ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. So pflege ich meine Batterie und der Winter kann kommen

So pflege ich meine Batterie und der Winter kann kommen

Themenstarteram 1. November 2012 um 15:12

Hallo Leute!

 

Da ich hier immer wieder die gleichen Threads wie "Motor springt nicht an", "....macht nur klack", "komisches elektrisches Geräusch beim starten-springt nicht an"....etc. lese, habe ich hier ein pdf zum Thema erstellt.

 

Batterien mögen keine kälte und haben die Angewohnheit sich selbst zu entladen.

Auch verdursten sie nicht gerne;)

 

Billig sind die Dinger auch nicht.

Mit geringem Aufwand läßt einem die Batterie nicht im Stich.

 

 

Wer steigt schon gerne morgens ein (nachdem mühsam die Scheiben freigekratzt sind) und stellt fest, daß die Batterie schlapp gemacht hat:confused:

 

Das ist dann mit Streß verbunden:

 

keine Zeit, die Arbeit ruft:eek:

wer hat ein Starthilfekabel oder kann mich wer anschieben:confused:

mist, schon wieder 100€ für so eine blöde Batterie:mad:

 

Wer sich die Datei sorgsam durchließt, kann sich vor der bösen Überraschung schützen und vorbeugen. Der Batteriecheck kostet keine 15 Min. Zeit und erspart viel ärger und lauferei!

 

PS:

Wer glaubt, daß die Batterie bei der Inspektion Überprüft wurde, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann

edit by Johnes, MT-Moderation - Dateianhang entfernt! (Bitte Kommentare lesen!)

Die aktuellste Version der Anleitung, findet sich in den letzten Beiträgen dieses Themas!

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 1. November 2012 um 15:12

Hallo Leute!

 

Da ich hier immer wieder die gleichen Threads wie "Motor springt nicht an", "....macht nur klack", "komisches elektrisches Geräusch beim starten-springt nicht an"....etc. lese, habe ich hier ein pdf zum Thema erstellt.

 

Batterien mögen keine kälte und haben die Angewohnheit sich selbst zu entladen.

Auch verdursten sie nicht gerne;)

 

Billig sind die Dinger auch nicht.

Mit geringem Aufwand läßt einem die Batterie nicht im Stich.

 

 

Wer steigt schon gerne morgens ein (nachdem mühsam die Scheiben freigekratzt sind) und stellt fest, daß die Batterie schlapp gemacht hat:confused:

 

Das ist dann mit Streß verbunden:

 

keine Zeit, die Arbeit ruft:eek:

wer hat ein Starthilfekabel oder kann mich wer anschieben:confused:

mist, schon wieder 100€ für so eine blöde Batterie:mad:

 

Wer sich die Datei sorgsam durchließt, kann sich vor der bösen Überraschung schützen und vorbeugen. Der Batteriecheck kostet keine 15 Min. Zeit und erspart viel ärger und lauferei!

 

PS:

Wer glaubt, daß die Batterie bei der Inspektion Überprüft wurde, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann

edit by Johnes, MT-Moderation - Dateianhang entfernt! (Bitte Kommentare lesen!)

Die aktuellste Version der Anleitung, findet sich in den letzten Beiträgen dieses Themas!

117 weitere Antworten
Ähnliche Themen
117 Antworten

Gerade beim 2Rad ist Spannung messen immernoch sehr wichtig und hilfreich - gerade wenns um den Regler geht - zB wie hoch ist die Spannung im Leerlauf, bei erhöhter Drehzahl... zu hoch , zu niedrig? das zeigt einem kein Instrument oder wer hat noch ein Voltmeter drin ;)

Zitat:

Original geschrieben von ICBM

Gerade beim 2Rad ist Spannung messen immernoch sehr wichtig und hilfreich

Kommt aber auch auf das "2Rad" bzw. die Art der LiMa und dessen Regelung an!

Für alle PKWs nach 1980 mit Drehstromlichtmaschine ist die Messung mittels DMM wenig aussagefähig!

MfG

Ich fasse es nicht.

Herr Kawasaki hat doch hier eine gute Anleitung für de Hausgebrauch geschrieben,dass hier natürlich nicht alle Batteriefehler erfasst werden können ist schon klar,aber die meisten.

Ich hatte mal die Möglichkeit bei Varta Berlin an einer Unterweisung teilzunehmen.Der Tenor war, es gibt keine 100% Bleisammlerprüfung,das Startverhalten lehrt uns hier mehr.

Und etwas weniger Selbstdarstellung wäre nicht nur hier im Forum angebracht.

Themenstarteram 2. November 2012 um 18:28

Zitat:

Original geschrieben von ICBM

Gerade beim 2Rad ist Spannung messen immernoch sehr wichtig und hilfreich - gerade wenns um den Regler geht - zB wie hoch ist die Spannung im Leerlauf, bei erhöhter Drehzahl... zu hoch , zu niedrig? das zeigt einem kein Instrument oder wer hat noch ein Voltmeter drin ;)

die GPZ 1000 RX hatte noch ein voltmeter drinne, die nachfolgerin ZX-10 schon nicht mehr.

gerade bei den bikern ist das thema batterie immer wieder aktuell.

meistens wird nur bei entsprechendem wetter gefahren und im winter überhaupt nicht.

in frühjahr wird sich dann über die defekte batterie gewundert...

Zitat:

Kommt aber auch auf das "2Rad" bzw. die Art der LiMa und dessen Regelung an!

Ok also dann ists in 90% der Fälle eine Lima mit Dauermagnet im Ölbad und ein externer 3Dioden Gleichrichter ;)

Themenstarteram 2. November 2012 um 18:34

Zitat:

Original geschrieben von ICBM

Zitat:

Kommt aber auch auf das "2Rad" bzw. die Art der LiMa und dessen Regelung an!

Ok also dann ists in 90% der Fälle eine Lima mit Dauermagnet im Ölbad und ein externer 3Dioden Gleichrichter ;)

und hier sind die restlichen 10%....

edit by Johnes, MT-Moderation - Dateianhang entfernt! Bitte Copyright beachten!

Zitat:

Original geschrieben von Bopp19

Herr Kawasaki hat doch hier eine gute Anleitung für de Hausgebrauch geschrieben,dass hier natürlich nicht alle Batteriefehler erfasst werden können ist schon klar,aber die meisten.

Gegen die Prüfung auf zu hohen Ruhestrom, ist auch nicht viel zu sagen. Die Prüfung der Ladespannung ist auch i.O.! Aber der Satz: "Sinkt die Batteriespannung nun unter ca.10V, Batterie erneuern", ist nicht so gut. Je nach Messgerät, kann die Spannung auch mal falsch dargestellt werden, bzw. der Innenwiderstand ist etwas höher und schon wird eine heile Batterie entsorgt. (Nimm mal nen großen Anlasser und rechne mit 20mOhm R(i)! Da sind schnell unter 10V erreicht!)

Auch "Ladesystem prüfen und messen" enthält einige Fehler und ist auch schon 10 Jahre veraltet! Viele modernere Fahrzeuge haben keine Ladekontrolle via Glühlampe mehr, über der ein Erregerstrom fließt. Meist kommt dies schon direkt über den Regler bzw. das SG!

Katastrophal ist auch: "Anschluss D+ von der Lichtmaschine auf Masse legen und Zündung einschalten. Jetzt muß die Ladekontrollleuchte leuchten!" Hier kann man sich auch schnell den Regler oder das SG zerschießen.

MfG

Themenstarteram 2. November 2012 um 18:51

so.

bin ja für verbesserungen jederzeit aufgeschlossen.

hier V1.7

PS: hier geht es nicht um alle fahrzeuge.

wer solch ein "neues" fahrzeug hat, fährt bei problemen in die werkstatt.

edit by Johnes, MT-Moderation - Dateianhang entfernt! (Bitte Kommentare lesen!)

Dann liste ich mal Punkte, die man für einen Laien mit nennen sollte:

  • Wasser nur bei geladener Batterie einfüllen
  • "Spannungsabfall bei Belastung" -> siehe mein Kommentar weiter vorn
  • "Motor muss laufen" und dann "sämtliche Kabelanschlüsse an der Batterie und Lichtmaschine (...) prüfen" kann missverstanden werden!
  • div. Sicherheitshinweise fehlen! (Umgang mit der Säure / Umgang mit dem MM!)

Beim Härtetest hast du schon korrigiert! Aber den Punkt mit dem trägen Messgerät solltest du noch nennen. Einige billige DMM können da nichts messen oder zeigen sogar falsche Werte an.

Bei "Versteckten elektrischen Verbraucher finden", sollte unbedingt noch erwähnt werden, dass man den Motor auf keinen Fall starten sollte und auch keine großen Verbraucher einschalten soll. Fahrzeugtüren sollten geschlossen bleiben bzw. Lampen alle ausschalten und man sollte 3 Min. warten!

Bei "Ladesystem prüfen", sollte man erwähnen, dass auch eine defekte Batterie und nicht nur ein defekter Regler, das Licht flackern und die Spannung schwanken lassen kann.

Zitat:

Schalten Sie die Zündung ein, unter anderem sollte die Ladekontrollleuchte leuchten, leuchtet diese nicht, lädt die Lichtmaschine nicht!

Die LiMa lädt auch nicht, wenn der Motor nicht dreht! Der Erregerstrom bei moderneren Fahrzeugen, ist nicht mehr von der Ladekontrollleuchte abhängig.

Viele moderne Fahrzeuge haben eine intelligente Laderegelung. Die Ladespannung kann hier bis zu 15.4V betragen. Dies sollte man erwähnen.

"Oft sind die Batteriestöpsel durch Aufkleber verdeckt" - Was durchaus seinen Sinn haben kann! Man kann zu früh und auch falsch füllen. Auch gibt es Batterien, die keine Indikatoren haben, da das Nachfüllen nie vorgesehen war! Wieviel willst du dort füllen?

MfG

Themenstarteram 2. November 2012 um 19:03

also ich hatte jetzt nicht vor ein 300 seitiges referat über batterien und ladesysteme zu verfassen (was ich zwar tun könnte, aber dazu habe ich keine lust).

sinn und zweck war es ganz einfach eine kurze und verständliche anleitung zu gestalten, die die meisten hier anwenden können.

minimalen verstand setze ich voraus.:D

alles was darüber hinaus geht, ließt sich sowieso keiner durch.

wer detailierte informationen haben möchte, wird sich die durch fachliteratur beschaffen.

Dann sage ich: Finger weg!

Die Anleitung ist damit fehlerhaft und kann mehr Schaden anrichten, als sie helfen kann! Einige Punkte sind echt gefährlich.

MfG

Themenstarteram 2. November 2012 um 19:09

Zitat:

Original geschrieben von Johnes

Dann sage ich: Finger weg!

Die Anleitung ist damit fehlerhaft und kann mehr Schaden anrichten, als sie helfen kann! Einige Punkte sind echt gefährlich.

MfG

was ist gefährlich?

Siehe oben!

Man kann nicht einfach eine 0815-Allrounder-Anleitung schreiben. Man sollte entweder alles vernünftig beschreiben oder eben nur wenige Themen anschneiden. Dies dann aber ausreichend und nicht mangelhaft. Perfekt ist niemand! Aber bei dieser Anleitung ist einiges im Argen, was zu kostspieligen Schäden führen kann.

MfG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. So pflege ich meine Batterie und der Winter kann kommen