,7 V 40 Ah => 11,8 kWh brutto

Ein 80s1p-Akku (exakt gleiche Orgnisation wie bisher) aus den Samsung SDI 40 Ah Zellen (statt 26 Ah) der Größe VDA PHEV1 hätte 11,8 kWh brutto. Dafür müsste BMW/Mini lediglich neue Zellen einsetzen, könnte sonst aber alles gleich lassen.

Die 34Ah und 40 Ah-Zellen an sich hat Samsung SDI schon vorgestellt - nicht die Dame ist da interessant, sondern die PHEV1-Reihe auf der linken Seite.

https://lh5.googleusercontent.com/...bWBH-fQWIG2HKqxYSO0c_pL8z88XLb2t2

Sobald BMW/Mini noch ein sechstes 16er Modul ins Batteriegehäuse reindesignt (bekannte Organisation aus vielen anderen BMW PHEV):

96 Zellen 3,7 V 26 Ah => 9,2 kWh brutto

96 Zellen 3,7 V 34 Ah => 12,1 kWh brutto

96 Zellen 3,7 V 40 Ah => 14,2 kWh brutto

Nutzbare Nettowerte dann nach Gusto von BMW/Min, so um 80-95% davon.

Zumindest als weitere Batteriegrößen könnte BMW/Mini also auch welche mit 34 Ah oder 40 Ah anbieten. Wenn es sonst schon so viele Individualisierungsoptionen für einen Mini gibt.

Und dann auch mit doppelter Batteriekpazität (für einen 14,4 kWh-Akku) über eine Verdopplung der AC-Ladeleistung nachdenken. VW hat sich ja so neckische 2-Phasen-Lader ausgedacht. Sonst eben 1 Phase, 32A oder 40A für 1 Phasenländer.

Zitat:

BMW will nicht...trotz des Erfolgs des i3!

Wenn Mini perspektivisch zur Elektromarke werden soll, dann will BMW ja irgendwie schon. Nur in ihrem eigenen Tempo. :-D

Themenstarteram 11. April 2018 um 0:32

Ein Wunder ist geschehen: neue BAFA-Liste vom 10.04. und der 225xe sowie der CountryMan stehen wieder ohne Einschränkungen drauf.

http://www.bafa.de/.../emob_liste_foerderfaehige_fahrzeuge.pdf?...

4 BMW 225xe PHEV

46 MINI Cooper S E Countryman ALL4 PHEV

Da frage ich mich echt, was dort passiert ist!

am 11. April 2018 um 5:34

Zitat:

@Grasoman schrieb am 11. April 2018 um 00:32:38 Uhr:

Ein Wunder ist geschehen: neue BAFA-Liste vom 10.04. und der 225xe sowie der CountryMan stehen wieder ohne Einschränkungen drauf.

http://www.bafa.de/.../emob_liste_foerderfaehige_fahrzeuge.pdf?...

4 BMW 225xe PHEV

46 MINI Cooper S E Countryman ALL4 PHEV

Da frage ich mich echt, was dort passiert ist!

NEFZ, also Türen zugeklebt, Spiegel abgebaut, Klima aus, Reifen auf 6 Bar aufgepumpt und in 45sec von Null auf 50 beschleunigen :D

Der Test wird beim TÜV Süd gemacht, wo man besondere "Amigos" hat

Amigo =ital: Freund, manchmal auch "Pate"

Nee, natürlich wär es schön, wenn gerade BMW sich nicht mehr solche Blöße gäbe. Allein es fehlt mir der Glaube, einen Mini Countryman mit 7.7 kWh Bruttobatterie sicher und ganzjährig die 50km bewältigen zu lassen. (Ampera 16,1 brutto) Mit dem geht das auch nach 200.000km locker auch im Winter.

Wenn die 7.7 kWh "brutto" hochstromfähig für "normales mitschwimmen bis Tempo 60" wäre --> reicht. NEFZ und Schönwetter-geschleiche ist ne ganz andere Baustelle. Schließlich sind viele Fahrten (Blagen zum Fußball, Mutti zum Einkaufen und Vadder zum Billard) deutlich unter 20 km.

am 11. April 2018 um 23:19

Glaub das mit den Winterreifen o.Ä. ist wohl doch Toternst :rolleyes:

am 12. Juli 2018 um 7:19

Zitat:

@Achsmanschette2 schrieb am 11. April 2018 um 00:32:38 Uhr:

Ein Wunder ist geschehen: neue BAFA-Liste vom 10.04. und der 225xe sowie der CountryMan stehen wieder ohne Einschränkungen drauf.

http://www.bafa.de/.../emob_liste_foerderfaehige_fahrzeuge.pdf?...

4 BMW 225xe PHEV

46 MINI Cooper S E Countryman ALL4 PHEV

Da frage ich mich echt, was dort passiert ist!

BAFA-Liste z.B. Heute:

Zitat:

 

-MINI Cooper S E Countryman ALL4

(Produktion bis einschließlich 28. Februar 2018)

-BMW 225xe (Typ: 2C71)

Jedoch wurde in der VOX-Automobil (am So) der Mini als Förderfähig angegeben :confused:

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Facelifts von 225xe und Mini CountryMan PHEV erfüllen BAFA-Kriterium 50 g CO2/km nicht mehr