ForumCaddy 3 & 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Solar-Batterieschutz

Solar-Batterieschutz

VW Caddy 3 (2K/2C)
Themenstarteram 28. Februar 2011 um 16:32

Hi,

habe ein Problem.

Mein Caddy Tramper (22 Mon. alt) wird im Winter wenig gefahren. Steht manchmal 1-2 Wochen draußen. Habe im in diesem und vorletzten Winter 2x den ADAC holen müssen, da er morgens nicht ansprang. VW sagt, alles in Ordnung, liegt am Fahrverhalten (zu wenig und zu kurze Strecken).

Hilft hier evtl. ein Solar-Batterieschutz zum Erhalt der Batteriespannung?

Wer hat da Erfahrung?

20 Antworten

Ich habe Solarmodule auf dem Wohnmobil, dass wurde von November bis Mitte Januar fast nicht bewegt und trotzdem waren die Batterien voll, obwohl längere Zeit jede Menge Schnee auf dem Dach gelegen hat. Wenn Solar, dann würde ich Dünnschichtmodule direkt aufs Dachblech kleben. Ich habe diese hier:

http://www.solarlink.de/solarmflexsolara.htm

Es gibt auch rollbare Module, die man eventuell hinter der Frontscheibe auslegen kann. Dort ist es im Sommer sehr viel wärmer, also ist der Ertrag geringer. Außerdem sind sie im Verhältnis zum Ertrag noch teurer.

Wenn es nur um Ladungserhalt geht, müßte man wissen, wie hoch denn der Stromverbrauch in abgeschaltetem Zustand pro 24 Stunden ist. Aber wenn schon, dann könnte man natürlich gleich auch noch eine Kompressor Kühlbox damit betreiben oder den Zusatzstombedarf einer Standheizung im Winter abdecken.

Gruß, Bernhard

Die idR getönten Scheiben nehmen ca 60-70% des möglichen Ertrages weg. Da brauchst Du schon etwas Leistung! Und die Ausrichtung des Wagens ist wichtig!

Gruß Holger

PS: Hab noch ein faltbares Solarmodul abzugeben!

http://www.solarzellen-shop.de/.../...res-solarmodul-duennschicht.html

VB100,-

Gruß Holger

Bitte bei der Planung nicht vergessen: Es gehört immer auch ein Laderegler dazu, damit der Solarstrom mit einer zum Laden geeigneten Spannung an die Pole der Batterie kommt. Und wenn man dann schon dabei ist, könnte man gleich auch eine zusätzliche Autobatterie einbauen. Das wäre insbesondere bei der Nutzung im Urlaub mit Kühlbox eine sinnvolle Ergänzung.

Viele Grüße, Bernhard

Themenstarteram 28. Februar 2011 um 19:56

Zitat:

Original geschrieben von unpaved

Ich habe Solarmodule auf dem Wohnmobil, dass wurde von November bis Mitte Januar fast nicht bewegt und trotzdem waren die Batterien voll, obwohl längere Zeit jede Menge Schnee auf dem Dach gelegen hat. Wenn Solar, dann würde ich Dünnschichtmodule direkt aufs Dachblech kleben. Ich habe diese hier:

www.solarlink.de/solarmflexsolara.htm

 

Es gibt auch rollbare Module, die man eventuell hinter der Frontscheibe auslegen kann. Dort ist es im Sommer sehr viel wärmer, also ist der Ertrag geringer. Außerdem sind sie im Verhältnis zum Ertrag noch teurer.

 

Wenn es nur um Ladungserhalt geht, müßte man wissen, wie hoch denn der Stromverbrauch in abgeschaltetem Zustand pro 24 Stunden ist. Aber wenn schon, dann könnte man natürlich gleich auch noch eine Kompressor Kühlbox damit betreiben oder den Zusatzstombedarf einer Standheizung im Winter abdecken.

 

Gruß, Bernhard

Tja, ich würde erst einmal nach der Ursache forschen, woran es liegt, dass der Akku so schnell leer ist.

Mein privates Auto steht manchmal wochenlang auf den Firmenhof, ohne bewegt zu werden. Und wenn ich dann am Wochende mal fahre, sind es 30-40 Kilometer Stadtverkehr.

Aber mal ein Tipp: Lass mal die Schalter in den Türschlössern überprüfen. Die können schon mal hängen und dann Dauerkontakt geben. Oder Feuchtigkeit stellt eine Brücke her.

Das Problem hatte ich mal bei meinem A6. Erst nach -zig Werkstattaufenthalten und unzählige Male leerer Akku fand ich durch Zufall selbst den Fehler. Beim Losfahren fing auf einmal die Innenbeleuchtung an, unregelmäßig zu blinken. Daufhin ist ein Türschloß gewechselt worden und ich hatte nie wieder damit Probleme.

Der A6 hatte ein Solardach, welches aber ausschließlich zum Lüften bei Sonneneinstrahlung und abgezogenen Zündschlüssel lief.

Grüße

Olaf

Themenstarteram 28. Februar 2011 um 20:06

Danke für für deinen Tip, aber ich glaube einsolches Modul lässt sich wohl schlecht auf einem PKW montieren...

Gruß

Hobake

Themenstarteram 28. Februar 2011 um 20:07

Zitat:

Original geschrieben von Caddynutzer

Tja, ich würde erst einmal nach der Ursache forschen, woran es liegt, dass der Akku so schnell leer ist.

Mein privates Auto steht manchmal wochenlang auf den Firmenhof, ohne bewegt zu werden. Und wenn ich dann am Wochende mal fahre, sind es 30-40 Kilometer Stadtverkehr.

 

Aber mal ein Tipp: Lass mal die Schalter in den Türschlössern überprüfen. Die können schon mal hängen und dann Dauerkontakt geben. Oder Feuchtigkeit stellt eine Brücke her.

Das Problem hatte ich mal bei meinem A6. Erst nach -zig Werkstattaufenthalten und unzählige Male leerer Akku fand ich durch Zufall selbst den Fehler. Beim Losfahren fing auf einmal die Innenbeleuchtung an, unregelmäßig zu blinken. Daufhin ist ein Türschloß gewechselt worden und ich hatte nie wieder damit Probleme.

Der A6 hatte ein Solardach, welches aber ausschließlich zum Lüften bei Sonneneinstrahlung und abgezogenen Zündschlüssel lief.

 

Grüße

Olaf

Themenstarteram 28. Februar 2011 um 20:16

Danke für die Mitteilung...aber die Batterie, Lichtmaschine, Verbraucher usw. wurden bei VW schon 2x ("gründlich"!? - zumindest was den Rechnungsbetrag anbelangt) überprüft. Verbrauch im Stand knapp 0,4 mA.

 

Gruß

Horst

Zitat:

Original geschrieben von Hobake

Danke für die Mitteilung...aber die Batterie, Lichtmaschine, Verbraucher usw. wurden bei VW schon 2x ("gründlich"!? - zumindest was den Rechnungsbetrag anbelangt) überprüft. Verbrauch im Stand knapp 0,4 mA.

Gruß

Horst

Macht das doch noch einmal, wenn es sehr feucht ist. Das war bei meinem auch immer sehr sporadisch. Manchmal wochenlangs nichts und dann doch wieder.

0,4 mA sind wirklich sehr wenig.

Übrigens...Batterien lassen sich nicht nachladen. Und Fahrzeuge haben Akkus. ;)

Olaf, da kennst du aber das Kaufhaus mit dem C nicht

Zitat:

Original geschrieben von Caddynutzer

Übrigens...Batterien lassen sich nicht nachladen. Und Fahrzeuge haben Akkus. ;)

Die Blei Akkumulatoren heissen nun mal umgangssprachlich Autobatterien. Da weiss eigentlich jeder, dass ein Sammler (Akku) gemeint ist, wenn von der Batterie gesprochen wird.

Gruß, Bernhard

Zitat:

Original geschrieben von viktor12v

Olaf, da kennst du aber das Kaufhaus mit dem C nicht

C verkauft mir dann sicher auch Glühobst als Leuchtmittel. ;)

Zitat:

Original geschrieben von unpaved

Zitat:

Original geschrieben von Caddynutzer

Übrigens...Batterien lassen sich nicht nachladen. Und Fahrzeuge haben Akkus. ;)

Die Blei Akkumulatoren heissen nun mal umgangssprachlich Autobatterien. Da weiss eigentlich jeder, dass ein Sammler (Akku) gemeint ist, wenn von der Batterie gesprochen wird.

Gruß, Bernhard

Hallo Bernhard.

Ich bin auch tatsächlich in einer Autowerkstatt nicht verstanden worden, als ich einen neuen Akku für mein Fahrzeug wollte.

Technisch gesehen, ist es ein Akku. Batterien lassen sich nun mal nicht wieder aufladen. Es soll wohl Verfahren geben, diese für einge Male wiederzubeleben, doch kann eben bei Batterien der chemische Prozess kaum rückgängig gemcaht werden.

Meine vorstehende Bemerkung war aber mit einem Augenzwinkern, wie Du vielleicht bemerkt hattest.;)

Grüße

Olaf

Deine Antwort